Mainz: Die Polizei-News

Symbolbild Polizei
Symbolbild Polizei

Mainz Mombach – Fahrraddiebstahl aus Keller

Mainz (ots) – Bislang unbekannte Täter stehlen in der Zeit von Montagabend bis
Mittwochmittag aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in Mainz Mombach, Am
Lemmchen, vier Fahrräder. Das Kellerabteil sei verschlossen gewesen. Wer
sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit
der Polizeiinspektion Mainz 2 unter der Rufnummer 06131/65-4210 in Verbindung zu
setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz2@polizei.rlp.de an die
Polizei übermittelt werden.

Ingelheim Nord – Angebranntes Essen löst Einsatz aus

Ingelheim (ots) – Mittwoch, 25.03.2020, 11:53 Uhr

Zu einem größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr kommt es am Mittwochmittag
in der Ingelheimer Kirchstraße. Ein Anwohner meldet gegen 11:53 Uhr über Notruf
eine starke Rauchentwicklung aus der Wohnung eines Mehrfamilienanwesens. Als die
Ingelheimer Feuerwehr und zwei Funkstreifen des Ingelheimer Polizeireviers an
der vermeintlich brennenden Wohnung eintreffen, können die Feuerwehrleute die
Ursache der Rauchentwicklung schnell ausmachen. Die 37jährige Wohnungsinhaberin
hatte das Haus verlassen, um Einkaufen zugehen und zuvor das Mittagessen auf dem
eingeschalteten Herd vergessen. Glücklicherweise wurde lediglich das Essen in
Mitleidenschaft gezogen.

Mainz-Neustadt – Spielzeugwaffe löst Großeinsatz aus

Mainz – Neustadt (ots) – Mittwoch, 25.03.2020, 08:30 Uhr – 12:35 Uhr

Ein 28-Jähriger Mann aus der Mainzer Neustadt löst am Mittwochmittag einen
größeren Polizeieinsatz aus. Als aufmerksame Mitarbeiter der Mainzer
Entsorgungsbetriebe gegen 12:35 Uhr an einer roten Ampel in der Kaiserstraße
warten müssen, fällt ihnen eine männliche Person am Fenster eines
Mehrfamilienhauses auf, die mit einer Pistole aus dem geöffneten Fenster
herumgefuchtelt. Die Mitarbeiter der Stadt melden dies aus sicherer Entfernung
sofort über den Polizeinotruf 110. Von der Führungszentrale der Mainzer Polizei
wird hierauf ein größerer Polizeieinsatz koordiniert, in dessen Verlauf die
betreffende Wohnung durch Polizeibeamte des Spezialeinsatzkommandos betreten und
durchsucht wird. Neben dem Antreffen des 28-Jährigen Wohnungsinhabers, kann
tatsächlich eine Schusswaffe sichergestellt werden. Bei der Waffe dürfte es sich
nach erster Einschätzung allerdings um eine Spielzeugwaffe handeln. Eine
abschließende waffenrechtliche Beurteilung steht derzeit noch aus. Der
28-Jährige hatte zudem noch Drogen in der Wohnung, die ebenfalls sichergestellt
werden.

Mainz Oberstadt – Diebstahl und Sachbeschädigung

Mainz (ots) – Unbekannte Täter trennen um die Mittagszeit, am helllichten Tag,
mit professionellem Werkzeug diverse Kupferkabel vom Funkmasten der Telekom in
der Hechtsheimer Straße im Bereich des ehemaligen IBM Geländes ab und brechen
den dazugehörigen Technikcontainer auf, um dort neben Kupferkabeln noch weitere
Kupferelemente zu entwenden. Der Container wurde bis zur Unbrauchbarkeit
zerstört. Ein Kupferkabel, das bis zum Stromverteilerkasten ging, war mehrere
hundert Meter lang. Nach unserer polizeilichen Erfahrung gibt es immer wieder
Betrüger, Diebe oder Einbrecher, die sich als Handwerker tarnen. Vor allem über
Tage erscheint ein im Blaumann mit schwerem Werkzeug Arbeitender jedem Passanten
oder Nachbarn plausibel. Wir bitten Sie, aufmerksam zu sein. Sehen Sie
beispielsweise bei Ihrem Nachbarn, der nicht zu Hause ist, einen Handwerker
arbeiten, gar an Fenstern, Türen oder auch der Garage, so rufen Sie ruhig direkt
ihren Nachbarn an und fragen Sie, ob dies seine Richtigkeit hat. Wenn dieser von
keinem Handwerker weiß, dann verständigen Sie bitte sofort über -110- die
Polizei und gehen nicht selbst vor Ort. Sie sollen sich nicht gefährden. Im
konkret vorliegenden Fall, Funkmast und Container vor dem ehemaliges
IBM-Firmengebäude, bitten wir Sie nachzudenken, ob Sie zu der vorgenannten Zeit
an der Örtlichkeit vorbeigingen oder -fuhren und Ihnen vielleicht doch etwas
aufgefallen ist, was uns bei den Ermittlungen helfen könnte. Wer sachdienliche
Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der
Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu
setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz1@polizei.rlp.de an die
Polizei übermittelt werden.

