Bad Homburg v.d. Höhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Seitlich © Ingo_Kramarek on pixabay
Symbolbild, Polizei © Ingo_Kramarek on pixabay

Einbrecher erfolglos

Königstein, Hauptstraße, 13.05.2020, 20.00 Uhr bis 14.05.2020, 09.00 Uhr (pa)In der Nacht zum Donnerstag versuchten Einbrecher in der Königsteiner Hauptstraße erfolglos, in zwei Gebäude einzudringen. Bei den Tatorten handelt es sich um ein Einfamilienhaus sowie ein benachbartes Bekleidungsgeschäft. Im Zeitraum von Mittwochabend, 20.00 Uhr und Donnerstagmorgen, 09.00 Uhr begaben sich die Täter auf die rückwärtig gelegenen Grundstücksbereiche. An dem Einfamilienhaus wurde die Tür einer Abstellkammer aufgehebelt, aber nichts daraus gestohlen. Zudem machten sich die Einbrecher an der Terrassentür des Hauses zu schaffen, jedoch ohne Erfolg. Auch in die Räumlichkeiten des Bekleidungsgeschäftes versuchten sie gewaltsam einzudringen. Auch hier gelang es ihnen nicht. Sie verursachten bei ihrem Einbruchsversuch Beschädigungen an einer Tür und mehreren Fenstergittern. Der Sachschaden an beiden Gebäuden wird insgesamt auf etwa 600 Euro geschätzt. Die Bad Homburger Kriminalpolizei ermittelt und bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (06172) 120 – 0 zu melden.

Einbruchsversuch am Nachmittag, Kronberg im Taunus, Oberhöchstadt, Feldbergstraße, 13.05.2020, 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr

(pa)Einen Sachschaden von circa 200 Euro verursachten Einbrecher am Mittwochnachmittag in Kronberg Oberhöchstadt. Ein Einfamilienhaus in der Feldbergstraße wurde zum Ziel der Täter. Diese versuchten zwischen 15.00 Uhr und 16.00 Uhr die Haustür des Wohnhauses aufzuhebeln. Die Tür gab nicht nach, die Einbrecher flüchteten unverrichteter Dinge. Die Bad Homburger Kriminalpolizei bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer (06172) 120 – 0 zu melden.

Bezahlte „Handwerker“ verschwinden, Königstein, Speckerhohlweg, 14.05.2020, gg. 12.00 Uhr

(pa)Am Donnerstagmittag wurde in Königstein ein älterer Herr um Bargeld für eine Reparatur gebracht. Zwei Männer erschienen zur Mittagszeit an dem Wohnhaus des Seniors im Speckerhohlweg und gaben an, im Auftrag einer Firma zu kommen, um Reparaturarbeiten am Haus durchzuführen. Der ältere Herr ließ die angeblichen Handwerker herein und zeigte ihnen einen tatsächlich vorhandenen Schaden. Die Kosten der Reparatur verlangten die Männer vorab. In gutem Glauben zahlte der Senior die veranschlagte Summe. Anstatt sich daraufhin an die Arbeit zu machen, verließen die „Handwerker“ das Haus, um mit dem Geld in unbekannte Richtung zu flüchten. Bei Täter trugen nach Angaben des Anzeigenerstatters „Handwerkerkleidung“. Einer der Männer habe ein hellblaues Hemd getragen. Diese Person sei circa 35 bis 40 Jahre alt und etwa 170cm bis 180cm groß gewesen. Er habe eine dickliche Figur, ein südländisches Erscheinungsbild, kurz geschorenes Haar und einen Dreitagebart gehabt. Der zweite Täter wird beschrieben als etwa 20 bis 25 Jahre alt, circa 180cm groß und hager mit blondem Haar. Die Kriminalpolizei in Bad Homburg nimmt Hinweise unter der Rufnummer (06172) 120 – 0 entgegen.

Zwei Verletzte nach Alkoholfahrt, L3319, zw. Eppstein-Ehlhalten und Glashütten-Schloßborn, 14.05.2020, gg. 21.45 Uhr

(pa)Am Donnerstagabend prallten auf der Landesstraße 3319 zwischen Ehlhalten und Schloßborn zwei Pkw gegeneinander. Ein 48 Jahre alter Mann aus Waldems war mit einem Renault gegen 21.45 Uhr in Fahrtrichtung Schloßborn unterwegs, als er in einer Kurve in den Gegenverkehr geriet. Ungebremst kollidierte er mit einem entgegenkommenden Ford, was an beiden Pkw jeweils einen Totalschaden zu Folge hatte. Sowohl die 22-jährige, in Wiesbaden wohnhafte Ford-Fahrerin als auch der 48-Jährige wurden bei dem Aufprall leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte beide Personen in Krankenhäuser. Ihre Fahrzeuge wurden durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt. Bei der Unfallaufnahme ergab sich für die eingesetzten Polizeibeamten der Verdacht, dass der Fahrer des Renault sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Alkohol geführt haben könnte. Ein mit dem Mann durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 1,7 Promille, was für den 48-Jährigen eine ärztliche Blutentnahme und eine entsprechende Strafanzeige bedeutete.

