Südhessen: Die Polizei-News

Symbolbild Verkehrskontrolle

Darmstadt

LKW mit Farbe beschmiert – 5.000 Euro Sachschaden

Darmstadt (ots) – In der Zeit zwischen Samstag (9.5.) und Sonntag (10.5.) haben Vandalen ihr Unwesen in der Alsfelder Straße bei der Eissporthalle getrieben und einen dort abgestellten Lastwagen mit Farbe beschmiert.

Der dabei verursachte Schaden wird aktuell auf 5.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungsgruppe-City in Darmstadt ermittelt wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und nimmt unter der Rufnummer 06151/9690 sachdienliche Hinweise entgegen.

Darmstadt-Dieburg

Über das Dach ins Modegeschäft – Alarmanlage vertreibt Einbrecher – Polizei ermittelt

Weiterstadt-Riedbahn (ots) – Gewaltsam haben noch unbekannte Täter am Sonntag (10.5.) versucht in die Geschäftsräume eines Modehauses zu gelangen. Gegen 3.30 Uhr hatten sie dafür das Dach des Gebäudes betreten und ein Oberlicht zerstört. Durch das Auslösen der Alarmanlage wurden die Kriminellen mutmaßlich bei ihrer weiteren Vorgehensweise gestört und flüchteten. Zurück ließen sie einen Schaden, der aktuell auf mindestens 2.000 Euro geschätzt wird.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Fahrzeuge oder Personen beobachten konnten, werden gebeten sich zu melden. Unter der Rufnummer 06151/9690 nehmen die Ermittler von der Darmstädter Kriminalpolizei alle sachdienlichen Hinweise entgegen.

Zwei Fahrräder von Grundstück gestohlen – Tatzusammenhänge werden geprüft

Alsbach-Hähnlein (ots) – Zwischen Freitag (8.5.) und Sonntag (10.5.) haben Diebe ihr Unwesen in der Lindenstraße getrieben und sich Zutritt zu dem Anwesen eines Einfamilienhauses verschafft. Dort entwendeten die Täter zwei Fahrräder, die in einem Schuppen sowie unter einem Carport untergestellt waren.

Ob die Tat möglicherweise in Verbindung mit den am vergangenen Wochenende ebenfalls ins Visier geratenen Fahrzeugen steht (wir haben berichtet) ist Gegenstand der andauernden Untersuchungen. Die Dezentrale Ermittlungsgruppe in Pfungstadt nimmt in diesem Zusammenhang alles Sachdienliche unter der Rufnummer 06157/95090 entgegen.

Autos kollidieren am Vormittag – Polizei sucht Augenzeugen

Weiterstadt (ots) – Auf der Bundesstraße 42, in Höhe eines Parkplatzes, zugehörig zu einem großen Möbelhaus, sowie der Anschlussstelle Weiterstadt, kam es am Montagvormittag (11.5.), gegen 10.30 Uhr, aus bislang unbekannter Ursache zu einer Kollision zwischen drei Autos. Hierbei wurden insgesamt fünf der Insassen verletzt. Alle fünf wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Nach ersten Erkenntnissen sind die Verletzungen nicht lebensbedrohlich.

Alle drei Autos, ein Audi, ein Opel Zafira und ein Mercedes waren infolge des Zusammenstoßes nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der verursachte Schaden dürfte sich auf mehrere Tausend Euro belaufen. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurden die Fahrspuren in diesem Bereich voll gesperrt. Mit anschließender Beendigung der Fahrbahnreinigung wurden dieser Bereich gegen 13 Uhr wieder freigegeben.

Das 3. Polizeirevier in Darmstadt ist mit den weiteren Ermittlungen zur Unfallursache betraut und sucht in diesem Zusammenhang Augenzeugen des Geschehens. Wer sachdienliche Hinweise zum Hergang geben kann, wird gebeten, sich mit den Beamten in Verbindung zu setzen (Rufnummer 06151/9693810).

Brand an PKW in Bickenbach – Nachbar löscht

Bickenbach, Pfungstädter Straße (ots) – In der Nacht von Sonntag auf Montag (10./11.05.) alarmierte um kurz vor 02:30 Uhr ein Anwohner die Rettungsleitstelle. Er hatte gerade mit einem Gartenschlauch ein Feuer an einem PKW gelöscht und so Schlimmeres verhindert.

