Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Seitlich © Ingo_Kramarek on pixabay
Symbolbild, Polizei © Ingo_Kramarek on pixabay

Ente gut, alles gut!

Am Nachmittag konnten Mitarbeiter der Feuerwehr Wiesbaden in der Bregenzer Straße eine Entenfamilie in Sicherheit bringen. Die Mutter hatte sich mit ihren neun Küken zu weit vom Wasser entfernt und dann – vermutlich bedingt durch die umgebende Bebauung – den Weg zurück nicht mehr gefunden. Anwesende Polizisten verständigten deshalb die Feuerwehr, die mit dem Kleinalarmfahrzeug anrückte.

Während die Küken einfach eingefangen werden konnten, war die Mutter mit den Fangversuchen zuerst nicht einverstanden und entzog sich dem Zugriff der Einsatzkräfte durch davonfliegen. Die Mutter musste jedoch gefangen werden, da die Entenküken in freier Wildbahn alleine nicht überlebensfähig gewesen wären. Deshalb wandte die Besatzung die in langjähriger Einsatzerfahrung erworbene List und Tücke an: Die Küken wurden in einem Käfig in einen Hauseingang gebracht, was die Mutter dazu veranlasste ihnen zu folgen. Im Treppenraum konnte sie mit einem Kächer dann eingefangen werden.

Gemeinsam wurde die Familie dann zum Kostheimer Rheinufer gebracht wo sie ausgesetzt wurde und in die Freiheit davonschwamm. (jh)

Verkehrsunfall zwischen Rettungswagen und PKW

Feuerwehr Wiesbaden

Auf einer Einsatzfahrt mit Sonderrechten, also mit eingeschaltetem Blaulicht und Signalhorn, verunfallte ein Rettungswagen mit einem PKW an der Kreuzung Dotzheimer Straße Ecke Carl-von-Linde-Straße.

Auf einer Einsatzfahrt mit Sonderrechten, also mit eingeschaltetem Blaulicht und Signalhorn, verunfallte ein Rettungswagen mit einem PKW an der Kreuzung Dotzheimer Straße Ecke Carl-von-Linde-Straße. In dem Rettungswagen saßen zwei Besatzungsmitglieder, der PKW, der aus der Carl-von-Linde-Straße kam, war mit einer Person besetzt. Alle Beteiligten wurden in einem Krankenhaus aufgenommen, über die Schwere der Verletzungen kann derzeit keine Aussage gemacht werden. Auch der genaue Unfallhergang konnte noch nicht rekonstruiert werden, die Ermittlungen der Polizei dauern an.
An dem Rettungswagen entstand mutmaßlich ein Totalschaden in Höhe von 170.000 €, der Gesamtschaden wird auf 250.000 € geschätzt.

Der Träger des Rettungsdienstes und die Feuerwehr möchten nochmals darauf hinweisen, dass Fahrzeugen mit eingeschaltem Signalhorn und Blaulicht unverzüglich Platz zu schaffen ist. Bitte achten Sie als Verkehrsteilnehmer insbesondere an unübersichtlichen Straßenkreuzungen auf Einsatzfahrzeuge. Sie sind für Ihre Sicherheit unterwegs, bitte unterstützen Sie sie dabei, dass sie immer sicher an ihr Ziel kommen.

Verkehrsunfall mit Rettungswagen auf Einsatzfahrt und Pkw, 3 Verletzte und 250.000EUR Sachschaden Wiesbaden, Dotzheimer Straße / Carl-von-Linde-Straße 11.05.2020, 14.41 Uhr

