Main-Taunus-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Schriftzug © on Pixabay
Symbolbild, Polizei © on Pixabay

Landesweite Schwerpunktaktion „Schwächere Verkehrsteilnehmer“
Hofheim (ots)

Montag, 04.05.2020 – Sonntag, 10.05.2020

(däu)Die Teilnahme von Kindern und älteren Menschen sowie Fußgängern, Radfahrern und Elektrokleinstfahrzeugen am Straßenverkehr birgt besondere Risiken. Besonders Fußgänger und Fahrradfahrer sind im Vergleich zu motorisierten Verkehrsteilnehmern deutlich weniger geschützt. Diese Gruppe verursacht in vielen Fällen die Unfälle selbst oder leistet einen nicht unerheblichen Beitrag zur Unfallentstehung. Einer der Gründe hierfür ist der Verzicht auf reflektierende Kleidung und das Fehlen von Schutzausrüstung, wie z.B. Fahrradhelme. Außerdem muss die Polizei leider häufig feststellen, dass sich Fahrradfahrer und Fußgänger nicht an die geltenden Verkehrsregeln halten.

Die Hessische Polizei hat deshalb die landesweite Schwerpunktaktion „Schwächere Verkehrsteilnehmer“ ins Leben gerufen. Bei der Aktion wurde speziell diese Zielgruppe vom 04.05.2020 – 10.05.2020 im gesamten Polizeipräsidium Westhessen an unfallbelasteten Örtlichkeiten kontrolliert. Besonders die Bereiche um Schulen, Kindergärten und Seniorenheime nahmen die Ordnungshüter hierbei ins Visier. Kontrolliert wurde aber auch an Fuß- und Radwegen sowie an größeren Ampelanlagen. Bei den insgesamt knapp 760 kontrollierten Personen und Fahrzeugen kam es zu über 130 Beanstandungen. Neben zahlreichen festgestellten Ordnungswidrigkeiten leitete die Polizei 14 Verkehrsstrafanzeigen ein, wobei in sechs Fällen eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Im Main-Taunus-Kreis waren die innerstädtischen Bereiche von Hofheim und Hattersheim Schwerpunkt der Kontrollen. Hier beklagten die Beamten, dass einige Fahrradfahrer auf Fußgängerwegen unterwegs waren und dass einige Fahrradfahrer das Rotlicht von Ampeln missachteten. Im Fazit bekamen die Ordnungshüter von den Kontrollierten generell eine positive Resonanz.

Ärger im Geschäft – Mitarbeiter verletzt, Eschborn, Elly-Beinhorn-Straße, Donnerstag, 14.05.2020, 15:18 Uhr

(jn)Ein 39-jähriger Mitarbeiter eines Eschborner Möbelgeschäftes ist am Donnerstagnachmittag im Verlauf eines Konfliktes mit einer Kundin verletzt worden. Auslöser des Streites, der gegen 15:15 Uhr seinen Anfang nahm, war die Diskussion über den fehlenden Mund-Nasen-Schutz einer 54-jährigen Kundin. Diese hatte sich zunächst geweigert, einen entsprechenden Schutz aufzuziehen und war dann gegenüber dem 39-Jährigen handgreiflich geworden, nachdem sie des Hauses verwiesen werden sollte. Hierbei fügte sie dem Geschädigten Gesichtsverletzungen zu und zerschlug dabei auch einen Teller auf dem Kopf des Mitarbeiters. Letztendlich konnte sie überwältigt und den alarmierten Polizeibeamten übergeben werden. Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung sowie Sachbeschädigung eingeleitet. Der 39-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Randale im Fast-Food-Restaurant, Eschborn, Elly-Beinhorn-Straße, Donnerstag, 14.05.2020, 22:14 Uhr

(jn)Ein bislang unbekannter Täter hat am Donnerstagabend in einem Fast-Food-Restaurant in Eschborn einen Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro hinterlassen. Der augenscheinlich alkoholisierte Mann hielt sich um 22:14 Uhr im Gastraum in der Elly-Beinhorn-Straße auf und soll dann mit der Faust heftig gegen ein digitales Bestellterminal geschlagen haben. Dieses konnte anschließend nicht mehr bedient werden. Nach dem Schlag flüchtete der als osteuropäisch aussehend beschriebene, etwa 35 Jahre alte Mann mit kurzen grauen Haaren. Er soll einen grauen Jogginganzug und Sportschuhe getragen sowie eine schwarze Aktentasche mit sich geführt haben.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe in Eschborn unter der Telefonnummer 06196 / 9695 – 0 entgegen.

Hebelspuren an der Terrassentür, Eschborn, Niederhöchstadt, An den Sieben Bäumen, festgestellt am Donnerstag, 14.05.2020, 17:30 Uhr

(jn)Im Eschborner Stadtteil Niederhöchstadt haben sich in den zurückliegenden Tagen unbekannte Täter an der Terrassentür eines Einfamilienhauses zu schaffen gemacht. Mehrfach hatten die Unbekannten an der rückwärtigen Tür des in der Straße „An den Sieben Bäumen“ gelegenen Wohnhauses gehebelt und dabei einen dreistelligen Schaden verursacht. Die Tür hielt stand, so dass die Unbekannten flüchteten, ohne sich Zutritt zu den Wohnräumen verschafft zu haben.

Hinweisgeber melden sich bitte unter der Rufnummer 06192 / 2079 – 0 bei der Kriminalpolizei in Hofheim.

Gescheiterter Einbruch, Flörsheim am Main, Weilbach, Gebrüder-Grimm-Straße, Mittwoch, 13.05.2020, 10:00 Uhr bis Donnerstag, 14.05.2020, 19:00 Uhr

(jn)Im Tatzeitraum zwischen Mittwochvormittag und Donnerstagabend haben sich ein oder mehrere unbekannte Täter an dem Kellerschachtgitter eines Wohnhauses in Flörsheim zu schaffen gemacht. Den Spuren am Tatort zufolge betraten die Unbekannten das Grundstück in der Gebrüder-Grimm-Straße und hebelten gewaltsam die Schachtgitter von mehreren Kellerfenstern heraus. Da die Kellerfenster zudem mit massiven Metallstäben gesichert waren, flüchteten die potentiellen Einbrecher unverrichteter Dinge. Es entstand lediglich geringer Sachschaden. Eine Bewohnerin berichtete gegenüber der Polizei von Geräuschen, die sie in der Nacht zum Donnerstag, gegen 03:00 Uhr, wahrgenommen hatte. Unklar ist, ob diese im Rahmen der Tat entstanden waren.

Zeugen oder Hinweisgeber melden sich bitte bei der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 – 0.

Autoknacker gehen leer aus, Liederbach am Taunus, Zum Morgengraben, Donnerstag, 14.05.2020, 20:00 Uhr bis Freitag, 15.05.2020, 06:30 Uhr

(jn)Auf hochwertiges Werkzeug hatten es unbekannte Autoknacker in der vergangenen Nacht in Liederbach abgesehen. Erfreulicherweise gingen sie leer aus. Derzeitigen Erkenntnissen folgend versuchten die Täter zwischen Donnerstag, 20:00 Uhr und Freitag, 06:30 Uhr, einen in der Straße „Zum Morgengraben“ geparkten Mercedes Vito, in welchem Werkzeug und Werkmaschinen gelagert wurden, gewaltsam zu öffnen. Hierbei scheiterten sie, ließen aus nicht weiter bekannten Gründen von weiteren Hebelversuchen ab und flüchteten unerkannt. Die Schadenshöhe dürfte sich auf etwa 1.000 Euro belaufen.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06192 / 2079 – 0 mit der Hofheimer Kripo in Verbindung zu setzen.

Smart zerkratzt, Hattersheim am Main, Zeilsheimer Straße, Dienstag, 12.05.2020, 15:00 Uhr bis Mittwoch, 13.05.2020, 07:00 Uhr

(jn)In Hattersheim ist zwischen Dienstagnachmittag und Mittwochmorgen ein Smart zerkratzt worden, wobei ein Sachschaden in Höhe von knapp 1.000 Euro entstand. Das Fahrzeug parkte zur Tatzeit am Fahrbahnrand der Zeilsheimer Straße.

Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 – 0 entgegen.