Heidelberg: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Seitlich © Ingo_Kramarek on pixabay
Symbolbild, Polizei © Ingo_Kramarek on pixabay

Heidelberg: 50-jähriger Mann wegen Verdachts des Diebstahls, der gefährlichen Körperverletzung und der Nötigung in Haft

Heidelberg – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg
und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde durch das Amtsgericht
Heidelberg Untersuchungshaftbefehl gegen einen 51-jährigen Mann erlassen. Dieser
steht im dringenden Verdacht, am Samstagabend im Stadtteil Ziegelhausen einen
Diebstahl, eine gefährliche Körperverletzung und eine Nötigung begangen zu
haben.

Der Tatverdächtige soll gegen 15.20 Uhr von einem Lagerplatz einer Sanitärfirma
in der Peterstaler Straße mehrere Kupferrohre entwendet und in sein vor dem
Anwesen abgestelltes Fahrzeug geladen haben. Dabei wurde er von einem
Mitarbeiter beobachtet und aufgefordert, die Rohre wieder auszuladen und
zurückzubringen. Der 51-Jährige soll darauf in sein Fahrzeug eingestiegen und
mit diesem davongefahren sein. Bei der Wegfahrt soll er dem Mitarbeiter mit dem
Auto über den Fuß gefahren sein. Dem Mitarbeiter gelang es sodann allerdings, in
das Fahrzeug einzusteigen. Dort forderte er den Tatverdächtigen zum Anhalten
auf. Der Tatverdächtige fuhr jedoch unbeeindruckt weiter, woraufhin der
Firmenmitarbeiter die Handbremse anzog. Da dies keinerlei Wirkung zeigte, griff
er in die Schaltung und nahm den Gang heraus. Als das Fahrzeug seine Fahrt
daraufhin verlangsamte, verließ der Geschädigte das Fahrzeug und verständigte
die Polizei.

Eine Polizeistreife konnte das flüchtige Fahrzeug wenig später in der
Ziegelhäuser Landstraße, Höhe Alte Brücke, ausmachen und stoppen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg wurde Untersuchungshaftbefehl gegen
den 50-jährigen Tatverdächtigen erlassen. Er wurde nach der Vorführung bei der
Haft- und Ermittlungsrichterin und Eröffnung des Haftbefehls in eine
Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des zuständigen
Fachdezernats der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg dauern an.

Heidelberg-Bahnstadt: Versuchter Raub – Täter flüchtig – Zeugen gesucht!

Heidelberg-Bahnstadt – Am Samstagabend gegen 23:50 Uhr wurde ein
17-Jähriger Opfer eines versuchten Raubes. Er hatte sich zur genannten Uhrzeit
im Bereich des Gadamerplatzes aufgehalten, als er von drei unbekannten
männlichen Personen überfallen wurde. Die Personen waren alle maskiert und eine
der Personen war mit einem Messer bewaffnet. Der 17-Jährige wurde durchsucht,
Bargeld führte er jedoch nicht bei sich. Nachdem ihm ein Schlag ins Gesicht
verpasst worden war, machte sich das Trio ohne Beute aus dem Staub. Die
Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die
sachdienliche Hinweise geben können, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der
Rufnummer 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Rohrbach: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Heidelberg-Rohrbach – Am Samstag verursachte ein unbekannter Autofahrer im
Stadtteil Rohrbach-West einen Verkehrsunfall und flüchtete anschließend von der
Unfallstelle. Der Geschädigte stellte seinen Porsche gegen 6.20 Uhr in der
Max-Joseph-Straße, in Höhe der Tiefgaragenzufahrt des Maria-von-Graimberg-Hauses
am Fahrbahnrand ab. Als er gegen 14 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, stellte
er fest, dass dieses Beschädigungen an der linken Fahrzeugseite, in Form von
Kratzern, Rissen und Eindellungen, aufwies. Der Sachschaden wird auf rund 8.000
Euro geschätzt.

Hinweise auf den Unfallverursacher liegen derzeit nicht vor.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sachdienliche
Hinweise zum Verursacher geben können. Diese werden gebeten, sich mit dem
Polizeirevier Heidelberg-Süd, Tel.: 06221/3418-0 in Verbindung zu setzen.

Heidelberg-Ziegelhausen: Nach rücksichtslosem Überholmanöver Zeugen gesucht!

Heidelnerg / Rhein-Neckar-Kreis – Am Samstagnachmittag überholte ein
bislang Unbekannter mehrere Fahrzeuge In der Neckarhelle von Heidelberg kommend
in Richtung Ziegelhausen – dabei gefährdete dieser eine entgegenkommende
Familie. Der Zeuge fuhr um 15:15 Uhr mit seiner Familie als er kurz nach der
Einmündung Haarlasweg auf einen entgegenkommenden schwarzen VW T 6 aufmerksam
wurde. Dieser überholte bei deutlich überhöhter Geschwindigkeit in dem
unübersichtlichen Kurvenbereich mindestens fünf Fahrzeuge am Stück. Letztlich
war der Zeuge gezwungen eine Vollbremsung einzuleiten und nach rechts in den
Grünstreifen auszuweichen um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Der VW-Fahrer, ein
Mann im Alter von 35-50 Jahren mit dunklen kurzen Haaren, fuhr weiter ohne seine
Geschwindigkeit zu reduzieren. Die Beamten des Polizeireviers Heidelberg-Nord
haben die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen und
suchen nach Zeugen, die den Überholvorgang beobachtet haben, ebenfalls gefährdet
wurden oder Hinweise zum Fahrer geben können. Diese werden gebeten, sich unter
06221 45690 zu melden.

Heidelberg: 13.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall

Heidelberg – Sachschaden von ca. 13.000 Euro entstand bei einem
verkehrsunfall am Freitag um 10.30 Uhr an der Kreuzung
Speyerer/Carl-Benz-Straße. Ein 57-jähriger Mercedes-Fahrer stand bei Rotlicht
vor der Ampel, als ein 29-jähriger Fahrer eines Audi auffuhr. Beide Beteiligte
blieben unverletzt, die Autos mussten abgeschleppt werden. Zur Reinigung der
Fahrbahn von ausgelaufenem Öl musste eine Spezialfirma hinzugezogen werden.
Während der Unfallaufnahme und der Reinigungsarbeiten wurde der Verkehr bis kurz
nach 12 Uhr auf den anderen Fahrstreifen vorbeigeleitet.

Heidelberg-Weststadt: Graffiti-Sprayer festgenommen – weiterer Tatverdächtiger flüchtig – Schaden ca. 2.000 Euro

Heidelberg – Zwei Täter haben am Samstagmorgen die Rollläden eines Kiosks
auf dem Wilhelmsplatz mit Graffitis besprüht. Dabei wurden sie von einem Zeugen
beobachtet, der daraufhin kurz vor 01.30 Uhr die Polizei verständigte. Die
beiden Tatverdächtigen wurden von der Besatzung eines Streifenwagens in der
Römerstraße/Ecke Kaiserstraße entdeckt, worauf beide flüchteten. Einer lief
zurück in Richtung Wilhelmsplatz, wo er von einer Fußstreife festgenommen werden
konnte. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung auf der Wache wurde er
wieder auf freien Fuß gesetzt. Die mitgeführten Spraydosen und Handschuhe wurden
sichergestellt. Der zweite Tatverdächtige entkam mit einem Fahrrad, nach
Beschreibung des Zeugen handelt es sich um einen Mann, ca.190 cm groß, bekleidet
mit einem grauen Pullover, einen dunklen Cap und langer Hose. Sachdienliche
Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heidelberg-Mitte unter Telefon
06221/99-1700 entgegen.