Heidelberg: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Seitlich © Ingo_Kramarek on pixabay
Symbolbild, Polizei © Ingo_Kramarek on pixabay

Heidelberg-Handschuhsheim: Betagter Seniorin mit „Zetteltrick“ übel mitgespielt – Schmuck und Bargeld gestohlen – Zeugen gesucht

Heidelberg – Übel mitgespielt wurde einer betagten Frau am
Dienstagvormittag zwischen 16.30 und 17 Uhr in ihrer Wohnung in der
Hans-Thoma-Straße mit dem sogenannten „Zetteltrick“. Eine Frau hatte an der
Haustüre geklingelt und nach etwas zum Schreiben gebeten. Dazu begaben sich die
Anwohnerin und die fremde Frau gemeinsam in die Küche, die Wohnungstüre blieb
angelehnt. Die Hilfsbereitschaft nutzte ein Mittäter aus, schlich sich unbemerkt
in die Wohnung und durchsuchte das Schlafzimmer. Dort wurde Bargeld und Schmuck
im Wert von weit über 1.000 Euro entwendet.

Die eine Täterin konnte wie folgt beschrieben werden:
ca. 30 Jahre, ca. 160 – 165 cm groß, etwas korpulent. Bekleidet mit einem Pullover und darüber eine
kurzärmlige Weste und einer dunklen Kappe.

Tipps der Polizei:

  • Lassen Sie nie Unbekannte in Ihre Wohnung
  • Nutzen Sie einen Türspion und eine Sprechanlage.
  • Öffnen Sie Ihre Tür nur mit vorgelegter Türsperre (z. B. Kastenschloss mit
    Sperrbügel).
  • Reichen Sie Stift, Wasser usw. immer nur durch den Türspalt einer per
    Türsperre gesicherten Tür oder durch das Fenster.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise
geben können, werden gebeten sich unter Telefon 06221/45690 beim Polizeirevier
Heidelberg-Nord zu melden.

Heidelberg: Zahlreiche Anrufe angeblicher Polizeibeamter bei älteren Menschen

Heidelberg – Am Dienstagabend erhielten zahlreiche Menschen im gesamten
Stadtgebiet von Heidelberg Anrufe angeblicher Polizeibeamter, die es auf die
Ersparnisse der Angerufenen abgesehen hatten. Über 25 Senioren erhielten in
diesem Zeitraum ungebetene Anrufe, bei denen es die Anrufer auf die Ersparnisse
älterer Menschen abgesehen hatten. In allen Fällen erkannten die Angerufenen die
tatsächliche Intention der Anrufer und gingen nicht auf deren Forderungen ein
oder beendeten rasch die Telefongespräche. Es trat in keinem der Fälle ein
finanzieller Schaden ein.

Dennoch weist die Polizei nochmals auf folgendes hin:

  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen
    Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie
    einfach auf.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel
    Polizisten, den Dienstausweis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der
    die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer
    der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die
    Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher
    währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.

Heidelberg: Rotlicht missachtet – 14.000 Euro Sachschaden

Heidelberg – Weil eine 58-jährige Autofahrerin am Dienstag gegen 19.25 Uhr
an der Kreuzung Bergheimer/Yorckstraße das Rotlicht der Ampel missachtete, kam
es zum Unfall. Die Fahrferin war mit ihrem BMW stadtauswärts auf der Bergheimer
Straße unterwegs und prallte mit dem Mercedes eines 22-jährigen Fahrers
zusammen, der bei Grünlicht in die Kreuzung eingefahren war. Beide Beteiligte
blieben glücklicherweise unverletzt, der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca.
14.000 Euro.

Heidelberg-Handschuhsheim: Brand eines Brötchenbackofens in Supermarkt – keine Verletzten – Sachschaden ca. 15.000 Euro

Heidelberg – Beim Brand eines Brötchenbackofens in einem Supermarkt in der
Dossenheimer Landstraße am Dienstagmorgen gegen 9.20 Uhr entstand ein
Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Angestellte und Kunden kamen nicht zu
Schaden. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg brachte den Backofen ins Freie, löschte
den Brand und lüftete den Verkaufsraum. Der Markt musste zur Entsorgung der
kontaminierten Lebensmittel vorerst geschlossen werden. Die Ermittlungen zur
Brandursache führt das Polizeirevier Heidelberg-Nord.