Altstadt Rheinufer – Grober Unfug

Mainz (ots) – Am Mittwochnachmittag erreicht uns die Mitteilung über sechs bis
sieben Jugendliche, welche am Winterhafen auf Passanten zugehen, nah an diese
herantreten und laut „Corona“ rufen. Durch den Mitteiler wird versucht, die
Gruppe von Jugendlichen am Ereignisort aufzuhalten. Sie entfernen sich jedoch
von der Örtlichkeit. Die hinzugerufene Funkstreife trifft auf den Mitteiler und
zwei weibliche Jugendliche, die der Gruppe angehörten, jedoch nicht aktiv auf
die Passanten einwirkten. Die Personalien werden festgestellt. Die Polizei weißt
an dieser Stelle darauf hin, dass solches Verhalten bei Antreffen mit nicht
unerheblichen Bußgeldern (3. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz)
bestraft wird und je nach Ausprägung und Würdigung des Sachverhaltes, selbst
eine strafrechtliche Relevanz nicht auszuschließen ist.

Mit Alkohol auf E-Scooter in der Mainzer Oberstadt Unfall verursacht

Mainz (ots) – Am Dienstagnachmittag befährt ein 51-jähriger mit seinem Auto die
Obere Zahlbacher Straße in Fahrtrichtung Innenstadt. Er will nach rechts in die
Straße „An der Philippsschanze“ abbiegen, muss verkehrsbedingt abbremsen und
bleibt auf Höhe der Fußgänger- und Radfahrerampel, die die Obere Zahlbacher
Straße kreuzt, stehen. Zur gleichen Zeit befährt ein 36-jähriger mit seinem
E-Scooter den gemeinsamen Fuß- und Radweg parallel zu der Langenbeckstraße. Er
missachtet an der Fußgänger- und Radfahrerampel, das für ihn geltende Rotlicht
und versucht am Heck des 51-jährigen vorbeizufahren, bleibt aber mit dem Korb
seines E-Scooters hängen und verursacht dadurch an dem Fahrzeug des 51-jährigen
einen Schaden. Gegenüber den vor Ort gerufenen Beamten des Altstadtreviers gibt
der Fahrer des E-Scooter den Verstoß zu. Da weiterhin Atemalkoholgeruch
festgestellt wird, bietet man dem 36-jährigen einen Atemalkoholtest an, der den
Verdacht bestätigt. Sodann wird dem 36-jährigen auf der Dienststelle eine
Blutprobe entnommen und der E-Scooter vorerst präventiv sichergestellt. Gegen
den 36-jährigen wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs strafrechtlich
ermittelt. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird
gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110
in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter
pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Streitigkeiten mit Auto und Hammer in Mainz Hartenberg/Münchfeld

