Mainz: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht, Nachts © Fleimax on Pixabay
Symbolbild, Polizei © Fleimax on Pixabay

Mainz-Ebersheim/Lerchenberg – Haustürgeschäfte

Der Polizei wurden am Dienstag im Bereich Ebersheim und Lerchenberg Handwerker
gemeldet, die von Haus zu Haus gehen und Arbeiten am Haus anbieten. Natürlich
müssen nicht in jedem Fall Betrüger unterwegs sein. Für die angesprochenen
Hausbesitzer vor Ort ist es aber im Regelfall schwer erkennbar. Hinzu kommt,
dass man selbst gar nicht nach einem Handwerker gerufen hat, vielleicht bislang
auch keinen Grund hatte, da man dachte, dass z.B. das eigene Dach doch noch
intakt ist. Wird einem nun vom „Fachmann“ erklärt, dass die Arbeiten notwendig,
dringend und auch noch günstig seien, fühlt man sich unter Druck. Diesem darf
man nicht nachgeben. Aus der Erfahrung stellt sich auch ein Regress als
schwierig dar, wenn man das scheinbar günstige Angebot genutzt und bereits
gezahlt hat, dann aber feststellt, dass die Handwerkerleistungen nicht notwendig
oder nicht fachgemäß ausgeführt wurden. Noch ärgerlicher ist es, wenn der
Handwerker nicht oder nicht mehr erreichbar ist und es sich vielleicht nicht um
eine hier eingetragene, niedergelassene Firma handelt. Kommen die Komponenten
billig und Zeitdruck zusammen ist immer Vorsicht geboten. Ist weiterhin der
„Handwerker“ ungebeten zu Ihnen gekommen, so sollten bei Ihnen die Alarmglocken
läuten. Von einer Auftragsvergabe, ohne weitere Prüfung, sollte lieber abgesehen
werden. Ähnliches gilt auch bei „Vertreterverkäufen“ an der Haustür.

Tipps der Polizei zum Schutz vor unseriösen Handwerkerleistungen:

Kaufen oder unterschreiben Sie niemals etwas an der Haustür. Die angebotenen
Gegenstände (zum Beispiel Teppiche, Besteck, Schmuck) oder Handwerkerleistungen
sind meist nur geringwertig oder gar wertlos. Lassen Sie unaufgefordert kommende
„Vertreter“, „Verkäufer“, „Handwerker“ nicht in Ihre Wohnung. Unterschreiben Sie
einen Auftrag nur, wenn Sie alles verstanden haben. Verlangen Sie eine Rechnung
und prüfen Sie, ob die aufgeführten Leistungen auch ausgeführt wurden. Achten
Sie auf eine rechtskonforme Rechnung (Firmenangabe, Steuernummer,
Rechnungsnummer). Sie sind nicht verpflichtet, die Rechnung sofort zu
begleichen. Auch die Drohung mit der Polizei oder einem Inkassounternehmen ist
haltlos. Wenden Sie sich an eine Verbraucherzentrale, wenn Sie Fragen zur
Rechnung haben. Rufen Sie die Polizei unter 110, wenn Sie bedroht werden. Holen
Sie wenn möglich Nachbarn hinzu, die den Vorfall bezeugen und Sie bestärken
können. Scheuen Sie sich nicht, Anzeige bei der Polizei gegen die Firma zu
erstatten. Wenn Sie doch etwas kaufen möchten: Zahlen Sie nie per Vorkasse, also
bevor Sie die Ware erhalten haben. Unterschreiben Sie nichts unter Zeitdruck,
lassen Sie sich nicht verwirren oder unter Druck setzen. Unterschreiben Sie
nichts, was Sie nicht ganz genau verstanden haben. Unterschriften sind nie
„reine Formsache“. Bitten Sie Nachbarn oder Bekannte als Zeugen dazu, denn wenn
Sie unterschreiben, schließen Sie einen Vertrag, ein verbindliches
Rechtsgeschäft ab. Achten Sie bei Haustürgeschäften auf das richtige Datum und
die Unterschriften. Ein fehlendes oder falsches Datum erschwert gegebenenfalls
die Durchsetzung Ihres Widerrufsrechts. Fordern Sie eine Vertragsdurchschrift,
auf der Name und Anschrift des Vertragspartners deutlich lesbar sind. Wenn Sie
es sich anders überlegen und von einem Geschäft zurücktreten möchten, dann
schicken Sie einen schriftlichen Widerruf (Einschreiben mit Rückschein!)
innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss an den Verkäufer. Für weitere
Informationen steht Ihnen auch Ihre örtliche Verbraucherzentrale zur Verfügung.
Die Adresse finden Sie unter www.verbraucherzentrale.de oder in Ihrem örtlichen
Telefonbuch.

