Gießen: Die Polizei-News

Symbolbild Bundespolizei
Symbolbild Bundespolizei

Gießen: Frau belästigt und geschlagen

(ots) – Innerhalb einer Stunde ist ein 35-jähriger Asylbewerber aus Somalia in der Gießener Innenstadt zwei Mal aufgefallen. Zunächst hatte der vermutlich angetrunkene Mann in der Frankfurter Straße andere Passanten belästigt. Keine 60 Minuten später soll er dann in der Nähe der Johanneskirche eine
39-Jährige belästigt haben. Die Frau lief dann davon.
Der Verdächtige soll ihr dann nachgelaufen sein und ihr eine Glasflasche gegen den Kopf geschlagen haben. Die Frau ließ die Handtasche fallen. Offenbar nutzte der Täter dann die günstige Gelegenheit und nahm aus der Handtasche eine Geldbörse.

Eine Zeugin, die das Ganze mitbekommen hatte, konnte die gerade entwendete Handtasche dem Verdächtigen wieder abnehmen.  Der 35-Jährige wurde dann, im Zuge der Fahndung festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.
Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 – 7006 3755.

Reiskirchen: Streit eskaliert – Polizeieinsatz endet mit Festnahme

Ein Streit geriet am Freitagabend offenbar außer Kontrolle. In einer Wohnung in der Straße Am Biengarten hatten sich ein 30-Jähriger und 21-Jähriger, beides deutsche Staatsangehörige, in die Haare bekommen. In dem weiteren Verlauf soll der 21-Jährige den Älteren dann mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt haben. Der 21-Jährige konnte im Zuge der Fahndung festgenommen werden.

Die Gießener Staatsanwaltschaft beantragte danach beim zuständigen Amtsgericht eine Vorführung wegen dringenden Verdachts des versuchten Totschlags.
Gegen den 21-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.
Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Mann attackiert und schlägt Bahnmitarbeiter

Bundespolizeiinspektion Kassel

Gießen (ots) – Opfer einer Gewaltattacke wurden am vergangenen 1. Mai zwei Mitarbeiter des Bahnsicherheitsdienstes im Bahnhof Gießen. Ein 29-Jähriger aus Grünberg (Landkreis Gießen), der Hausverbot im Gießener Bahnhof hatte, sollte deswegen den Bahnhof verlassen. Der Aufforderung kam er nicht nach. Er ging stattdessen auf die Bahnmitarbeiter los und packte einen dabei an den Kragen.

Die Sicherheitsleute überwältigten den 29-Jährigen. Einer der beiden wurde dabei leicht verletzt. Ein Bundespolizist, der auf dem Weg zum Dienst war, kam den Bahnmitarbeitern zur Hilfe und fesselte den Unruhestifter.

Alkohol war bei dem Festgenommenen nicht im Spiel. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 29-Jährigen ein Strafverfahren u. a. wegen Beleidigung, Hausfriedensbruch und Körperverletzung eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Grünberger wieder auf freien Fuß.

Gießen: E-Bike entwendet

In der Gießener Raiffeisenstraße wurde am letzten Samstag ein E-Bike im Wert von etwa 2.900 Euro entwendet. Die Unbekannten hatten das Rad aus verschlossenen Tiefgarage verwendet. Es handelt sich um ein weißes Rad der Marke Diamant.
Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Pohlheim: Laster aufgebrochen

Das Führerhaus eines Müllwagens wurde am letzten Wochenende in der Straße Am Schwimmbad in Watzenborn-Steinberg aufgebrochen. Die Diebe hatten sich dann aus dem Innenraum neben kleineren Gegenständen auch ein Handy entwendet.
Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Laubach: Kontrollen entlang der B 276

Mehrfach kontrolliert wurde am letzten langen Wochenende entlang der B 276 bei Laubach. Die von Motorradfahrern stark frequentierte Strecke wurde am letzten Freitag und Sonntag von Polizeibeamten kontrolliert. Insbesondere an den relevanten Streckenabschnitten zwischen Laubach und Schotten wurden mehrere Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Der Anteil der Motorräder war an diesen beiden Tagen, auch aufgrund der Wetterlage, ehr gering.
Die gemessenen Motorräder hielten sich an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Vereinzelt waren Autofahrer zu schnell unterwegs.
Der Spitzenreiter war statt der erlaubten 80 mit 131 km/h unterwegs.
Weitere Kontrollen sind geplant.

Verkehrsunfälle:

Butzbach: Wildunfall

Zu einem Unfall mit einem Wildtier kam es am Sonntag (03.Mai) gegen 05.30 Uhr auf der Bundesstraße B3. Ein 57-jähriger Mann aus Wettenberg fuhr aus Richtung der A 485 in Richtung Butzbach. Zwischen Langgöns und Kirch-Göns stieß der Wettenberger mit einem unbekannten Wildtier zusammen. Glücklicherweise verletzte sich der Fahrer nicht. Es entstand Sachschaden in Höhe von 600 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

A5/Pohlheim: Ins Schleudern geraten

5.200 Euro Schaden sind die Folge eines Unfalls von Samstag (02.Mai) auf der Bundesautobahn A5 bei Pohlheim. Eine 60-jährige Frau befuhr gegen 14.00 Uhr die rechte Spur in Richtung Kassel. Offenbar aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn geriet die 60-Jährige ins Schleudern und prallte in die Mittelleitplanke. Dabei verletzte sie sich leicht und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.
Hinweise bitte an die Autobahnpolizei Butzbach unter Tel. 06033/7043-5010.