Auto gerät ins Rollen – Frau verletzt, Oberursel, Hauffstraße, 14.05.2020, gg. 16.50 Uhr

(pa)In Oberursel wurde am Donnerstagnachmittag eine 60-jährige Frau verletzt, nachdem ein geparkter Pkw ins Rollen geraten war. Eine 41-jährige Hyundai-Fahrerin hatte ihr Fahrzeug in der Hauffstraße vor einer Grundstückausfahrt geparkt, die Handbremse des Wagens jedoch nicht angezogen. So setzte sich der geparkte Hyundai in Bewegung. Das Fahrzeug rollte die Hauffstraße herab, stieß gegen einen am Fahrbahnrand geparkten Opel und schob diesen wiederum gegen einen Toyota. Die 60-jährige Fahrerin des Opel, die sich zu diesem Zeitpunkt zwischen dem Opel und dem Toyota befand, wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen wird auf fast 3.000 Euro geschätzt.

Landesweite Schwerpunktaktion „Schwächere Verkehrsteilnehmer“, Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen, Montag, 04.05.2020 bis Sonntag, 10.05.2020

(däu)Die Teilnahme von Kindern und älteren Menschen sowie Fußgängern, Radfahrern und Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr birgt besondere Risiken. Besonders Fußgänger und Fahrradfahrer sind im Vergleich zu motorisierten Verkehrsteilnehmern deutlich weniger geschützt. Diese Gruppe verursacht in vielen Fällen die Unfälle selbst oder leistet einen nicht unerheblichen Beitrag zur Unfallentstehung. Einer der Gründe hierfür ist der Verzicht auf reflektierende Kleidung und das Fehlen von Schutzausrüstung, wie z.B. Fahrradhelme. Außerdem muss die Polizei leider häufig feststellen, dass sich Fahrradfahrer und Fußgänger nicht an die geltenden Verkehrsregeln halten. Die Hessische Polizei hat deshalb die landesweite Schwerpunktaktion „Schwächere Verkehrsteilnehmer“ ins Leben gerufen. Bei der Aktion wurde speziell diese Zielgruppe vom 04.05.2020 – 10.05.2020 im gesamten Polizeipräsidium Westhessen an unfallbelasteten Örtlichkeiten kontrolliert. Besonders die Bereiche um Schulen, Kindergärten und Seniorenheime nahmen die Ordnungshüter hierbei ins Visier. Kontrolliert wurde aber auch an Fuß- und Radwegen sowie an größeren Ampelanlagen. Bei den insgesamt knapp 760 kontrollierten Personen und Fahrzeugen kam es zu über 130 Beanstandungen. Neben zahlreichen festgestellten Ordnungswidrigkeiten leitete die Polizei 14 Verkehrsstrafanzeigen ein, wobei in sechs Fällen eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Eine positive Rückmeldung bekamen die Beamten aus dem Hochtaunuskreis. Dort wurde unter anderem in den Fußgängerzonen Bad Homburg und Oberursel auf die schwächeren Verkehrsteilnehmer ein besonderes Augenmerk gelegt. Die überwiegende Mehrheit der Kontrollierten zeigten sich einsichtig, so dass meistens ein aufklärendes Gespräch ausreichte.

Aktueller Blitzerreport – Achtung Bußgeldkatalog-Verordnung geändert!

Das Polizeipräsidium Westhessen veröffentlicht wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. In diesem Zusammenhang möchten wir auf die aktuelle Änderung der straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften aufmerksam machen, die am 28.04.2020 in Kraft getreten ist. Dabei wurden auch einige Tatbestände der Bußgeldkatalog-Verordnung geändert, was unter anderem auch Auswirkungen auf die Ahndung von Geschwindigkeitsverstößen hat. Folgen hat dies auf die Höhe der Geldbußen und es wird bei geringeren Geschwindigkeitsverstößen als bisher ein Monat Fahrverbot verhängt. Fahrverbote drohen nun innerorts bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h und außerorts von 26 km/h. Ziel der Maßnahmen ist die Wahrnehmung einer effektiven Ahndung und Sanktionierung von Verkehrsverstößen und damit die Schaffung von mehr Verkehrssicherheit für alle. Nachfolgend finden sie die Messstelle der Polizei für die kommende Woche:

Dienstag: Bundesstraße 8, Fahrtrichtung Königstein

Die beteiligten Behörden weisen ausdrücklich darauf hin, dass es neben den veröffentlichen, auch unangekündigte Messstellen geben kann.