Mainz-Bretzenheim – Trickdiebstahl

Mainz (ots) – Dienstag, 12.05.2020, 10:35 Uhr

Eine Dame meldet der Polizei, dass sie Opfer eines Diebstahles geworden sei. Sie
sei vom Einkaufen mit dem Auto nach Hause in Bretzenheim gekommen. Dort habe sie
ein ihr fremder Mann aufgeregt angesprochen und erklärt, dass er denke, dass
seine Katze sich in den Garten der Dame verlaufen habe. Er bat sie, gemeinsam
nachzusehen. Auf dem Weg habe er ihren Einkaufskorb getragen. Im Garten habe sie
dann eine Leiter aus der Garage geholt und noch mit dem Mann zusammen auf dem
Garagendach nach der vermeintlichen Katze geschaut. Plötzlich sei der Mann weg
gewesen. Sie mussten nun feststellen, dass ihr, unter anderem, Bargeld gestohlen
wurde. Beschreibung des Täters: -30-40 Jahre alt -ca. 180 cm groß -braunes Haar
-Jeans -kein Bart -keine Brille -Schirmmütze -osteuropäischer Akzent. Vor dem
Haus habe sie einen weißen Kleinwagen gesehen. Ob ein Zusammenhang besteht ist
allerdings nicht bekannt. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben
kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 3 unter der Rufnummer
06131/65-4310 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter
pimainz3@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Mainz-Bretzenheim – gestohlenes und wiedergefundenes Kleinkraftrad

Mainz-Bretzenheim (ots) – Dienstag, 12.05.2020, 13:57 Uhr

Der Polizei wird am Dienstagmittag durch eine Dame mitgeteilt, dass ihr am
Vortag das Kleinkraftrad in der Albert-Schweitzer-Straße gestohlen worden sei
und sie dieses nun in einem Gebüsch in der Nähe des Gartenvereines
wiedergefunden habe. Die Beamten der Polizei Lerchenberg nehmen die Anzeige vor
Ort auf und führen eine Spurensuche durch. Wer sachdienliche Hinweise zu dem
genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 3
unter der Rufnummer 06131/65-4310 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch
per E-Mail unter pimainz3@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Mainz-Weisenau – Verkehrsunfallflucht

Mainz-Weisenau (ots) – Montag, 11.05.2020, 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Vermutlich beim Ausparken aus Längsaufstellung am rechten Fahrbahnrand
beschädigt ein Verkehrsteilnehmer das dahinter parkende Fahrzeug. Ohne sich um
dem Schaden zu kümmern, entfernt sich der Verursacher von der Unfallstelle. Der
Unfall hat sich am Montag in der Viktoriastraße zwischen 09:00 Uhr und 15:00 Uhr
ereignet. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird
gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110
in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter
pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Mainz-Altstadt – Steinewerfer auf fahrenden Bus

Mainz-Altstadt (ots) – Dienstag, 12.05.2020, 19:40 Uhr

Am Dienstagabend fährt ein Linienbus der MVG von der Windmühlenstraße kommend
nach links in die Holzhofstraße. In der Linkskurve wird der fahrende Bus aus
einer Gruppe von fünf bis sechs Kindern im Alter zwischen 5-8 Jahren mit einem
Stein beworfen, was zum einen den Bus beschädigte, zum anderen aber auch in
diesem Moment sehr gefährlich für den Verkehr und Fahrzeuginsassen ist. Durch
die Beamten des Altstadtreviers können drei Kinder angetroffen werden. Ob diese
Teil der Gruppe waren, kann derzeit nicht gesagt werden. Wer sachdienliche
Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der
Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu
setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz1@polizei.rlp.de an die
Polizei übermittelt werden.

Mainz-Altstadt – Einbruch in Container

Mainz-Altstadt (ots) – Montag, 11.05.2020, 10:00 Uhr bis Dienstag,12.05.2020,
06:30 Uhr

In der Zeit von Montag- bis Dienstagmorgen wurde durch bislang unbekannte Täter
ein in der Terrassenstraße stehender Baucontainer aufgebrochen und darinnen
befindliches Werkzeug gestohlen. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten
Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der
Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail
unter pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Mainz-Altstadt – renitente Person

Mainz-Altstadt (ots) – Dienstag, 12.05.2020, 21:46 Uhr

Durch mehrere Anwohner der Jakobsbergstraße wird am Diebstabend gemeldet, dass
eine Person versuche, gewaltsam in ein Anwesen einzudringen. Die Person kann
durch die Beamten des Altstadtreviers angetroffen werden. Ein Gespräch mit dem
Mann ist nicht möglich, da er nur mit der „richtigen Polizei“ reden würde. Nach
mehrfacher Aufforderung holt er seinen Personalausweis aus der Jackentasche,
dreht sich mit dem Rücken zu den Beamten und hält den Ausweis mit der rechten
Hand einer Beamtin hin. Als diese den Ausweis nehmen möchte, holt der Mann mit
dem Ellenbogen aus und versucht der Beamtin in das Gesicht zu schlagen, was
diese noch abwehren kann. Die Beamten versuchen den Angreifer nun zu Boden zu
bringen und zu fesseln, was erst gelingt als Unterstützung von der Wache da ist.
Bei der Festnahme verletzt sich eine Beamtin leicht an Knie und Schulter.
Während des Einsatzes stellt sich heraus, dass der Mann am Tage bereits in
mehreren Anwesen in der Jakobsbergstraße war. Weshalb er dies tat, ist bislang
nicht bekannt. Der Beschuldigte wurde mit zur Dienststelle genommen. Die
weiteren Ermittlungen laufen. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen
Widerstandes.