Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei, Verkehrskontrolle ©Holger Knecht
Symbolbild Polizei ©Holger Knecht

Karlsruhe Stadt- und Landkreis – Sichern Sie Ihr Rad richtig. Faltblatt der Polizei gibt Tipps.

Karlsruhe (ots) – Fahrradfahren boomt nicht erst seit Corona. E-Bikes und
Pedelecs sind beliebter denn je, leider auch bei Dieben. Seit Jahren sind die
Fallzahlen konstant hoch. Im Jahr 2019 wurden allein im Stadt- und Landkreis
Karlsruhe 2841 Räder als gestohlen gemeldet. Doch dagegen kann man etwas tun.

Machen sie es den Tätern so schwer wie möglich. Sichern sie abgestellte Räder
unbedingt gegen Diebstahl und nutzen sie individuelle Kennzeichnungen zur
Wiedererkennung. Ein Fahrradpass, in dem wesentliche Merkmale wie z.B. die
Rahmennummer, Marke und Typ notiert sind, ist äußerst hilfreich.

Tipps zum Schutz vor Fahrrad-Dieben:

  • Nutzen Sie stabile Ketten-, Bügel- oder Faltschlösser.
    Hilfe bei der Suche nach einem guten Schloss gibt es beim
    Verband der Schadensversicherer (VDS) unter
    www.vds-home.de.
  • Schließen Sie Ihr Fahrrad immer mit dem Rahmen, Vorder-
    und Hinterrad an einen festverankerten Gegenstand an (z.B.
    Fahrradständer, Laternenpfahl) oder mit anderen Rädern
    zusammen. Dies gilt auch in Fahrradabstellräumen.
  • Nehmen Sie wertvolle Zubehörteile, bei Elektrofahrrädern
    z.B. Akku und Display, immer mit oder sichern Sie diese
    mit einem zusätzlichen stabilen Schloss.
  • Vermeiden Sie, Ihr Rad in dunklen Ecken, auf einsamen
    Plätzen oder in schlecht einsehbaren Straßen abzustellen.
  • Notieren Sie Rahmennummer, Marke und Typ ihres Fahrrades
    in einem polizeilichen Fahrradpass und legen Sie ein
    aktuelles Foto ihres Rades dazu. Nutzen Sie hierzu auch
    die kostenlose Fahrradpass-App der Polizei auf Ihrem
    Smartphone.
  • Achten Sie darauf, dass an Ihrem Fahrrad eine
    Individualkennzeichnung angebracht ist. Bei vielen in
    Deutschland verkauften Fahrrädern ist eine individuelle
    Nummer bereits in den Rahmen eingraviert, eingeschlagen
    oder anderweitig fest mit dem Rahmen verbunden.

Weitere Informationen zum Schutz Ihres Fahrrades mit Hinweisen zum Fahrradpass
und der Fahrrad-App finden Sie im Faltblatt „Räder richtig sichern“ der Polizei.
Das Faltblatt ist bei jeder Polizeidienststelle erhältlich oder kann im Internet
unter

https://www.polizei-beratung.defileadmin/Medien/025-FB-Raeder-richtig-sichern.pdf

heruntergeladen werden.

Bruchsal – Brand in Wohnung eines Mehrfamilienhauses

Karlsruhe (ots) – Am Dienstag gegen 13:30 Uhr wurde über den Notruf Rauch
gemeldet, welcher aus einem in der Durlacher Straße in Bruchsal befindlichen
Wohngebäude in Erscheinung trat. Die Freiwillige Feuerwehr Bruchsal kam
daraufhin mit sechs Einsatzfahrzeugen vor Ort und suchte die betroffene Wohnung
auf. Eine Zeugin teilte am Einsatzort mit, dass sich noch Personen in dem
Gebäude befinden würden. Mitarbeiter der Feuerwehr eilten daraufhin in die
Wohnung und brachten drei Personen ins Freie, welche offenbar versucht hatten
das in der Küche ausgetretene Feuer eigenständig zu löschen. Der Rettungsdienst
übernahm im Anschluss die ärztliche Versorgung. Die drei Geschädigten hatten
sich eine Rauchgasintoxikation zugezogen. Auch ein Rettungshubschrauber wurde
verständigt. Die Feuerwehr führte erfolgreich die Löscharbeiten durch. Auch
wurden die übrigen Anwohner des Mehrfamilienhauses aufgefordert nach draußen zu
kommen. Aufgrund einiger Schaulustiger wurde die Brandörtlichkeit von den
Polizeibeamten abgesperrt. Die Ermittlungen bezüglich der Brandursache sind noch
am Laufen. Möglicherweise experimentierte ein Kind mit Gas, so dass es eventuell
zu einer Verpuffung kam. Die betroffene Wohnung ist aktuell noch nicht
bewohnbar. Die Stadt Bruchsal kümmerte sich daher um eine vorübergehende
Unterkunft für die geschädigte Familie. Nach aktuellem Stand sind die übrigen
Wohnungen des Mehrfamilienhauses weiterhin bewohnbar. Der durch den Brand
entstandene Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden.

Bruchsal – Arbeiter von Dach gestürzt

Bruchsal-Untergrombach (ots) – Bei Arbeiten am Dach einer in der Straße „Im
Schollengarten“ gelegenen Firma in Untergrombach ist am Dienstag gegen 09.30 Uhr
ein 57 Jahre alter Arbeiter durch eine Dachluke mehrere Meter zu Boden gestürzt.
Unter Einsatz eines Rettungshubschraubers kam der Mann mit lebensbedrohlichen
Kopfverletzungen in eine Spezialklinik. Beamte des Polizeireviers Bruchsal haben
die Ermittlungen hierzu aufgenommen und einen Vertreter des Landratsamtes
hinzugezogen.

Bretten – Unfall bei Ausfahrt von Tankstelle

Bretten (ots) – Ein 50 Jahre alter Autofahrer wollte am Montag gegen 17 Uhr vom
Areal einer Tankstelle in der Pforzheimer Straße losfahren und übersah einen von
links nahenden Pkw. Es kam zum Unfall mit dem 57-jährigen Kleinwagenführer bei
einem Gesamtschaden von 4.500 Euro. Die Fahrer wurden nicht verletzt. Eines der
Fahrzeuge musste abgeschleppt werden.

Karlsdorf-Neuthard – Pkw stößt bei missglücktem

Überholmanöver gegen Lkw-Anhänger

Karlsdorf-Neuthard (ots) – Glücklicherweise nur Sachschaden entstand bei einem
Verkehrsunfall am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 35 Richtung Bruchsal
nahe der Einmündung Neuthard.

Eine 51-jährige Mercedes-Fahrerin war auf der Bundesstraße 35 in Fahrtrichtung
Bruchsal unterwegs, als sie nach der Ampelanlage in Höhe der Einmündung Neuthard
noch einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Lkw überholen wollte. Allerdings
wurde die Autofahrerin von der frühen Zusammenführung beider Fahrbahnen
überrascht. Trotz Bremsversuches konnte sie einen Zusammenstoß mit dessen
Anhänger nicht mehr verhindern.

Vermutlich bekam der Lkw-Fahrer von dem Unfall nichts mit und fuhr deshalb
weiter. Am Pkw wurde der rechte Seitenspiegel abgerissen und der rechte
Kotflügel beschädigt. Das Fahrzeug musste aufgrund eines platten Reifens
abgeschleppt werden. Der Sachschaden am Pkw wird auf rund 2.000 Euro geschätzt.

Wer Hinweise auf den Lkw geben kann beziehungsweise dessen Fahrer wird gebeten,
sich mit dem Polizeirevier Bruchsal unter 07251/726-0 in Verbindung zu setzen.

Karlsdorf-Neuthard – Wildunfall

Karlsruhe (ots) – Am Montagabend ist eine 67-jährige Peugeot-Fahrerin bei einem
Wildunfall auf der Kreisstraße 3529 glücklicherweise unverletzt geblieben.

Die Frau war gegen 21.30 Uhr von der Bundesstraße 35 kommend auf der Kreisstraße
3529 in Fahrtrichtung Neuthard unterwegs, als plötzlich ein Reh von links über
die Fahrbahn sprang. Das Tier wurde vom Pkw mit der linken Fahrzeugseite erfasst
und durch den Aufprall getötet. Die Autofahrerin kam mit dem Schrecken davon. Es
entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro.