Mainz (ots) – Am Dienstagnachmittag gerieten in der Binger Straße
Verkehrsteilnehmer an einer rot zeigenden Ampel in Streit. Ein 46-jähriger hält
mit seinem PKW in einigen Metern Abstand zu dem vorausfahrenden Fahrzeug. Er
blockiert dadurch die Einfahrt zu dem Parkplatz eines Autodienstes. Dahinter
befinden sich in dem haltendem PKW ein 34-jähriger Mann und eine 26-jährige
Frau. Sie fordern durch Hupen den Fahrer auf, die Einfahrt frei zu machen.
Nachdem die Ampel grün wird, fährt der 46-jährige los und biegt direkt in den
nächsten Weg, um dann zu Fuß zu den Beiden inzwischen eingebogenen
zurückzukommen. Hierbei hält er laut Zeugen einen Zimmermannshammer in der
rechten erhobenen Hand und brüllt, „dass er sie totschlagen würde“. Es kommt zu
einem Wortgefecht, dass durch den 34-jährigen mittels Handy gefilmt wird. Der
46-jährige sei nun wieder in sein Auto gestiegen, habe das Fahrzeug etwas
zurückgesetzt, die Räder auf den 34-jährigen ausgerichtet und Vollgas gegeben,
was an dem aufheulenden Motor erkannt wurde. Der 46-jährige habe jedoch das Auto
abgewürgt und sei dadurch ca. zwei Meter vor dem 34-jährigem zum Stehen
gekommen. Laut neutralen Zeugen wäre es zu einem Zusammenstoß gekommen, wenn der
Motor nicht abgewürgt worden sei. Durch die vor Ort gerufenen Beamten des
Altstadtreviers wurde der Sachverhalt aufgenommen. Unter Anderem wird gegen den
46-jährigen wegen Verkehrsgefährdung strafrechtlich ermittelt. Weiterhin dürfte
in diesen Ermittlungen geklärt werden, ob Zweifel an der charakterlichen
Geeignetheit zum Führen eines Kraftfahrzeuges bestehen. Wer sachdienliche
Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der
Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu
setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz1@polizei.rlp.de an die
Polizei übermittelt werden.

Autotüröffner in Mombach unterwegs

Mainz (ots) – In der Nacht zum Mittwoch gegen 01:00 Uhr wurde eine Person in
Mombach im Bereich „Am Stollhenn“ und „Am Hipperich“ beobachtet, wie sie von
einem geparkten Auto zum nächsten geht. Bei einem PKW bleibt die Person dann
stehen und raucht, scheinbar in Ruhe, eine Zigarette. Dann ergreift sie den
Türöffner dieses Autos, das scheinbar unverschlossen ist, und begibt sich in
dieses. Ungefähr eine Minute später kommt die Person mit einem schwarzen
Gegenstand aus dem Fahrzeug und steckt diesen ein. Nachdem der Täter die Autotür
wieder geschlossen hat geht er zu Fuß weg. Die hinzugerufene Streife kann den
nicht verschlossenen PKW, aber, trotz weitläufiger Suche, nicht mehr die Person
antreffen. Ein genau gleich gelagerter Fall wird gegen 02:00 Uhr in Mombach „Am
Lemmchen“ gemeldet. Leider führte auch hier eine sofort durchgeführte
Nahbereichsfahndung nicht zum Erfolg. Diese Art der Begehungsweise ist der
Polizei noch aus dem Jahr 2018 bekannt. Hier kam es zu einer Häufung von
Diebstählen aus geparkten und vermeintlich abgeschlossenen Fahrzeugen. Zunächst
wurde vermutet, dass es eine neue mechanische oder elektronische Öffnungsweise
gäbe, die keine Spuren hinterlässt. Bei einem gemeinsamen abendlichen Einsatz
der Präventionsstelle mit dem Polizeipräsidium Einsatz, Logistik und Technik
wurden mehrere Stadtteile zu Fuß bestreift. Hierbei konnten in drei Stunden 55
unverschlossene und geparkte Fahrzeuge vorgefunden werden, vom Kleinwagen bis
zum Oberklassefahrzeug. Die durch die Kollegen angesprochenen Fahrzeughalter,
bis auf zwei, die erklärten, dass es ihnen egal sei, wenn ihr Auto weg sei,
waren entsetzt und davon überzeugt, dass ihre Fahrzeuge verschlossen seien.
Unser Aufruf lautet entsprechend, dass Sie bitte immer überprüfen, ob ihr
Fahrzeug tatsächlich verschlossen ist und sich nicht alleine auf die Technik
verlassen. Oftmals, so zeigt es unsere Erfahrung, wird es auch vergessen, da man
einfach zu viel auf einmal bewältigen muss, z.B. die Kinder aus dem Sitz nehmen,
die Einkäufe in das Haus tragen, etc.