Wiesbaden (ots) – Ein Rettungswagen auf Einsatzfahrt mit eingeschaltetem
Martinshorn und Blaulicht befuhr die Dotzheimer Straße in Richtung Dotzheim
Mitte. Im Kreuzungsbereich stieß der RTW mit einem schwarzen Mercedes E-Klasse
zusammen, der aus der Carl-von-Linde-Straße kam und augenscheinlich den
Rettungswagen mit Sondersignal nicht wahrgenommen hat. Der 47-jährige
Mercedesfahrer aus Kriftel wurde durch den Zusammenstoß leicht verletzt und
wurde mit Gehirnerschütterung stationär im Krankenhaus aufgenommen. Sein
„nagelneues“ Fahrzeug wurde an der Front beschädigt – dennoch Totalschaden. Der
Schaden beläuft sich auf 80.000EUR. Der 32-jährige Fahrer des RTW verletzte sich
an der Hand, seine 20-jährige Mitfahrerin erlitt einen Schock. An dem
Rettungswagen entstand mutmaßlich ein Totalschaden in Höhe von 170.000EUR. Auch
dieses Fahrzeug war „nagelneu“ und erst seit Samstag im Einsatz. Die Dotzheimer
Straße in Richtung stadtauswärts war für ca. 2 Stunden gesperrt, der Verkehr
wurde abgeleitet, eine Verkehrsregelung erfolgte durch die Verkehrsüberwachung
der Stadt Wiesbaden. Nach Abschleppung beider Fahrzeuge wurde der Verkehr wieder
freigegeben.

47-Jähriger beraubt, Wiesbaden, Luisenplatz, 11.05.2020, 19.10 Uhr,

(pl)Am frühen Montagabend wurde auf dem Luisenplatz ein 47-jähriger Mann von
einem unbekannten Täter beraubt. Der Geschädigte schilderte, dass er gegen 19.10
Uhr plötzlich von einem Mann mit der Faust gegen den Kopf geschlagen worden sei.
Als er daraufhin zu Boden stürzte, habe der Angreifer in seine Jackentasche
gegriffen und sich das darin befindliche Bargeld geschnappt. Mit dem erbeuteten
Bargeld in Höhe von rund 7 Euro sei der Räuber dann die Treppe hinunter ins
Parkhaus geflüchtet. Eine nähere Beschreibung des Täters liegt nicht vor. Zeugen
des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener
Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

15-Jährige leistet Widerstand, Wiesbaden, Bleichstraße, 11.05.2020, 21.45 Uhr,

(pl)Eine 15-jährige Jugendliche hat sich am Montagabend gegen polizeiliche
Maßnahmen zur Wehr gesetzt. Die 15-Jährige wurde gegen 21.45 Uhr im stark
betrunkenen Zustand in der Bleichstraße auffällig und sollte daher gemeinsam mit
ihrem 59-jährigen Begleiter einer Personenkontrolle unterzogen werden. Die
Jugendliche zeigte sich den eingesetzten Polizisten gegenüber jedoch äußerst
unkooperativ, indem sie diese beleidigt und in deren Richtung gespuckt haben
soll. Als daraufhin die Festnahme der 15-Jährigen erfolgte, versuchte ihr
älterer Begleiter diese Maßnahme zu stören und wurde aufgrund dessen ebenfalls
festgenommen. Auf der Dienststelle setzte die Jugendliche ihren Widerstand fort
und soll neben den Spuckattacken um sich geschlagen und getreten haben. Hierbei
wurde einer der Polizisten von einem Tritt getroffen. Die 15-Jährige wurde nach
Abschluss der Maßnahmen auf der Dienststelle ihren zuständigen Betreuern
übergeben, wobei es zu weiteren Widerstandshandlungen kam. Sie muss sich nun
wegen ihres Verhaltens in dementsprechenden Ermittlungsverfahren verantworten.

Eingangstür hält Einbrechern stand, Wiesbaden, Luisenplatz, 08.05.2020 Uhr bis 11.05.2020,

(pl)Die Eingangstür eines Restaurants auf dem Luisenplatz hat im Verlauf des
Wochenendes Einbrechern standgehalten. Die Täter versuchten zwischen Freitag und
Montag erfolglos, die Tür aufzuhebeln und ergriffen daraufhin unverrichteter
Dinge die Flucht. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener
Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

Ausfahrtschranke vom Haus der Vereine beschädigt, Wiesbaden-Dotzheim, Im Wiesengrund, 08.05.2020 bis 09.05.2020,

(pl)Zwischen Freitag und Samstag wurde die Ausfahrtschranke von dem Haus der
Vereine in Dotzheim beschädigt. Unbekannte Täter bogen die Schranke des
Besucherparkplatzes um den dazugehörigen Pfosten. Festgestellt wurde die Tat am
Samstagnachmittag gegen 16.00 Uhr. Mögliche Zeugen oder Hinweisgeber werden
gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer
(0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.

Einkaufsmarkt mit Farbe beschmiert, Wiesbaden, Richard-Wagner-Straße,

09.05.2020, 18.00 Uhr bis 11.05.2020, 05.50 Uhr, (pl)Unbekannte Täter haben
zwischen Samstagabend und Montagmorgen die Fassade, das Garagentor sowie
Schilder eines Einkaufsmarktes in der Richard-Wagner-Straße mit Farbe besprüht.
Der durch die Farbschmierereien entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro
geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier in
Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 in Verbindung zu setzen.

Fußgänger bei Zusammenstoß mit Auto verletzt, Wiesbaden, New-York-Straße, 11.05.2020, 09.45 Uhr,

(pl)Am Montagvormittag wurde ein 55-jähriger Fußgänger im Bereich der Kreuzung
New-York-Straße/ Schultheißstraße/Sonnenstraße beim Zusammenstoß mit einem Pkw
verletzt. Ein 24-jähriger Autofahrer war gegen 09.45 Uhr mit seinem Renault auf
der Sonnenstraße unterwegs und wollte dann an der Kreuzung nach links abbiegen.
Hierbei erfasste er mit seinem Pkw den 55-Jährigen, welcher gerade die Straße
überquerte. Der Fußgänger kam zu Fall und musste aufgrund seiner Verletzungen in
ein Krankenhaus gebracht werden.

Rheingau-Taunus-Kreis

Unwetter – umgestürzter Baum beschädigt Pkw, Heidenrod, Landesstraße 3031, zwischen Zorn und der Bundesstraße 260, Montag, 11.05.2020, 12:50 Uhr

(däu)Auf der Landesstraße 3031, zwischen Heidenrod-Zorn und der Bundesstraße
260, fiel am Montagmittag, aufgrund des Unwetters, ein Baum auf die Fahrbahn und
traf einen darauf fahrenden Pkw. Der getroffene Citroen wurde hierdurch im
vorderen Fahrzeugbereich beschädigt. Obwohl das Fahrzeug noch fahrbereit war
beträgt der Sachschaden mehrere Tausend Euro. Der 50-jährige Autofahrer kam mit
dem Schrecken davon. Der Baum konnte von mehreren Autofahrern mit vereinten
Kräften wieder von der Straße gezogen werden. Im Anschluss konnte der 50-Jährige
seine Fahrt fortsetzen. Aufgrund des Sturmes kam es im gesamten
Rheingau-Taunus-Kreis zu zahlreichen umgestürzten Bäumen. Dadurch mussten
mehrere Landes- und Kreisstraßen durch Polizei und Feuerwehr vorübergehend
gesperrt werden.

BMW-Fahrer ohne Führerschein unterwegs, Taunusstein, Bleidenstadt, Aarstraße, Dienstag, 12.05.2020, 00:45 Uhr

(däu)In der Nacht von Montag auf Dienstag hatte eine Streife der Polizeistation
Bad Schwalbach den richtigen Riecher, als sie in Taunusstein-Bleidenstadt einen
BMW anhielten und den Fahrer kontrollierten. Zum einen war der 20-jährige
Autofahrer nicht im Besitz eines Führerscheines, zum anderen fanden die Beamten
bei ihm ein gestohlenes IPhone. Das IPhone wurde sichergestellt. Den BMW Fahrer
erwartet eine Strafanzeige.

Mauer beim Ausparken beschädigt, Idstein, Stettiner Straße, Dienstag, 12.05.2020, 11:15 Uhr

(däu)Am Dienstagvormittag verwechselte eine 79-jährige Autofahrerin in der
Stettiner Straße in Idstein aus unbekannter Ursache beim Ausparken das Brems-
mit dem Gaspedal und fuhr mit ihrem Pkw gegen eine Hauswand. Die Frau wurde
hierbei leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. An dem Daimler
Chrysler und der Hauswand entstand ein Sachschaden von insgesamt 30.000 Euro.