Aufmerksam wurde der Anwohner durch einen lauten Knall, der vermutlich beim platzen des Reifens entstand. Das Fahrzeug parkte in einer offenen Garage unter dem Wohnhaus, in dem zehn Personen wohnen. Durch sein schnelles und beherztes Einschreiten kam es nicht zu einem Vollbrand des Autos. Der entstandene Schaden wird auf über 2.000 EUR (wirtschaftlicher Totalschaden) geschätzt.

Die FFW Bickenbach war mit drei Fahrzeugen im Einsatz und löschte alles vollständig nach. Die Umstände des Brandes lassen auf eine vorsätzliche Herbeiführung schließen. Die sofortige Fahndung mit mehreren Streifen führte leider nicht zum Erfolg. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich beim Kommissariat 10 unter 06151/969-0 zu melden.

Mehrere Autos nach Wertgegenständen durchsucht – Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Alsbach-Hähnlein (ots) – Mindestens sechs Autos unterschiedlichster Hersteller sind am vergangenen Wochenende im Ortsteil Alsbach in das Visier von Kriminellen geraten. Zwischen Samstag (9.5.) und Sonntag (10.5) waren die Fahrzeuge in der Hauptstraße, Am Grenzweg, in der Ernst-Pasque- und in der Jugenheimer Straße von den Tätern nach Wertgegenständen durchsucht worden. Dabei erbeuteten die Diebe unter anderem Geldbörsen.

Das gesamte Ausmaß der Beute ist abschließend jedoch noch nicht bekannt. Die Dezentrale Ermittlungsgruppe in Pfungstadt ist mit den Fällen betraut und nimmt unter der Rufnummer 06157/95090 sachdienliche Hinweise entgegen.

Groß-Gerau

Schmuck entwendet – Wer kann Hinweise geben?

Groß-Gerau (ots) – Ein Einfamilienhaus in der Gernsheimer Straße rückte am Freitag (8.5.), zwischen 15.40 und 16.20 Uhr, in das Visier von Kriminellen. Die Unbekannten drangen durch ein Fenster in die Wohnung ein. Im Schlafzimmer durchwühlten sie die Schränke und erbeuteten Schmuck. Im Anschluss konnten die Kriminellen, mit 6 Halsketten im Schlepptau, unerkannt flüchten.

Das Kriminalkommissariat 21/22 in Rüsselsheim ist mit dem Fall betraut und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 06142/696-0 entgegen.

Verkehrsunfallflucht – Sachschaden an Außenspiegel

Büttelborn/Klein-Gerau (ots) Eine Geschädigte parkte ihren gelben Skoda Rapid in Klein-Gerau, Käthe-Kollwitz-Straße. Dies erfolgte im Zeitfenster 11.05.20 von 09:30-10:10 Uhr. Am abgestellten Wagen wurde der rechte Außenspiegel beschädigt. Dieser wies zum Bürgersteig und durch unbekannte Person(en) wurde das Spiegelglas zum Splittern gebracht. Leider wurde am Pkw keinerlei Notiz hinterlassen und somit besteht der Verdacht der Verkehrsunfallflucht.

Kreis Bergstraße

Biblis-Wattenheim: Jugendliche auf dem Golfplatz – Schäden in Höhe von etwa 1.000 Euro festgestellt

Biblis (ots) – Die Polizei in Lampertheim (DEG) ist auf der Suche nach den Personen, die auf dem Golfplatz in Biblis-Wattenheim Schäden in Höhe von etwa 1.000 Euro verursacht haben.

Die Verantwortlichen des Golfplatzes stellten am Freitag (8.5.) auf der Golfbahn selbst sowie an den Beschilderungen massive Beschädigungen fest. Bereits seit einigen Monaten wurden immer wieder Jugendliche mit Fahrrädern auf dem Gelände gesehen, wie sie unter anderem mit ihren Rädern in den Sandbereich gesprungen sind.

Wer Hinweise zu den Jugendlichen und den Verursachern der Schäden geben kann, wird gebeten, sich mit den Ermittlern in Lampertheim in Verbindung zu setzen. Telefon: 06206 / 94400.

Mit gestohlenen Handys aus Geschäft gerannt – Wer hat das flüchtende Trio beobachtet?

Bensheim (ots) – Zwei Handys für über 2.000 Euro, die in einem Shop in der Hauptstraße, Nähe der Schlinkengasse, ausgestellt waren, wurden von einem Diebestrio am Samstagmittag (9.5.) gestohlen. Die Täter, die vorschriftsmäßig mit einer Mund-Nasen-Bedeckung das Geschäft betraten, rissen gegen 14.20 Uhr mit Gewalt die Sicherungseinrichtung von zwei Geräten ab. Mit ihrer Beute flüchteten sie in Richtung Markplatz.

