Frankfurt: Dreister Raubüberfall am hellen Tag

Symbolbild, Polizei, Jacke, Funk, Grün © Holger Knecht

Frankfurt-Bahnhofsviertel (ots)-(fue) – Am Montagnachmittag 06.04.2020 gegen 15.30 Uhr, befand sich ein 67-jähriger Mann auf dem Weg durch das Bahnhofsgebiet. In der Moselstraße, Höhe Hausnummer 32, wurde er von einem osteuropäischen aussehenden Mann angesprochen und mit der flachen Hand vor die Brust gestoßen.

Danach ergriff der Täter die Goldkette des Geschädigten und riss sie ihm vom Hals. Der Täter flüchtete mit seiner Beute über die Moselstraße in Richtung Taunusstraße. Bei dem Stehlgut handelt es sich um eine etwa 30 Jahre alte Goldkette mit einem rechteckigen Anhänger mit vier Zirkonien.
Der Wert des Stückes ist unbekannt.

Täterbeschreibung:

  • Männlich, etwa 180 cm groß, schmale Gestalt, schwarzes Haar, gepflegtes Äußeres. Osteuropäisches Erscheinungsbild, bekleidet mit einer Lederjacke und einer hellen Hose.
    Trug einen weißen Kopfhörer.

Hinweise unter Telefon: 069 / 755-00.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen