Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Heck, Neutral (pxhere)
Symbolbild, Polizei, Auto (pxhere)

Unfallflucht ist strafbar!

Kaiserslautern (ots) – Mehrere Unfallfluchten sind der Polizei am Dienstag
gemeldet worden. Dank aufmerksamer Zeugen können sie geklärt werden.

In der Balbierstraße beobachtete eine Zeugin gegen 12.15 Uhr wie ein Pkw am
rechten Fahrbahnrand einparkte. Dabei stieß der Fahrer des Audi A4 gegen einen
anderen geparkten Wagen und verursachte Sachschaden. Der verantwortliche
Unfallfahrer wartete kurz vor Ort, dann fuhr er davon. Die Zeugin merkte sich
das Kennzeichen und meldete es der Polizei. Der Halter des Fahrzeugs steht fest;
wer den Wagen zur Unfallzeit fuhr, muss noch ermittelt werden.

Ebenso laufen noch die Ermittlungen nach dem Fahrer eines VW Golf, der am
Dienstagnachmittag in der Lauterstraße seinen „Nebenmann“ gerammt hat, aber
einfach weitergefahren ist. Wie der betroffene Autofahrer kurz vor 17 Uhr
meldete, war er mit seinem Skoda Fabia stadteinwärts unterwegs, als es zu der
Kollision kam. Er selbst befand sich auf der äußeren linken der drei Spuren, als
der VW Golf in Höhe des Rathauses von der mittleren Spur einfach herüberzog und
gegen den Kotflügel des Skoda stieß. Ohne anzuhalten, fuhr der Golf weiter. Das
Kennzeichen des Fahrzeugs ist bekannt und der Halter steht bereits fest, nur die
Fahrer-Frage muss noch geklärt werden.

Einen ähnlichen Unfall hatte es bereits am Dienstagmorgen an fast der gleichen
Stelle gegeben. Ein 35-jähriger Autofahrer, der gegen 7.15 Uhr mit seinem Seat
Leon auf der rechten Fahrspur stadteinwärts fuhr, wurde in Höhe der Kammgarn von
einem Lkw in die Bredouille gebracht. Nach Angaben des 35-Jährigen zog der
Lkw-Fahrer unvermittelt vom mittleren Fahrstreifen auf den rechten, obwohl sich
der Pkw gerade auf gleicher Höhe befand. Der Seat-Fahrer musste stark abbremsen,
um eine Kollision zu vermeiden. Gleichzeitig zog der Fahrer nach rechts, wobei
Felge und Reifen auf der Beifahrerseite am Bordstein entlang schliffen. Dadurch
entstand Sachschaden am Seat. Der Lkw-Fahrer hatte offenbar nichts davon
mitbekommen und setzte seine Fahrt fort. Sein Kennzeichen ist bekannt, die
Ermittlungen laufen.

Gesucht wird allerdings noch der Verantwortliche, der am Dienstagnachmittag in
der Lutrinastraße einen geparkten Pkw beschädigte. Möglicherweise handelt es
sich in diesem Fall allerdings nicht um einen Unfall, sondern um eine mutwillige
Sachbeschädigung. Kurz vor 17 Uhr fiel auf, dass an einem
Apotheken-Auslieferfahrzeug ein Außenspiegel beschädigt wurde. Das Spiegelglas
des Fiat 500 wurde dabei zerstört. Die Tatzeit liegt zwischen 12.45 und 16.55
Uhr. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion 1 unter der Telefonnummer 0631 /
369 – 2150.

Unsere Bitte: Auch wenn man wegen der Corona-Vorsorgemaßnahmen möglichst wenig
Kontakt zu anderen Menschen haben sollte, bleibt eine Unfallflucht strafbar.
Wenn Sie beim Rangieren, beim Wechseln der Fahrspur, beim Ein- oder Ausparken
ein anderes Fahrzeug, eine Laterne, eine Mauer oder sonst etwas rammen, melden
Sie dies bitte unbedingt der Polizei! Es genügt auch nicht, einfach einen Zettel
unter den Scheibenwischer des anderen Wagens zu klemmen. Und alle, die einen
Unfall beobachten, bitten wir, hinzuschauen und nicht einfach weiterzulaufen.
Merken Sie sich das Kennzeichen des Unfallfahrzeugs und stellen Sie sich als
Zeuge zur Verfügung! Danke. |cri

Streit ruft Polizei auf den Plan

Otterbach (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Der Streit eines jungen Paares hat in
der Nacht zu Mittwoch auch die Polizei beschäftigt. Die Lebensgefährten waren
mit dem Auto auf dem Heimweg und hatten während der Fahrt eine heftige
Diskussion. In Otterbach stoppte der Fahrer seinen Wagen, und die Streitigkeiten
verlagerten sich auf den Bürgersteig.

Anwohner, die von dem Lärm geweckt wurden, verständigten gegen 0.30 Uhr die
Polizei.

Der Polizeistreife gelang es, die Gemüter einigermaßen zu beruhigen. Das Paar
einigte sich darauf, die Nacht getrennt zu verbringen. |cri

Maskiert in der Nacht unterwegs

Kaiserslautern (ots) – Im Polizeigewahrsam ist in der Nacht zu Mittwoch eine
junge Frau gelandet. Sie war zuvor durch merkwürdiges (und strafbares) Verhalten
aufgefallen.

Ein Mann aus dem östlichen Stadtgebiet hatte gegen 2 Uhr die Polizei verständigt
und mitgeteilt, dass sich auf seinem Grundstück eine unbekannte maskierte Person
aufhalte. Nachdem er sie mit der Taschenlampe anleuchtete, habe sich die Person
in Richtung Mennonitenstraße davongemacht.

Eine Polizeistreife suchte die Umgebung ab und stellte im Bereich Fischbacher
Weg mehrere offenstehende Gartentüren fest. Der Anrufer bestätigte, dass er die
maskierte Person zuletzt dort gesehen habe.

Kurze Zeit später stellten die Polizeibeamten in der Karl-Peters-Straße eine
Person, auf die die Beschreibung passte. Es handelte sich um eine junge Frau,
die deutlich unter Alkoholeinfluss stand. In ihren Sachen wurden eine Sturmhaube
und ein Küchenmesser gefunden. Die Sachen wurden sichergestellt und die Frau mit
zur Dienststelle genommen. Laut Atemalkoholtest hatte sie einen Pegel von 1,67
Promille.

Weil sich die 22-Jährige nach dem Eindruck der Beamten in einem psychischen
Ausnahmezustand befand, wurde sie zur Verhinderung weiterer Straftaten in
Gewahrsam genommen. Die weiteren Ermittlungen laufen. |cri