Ettlingen – Einbruchsversuch in Kindergarten

Ettlingen (ots) – Unbekannte Täter wollten in der Zeit zwischen vergangenem
Donnerstag und Montagnachmittag in einen „Am Brudergarten“ gelegenen
Kindergarten eindringen. Dies war anhand von Hebelversuchen an Fenster- und
Türrahmen festgestellt worden. Allerdings war es offenbar nicht gelungen, in die
Räume zu kommen, da auch nichts abhandenkam. Der angerichtete Sachschaden dürfte
indessen im unteren vierstelligen Eurobereich anzusiedeln sein. Das
Polizeirevier Ettlingen führt die weiteren Ermittlungen.

Waghäusel-Kirrlach – Zwei Leichtverletzte bei

Verkehrsunfall

Waghäusel-Kirrlach (ots) – Zwei Leichtverletzte und ein Gesamtschaden von etwa
15.000 Euro waren am Montag gegen 15.40 Uhr die Bilanz eines Verkehrsunfalls mit
drei beteiligten Autos in Kirrlach.

Eine 56-jährige Pkw-Fahrerin war auf der Gartenstraße unterwegs und wollte
offenbar nach links in die Bruchsaler Straße Richtung Wiesental einbiegen. Dabei
übersah sie wohl das bevorrechtigte, von rechts nahende Auto einer 48 Jahre
alten Frau. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, wobei der Pkw der 48-Jährigen noch
auf einen dort verkehrsbedingt haltenden Kleinwagen geschoben wurde. Dessen
35-jähriger Fahrer sowie die 48-Jährige wurde bei den Kollisionen leicht
verletzt. Die verletzte Dame kam vorsorglich in eine Klinik.

Zwei Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr aus Waghäusel
war zur Unterstützung der Absperrmaßnahmen und Herstellung der
Verkehrssicherheit mit zwölf Wehrleuten vor Ort.

Waghäusel – Bei Unfall Ölwanne beschädigt, Nassreinigung der Straße erforderlich

Waghäusel (ots) – Bei einem Unfall auf der Landstraße bei Waghäusel wurde die
Ölwanne eines Pkw beschädigt. Die auslaufenden Flüssigkeiten mussten über einer
Strecke von knapp 1,5 Kilometern aufwendig nassgereinigt werden.

Vermutlich aufgrund einer gesundheitlichen Einschränkung kam ein 54-jähriger
Autofahrer am frühen Dienstagmorgen auf seinem Weg in Richtung Kirrlach von der
Straße ab. Er überfuhr ein Verkehrszeichen und querte einen Kreisverkehr,
wodurch die Ölwanne am Pkw beschädigt wurde. Bis zum Endstand des Autos
hinterließ der Fahrer eine Ölspur auf der Fahrbahn, die von einer Fachfirma
gereinigt werden musste. Hinweise auf eine Alkohol- oder sonstige
Rauschmittelbeeinflussung ergaben sich bei der Unfallaufnahme der Polizei nicht.
Vielmehr muss derzeit von einer körperlichen Beeinträchtigung ausgegangen
werden. Der entstandene Gesamtschaden wird derzeit auf mehrere tausend Euro
geschätzt.

Karlsruhe – Rangelei nach Ladendiebstahl

Karlsruhe (ots) – Nach einem Ladendiebstahl am Montagmorgen in einem Supermarkt
in der Kaiserallee musste der Tatverdächtige von zwei Männern an der Flucht
gehindert werden. Einer der Geschädigten verletzte sich dabei leicht.

Der 41 Jahre alte Beschuldigte hatte gegen 11.10 Uhr mehrere Gegenstände im
Gesamtwert von wenigen Euro in seinen Rucksack gepackt. Als er damit bereits an
der Kasse vorbeigelaufen war, stellte ihn ein Mitarbeiter des Einkaufsmarkts zur
Rede. Der 41-Jährige versuchte daraufhin zu flüchten, weshalb er vom
Ladenmitarbeiter und einem Sicherheitsbediensteten festgehalten werden musste.
Es folgte eine kurze Rangelei, bei der sich der 23-jährige
Sicherheitsbedienstete leicht verletzte. Die verständigte Polizeistreife konnte
den Tatverdächtigen schließlich übernehmen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren
wegen räuberischem Diebstahl eingeleitet.

Karlsruhe – 17-Jährige versuchen Falschgeld zu wechseln

Karlsruhe (ots) – Zwei 17-Jährige haben am Montagabend in einer Pizzeria in
Karlsruhe-Durlach versucht, Falschgeld wechseln zu lassen. Der Schwindel flog
jedoch direkt auf.

Nach den bisherigen Erkenntnissen betraten die zwei Jugendlichen kurz vor 22 Uhr
die Pizzeria. Dort bat einer von Ihnen den anwesenden Mitarbeiter darum, einen
20-Euro-Schein zu wechseln. Dieser bemerkte jedoch, dass es sich um einen
gefälschten Schein handelte und verschloss daraufhin die Gaststätte.
Anschließend verständigte er die Polizei.

Nachdem die Beamten bei der Pizzeria ankamen, konnten in einem Mülleimer der
Gaststätte weitere gefälschte 20-Euro-Scheine aufgefunden werden. Offenbar
hatten die Jugendlichen versucht, diese noch vor dem Eintreffen der Polizei zu
entsorgen. Im weiteren Verlauf musste das Duo die Polizisten zur Dienststelle
begleiten. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und der Verständigung der
Erziehungsberechtigten wurde zudem die Wohnanschrift von einem der 17-Jährigen
überprüft. Hier konnten mehrere weitere gefälschte Geldscheine sichergestellt
werden.

Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurden die beiden Jugendlichen an
ihre Mütter überstellt. Sie werden sich nun wegen eines Geldfälschungsdelikt
verantworten müssen.

Oberhausen-Rheinhausen – Hoher Sachschaden nach Vorfahrtsverletzung

Karlsruhe (ots) – Ein Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro verursachte am
Montagabend eine 71-jährige Autofahrerin in Oberhausen-Rheinhausen, als sie an
einer Kreuzung offenbar ein bevorrechtigtes Auto übersah.

Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr die 71-Jährige kurz vor 19 Uhr mit
ihrem Ford die Ostenstraße. An der Kreuzung mit der Hauptstraße wollte sie auf
diese in Richtung Kolpingstraße abbiegen. Dabei übersah sie offenbar den auf der
Hauptstraße in Richtung Rhein fahrenden, bevorrechtigten Alfa-Romeo eines
34-Jährigen. In der Folge kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision zwischen den
beiden Fahrzeugen. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Ubstadt-Weiher – Mit Sportwagen von Fahrbahn abgekommen

Karlsruhe (ots) – Am Montagmittag ist ein 55-jähriger Autofahrer auf der
Bundesstraße B3 bei Ubstadt-Weiher von der Fahrbahn abgekommen. Der Fahrer wurde
dabei offenbar nicht verletzt, an seinem Sportwagen entstand jedoch Totalschaden
in Höhe von mehreren tausend Euro.

Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der 55-Jährige kurz nach 12 Uhr mit
seinem Jaguar die B3 von Stettfeld kommend in Richtung Ubstadt-Weiher.
Vermutlich aufgrund der regennassen Fahrbahn und der daran nicht angepassten
Geschwindigkeit geriet sein Jaguar ins Rutschen. Hierdurch verlor der 55-Jährige
die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte über die Gegenfahrbahn hinweg
in die linksseitige Böschung. Dort wurde der Jaguar vom Grünwuchs abgebremst und
blieb letztlich im Gestrüpp hängen.

Der Fahrer konnte sein Auto anschließend selbstständig und offenbar unverletzt
verlassen, der Jaguar jedoch erlitt Totalschaden und musste abgeschleppt werden.

Philippsburg – Rollerfahrer stürzt alleinbeteiligt

Karlsruhe (ots) – Ein 53-jähriger Rollerfahrer stürzte am Montag gegen 17:50 Uhr
auf einem neben der Bundesstraße 35 verlaufenden Radweg. Aus bislang unklaren
Gründen touchierte der Rollerfahrer auf der Rheinbrücke aus Richtung Germersheim
kommend das rechtsseitig angebrachte Geländer, so dass er im Anschluss zu Fall
kam. Der 53-jährige zog sich hierbei schwere Verletzungen zu. Der Zustand vor
Ort wurde von den anwesenden Rettungskräften als lebensgefährlich eingestuft. Er
wurde zur anschließenden Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. An dem Roller
entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

Bruchsal – Mit Tierabwehrspray 51-jährigen Hundehalter und dessen Kinder angesprüht

Bruchsal- Heidelsheim (ots) – Ein 85 Jahre alter Mann hat am Montag gegen 07.00
Uhr in der Heidelsheimer Kraichgaustraße offenbar Tierabwehrspray zunächst gegen
einen freilaufenden Schäferhund und anschließend gegen seinen 51-jährigen
Hundehalter sowie dessen beiden Kinder gesprüht.

Der 51-Jährige war ersten polizeilichen Erhebungen zufolge mit seinen Kindern im
Alter von 9 und 10 Jahren unter Mitführung des Schäferhundes spazieren. Der Hund
war nicht angeleint und ging auf den Senior zu, der selbst auch mit zwei
Kleinhunden unterwegs war.

Bereits aus einiger Entfernung sprühte der 85-Jährige offenbar aus Angst dem
Schäferhund das Abwehrspray ins Gesicht. Als ihn der Halter des Schäferhundes
darauf ansprach, erhielt der Vierbeiner nochmals einen Sprühstoß. In der Folge
sei auch dem 51-Jährigen mit seinen beiden Kindern jeweils Pfefferspray ins
Gesicht gesprüht worden. Anzeichen dafür waren nach Eintreffen der
hinzugerufenen Beamten noch vorhanden, eine ärztliche Behandlung war aber nicht
notwendig.

Die Streife des Polizeireviers Bruchsal konnte schließlich das Spray vor Ort
sicherstellen. Dem Senior droht nun eine Anzeige wegen des Verdachts der
gefährlichen Körperverletzung.

Kraichtal – Einbruch in Wohnung

Karlsruhe (ots) – Bislang unbekannte Täter brachen am Montag, im Zeitraum
zwischen 17:00 und 20:00 Uhr, in eine Wohnung in Kraichtal in der Straße „Beim
Mühltor“ ein. Die Täter verschafften sich Zutritt in die Räumlichkeiten, indem
sie eine Tür aufbrachen. Hinweise auf entwendete Gegenstände liegen bislang
nicht vor.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich telefonisch, unter der Nummer
07253/8026-0, mit dem Polizeirevier Bad Schönborn in Verbindung zu setzen.

Ettlingen – Verkehrsunfall mit Sachschaden

Karlsruhe (ots) – Am Montag gegen 15:15 Uhr ereignete sich auf der Ettlinger
Einsteinstraße ein Verkehrsunfall. Ein 59-jähriger Seat-Fahrer fuhr vom rechten
Fahrbahnrand der Straße an und kollidierte mit dem an ihm vorbeifahrenden
35-jährigen VW-Fahrer. Hierbei entstand ein Sachschaden von rund 3500 Euro.
Personen wurden glücklicherweise keine verletzt.

Karlsruhe – Großer Ast stürzt auf drei geparkte Autos

Karlsruhe (ots) – Starker Wind und Regen führten am Montag gegen 14:00 Uhr dazu,
dass sich ein großer Ast eines am Straßenrand der Karlsruher Willy-Andreas-Allee
stehenden Baumes loslöste und auf drei unmittelbar darunter geparkte Autos
stürzte. Die Feuerwehr konnte den Ast von den betroffenen Autos herunterräumen.
Auch wurden die weiteren Äste des Baumes ins Visier genommen. Diese zeigten sich
jedoch stabil. Der Sachschaden umfasst wohl mehrere tausend Euro, konnte jedoch
noch nicht genau beziffert werden.

Karlsruhe – Bei Auffahrunfall leicht verletzt

Karlsruhe (ots) – Eine leicht verletzte Person sowie ein Sachschaden in Höhe von
7.500 Euro sind die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Montagabend auf der
Reinhold-Frank-Straße in Karlsruhe ereignete.

Nach den bisherigen Erkenntnissen fuhr der 34-jährige Fahrer eines Mercedes kurz
vor 20.30 Uhr auf der Reinhold-Frank-Straße in nördlicher Fahrtrichtung und
wollte nach links in die Jahnstraße abbiegen. Hierzu musste er verkehrsbedingt
seinen Pkw bis zum Stillstand abbremsen. Der hinter ihm fahrende 26 Jahre alte
VW- Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der 34jährige Mercedes-Führer leichte
Verletzungen, die jedoch keiner Behandlung vor Ort bedurften. Der
Unfallverursacher blieb hingegen unverletzt.