Täterbeschreibung:

  • Die jungen Männer hatten laut Angaben des Shop-Mitarbeiters eine dunkle Hautfarbe. Das Alter wurde zwischen 20 und 25 Jahren geschätzt. Einer der Täter trug ein weißes T-Shirt und eine Jeanshose.

Wer das flüchtende Trio am Tattag beobachtet hat oder Hinweise zu den Personen geben kann, meldet sich bitte bei den Ermittlern (DEG) in Bensheim. Telefonisch sind die Beamten unter der Rufnummer 06251 / 84680 zu erreichen.

Erneute Srafanzeige für 32-Jährigen – Ohne Führerschein unterwegs

Fürth (ots) – Zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden wurde gegen einen 32-Jähriger nach einer Verkehrskontrolle am Samstagabend (09.05.) Strafanzeige erstattet. Gegen 18.30 Uhr stoppten Zivilfahnder den Mann aus Fürth mit seinem Roller auf der Bundesstraße 460.

Bei der anschließenden Kontrolle konnte er jedoch keine gültige Fahrerlaubnis, sondern lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung vorweisen. Auf den Umstand angesprochen, dass er einen Führerschein benötigt, gab er an, dass dieser am Vorabend sichergestellt wurde. Ermittlungen bestätigten diese Aussage, nach einem Unfall unter Alkoholeinfluss in Rimbach hatten Polizeibeamte der Polizeistation Heppenheim diese in amtliche Verwahrung genommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen war er auf einen andren Verkehrsteilnehmer aufgefahren. Ein Alkoholtest ergab anschließend einen Wert von 1,18 Promille, was zur Beschlagnahme des Führerscheins führte. In einem weiteren Verfahren muss sich der Gestoppte jetzt ebenfalls strafrechtlich verantworten. Dem 32-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und Strafanzeige gegen ihn erstattet.

Unfall zwischen zwei Autos in Kreidach im Begegnungsverkehr mit fünf leicht verletzten Personen

Wald-Michelbach/Kreidach (ots) – Am Sonntag (10.05.) befuhr gegen 16.15 Uhr ein 58-jähriger Pkw-Fahrer (Volvo) aus Gras-Ellenbach die Mörlenbacher Straße in Kreidach aus Richtung Mörlenbach kommend in Richtung Kreidacher Höhe. In Höhe der Einmündung der Bürgermeister-Georg-Quick-Straße kam dieser Fahrer aus noch ungeklärter Ursache in einer Rechtskurve nach links in den Gegenverkehr. Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Pkw (VW Tiguan) frontal zusammen. An den Pkw entstand jeweils ein Sachschaden von ca. 10.000 Euro (jeweils wirtschaftlicher Totalschaden).

In dem VW Tiguan wurden drei Kinder im Alter von 3, 5 und 8 Jahren leicht verletzt. Ebenso wurden deren Eltern (Frau 37 Jahre, Mann 39 Jahre, alle aus Mörlenbach) leicht verletzt. Alle fünf Personen kamen zur weiteren Beobachtung ins Uniklinikum Mannheim.

Die Mörlenbacher Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme zwischen Kreidacher Höhe und der Unfallstelle zwischen 16.40 Uhr und 18.00 Uhr voll gesperrt. Die beiden nicht mehr fahrbereiten Pkw wurden durch zwei Abschleppdienste abgeschleppt. Die Feuerwehren Wald-Michelbach, Kreidach und Siedelsbrunn waren mit fünf Fahrzeugen und 20 Feuerwehrleuten vor Ort. Ebenso waren drei RTW, ein Notarzt und ein leitender Notarzt vor Ort.

Mit Drogen gehandelt? – Polizeistreife kontrolliert Autofahrer

Lampertheim-Rosengarten (ots) – Verdächtig hat sich ein 28-jähriger Opelfahrer aus dem Donnersbergkreis gemacht, als er beim Erblicken einer Streife der Polizeistation Lampertheim-Viernheim vom Parkplatz unter der Nibelungenbrücke schnell wegfuhr. Die Ordnungshüter ließen sich davon nicht abhalten und stoppten den Wagen am Sonntag (10.5.) um kurz nach 17 Uhr an der Kreuzung der Bundesstraße 47 /Landesstraße 3261.

Bei der Überprüfung fielen den Beamten eine geringe Menge der Droge Cannabis sowie über 3690 Euro in die Hände. Weil der Verdacht besteht, dass der 28-Jährige mit Drogen handelt, wird jetzt gegen ihn ermittelt. Das Cannabis und Geld wurden sichergestellt.

Einbrecher in leerstehender Wohnung

Rimbach-Zotzenbach (ots) – Beim Einzug in das neue Heim in der Bahnhofstraße, Nähe der Bachgasse hat der Wohnungsinhaber am Sonntagabend (10.5.) gleich feststellen müssen, dass sich Einbrecher in den leerstehenden Räumen aufgehalten hatten. Ein Fenster war aufgebrochen und in der Wohnung blieb der Müll der Unbekannten zurück. Die Tat in die Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses kann bis zum 1.Mai zurückliegen.

Wer Beobachtungen gemacht hat und Hinweise geben kann, wendet sich bitte an das Kommissariat 21/ 22 in Heppenheim. Telefon: 06252 / 7060.

Odenwaldkreis

Autofahrer mit 65 km/h zu viel auf dem Tacho gestoppt

Bad König/B45 (ots) – Mit 65 km/h mehr als erlaubt haben Zivilfahnder der Direktion Vekehrssicherheit und Sonderdienste am Freitag (08.05.) einen 47-jährigen Mann auf der Bundesstraße 45 gestoppt.

Gegen 15.40 Uhr war der Erbacher den Polizisten auf Höhe Bad König aufgrund seiner rasanten Fahrweise aufgefallen. Anstelle der dort erlaubten 100 km/h schlug eine Geschwindigkeitsmessung 165 km/h zu Buche. Der 47-Jährige wurde einer Kontrolle unterzogen und Anzeige erstattet. Ihm drohen ein hohes Bußgeld, Punkte in Flensburg sowie ein zweimonatiges Fahrverbot.

Wenig Beanstandungen bei Motorradkontrollen am Wochenende

Odenwald/Bergstraße (ots) – Wenige Beanstandungen mussten Einsatzkräfte bei Motorradkontrollen am Wochenende im Odenwald und an der Bergstraße machen. Am Freitag (08.05.) und Samstag (09.05.) wurden insgesamt 185 Fahrzeuge gestoppt, davon 111 Motorradfahrerinnen und -fahrer. Neben der Überprüfung der Geschwindigkeit lag auch ein Augenmerk auf dem technischen Zustand der gestoppten Fahrzeuge.

Nach Hinweisen und Beschwerden von Anwohnern wurde am Freitag in der Schönbrunner Straße in Hirschhorn eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Ein Autofahrer hielt sich nicht an Beschränkung, von den 21 überprüften Motorradfahrern war keiner zu schnell unterwegs.

Auch bei einer anschließenden Messung im Bereich Krähberg zeigte sich ein ähnliches Bild.
Hier wurden ebenfalls 21 Biker gemessen, wovon nur zwei sich nicht an die Höchstgeschwindigkeit hielten. Einer der zwei Biker muss zudem mit einem Fahrverbot rechnen, da er 105 km/h anstelle der erlaubten 70 km/h auf dem Tacho hatte.

Nur bei mündlichen Verwarnungen und einer Ordnungswidrigkeitsanzeige beließen es Polizeikräfte bei Kontrollen an bekannten Motorradstrecken im Odenwald und an der Bergstraße.
Hier wurden 27 Motorradfahrer gestoppt.

Auch am Samstag war die große Mehrzahl der Biker vorbildlich unterwegs. Keine Beanstandungen wurden bei Kontrollen im Bereich Juhöhe, Lautertal, Krähberg und Oberzent gemacht, wo 17 Motorradfahrer gestoppt wurden.

Bei einer Geschwindigkeitsmessung bei Böllstein beanstandeten die Polizisten dagegen insgesamt 71 Geschwindigkeitsverstöße, wobei drei davon auf Biker fielen. Davon war der Schnellste 105 km/h bei erlaubten 70 km/h schnell und muss mit einem Fahrverbot rechnen.

Da die Polizeistation Erbach von Anwohner Hinweise auf zu laute Motorradfahrer erhielt, wurden an der Bundesstraße 47 unter anderem 21 Biker angehalten. Unzulässige Beleuchtung führte bei einem Auto zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.

Für zwei Biker war die Fahrt nach der Kontrolle hingegen unfreiwillig zu Ende. Die Beamten hatten Manipulationen an den Schalldämpfern festgestellt, die zu einer deutlich erhöhten Lautstärke führte. Eine Messung bestätigte diesen Verdacht. Die Motorräder wurden zur Vorführung bei einem Sachverständigen sichergestellt und abgeschleppt.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen