Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Bahngleise, Warnschild © Bundespolizei
Symbolbild Warnschild © Bundespolizei

Gefährliches Spiel an der Bahnstrecke

Bundespolizeiinspektion Kassel

Kassel-Oberzwehren (ots) – Bislang Unbekannte sorgten gestern Abend an der Bahnstrecke der Main-Weserbahn, zwischen Kassel Oberzwehren und Baunatal-Rengershausen (Bereich Keilsbergsiedlung), durch lebensgefährliche Spielchen für Behinderungen im Bahnverkehr.

Ein Lokführer hatte gegen 19.30 Uhr mehrere Personen bemerkt, die von den Gleisen in die Büsche sprangen und zuvor offensichtlich mehrere Eurocent-Münzen auf die Schienen (Strecke Kassel-Rengershausen) gelegt haben, um sie von Zügen überfahren zu lassen.

Ein sofortiger Einsatz der Bundespolizei brachte vorerst keine Hinweise auf die Unbekannten. Die Bahnstrecke musste wegen des Vorfalls kurzzeitig gesperrt werden. Demzufolge bekamen sieben nachfolgende Züge jeweils rund 20 Minuten Verspätung.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat, u. a. wegen der Vornahme einer Betriebsstörung, ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Hinweis der Bundespolizei Münzprägungen an den geeigneten Geräten sind problemlos und ungefährlich. Bahngleise sind allerdings der falsche und verbotene Ort für solche Unternehmungen.

Derart waghalsige Taten sind lebensgefährlich. Die Gefahr, von Zügen erfasst und getötet zu werden, ist sehr groß. Züge haben einen Bremsweg bis zu einem Kilometer und können nicht ausweichen.

Auf die Verursacher können erhebliche Schadenersatzforderungen der Verkehrsunternehmer zukommen, welche noch bis zu 30 Jahren nach der Handlung eingefordert werden können.

Einbrecher nehmen Tresor mit: Polizei sucht Zeugen

Kassel-Nord (ots) – Unbekannte sind am gestrigen Mittwochabend in der Kasseler Nordstadt in ein Wohn- und Geschäftshaus eingebrochen und erbeuteten hierbei einen Tresor, Bargeld und Schmuck. Mit ihrem brachialen Vorgehen richteten die Einbrecher einen Schaden von rund 3.000 Euro an. Die weiteren Ermittlungen führen nun die Beamten des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kriminalpolizei. Sie suchen Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und Täterhinweise geben können.

Wie die zur Anzeigenaufnahme und Spurensicherung eingesetzten Beamten des Kasseler Kriminaldauerdienstes berichten, hatte sich der Einbruch während der Abwesenheit der Bewohner in der Zeit zwischen 19:00 Uhr und 23:30 Uhr ereignet. Die unbekannten Täter hatten sich vom Gelände eines Gartenmarktes an das Wohn- und Geschäftshaus in der Holländischen Straße, nahe der Stadtgrenze zu Vellmar, angenähert und einen Metallzaun durchtrennt. Anschließend öffneten sie gewaltsam ein Fenster zu den im Erdgeschoss befindlichen Firmenräumen und verschafften sich so Zutritt zum Gebäude. Auf ihrem Beutezug hebelten die Einbrecher mehrere Türen sowie Schränke auf und durchsuchten sämtliche Büro- und Wohnräume des Hauses nach Wertsachen.

Mit dem 150 Kilogramm schweren Tresor, mehreren Schmuckstücken und Bargeld verließen sie das Gelände offenbar wieder durch den geöffneten Zaun. Wohin die Unbekannten anschließend flüchteten und womit sie die Beute abtransportierten, ist derzeit nicht bekannt. Möglicherweise nutzten sie hierfür ein Fahrzeug.

Wer den Kriminalbeamten des K 21/22 Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kasseler Polizei unter Tel.: 0561-9100 zu melden.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen