Worms: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht, Nachts © Fleimax on Pixabay
Symbolbild, Polizei © Fleimax on Pixabay

Worms – Betrüger erbeuten mit Enkeltrick hohe Bargeldsumme

Worms (ots) – Ein 81-jähriger Wormser wurde gestern Opfer von Trickbetrügern.
Mit dem „Enkeltrick“ ergaunerten sich die Täter eine hohe Bargeldsumme. Ab 13:00
Uhr erhielt der Senior mehrere Anrufe seiner vermeintlichen Enkelin, die vorgab
wegen eines Verkehrsunfalls dringend Bargeld für die Schadensregulierung zu
benötigen. Da sie das Geld nicht selbst abholen könne, würde sie einen Freund
schicken. An diesen übergab das ahnungslose Opfer schließlich den geforderten
Geldbetrag. Auch nach einem weiteren Anruf, da das Geld angeblich nicht reiche,
wurde der Wormser nicht stutzig und übergab abermals eine hohe Summe an die
unbekannte männliche Person. Erst als er sich am Abend bei seiner „richtigen“
Enkelin nach dem Erhalt des Geldes erkundigte, flog der Betrug auf. Der Täter,
dem der Geschädigte am Nachmittag in Worms-Horchheim das Bargeld aushändigte,
wird wie folgt beschrieben: Ca. 40 Jahre alt, helle Haut, sehr schwarzer
Vollbart, ca. 170-175 cm groß.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann oder ebenfalls
betroffen ist, wird gebeten sich mit der Kriminalinspektion Worms unter der
Rufnummer 06241/852-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail
unter piworms@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Der so genannte Enkeltrick ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs,
der für Opfer oft existenzielle Folgen haben kann. Mit den Worten „Rate mal, wer
hier spricht“ oder ähnlichen Formulierungen rufen Betrüger bei meist älteren und
alleinlebende Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute
Bekannte aus und bitten um Bargeld.

Als Grund wird ein finanzieller Engpass, eine Notlage oder die Erfüllung eines
angeblich schon lange gehegten Wunsches vorgetäuscht. Die Lage wird immer als
äußerst dringlich dargestellt. Oft werden die Betroffenen auch durch wiederholte
Anrufe unter Druck gesetzt.

Sobald die Opfer helfen möchten, wird ein Bote angekündigt, der das Geld oder
den vereinbarten Wertgegenstand abholt. Haben der oder die Betroffenen die
geforderte Summe nicht parat, wird sie/er gebeten, unverzüglich zur Bank zu
gehen und dort den Betrag abzuheben. Nicht selten ruft der Täter dabei für sein
Opfer ein Taxi oder begleitet die/den Geschädigte/n sogar bis zur Bank.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben – Ihre Polizei Worms.

Worms – Enkeltrickbetrüger als falsche Polizeibeamte

erfolgreich

Worms (ots) – Als eine 69-jährige Wormserin gestern, um 13:30 Uhr einen Anruf
erhielt, durchschaute sie die Masche der Enkeltrickbetrüger und ließ sich nicht
auf deren Geschichte ein. Gegen 14:00 Uhr allerdings klingelte das Telefon
erneut und es meldete sich angeblich die Polizei. Um die Enkeltrickdiebe zu
fassen, solle sie zum Schein auf die Forderungen eingehen. In diesem Fall sei
der Anruf unter der Notrufnummer 110 erfolgt, weswegen sie von einem Anruf der
richtigen Polizei ausging. Ihren Schmuckkasten sowie eine Münzsammlung
überreichte sie schließlich an der Haustür einem Unbekannten. Der Täter, der die
Wertgegenstände in Worms-Neuhausen in Empfang nahm, wird wie folgt beschrieben:
1,70m-1,75m groß, 30-35 Jahre alt, schmale Statur, kurze schwarze Haare,
akzentfreie deutsche Aussprache, Bekleidung: blaue Jeans, weißes Hemd, weißer
Mundschutz.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann oder ebenfalls
betroffen ist, wird gebeten sich mit der Kriminalinspektion Worms unter der
Rufnummer 06241/852-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail
unter piworms@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Immer wieder gehen bei der Polizei Meldungen über falsche Polizeibeamte ein.
Insbesondere Renterninnen und Rentner werden Opfer. Die Betrüger erfinden
Geschichten, um ihr Gegenüber massiv unter Druck zu setzen, um so an Bargeld,
Schmuck oder andere Wertgegenstände zu gelangen.

Seien Sie misstrauisch und befolgen Sie folgende Tipps Ihrer Polizei:

  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder dazu
    auffordern, Geld oder Wertsachen herauszugeben.
  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110
    an.
  • Sind Sie sich unsicher, beenden Sie sofort das Gespräch. Das ist
    keinesfalls unhöflich!
  • Benutzen Sie bei einem Rückruf, wenn möglich, ein anderes
    Telefon. Sie können sich aber auch gerne an ihre örtliche
    Polizeidienststelle wenden.
  • Geben Sie am Telefon keine Auskunft über Ihre persönlichen und
    finanziellen Verhältnisse oder andere sensible Daten preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie
    Betrügern keine Chance.
  • Beharrliches Nachfragen schreckt Betrüger ab. Fragen Sie den
    betreffenden Polizeibeamten nach seinem Namen, seinem Dienstgrad
    und seiner Dienststelle und rufen Sie die betreffende
    Dienststelle an, um sich nach dem betreffenden Polizeibeamten zu
    erkundigen. Suchen Sie hierbei die Nummer der Dienststelle
    selbst aus dem Telefonbuch heraus, nutzen Sie das eigene Telefon
    und wählen Sie die Ziffern selbst.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. Ziehen Sie
    gegebenenfalls eine Vertrauensperson hinzu, z.B. Nachbarn oder
    nahe Verwandte.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen kein Geld oder Wertsachen.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben – Ihre Polizei Worms.