Karlsruhe: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Schriftzug © on Pixabay
Symbolbild, Polizei © on Pixabay

Pfinztal – Erheblich betrunkener Autofahrer flüchtet nach Unfall

Karlsruhe – Ein offensichtlich völlig betrunkener Autofahrer hat am
Mittwochmittag in Pfinztal-Wöschbach einen geparkten Pkw erheblich beschädigt
und ist anschließend geflüchtet. Er konnte jedoch kurz darauf kontrolliert
werden, da er mit seinem eigenen Auto ebenfalls nicht mehr weit kam.

Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr der 71-jährige Fahrer eines Mercedes
gegen 12:25 Uhr von Söllingen kommend die Saldingerstraße. Dort fuhr er
vermutlich aufgrund seiner Alkoholisierung und offenbar mit hoher
Geschwindigkeit gegen einen dort geparkten Mercedes. Obwohl beide Fahrzeuge
durch den Unfall stark beschädigt wurden, fuhr der 71-Jährige nach dem Unfall
einfach davon.

Anwohner hatten den Unfall jedoch beobachtet und verständigten die Polizei. Im
weiteren Verlauf meldeten sich zudem gleich mehrere weitere Zeugen, die ein
stark beschädigtes Fahrzeug mit bereits rauchendem Motor durch Berghausen haben
fahren sehen. Zuletzt wurde das Fahrzeug schließlich stehend auf einem Feldweg
der verlängerten Röllerstraße entdeckt.

Beim Eintreffen der Streife an genanntem Feldweg lag der offenbar völlig
betrunkene Fahrer des Mercedes in der Böschung neben seinem Fahrzeug. Aufgrund
seines Zustandes wurde zunächst ein Rettungswagen angefordert. Im weiteren
Verlauf verhielt sich der 71-Jährige zunehmend aggressiv und beleidigte die
eingesetzten Beamten mehrfach. Auch die hinzukommenden Sanitäter wurden von ihm
angegangen. Schließlich musste der Mann die Polizisten aufs Revier begleiten und
dort eine Blutprobe abgeben. Sein Führerschein wurde einbehalten und sein Auto
musste abgeschleppt werden. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen
Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und Beleidigung.

Der Sachschaden an den beiden Mercedes-Fahrzeugen beläuft sich insgesamt auf
etwa 15.000 Euro.

Karlsruhe – Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

Karlsruhe – Schwere Verletzungen erlitt am Mittwochnachmittag ein
32-jähriger Rollerfahrer in Karlsruhe, als er im Kreuzungsbereich von einer
Autofahrerin erfasst wurde.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Verkehrspolizei befuhr die 76-jährige
Fahrerin eines Suzukis gegen 15:25 Uhr die Welfenstraße in westlicher Richtung.
Die Kreuzung mit der Karlstraße wollte sie geradeaus überqueren, übersah dabei
aber offenbar den von rechts herannahenden, bevorrechtigten 32-jährigen
Rollerfahrer. In der Folge kam es im Kreuzungsbereich zur Kollision zwischen den
beiden Fahrzeugen, wobei der der 32-Jährige mitsamt seinem Roller durch die
Wucht des Aufpralls nach rechts von der Fahrbahn in ein angrenzendes Blumenbeet
geschleudert wurde. Hierbei erlitt der Rollerfahrer schwere Verletzungen.

Alarmierte Rettungskräfte versorgten den Verletzten zunächst vor Ort und
brachten ihn anschließend zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. An den
zwei beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4.500
Euro.

Forst – Zwei Jugendliche nach Sachbeschädigungen vorläufig festgenommen

Karlsruhe – Zwei 16 und 17 Jahre alte Jugendliche konnte die Polizei am
Mittwochabend in Forst vorläufig festnehmen. Zunächst fuhr eine Streife zur
Lußhardtschule, da dort versucht worden war in eine Gartenhütte einzubrechen,
wobei ein Fenster zu Bruch ging. Kurz vor 22.00 Uhr verständigte dann ein Zeuge
die Polizei, da er Jugendliche dabei beobachtet hatte wie sie in der Kronauer
Allee Kanaldeckel entfernten und auf die Straße warfen. Bei der Anfahrt fuhr ein
Streifenwagen über einen Kanaldeckel, wobei das Dienstfahrzeug beschädigt wurde.
Im Verlauf der Fahndung konnten dann die beiden Jugendlichen festgestellt
werden. Eine weitere Streife stellte noch eine auf die Straße geworfene Tonfigur
fest, die zuvor aus einem Garten genommen worden war. Beide Jugendliche räumten
die ihnen vorgeworfen Straftaten ein. Sie wurden nach Durchführung der
erforderlichen polizeilichen Maßnahmen den Erziehungsberechtigten überstellt.

Ettlingen – Rücksichtsloser Pkw-Fahrer nach Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht gesucht – Polizei bittet um Zeugenmeldungen

B3 bei Ettlingen – Nach dem gefährlichen Überholmanöver mit einem
Streifunfall eines noch unbekannten Autofahrers am vergangenen Dienstag zwischen
06.30 Uhr und 06.45 Uhr auf der Bundesstraße 3 zwischen Ettlingen und Neumalsch
bittet die Polizei um Zeugenmeldungen.

Der unbekannte Pkw-Fahrer war von Süden her in Richtung Ettlingen unterwegs und
überholte kurz nach Bruchhausen trotz Gegenverkehrs zwei Fahrzeuge. Ein
BMW-Fahrer konnte auf der Gegenspur noch ausweichen, wohingegen am nachfolgenden
Pkw der Außenspiegel abgerissen wurde. Dies, obwohl dessen Fahrer äußerst rechts
auswich, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. An seinem Auto entstand
Schaden von mehreren hundert Euro. Der Verursacher fuhr anschließend einfach
weiter.

Neben dem BMW-Fahrer und weiteren Fahrzugführern kommt insbesondere als Zeuge
der Fahrer eines Sprinters des Deutschen Paketdienstes DPD in Betracht, die
möglicherweise Angaben zu dem bisher nicht näher zu beschreibenden Fahrzeug
machen können.

Der Fachdienst zur Unfallfluchtermittlung bittet Zeugenmeldungen an das
Autobahnpolizeirevier Karlsruhe unter 0721 944840 zu richten.

Bad Schönborn – Fahrradfahrer flüchtete nach Verkehrsunfall

Karlsruhe – Nachdem ein bislang unbekannter Radfahrer am
Mittwochnachmittag einen geparkten Pkw beschädigt hatte fuhr er einfach weiter.
Ein Zeuge beobachtete kurz vor 16.00 Uhr eine Gruppe von vier Fahrradfahrern auf
der Eichendorffstraße. Einer aus der Gruppe prallte gegen einen geparkten Pkw
und beschädigte diesen. Anschließend setzte der Unbekannte seine Fahrt fort,
ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von geschätzten 5000 Euro zu
kümmern. Der Zeuge verständigte umgehend die Polizei. Eine Fahndung nach dem
Radfahrer blieb erfolglos. Der Unbekannte war mittleren Alters, trug eine
auffällig bunte Trainingsjacke und hatte einen Rucksack dabei. Er war mit einem
Herrenfahrrad unterwegs. Wer Hinweise auf den Gesuchten geben kann, wird gebeten
sich mit dem Polizeirevier Bad Schönborn, Telefon 07253/80260 in Verbindung zu
setzen.

Ettlingen – Beim rückwärts ausparken Fußgänger erfasst

Karlsruhe – Zu einem Verkehrsunfall kam es am Mittwochnachmittag in der
Pforzheimer Straße in der Ettlinger Spinnerei. Dabei wurde eine 86-Jahre alte
Rentnerin leicht verletzt.

Kurz vor 15:00 Uhr parkte ein 35-Jahre alter Skoda-Fahrer aus einer Parklücke
rückwärts aus. Hierbei übersieht er die 86-jährige Fußgängerin, welche von der
gegenüberliegenden Straßenseite kommend, hinter seinem Pkw entlangläuft. Die
Dame wird von der Heckstoßstange leicht am rechten Bein getroffen und durch den
Aufprall umgeworfen. In der Folge zog sich leichte Verletzungen zu und wurde mit
dem alarmierten Rettungsdienst vorsorglich zur weiteren Behandlung in eine
Klinik gebracht.

Bruchsal – Vermeintlicher Raub von Sattelzugmaschine

Bruchsal – Ein 36 Jahre alter Lkw-Fahrer meldete am Mittwoch gegen 23.45
Uhr telefonisch der Polizei, dass ihm in der John-Deere-Straße in Bruchsal sein
Sattelschlepper von vier Personen geraubt worden sei. Die Täter hätten die
Zugmaschine vom Auflieger getrennt, während er lautstark und handgreiflich des
Führerhauses verwiesen worden sei. Schließlich sei das Quartett unter Mitnahme
der Zugmaschine sowie in zwei weiteren Autos geflüchtet.

Die daraufhin eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten am Brettener
Alexanderplatz von Beamten des dortigen Polizeireviers zur Feststellung der
gesuchten Fahrzeuge und Kontrolle von vier Verdächtigen im Alter von 29 bis 41
Jahren.

Den ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge könnten indessen berechtigte
zivilrechtliche Forderungen Motiv der geschilderten Handlungen gewesen sein. Das
Kriminalkommissariat Bruchsal führt hierzu die weiteren Ermittlungen.

Bügeleisen in Oberleitung geworfen – Zeugen gesucht

Karlsruhe – Am Mittwochabend gegen 21:00 Uhr erhielt die Bundespolizei am
Karlsruher Hauptbahnhof Kenntnis darüber, dass es im Bereich des Güterbahnhofes
zu einem gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr gekommen ist.

Erste Ermittlungen ergaben an diesem Abend, dass Unbekannte entweder vom Radweg
zwischen Mastweidenweg und Rußweg oder der über die Gleise führenden
Eisenbahnbrücke, ein Bügeleisen in die Oberleitung der Güterzugstecke warfen.
Die Tat ereignete sich vermutlich zwischen 20:30 Uhr und 21:00 Uhr.

Ein Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe Karlsruhe befand sich gerade auf dem Weg
nach Hause, als ihm das Bügeleisen in der Oberleitung auffiel. Unmittelbar
später passierten zwei Güterzüge die Örtlichkeit, was zu einem lauten Knall und
Geruch nach verbranntem Material führte. Die Bahnstrecke musste zeitweise
gesperrt und die Oberleitung geerdet werden, um die Reste des zerstörten
Bügeleisens sicher entfernen zu können. Zu weiteren Schäden kam es nicht.

Zeugen, die sich zur genannten Zeit im Bereich des Radweges zwischen
Mastweidenweg und Rußweg aufhielten und eventuell Hinweise zu den Tätern geben
können, werden gebeten, sich unter 0721 120160 bei der Bundespolizei Karlsruhe
zu melden.

Karlsruhe – Fußgänger von Pkw erfasst

Karlsruhe – Glück im Unglück hatte ein 74-Jahre alter Fußgänger, als er am
Mittwoch von einem Pkw erfasst wurde und dabei nur leichte Verletzungen
davontrug.

Kurz vor 17:00 Uhr fuhr die 19-Jahre alte Unfallverursacherin mit ihrem
Opel-Astra auf der Rheinstraße, aus Richtung Entenfang kommend, in Richtung
Sedanstraße. Im dortigen Einmündungsbereich wollte die junge Fahrerin mit ihrem
Fahrzeug nach rechts in die Sedanstraße abbiegen und erfasste dabei den Rentner.
Durch die Kollision stürzte der Mann zu Boden und zog sich dabei leichte
Verletzungen zu. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann zur ambulanten
Behandlung in ein Krankenhaus.

Karlsruhe – Mutmaßlicher Fahrraddieb auf frischer Tat festgenommen / Polizei sucht Eigentümer

Karlsruhe – Am Mittwochabend konnte ein Fahrraddieb in Beiertheim-Bulach
auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden.

Gegen 20:00 Uhr hantierte ein 18-Jähriger mit einer Brechstange an einem
Pedelec, dass in der Weiherfeldstraße abgestellt war. Die durch den Beobachter
sofort verständigten Beamten, konnten den Tatverdächtigen in unmittelbarer Nähe
auf dem Geländer einer Brücke sitzend angetroffen und vorläufig festgenommen
werden. An dem mitgeführten Pedelec konnten im Bereich des Akkuschlosses frische
Werkzeug- bzw. Bohrspuren festgestellt werden. Da der 18-jährige Wohnsitzlose
widersprüchliche Angaben über die Eigentumsverhältnisse des Fahrrades machte,
wurde dieses durch die Polizisten sichergestellt. Der junge Mann musste die
Beamten mit auf das Revier begleiten und konnte dies nach Abschluss der
strafprozessualen Maßnahmen ohne Fahrrad wieder verlassen.

Das Polizeirevier Karlsruhe-Südweststadt ist nun auf der Suche nach dem
Eigentümer des Pedelec, der gebeten wird sich unter der Telefonnummer
0721/6663411 zu melden.