Ockenheim – Vandalismus und Diebstahl auf dem Jakobsberg

Ockenheim (ots) – Freitag, 20.03.2020, 10:00 Uhr

Die Gedenkstätte um das Mahn- und Friedenskreuz auf dem Jakobsberg wurde Ziel
von bislang unbekannten Tätern. Am sogenannten „Ockenheimer Hörnchen“, wurden im
Laufe der vergangenen Woche zwei zur Gedenkstätte gehörende Fahnenmasten
beschädigt und die gehissten Fahnen entwendet. Wer sachdienliche Hinweise zu dem
genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Ingelheim
unter der Rufnummer 06132/6551-0 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch
per E-Mail unter piingelheim@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Mainz-Neustadt – Wohnungseinbruch

Mainz – Neustadt (ots) – Dienstag, 24.03.2020, 08:30 Uhr – 11:20 Uhr

Auf die Wertgegenstände einer 45-Jährigen hatten es Einbrecher am
Dienstagvormittag in der Mainzer Neustadt abgesehen. Während die
Wohnungsinhaberin im kurzen Zeitraum von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr nicht zu Hause
ist, verschaffen sich der oder die unbekannten Täter Zutritt zum
Mehrfamilienanwesen im Kaiser-Wilhelm-Ring. Die im Obergeschoss befindliche
Wohnungstür der 45-Jährigen wird dann gewaltsam aufgebrochen und die
Wertgegenstände aus der Wohnung entwendet. Von der Mainzer Kriminalpolizei wurde
der Tatort aufgenommen und Spuren gesichert. Konkrete Täterhinweise liegen
derzeit noch nicht vor.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich
mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung
zu setzen.

Zwei Verletzte bei Flugunfall in Mainz Finthen

Gegen 15:30 startete eine einmotorige Cessna nach einem Tankzwischenstopp vom Flugplatz Mainz-Finthen. Bereits kurz nach dem Start meldete der Pilot dem Tower des Flugplatzes Probleme mit dem Motor. Da es dem Piloten nicht mehr möglich war zum Flugplatz zurückzukehren, entschied er sich zu einer Notlandung auf einem freien Feld zwischen Finthen und Drais. Da das Feld frisch bestellt war, sackte das Bugrad bei der Notlandung sofort in den weichen Untergrund ein und brach ab. Das Flugzeug überschlug sich daraufhin und blieb auf dem Kopf liegen. Die Feuerwehr wurde umgehend durch den Tower über den Luftnotfall informiert. Da die genaue Absturzstelle im Feld nicht hundertprozentig bekannt war, wurden neben den Kräften der Berufsfeuerwehr auch die Freiwilligen Feuerwehren Mainz-Finthen und Mainz-Drais alarmiert. Bei dem Unfall wurden der Pilot und sein Fluggast leicht verletzt, konnten das Flugzeug aber selbstständig verlassen. Sie wurden durch die zuerst an der Einsatzstelle eingetroffene Freiwillige Feuerwehr Mainz-Finthen erstversorgt, bis sie durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in eine Mainzer Klinik gebracht wurden. Durch die Polizei wurde die Unfallstelle abgesichert und aufgenommen.
Die genaue Absturzursache ist unklar. Das Luftfahrbundesamt hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen.

Mainz Mombach – Fahrraddiebstahl aus Keller

Mainz (ots) – Bislang unbekannte Täter stehlen in der Zeit von Montagabend bis
Mittwochmittag aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in Mainz Mombach, Am
Lemmchen, vier Fahrräder. Das Kellerabteil sei verschlossen gewesen. Wer
sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit
der Polizeiinspektion Mainz 2 unter der Rufnummer 06131/65-4210 in Verbindung zu
setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz2@polizei.rlp.de an die
Polizei übermittelt werden.