Laubach: Von der Fahrbahn abgekommen

Auf der Landstraße L3137 kam es am Freitag (01.Mai) zwischen Ruppertsburg und Villingen zu einem Unfall. Ein 25-jähriger Mann befuhr gegen 14.38 Uhr die L 3137. Plötzlich geriet er ins Rutschen, kam von der Fahrbahn ab und beschädigte zwei Leitpfosten. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf insgesamt 5.100 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430.

Wettenberg: Kontrolle über Fahrzeug verloren

Am Sonntag (03.Mai) kam es auf der Landesstraße L 3047 zu einem Unfall. Ein 18-jähriger Mann befuhr gegen 02.23 Uhr die L 3047 von Erda nach Heuchelheim. Aus bisher ungeklärter Ursache verlor er offenbar kurz vor dem Kreisel zur Auffahrt der A480 die Kontrolle über seinen Daewoo und geriet ins Schleudern. Dabei geriet er auf den Kreisel, beschädigte mehrere Verkehrsschilder und fiel schließlich von der Verkehrsinsel. Das Fahrzeug blieb anschließend auf der Beifahrerseite liegen.

Der 18-Jährige konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und blieb unverletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 4.200 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

Langgöns: Straßenlaterne und Hausdach beschädigt – Verkaufsklappe nicht geschlossen

Am Sonntag (03.Mai) befuhr ein 74-jähriger Mann gegen 11.15 Uhr die Hauptstraße in Oberkleen mit dem Verkaufswagen einer Bäckerei. Offenbar hatte er vergessen die seitliche Verkaufsklappe zu schließen. Dabei streifte er in Höhe der Hausnummer 67 eine Straßenlaterne. Die Laterne knickte ein und beschädigte das Dach des Hauses. Die Polizei schätzt den Schaden auf 4.200 Euro.
Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Lich: Rettungswagen touchiert Daimler

Am Samstag (02.Mai) gegen 09.05 Uhr kam es in der Höhlerstraße zu einem Unfall mit einem Rettungswagen. Eine 20-jährige Frau fuhr mit einem Rettungswagen die Schillerstraße in Richtung Gießener Straße. Dabei touchierte sie in Höhe der Hausnummer 41 einen geparkten Daimler.
Die Polizei schätzt den Schaden auf 600 Euro.
Hinweise bitte an die Polizeistation Grünberg unter Tel. 06401/91430.

B49/Buseck: Unfall auf Verkehrsinsel

Zu einem Unfall kam es am Montag (04.Mai) gegen 08.51 Uhr auf der Bundesstraße B49 von Reiskirchen in Richtung Gießen. Ein 52-jähriger Mann in einem Peugeot bog an der Kreuzung zur L 3128 in Richtung Buseck ab. Dabei stieß er auf der Abbiegespur gegen eine Verkehrsinsel und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Es entstand Sachschaden am Fahrzeug und der Verkehrsinsel in Höhe von insgesamt 4.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

Gießen: Schwerer Unfall auf der Bundesstraße 429

(ots) – Am frühen Montagmorgen 04.05.2020 kam es auf der Bundesstraße 429 zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 52-jähriger Mann aus dem Landkreis Olpe schwer verletzte. Die Zufahrt zur B 429 (Heuchelheim Richtung Wettenberg) ist aufgrund der Bergungsarbeiten noch voll gesperrt.

Gegen 03.35 Uhr krachte der in Richtung Wettenberg fahrende Brummi-Fahrer aus unbekannter Ursache mit seinem Gespann in die Mittelleitplanke. Anschließend geriet er nach rechts und überfuhr dann die Ausfahrt “Heuchelheim” sowie einen massiven Baum. Danach kam er immer noch nicht zum Stehen, sondern durchschlug mehrere Schutzplanken und donnerte durch Baum- und Strauchwerk. Nach etwa 50 Metern kam er dann an einem Erdwall zum Stillstand.
Der 52-Jährige verletzte sich bei dem Unfall schwer – aber nicht lebensgefährlich – und wurde eingeklemmt. Nach der ersten Versorgung durch Ersthelfer, Rettungskräfte sowie einen Notarzt
kam der Verletzte in eine Klinik. Dort wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen.

Die aktuellen Aufräumarbeiten werden voraussichtlich noch den ganzen Tag andauern. Rundfunkwarnmeldungen informieren über die Absperrmaßnahmen. Der Gesamtschaden wird auf 250.000 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3555.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen