Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Schriftzug © on Pixabay
Symbolbild, Polizei © on Pixabay

Ettlingen – Unfall zwischen zwei Lkw sorgt für erhebliche Behinderungen auf der A5

Karlsruhe (ots) – Ein Unfall auf der Autobahn A5 bei Ettlingen sorgte am
Montagnachmittag für erhebliche Verkehrsbehinderungen. Menschen kamen bei dem
Unfall glücklicherweise nicht zu Schaden.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Verkehrspolizei befuhr der 51-jährige
Fahrer eines polnischen Sattelzugs kurz vor 13 Uhr die A5 in Richtung Süden.
Vermutlich übersah er dabei kurz nach der Abfahrt Karlsruhe-Süd das dortige
Stauende. Um einen Zusammenstoß mit einem vorausfahrenden Tankfahrzeug zu
vermeiden, wich der 51-Jährige nach links aus, kollidierte jedoch trotzdem
seitlich mit dem Tankfahrzeug. Durch die seitliche Kollision wurde der Laderaum
des Sattelaufliegers aufgerissen, so dass sich die aus Autobatterien bestehende
Ladung über alle Fahrbahnen verteilte. Auch der Tanklastzug wurde erheblich
beschädigt, jedoch trat hier keine Ladung aus. Verletzt wurde bei dem Unfall
niemand, es entstand jedoch Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Infolge des Unfalls war die gesamte Fahrbahn in Richtung Süden durch die
beteiligten Fahrzeuge sowie durch Trümmerteile und Autobatterien blockiert,
weshalb der Bereich in Richtung Süden komplett gesperrt werden musste. Nach
Beseitigung der herumliegenden Gegenstände konnte gegen 15 Uhr der linke
Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Die Aufräumarbeiten dauern derzeit noch
an. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Bruchsal – Widerstand bei Unfallfluchtermittlungen geleistet

Karlsruhe – Bei den Ermittlungen zu einer Unfallflucht hat sich am
Samstagabend ein 40-Jähriger gegen die polizeilichen Maßnahmen zur Wehr gesetzt,
wobei zwei Beamte leichte Verletzungen erlitten. Sie konnten ihren Dienst jedoch
fortsetzen.

Gegen 19:40 Uhr kam es im Bruchsaler Lärchenweg zu einem Verkehrsunfall, bei dem
der zunächst unbekannte Fahrer eines Lkws rückwärts gegen ein geparktes Auto
stieß und hierdurch einen Schaden von etwa 1.000 Euro verursachte. Trotz des
Schadens flüchtete der Fahrer anschließend von der Unfallstelle.

Ein Zeuge hatte das Unfallgeschehen jedoch beobachten können und verständigte
umgehend die Polizei. Die Ermittlungen der Beamten führten schließlich zu einem
40-Jährigen, der daraufhin an seiner Wohnanschrift in Bruchsal befragt werden
sollte.

Bei Ankunft der Streife an der ermittelten Adresse konnte der gesuchte Lkw in
unmittelbarer Nähe entdeckt werden. Bereits beim Herantreten an den Lkw kam
ihnen von dort der offensichtlich erheblich alkoholisierte 40-Jährige entgegen.
Er gab an, nichts von einem Unfall zu wissen, hinderte aber im weiteren Verlauf
wiederholt die Spurensicherungsmaßnahmen am Lkw. Als ihm daraufhin Handschließen
angelegt werden sollten, setzte er sich vehement zur Wehr und schlug und trat
nach den Beamten. Dabei erlitten beide Polizisten leichte Verletzungen. Mit
Unterstützung einer weiteren Streifenbesatzung konnte der Mann schließlich
überwältigt und mit auf die Dienststelle genommen werden.

Dort wurden dem Beschuldigten nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft
Blutproben entnommen. Ein Atemalkoholtest ergab derweil einen Wert von 1,8
Promille. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurde der 40-Jährige in
die Obhut seiner Ehefrau übergeben.

Karlsruhe – Sieben Festnahmen nach Bandendiebstahl

Karlsruhe – Vier Männer und drei Frauen im Alter zwischen 19 und 32 Jahren
konnte die Polizei am Freitagnachmittag nach einem Ladendiebstahl vorläufig
festnehmen. Die Mitglieder einer rumänischen Großfamilie gingen gegen 18.00 Uhr
zusammen in einen Einkaufsmarkt in der Carl-Metz-Straße. Hier nahmen die Männer
Spirituosenflaschen und Fleischwaren aus der Auslage und übergaben diese an eine
Frau, die die Waren in einer Diebesschürze verstaute. Hierbei wurde sie von den
zwei weiteren Frauen abgeschirmt. Danach verließen die Beschuldigten den Markt,
ohne die Waren im Wert von ca. 320 Euro zu bezahlen. Der Vorfall wurde durch
einen Zeugen beobachtet der die Polizei verständigte. Die Personen, die mit zwei
Fahrzeugen davongefahren waren, konnten von der Polizei in unmittelbarer Nähe
angehalten und kontrolliert werden. Bei der Durchsuchung der Fahrzeuge wurden
weitere originalverpackte Waren festgestellt. Ob es sich hierbei um Diebesgut
handelt bedarf weiterer Ermittlungen. Nach Durchführung der erforderlichen
polizeilichen Maßnahmen konnten die Beschuldigte die Dienststelle wieder
verlassen. Drei Personen, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben,
mussten vorher eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Ubstadt-Weiher – Alkoholisierter 23-Jähriger schlägt Bekannte, begeht Unfallflucht und leistet Widerstand

Ubstadt-Weiher – Wegen einer ganzen Reihe von Delikten wird sich ein
23-jähriger Mann verantworten müssen, der in der Nacht zum Sonntag in
Ubstadt-Weiher alkoholisiert über eine Verkehrsinsel gefahren ist.

Zunächst hielt sich der 23-Jährige nach ersten Feststellungen der Polizei wohl
am Samstagabend bei Bekannten in Bruchsal auf. In deren Wohnung habe er den
Angaben nach mit einem 57-Jährigen zusammen Alkohol konsumiert. Kurz nach 03.00
Uhr verließ er trotz seiner Alkoholisierung offenbar die Wohnung und sei im Pkw
in Richtung Ubstadt-Weiher gefahren. In der Folge soll er in der Gärtner-
beziehungsweise Ubstadter Straße über eine Verkehrsinsel gefahren sein und habe
an einem Verkehrszeichen Schaden angerichtet.

Zuhause angekommen habe er dann seine Lebensgefährtin sowie die beiden
hinzugekommenen Bekannte geschlagen. Bei letztgenannten handelt es sich einen
18-Jährigen und eine 19-Jährige, in deren Wohnung er zuvor mit dem 57 Jahre
alten Trinkgenossen in Bruchsal zusammen war.

Schließlich griff er noch die hinzugerufenen Beamten des Polizeireviers Bruchsal
an. Als sie den renitenten 23-Jährigen bereits an den Händen gefesselt hatten,
beleidigte er die Polizisten. Zudem leistete er derart heftigen Widerstand und
trat um sich, sodass er zuletzt unter erheblichem Krafteinsatz überwältigt und
auch an den Beinen gefesselt werden musste.

Ein auf dem Polizeirevier durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,52
Promille. Dem bereits mehrfach polizeilich auffällig gewordenen jungen Mann
wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein beschlagnahmt. Er wird sich
nun wegen Körperverletzung, Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinwirkung,
Widerstand und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen
Beleidigung verantworten müssen.

Malsch-Waldprechtsweier – Strohballen in alter Fabrik in Brand gesetzt – Polizei bittet um Hinweise

Malsch-Waldprechtsweier – Unbekannte haben am Samstagmorgen kurz nach
07.00 Uhr im leerstehenden Gebäude der ehemaligen Schokoladenfabrik in der
Waldprechtsweierer Talstraße einen Strohballen in Brand gesetzt. Nur durch das
schnelle Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehr aus Malsch war zu verhindern,
dass die Flammen auf das Bauwerk übergriffen. Am Ende ist kein nennenswerter
Schaden entstanden.

Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Immer
wieder sollen sich Jugendliche in den Fabrikräumen aufhalten. Daher bittet der
Polizeiposten Malsch um Hinweise aus der Bevölkerung, die beim Polizeirevier
Ettlingen rund um die Uhr unter 07243 32000 entgegengenommen werden.

Karlsbad – Unbekannter zündet Sperrmüll an

Karlsruhe – Ein bislang unbekannter Täter entzündete am Montag, in der
Dobelstraße in Spielberg, ein Schrankteil, welches zu einer größeren Menge
Sperrmüll gehörte. Gegen 00:15 wurde durch einen Zeugen der brennende Schrank
gemeldet. Gleichzeitig versuchte er die bereits vorhandenen Flammen zu löschen.
Durch das rasche Einschreiten der Freiwillige Feuerwehr Spielberg, die mit drei
Fahrzeugen und 14 Einsatzkräften vor Ort waren, konnte das Feuer rasch gelöscht
werden. Da es sich um Sperrmüllgegenstände handelt, wird der hier entstandene
Sachschaden im untern dreistelligen Bereich geschätzt.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Ettlingen
unter der Telefonnummer 07243/32000 in Verbindung zu setzen.

Karlsruhe – Kleinkraftrad in Brand gesetzt

Karlsruhe – Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag ein Kleinkraftrad in
Karlsruhe-Daxlanden in Brand gesetzt und damit vollständig zerstört. Auch eine
Parkbank wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen setzten die Täter das Kleinkraftrad im
Grünstreifen unterhalb des Albrings kurz vor 01:00 Uhr auf bislang unbekannte
Weise in Brand. Ein Passant wurde auf das Feuer aufmerksam und verständigte über
Notruf Feuerwehr und Polizei. Dennoch wurde das Fahrzeug durch die Flammen
vollständig zerstört und eine nahegelegene Parkbank beschädigt. Ein weiteres
Ausbreiten des Feuers konnte jedoch verhindert werden.

Der Sachschaden beläuft sich damit auf mehrere hundert Euro.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier
Karlsruhe-West unter 0721/666-3611 in Verbindung zu setzen.

Karlsruhe – Widerstand gegen Polizeibeamte

Karlsruhe – Am Samstag gegen 12:45 Uhr wurden vier Männer auf dem
Karlsruher Europaplatz nach einem Verstoß gegen die Corona-Verordnung zunächst
dazu aufgefordert sich zu trennen. Dieser Aufforderung kamen die Vier nicht
nach. Vielmehr beleidigten sie die eingesetzten Beamten und verweigerten eine
Kontrolle. Infolgedessen erklärte man den Männern die vorläufige Festnahme. Zwei
der Männer, ein 28- und ein 32-Jähriger, leisteten hierbei aktiven Widerstand.
Erst durch Hinzuziehung einer weiteren Streifenwagenbesatzung konnte die
Personalienfeststellung durchgeführt werden. Der 32-Jährige wurde hierzu aufs
Polizeirevier verbracht. Die übrigen drei Männer konnten vor Ort entlassen
werden.

Gegen alle vier Männer wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige aufgrund des
Verstoßes gegen die Corona-Verordnung aufgenommen. Der 28- und der 32-Jährige
müssen zudem mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte
rechnen.

Pfinztal – Unfallflüchtiger hinterlässt mehrere tausend Euro Schaden

Karlsruhe – Einen Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro hinterließ
in der Nacht auf Sonntag ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer, der in
Pfinztal-Söllingen mit einem geparkten Pkw kollidierte und anschließend
flüchtete.

Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der Unbekannte gegen 01:30 Uhr die
Rittnertstraße vermutlich in Richtung Hauptstraße. Auf Höhe der Hausnummer 17
fuhr er aus unbekannten Gründen seitlich gegen einen geparkten BMW, der hierbei
stark beschädigt wurde. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass der BMW
zusätzlich gegen einen davorstehenden Skoda geschoben wurde. Durch den Unfall
entstand am BMW ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro und am Skoda in Höhe
von circa 1.000 Euro.

Trotz der Kollision und der erheblichen Schäden setzte der Unfallverursacher
seine Fahrt offenbar ungehindert fort und flüchtete von der Unfallstelle.
Anwohner waren durch die lauten Geräusche auf den Unfall aufmerksam geworden und
verständigten umgehend die Polizei. Das flüchtige Fahrzeug konnte jedoch nicht
mehr ausfindig gemacht werden.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier
Karlsruhe-Durlach unter 0721/49070 in Verbindung zu setzen.

Karlsruhe – Zwei hochwertige E-Bikes gestohlen

Karlsruhe – Im Zeitraum zwischen Freitagabend, 19.00 Uhr, und
Samstagvormittag, 07.30 Uhr, wurden in der Karlsruher Lorenzstraße zwei
hochwertige E-Bikes gestohlen. Die beiden Räder waren in einem Abstellraum im
Erdgeschoss des Anwesens abgestellt und mit einem Schloss gegen Wegnahme
gesichert. Die Diebe müssen die Schlösser geknackt und die Fahrräder mitgenommen
haben. Es handelt sich um ein matt schwarzes E-Bike der Marke KTM, Typ: Macina
Sport 630, sowie um ein matt schwarzes E-Bike der Marke Kettler, Typ: Quadriga
CX 10, im Wert von mehr als 6.000 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Diebstahl machen können, werden
gebeten, sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-West unter Telefon 0721/666-3611
in Verbindung zu setzen.

Karlsruhe – Fahrradfahrer bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Karlsruhe – Ein 39-jähriger Pkw-Fahrer fuhr am Sonntag gegen 20.30 Uhr auf
dem Zirkel und bog nach links in die Waldhornstraße ab. Hierbei missachtete er
die Vorfahrt eines 25-jährigen Radfahrers der die Kreuzung überqueren wollte und
stieß mit diesem zusammen. Bei dem Sturz verletzte sich der 25-Jährige leicht.
Der Sachschaden wird auf ca. 1300 Euro geschätzt.

Östringen – Alkoholisierter Pkw-Fahrer stieß gegen Streifenwagen

Karlsruhe – Ein erheblich alkoholisierter 57-Jähriger verursachte am
Freitagabend einen Verkehrsunfall mit einem Streifenwagen. Die Streife war gegen
18.50 Uhr auf der Robert-Schumann-Straße unterwegs. Plötzlich fuhr der
57-Jährige mit seinem Pkw rückwärts auf die Straße und stieß hierbei gegen den
Streifenwagen. Bei der Unfallaufnahme wurde eine Alkoholbeeinflussung
festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,9 Promille.
Nach einer Blutentnahme wurde der Führerschein des Mannes einbehalten. Der
Sachschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Karlsbad – Unfall verursacht und davongefahren

Karlsruhe – Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am frühen Sonntagabend in
Ittersbach, als ein 57-Jahre alter Opel-Fahrer beim Vorbeifahren an einem
geparkten Pkw einen Sachschaden von 500 Euro verursachte und einfach davonfuhr.

Gegen 17:40 Uhr parkte ein Pizzalieferservice entgegen der Fahrtrichtung in der
Ittersbacher Gartenstraße. Als der Fahrer an seinem geöffneten Kofferraum seine
Lieferung herausnehmen wollte, beschädigte der 57-jährige Unfallverursacher,
beim Vorbeifahren, den Außenspiegel des geparkten Renault. Trotz des
entstandenen Sachschadens setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. Durch
das abgelesene Kennzeichen konnte der Flüchtige sowie sein Fahrzeug an der
Halteranschrift angetroffen werden. Er muss sich nun wegen unerlaubten Entfernen
vom Unfallort verantworten.

Karlsruhe – 15-jähriges Mädchen verletzt sich schwer bei Verkehrsunfall

Karlsruhe – Schwere Verletzungen zog sich eine 15-Jahre alte Radfahrerin
zu, als sie am Samstagabend auf der Königsberger Straße unterwegs war.

Nach bisherigem Kenntnisstand fuhr das Mädchen, kurz nach 21:30 Uhr, mit ihrem
Rad auf der Königsberger Straße im Karlsruher Stadtteil Waldstadt. Nachdem sie
mit ihrem Zweirad einen Gehweg überquerte sie vermutlich infolge Unachtsamkeit
mit einem in östliche Richtung fahrenden BMW. Das junge Mädchen wird auf die
Motorhaube aufgeladen und schlug mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe. Durch
den alarmierten Rettungsdienst wurde sie mit schweren Verletzungen in eine
Klinik gebracht. Der hierbei entstandene Sachschaden wird auf zirka 1.500 Euro
geschätzt.

Untergrombach – Straßenverkehrsgefährdung durch gefährlichen Überholvorgang / Polizei sucht Zeugen

Karlsruhe – Zu einer Straßenverkehrsgefährdung kam es am
Freitagnachmittag, 08.05.2020, auf der Kreisstraße 3501 zwischen Untergrombach
und Obergrombach. Ein Fahrer einer schwarzen Mercedes E-Klasse überholte gegen
15:30 Uhr einen PKW trotz des herannahenden Gegenverkehrs. Der entgegenkommende
Fahrer eines grauen Renault Captur musste eine Gefahrenbremsung und ein
Ausweichmanöver nach rechts in den Grünstreifen durchführen, um eine
Frontalkollision mit diesem schwarzen Mercedes zu verhindern. Ein zufällig
vorbeikommender Funkstreifenwagen des Polizeireviers Bruchsal konnte trotz
sofortigem Wendemanöver und anschließender Nacheile, den mit sehr hoher
Geschwindigkeit in Richtung Obergrombach fahrenden Mercedes nicht mehr
antreffen. Die Polizei erhofft sich nun wichtige Hinweise aus der Bevölkerung,
da gegen 15:30 Uhr eine Vielzahl von möglichen Augenzeugen und
Verkehrsteilnehmern in dem Bereich unterwegs waren. Wer kann Angaben zu dem
überholenden schwarzen Mercedes machen? Wem ist dieses Fahrzeug kurz nach 15:30
Uhr in der Ortslage Obergrombach aufgefallen? Insbesondere die
PKW-Fahrzeugführer welche auch in Richtung Obergrombach fuhren und den
gefährlichen Überholvorgang beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Revier
Bruchsal unter der Tel. 07251 – 726 0 zu melden.