Ingelheim Nord – Angebranntes Essen löst Einsatz aus

Ingelheim (ots) – Mittwoch, 25.03.2020, 11:53 Uhr

Zu einem größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr kommt es am Mittwochmittag
in der Ingelheimer Kirchstraße. Ein Anwohner meldet gegen 11:53 Uhr über Notruf
eine starke Rauchentwicklung aus der Wohnung eines Mehrfamilienanwesens. Als die
Ingelheimer Feuerwehr und zwei Funkstreifen des Ingelheimer Polizeireviers an
der vermeintlich brennenden Wohnung eintreffen, können die Feuerwehrleute die
Ursache der Rauchentwicklung schnell ausmachen. Die 37jährige Wohnungsinhaberin
hatte das Haus verlassen, um Einkaufen zugehen und zuvor das Mittagessen auf dem
eingeschalteten Herd vergessen. Glücklicherweise wurde lediglich das Essen in
Mitleidenschaft gezogen.

Unfallflucht in der Mainzer Altstadt

Mainz (ots) – In der Zeit von Freitag, dem 20.03.2020 bis Montag, dem 23.03.2020
wurde, vermutlich durch einen vorbeifahrenden LKW, das Werbeschild einer Bank in
der Adolf-Kolping-Straße beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich
unerlaubt von der Unfallstelle. Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall
geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mainz 1 unter der
Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail
unter pimainz1@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Mainz Oberstadt – Diebstahl und Sachbeschädigung

Mainz (ots) – Unbekannte Täter trennen um die Mittagszeit, am helllichten Tag,
mit professionellem Werkzeug diverse Kupferkabel vom Funkmasten der Telekom in
der Hechtsheimer Straße im Bereich des ehemaligen IBM Geländes ab und brechen
den dazugehörigen Technikcontainer auf, um dort neben Kupferkabeln noch weitere
Kupferelemente zu entwenden. Der Container wurde bis zur Unbrauchbarkeit
zerstört. Ein Kupferkabel, das bis zum Stromverteilerkasten ging, war mehrere
hundert Meter lang. Nach unserer polizeilichen Erfahrung gibt es immer wieder
Betrüger, Diebe oder Einbrecher, die sich als Handwerker tarnen. Vor allem über
Tage erscheint ein im Blaumann mit schwerem Werkzeug Arbeitender jedem Passanten
oder Nachbarn plausibel. Wir bitten Sie, aufmerksam zu sein. Sehen Sie
beispielsweise bei Ihrem Nachbarn, der nicht zu Hause ist, einen Handwerker
arbeiten, gar an Fenstern, Türen oder auch der Garage, so rufen Sie ruhig direkt
ihren Nachbarn an und fragen Sie, ob dies seine Richtigkeit hat. Wenn dieser von
keinem Handwerker weiß, dann verständigen Sie bitte sofort über -110- die
Polizei und gehen nicht selbst vor Ort. Sie sollen sich nicht gefährden. Im
konkret vorliegenden Fall, Funkmast und Container vor dem ehemaliges
IBM-Firmengebäude, bitten wir Sie nachzudenken, ob Sie zu der vorgenannten Zeit
an der Örtlichkeit vorbeigingen oder -fuhren und Ihnen vielleicht doch etwas
aufgefallen ist, was uns bei den Ermittlungen helfen könnte. Wer sachdienliche
Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der
Polizeiinspektion Mainz 1 unter der Rufnummer 06131/65-4110 in Verbindung zu
setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pimainz1@polizei.rlp.de an die
Polizei übermittelt werden.

Altstadt Rheinufer – Grober Unfug

Mainz (ots) – Am Mittwochnachmittag erreicht uns die Mitteilung über sechs bis
sieben Jugendliche, welche am Winterhafen auf Passanten zugehen, nah an diese
herantreten und laut „Corona“ rufen. Durch den Mitteiler wird versucht, die
Gruppe von Jugendlichen am Ereignisort aufzuhalten. Sie entfernen sich jedoch
von der Örtlichkeit. Die hinzugerufene Funkstreife trifft auf den Mitteiler und
zwei weibliche Jugendliche, die der Gruppe angehörten, jedoch nicht aktiv auf
die Passanten einwirkten. Die Personalien werden festgestellt. Die Polizei weißt
an dieser Stelle darauf hin, dass solches Verhalten bei Antreffen mit nicht
unerheblichen Bußgeldern (3. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz)
bestraft wird und je nach Ausprägung und Würdigung des Sachverhaltes, selbst
eine strafrechtliche Relevanz nicht auszuschließen ist.