Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Bundespolizei, Polizeiauto © Pixabay
Symbolbild Polizei © Pixabay

Frankfurt: Festnahme nach sexueller Belästigung im Regionalexpress

Frankfurt/Bensheim (ots) – Eine Streife der Bundespolizei konnte am Dienstagabend einen 32-jährigen wohnsitzlosen rumänischen Staatsbürger festnehmen, der im Verdacht steht am Vormittag des gleichen Tages zwei Frauen in einem Regionalexpress sexuell belästigt zu haben. Darüber hinaus wurde er von der Staatsanwaltschaft Würzburg wegen Erschleichen von Leistungen mit einem Haftbefehl gesucht.

Die Festnahme erfolgte letztlich im Frankfurter Hauptbahnhof, wo die Frauen den Mann wiedererkannten und sofort die Bundespolizei verständigten. Nach Aussage der Frauen hätte der Mann sie kurz vor Bensheim ohne ersichtlichen Grund tätlich angegriffen und sie hierbei auch mehrfach unsittlich berührt. Unmittelbar nach Ankunft in Bensheim sei der Täter aus dem Zug geflüchtet.

Als sie ihn Stunden später im Hauptbahnhof wieder erkannten, konnte ihn eine Streife festnehmen. Nach Feststellung der Personalien stellte sich heraus, dass er mit Haftbefehl gesucht wurde. So wurde er nach Einleitung eines Ermittlungsverfahrens in die Justizvollzugsanstalt Frankfurt-Preungesheim eingeliefert.

Frankfurt: Lokale geöffnet – Polizei kontrolliert Einhaltung der Verordnung

Frankfurt-Bockenheim/Heddernheim (ots)-(dr) – Am Dienstagabend 24.03.2020 gegen 20:20 Uhr, kontrollierten Beamte des 13. Polizeireviers in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei eine Shisha-Bar in der Grempenstraße. Entgegen der Verordnung zur Bekämpfung des Coronavirus hielten sich mehrere Personen unerlaubt in der geöffneten Lokalität auf. Drei angetroffene junge Männer wurden kontrolliert und die Bar durch die Stadtpolizei geschlossen, da zudem keine gültige Gewerbeerlaubnis vorlag.

Bei der Kontrolle stellte sich außerdem heraus, dass eine Person per Haftbefehl gesucht wurde. Die Beamten nahmen den 26-jährigen Mann fest, welcher in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

In einem anderen Fall stellten Beamte des 14. Polizeireviers in den späten Abendstunden noch Publikumsverkehr in einem Restaurant in der Dillenburger Straße fest. Auch hier kam es zur Verhaftung eines Gastes.

Von der Straße aus sahen die Beamten gegen 23:30 Uhr, wie sich mehrere Personen in dem Lokal aufhielten. Nachdem die Streife daraufhin den Imbiss betrat und den Inhaber auf das Bewirtungsverbot hinwies, gab sich dieser unwissend. Während die noch anwesenden Gäste aufgefordert wurden, das Lokal zu verlassen, musste ein 34-jähriger Mann, welcher aufgrund eines Haftbefehls zur Festnahme ausgeschrieben war, die Beamten “begleiten”. Der Betreiber schloss nach Verlassen der Gäste sein Restaurant.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei ausdrücklich auf die Einhaltung der erlassenen Verordnungen hin (nachzulesen unter: https://soziales.hessen.de/).
Sie schützen damit nicht nur sich, sondern auch Ihre Mitmenschen!

Frankfurt-Westend: Versuchter Handtaschenraub

Frankfurt (ots) – (fue) Eine 59-jährige Frankfurterin war am Dienstag, den 24. März 2020, gegen 07.45 Uhr, zu Fuß auf dem Verbindungsweg zwischen der Klüberstraße und der Mainzer Landstraße unterwegs. Hier näherten sich ihr zwei bislang unbekannte Männer. Diese versuchten, der Geschädigten die Handtasche zu entreißen, die sie unter dem Arm trug. Als der an der Tasche befindliche sogenannte “Taschenalarm” mit schriller Lautstärke ertönte, ergriffen die beiden Räuber ohne Beute die Flucht.

Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1: 20-30 Jahre alt und etwa 185 cm groß. Etwas längere, blonde Haare. Bekleidet mit einer schwarzen Winterjacke mit Fellkapuze und einer roten Hose.
  • Täter 2: Jugendliches Aussehen, etwa 165 cm groß, schmale Statur. Bekleidet mit einer schwarzen Jacke und hellen Turnschuhen.

Frankfurt: Rapmusik führt zu Festnahme

Frankfurt-Bornheim (ots)-(ker) – In der vergangenen Nacht beschädigten zwei junge Männer ein geparktes Auto im Bereich des Bethanien Krankenhauses in Bornheim. Ihre Vorliebe zu lauter Rapmusik wurde ihnen dabei jedoch zum Verhängnis.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, gegen 02:15 Uhr, bemerkte ein Zeuge, wie zwei junge Männer in der Straße Im Prüfling gegen ein dort geparktes Fahrzeug schlugen und traten.
Der aufmerksame Zeuge verständigte sofort das nahegelegene 6. Polizeirevier.
Eine detaillierte Täterbeschreibung war aufgrund der Dunkelheit und Distanz nicht möglich, jedoch schilderte der Zeuge den Beamten, dass die Täter eine Musikbox mit sich führten und laute
Rapmusik hörten.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen war nun gutes Gehör gefragt. Unweit des Tatortes konnten die Streifen die akkustische Spur der Täter aufnehmen. Die weiterhin abgespielte Musik war aufgrund des geringen Personen- und Verkehrsaufkommens weit zu hören und führte die Beamten genau zu den beiden Flüchtigen, was in deren Festnahme endete.

Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um einen 18 und einen 19-jährigen Frankfurter.
Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 19-Jährige nach Hause entlassen und
der 18-Jährige an seine Eltern übergeben.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen