Osthessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwache © Alexas_Fotos on Pixabay
Symbolbild Polizei © Alexas_Fotos on Pixabay

Verkehrunfälle – Sachschaden

Ludwigsau – Am Dienstagabend (12.05.), gegen 22:10 Uhr, befuhr die 33-jährige Fahrerin eines VW Polo aus Ludwigsau die K1 aus Richtung Meckbach in Richtung Mecklar. Kurz nach der Zufahrt zum Gebäude eines Paketlieferdienstes querte plötzlich ein Reh die Straße. Trotz eingeleitetem Bremsmanöver kam es zum Zusammenstoß. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 1.500 Euro.

Hauneck – Am Mittwochmorgen (13.05.), gegen 05:10 Uhr, befuhr die 67-jährige Fahrerin eines Ford Fiesta aus Bad Hersfeld die B27 aus Richtung Bad Hersfeld kommend in Richtung Fulda. Kurz nach dem Abzweig nach Oberhaun kreuzte ein Reh die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 2.000 Euro.

Farbschmierereien

Hünfeld – Zwischen Freitagnachmittag (08.05.) und Montagmittag (11.05.) beschmierten Unbekannte die Außenfassade und zwei Mülltonnen einer Schule in der Mackenzeller Straße mit Schriftzügen in schwarzer Farbe. Der Sachschaden beträgt rund 600 Euro.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Schwerpunktkontrollen mit dem Thema „Schwächere Verkehrsteilnehmer“

Fulda

Osthessen – Das Ziel der Schwerpunktkontrollen der Polizei in Osthessen zwischen dem 4. und 10. Mai war, mit den sogenannten „Schwächeren Verkehrsteilnehmern“ und Fahrern von Kraftfahrzeugen ins Gespräch zu kommen. Die Beamten führten insgesamt 17 Aktionen in allen osthessischen Landkreisen durch und sensibilisierten die Menschen im Hinblick auf bestehende Gefahren im Straßenverkehr.

Den Bürgerinnen und Bürgern wurde in Gesprächen vermittelt, dass Fußgänger und Fahrradfahrer im Vergleich zu motorisierten Verkehrsteilnehmern deutlich weniger geschützt sind. Hier gilt es für Alle sich besonders vorsichtig, vorausschauend und rücksichtvoll untereinander im Straßenverkehr zu bewegen.

„Helm ist cool!“, war am vergangenen Dienstag die Aussage einer Mutter zu ihrem Kind. Beide verhielten sich vorbildlich und trugen bei einer Kontrolle auf dem Universitätsplatz in Fulda die von der Polizei ausdrücklich empfohlene Schutzausstattung auf dem Kopf. Auch ihre Fahrräder waren bis auf fehlende Reflektoren sehr gut ausgestattet.

Ebenso wie diese Frau war die überwiegende Anzahl der Menschen, mit denen die Beamten ins Gespräch kamen, dankbar für die präventiven Kontrollen der Polizei in der Aktionswoche. Den Polizisten ging es nicht darum Bußgelder zu verhängen, sondern die Bürger zum Beispiel zu animieren, das gesparte Geld in die fehlende Schutzausrüstung zu investieren.

Insgesamt kontrollierten die osthessischen Polizisten über 350 Verkehrsteilnehmer, darunter Fahrer von Kraftfahrzeugen, Radfahrer und Fußgänger aller Altersgruppen. Bei etwa einem Drittel gab es Grund zur Beanstandung, zum Beispiel bei der verkehrssicheren Ausstattung von Fahrrädern. In den allermeisten Fällen wurde das Fehlverhalten im Gespräch thematisiert oder der technische Mangel, mit Tipps zu Behebung, beanstandet. Nur bei einer niedrigen zweistelligen Zahl von Verkehrsteilnehmern wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, beispielsweise wegen eines Gurt- oder Handyverstoßes.

Weitere Informationen in Sachen Verkehrsprävention, insbesondere für lebensältere Menschen, finden Sie unter www.senioren-sind-auf-zack.de .

Verkehrsunfall mit Sachschaden

Eichenzell – Am Dienstag (12.05.) kam es gegen 07:55 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 56-jähriger aus Eichenzell befuhr mit seinem Mercedes-Sprinter die Kreisstraße 100 aus Richtung Eichenzell kommend in Fahrtrichtung Hattenhof. Auf Grund der Verkehrsregelung einer abknickenden Vorfahrtsstraße kam er zum Stehen, um eine von rechts kommende 31-jährige Audi-Fahrerin aus Eichenzell abbiegen zu lassen. Hierbei wurde sie so von der Sonne geblendet, dass sie zu weit nach links auf die Gegenfahrbahn geriet und den Mercedes-Sprinter im Frontbereich touchierte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro.

Verkehrsunfall

Bad Hersfeld

Am Montag nachmittag (11.05.) gegen 14:40 Uhr, befuhr eine 24-jährige Fahrerin eines Mini aus Neuenstein die August-Gottlieb-Straße in Richtung Wehneberger Straße. Ein 23-jähriger Lkw-Fahrer aus Schwarzenborn befuhr die Wehneberger Straße von der Dippelstraße kommend in Richtung Homberger Straße. An der Einmündung August-Gottlieb-Straße/Ecke Wehneberger Straße wollte die Fahrerin nach links in die Wehneberger Straße einbiegen. Sie übersah den Lkw und es kam zum Zusammenstoß. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 9.500 Euro.

Verkehrsunfall

Rotenburg- Eine 25-jährige Frau aus Rotenburg befuhr mit ihrem VW Golf am Dienstagabend (12.05.), gegen 21:20 Uhr, die Straße Obertor von der Mündershäuser Straße kommend in Richtung Untertor. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr die Dame mit ihrem Golf auf einen in diesem Bereich ordnungsgemäß geparkten Opel Vectra auf. Dadurch geriet ihr Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW Kleinbus. Beide Fahrzeugführer wurden leicht verletzt.

Da bei der 25-jährige Rotenburgerin der Verdacht auf Alkoholkonsum bestand, wurde eine Blutentnahme angeordnet und ihr Führerschein sichergestellt.

Der Gesamtschaden beträgt rund 10.000 Euro.

Verkehrsunfall mit Leichtverletzten

Am Sonntag nachmittag (10.05.), gegen 15:40 Uhr, befuhr ein 20-jähriger Fahrer eines BMW aus Bad Hersfeld den Kreisverkehr Hünfelder Straße/Blaue Liede und wollte diesen in Richtung Hünfelder Straße verlassen. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß mit dem Vorderreifen gegen den Bordstein. Auf dem Gehweg befand sich zu diesem Zeitpunkt ein 72-jähriger Fußgänger aus Bad Hersfeld, welcher durch den Unfall zu Fall kam. Er zog sich leichte Verletzungen an Ellenbogen und Hüfte zu. Der Fahrer entfernte sich fußläufig von der Unfallstelle, kam dann aber wieder zurück. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 5.000 Euro.

Wildunfall

Ludwigsau

Am Sonntagabend (10.05.), gegen 23:10 Uhr, befuhr eine 51-jährige Fahrerin eines Seat Cordoba die L 3254 aus Richtung Niederthalhausen kommend in Richtung Gerterode. Ca. 300m vor dem Ortseingang Gerterode querte plötzlich ein Reh die Fahrbahn. Es kam zum Zusammenstoß. Durch den Aufprall bracht die Halterung des vorderen Kennzeichens, so dass dieses verloren wurde. Aufgrund der Dunkelheit konnte es nicht aufgefunden werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 2.000 Euro