Osthessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Neutral, Einsatz, Kontrolle_
Symbolbild, Polizeieinsatz

Gullideckel ausgehoben

Lauterbach – Am Mittwoch (06.05.) hoben Unbekannte mehrere Gullideckel im Bereich der Umgehungsstraße, Kantstraße, Lauterstraße aus. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, wenden sich bitte an die Polizeistation Lauterbach unter der Telefonnummer 06641/971-0.

Roller gestohlen

Schotten – Zwischen Freitagabend (08.05.) und Montagmittag (11.05.) stahlen Unbekannte in der Vogelsbergstraße einen schwarzen Roller der Marke Yiying mit dem Versicherungskennzeichen 158 LGU. Der Roller war vor einem Mehrfamilienhaus geparkt und hatte einen Wert von etwa 1.000 Euro.

Hinweise bitte an die Polizeistation Lauterbach unter der Telefonnummer 06641/971-0, an die Polizeistation Alsfeld unter der Telefonnummer 06631/974-0, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Tödlicher Verkehrsunfall – 18 Jähriger verunglückt.

Gersfeld – In den heutigen (12.05.) frühen Morgenstunden hat sich auf der Bundesstraße 279 im Bereich Gersfeld ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 18 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Bad Kissingen mit seinem Fahrzeug, einem VW Polo, die Bundesstraße aus Richtung Schwedenschanze kommend in Fahrtrichtung Gersfeld. Im Abfahrtsbereich Sparbrod kam er aus bisher unbekannten Gründen nach links von der Fahrbahn ab, überschlug sich augenscheinlich mehrfach mit seinem Fahrzeug und kam auf einer Wiese zum Liegen. Durch den Unfall wurde der junge Mann so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Fulda ein Gutachter hinzugezogen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 5.300 Euro.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter der Telefonnummer 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Pkw crasht auf der A4 unter Lkw-Anhänger – Fahrer schwer verletzt

Hersfeld-Rotenburg (ots)

Bad Hersfeld – Am frühen Dienstagmorgen (12.05.) kam es gegen 0:40 Uhr auf der A4, Dresden-Kirchheim, Gemarkung Bad Hersfeld, Richtung Westen, zu einem schweren Verkehrsunfall.

Ein 51-jähriger Autofahrer aus Hirzenhain (Wetteraukreis) befuhr mit seinem Fiat Punto die A4 in Fahrtrichtung Kirchheim. Zwischen der Anschlussstelle Bad Hersfeld und dem Autobahndreieck Kirchheim befuhr der Fahrer den rechten von drei Fahrstreifen in einem Steigungsbereich und fuhr aus bisher ungeklärter Ursache auf den mit Stückgut beladenen Anhänger des vorausfahrenden Lastzugs aus Saarlouis (Saarland) auf. Nach dem Aufprall rollte das verunfallte und im Frontbereich stark beschädigte Auto rückwärts über alle drei Fahrstreifen und kam anschließend an der Betongleitschutzwand und dem linken Fahrstreifen zum Stillstand. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Hinterachse des Anhängers erheblich beschädigt, so dass dieser nicht mehr rollfähig war.

Der Fahrer des Fiat konnte sich selbst aus dem Fahrzeugwrack befreien und wurde durch das Unfallgeschehen schwer verletzt.

Nach einer Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der Pkw-Fahrer mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.

Der 43-jährige Lastzugfahrer blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon.

Aufgrund der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die A4 in Fahrtrichtung Kirchheim für etwa 90 Minuten gesperrt werden.

Die Autobahnmeisterei Hönebach war zur Unterstützung der Maßnahmen ebenfalls an der Unfallörtlichkeit eingesetzt.

Der nachfolgende Verkehr staute sich auf circa 5 Kilometer, löste sich aber nach Freigabe der Fahrbahn zeitnah wieder auf.

Der entstandene Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Wechsel in der Leitung der Polizeistation Bad Hersfeld in Zeiten von Corona

„In Zeiten von Corona verlaufen die meisten Anlässe anders als geplant oder gedacht.“ Den Wechsel an der Führungsspitze der Polizeistation Bad Hersfeld hatten sich Polizeipräsident Voß und Polizeidirektor Martin Nickl, Leiter der Polizeidirektion Hersfeld-Rotenburg, sicherlich ganz anders vorgestellt.

Thomas Jungk löst Peter Heil ab, der die Polizeistation seit 2016 leitete. Ohne offiziellen Akt verabschiedete Martin Nickl den Ersten Polizeihauptkommissar Peter Heil nach Fulda und führte den bisherigen Stellvertreter, Polizeihauptkommissar Thomas Jungk, in sein neues Amt ein. „Damit erhält die Polizeistation einen erfahrenen Mann und ausgewiesenen Polizisten, dem ich die Aufgabe mit gutem Gewissen übertrage,“ so Polizeipräsident Voß.

Peter Heil übernahm im Dezember 2016 die Leitung der Polizeistation Bad Hersfeld. Nach fast vier Jahren stellt sich Heil wieder anderen Herausforderungen und kehrt mit Ablauf des Monats April an seine alte Wirkungsstätte, die Polizeistation Fulda, zurück. Hier wirft der Hessentag 2021 seine Schatten voraus. Heil wird seine Erfahrungen vom Hessentag 2019 in Bad Hersfeld bei der Planung und Durchführung des Großeinsatzes in Fulda an verantwortungsvoller Stelle einbringen. „Ich möchte mich ausdrücklich für die sehr gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren bedanken und wünsche ihm ein glückliches Händchen bei seiner neuen Aufgabe“, so sein ehemaliger Vorgesetzter Martin Nickl.

Thomas Jungk übernimmt ab Mai 2020 die Amtsgeschäfte und knüpft damit nahtlos an Peter Heil an. Jungk war bisher Leiter der Dezentralen Ermittlungsgruppe und Vertreter des Stationsleiters in Bad Hersfeld. „Thomas Jungk kennt die Dienststelle und ist bereits sehr gut eingearbeitet. Beste Voraussetzungen für eine reibungslose Führungsübernahme“, so Polizeidirektor Nickl.

Jungks Nachfolger als Leiter der Ermittlungsgruppe wird Polizeihauptkommissar Jörg Mertens. Er wechselt von der Polizeistation Rotenburg nach Bad Hersfeld.