Rheinau: Bedrohungslage: 58-Jähriger US-Amerikaner von Spezialkräften festgenommen

Symbolbild, Polizei, Absperrung, Band © on Pixabay
Symbolbild, Polizei, Absperrung © on Pixabay

Mannheim-Rheinau (ots) – Am Donnerstag kurz vor 08 Uhr meldeten Anwohner der
Relaisstraße einen Mann, der offensichtlich aus einem Fenster eines
Mehrfamilienhauses schießen würde.

Umgehend wurde die Örtlichkeit von mehreren Funkwagenbesatzungen angefahren.

Beim Eintreffen der ersten Polizeikräfte konnten diese einen Mann an einem
Fenster feststellen. Dieser hielt, zumindest zeitweise, ein Gewehr in der Hand.

Um mögliche Gefahren für Unbeteiligte so gering wie möglich zu halten, sperrten
die Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten den Bereich um das Mehrfamilienhaus
großräumig ab. Der Straßenbahnverkehr auf der Relaisstraße wurde unterbrochen.
In der Nähe liegende Kindertageseinrichtungen wurden in Kenntnis gesetzt und
sensibilisiert.

Geschulte Beamtinnen und Beamte der Verhandlungsgruppe der
Kriminalpolizeidirektion Heidelberg wurden verständigt und kamen vor Ort.
Zeitgleich wurde Spezialkräfte des Polizeipräsidiums Einsatz verständigt und
umgehend nach Mannheim verlegt.

Die trainierten Mitglieder der Verhandlungsgruppe konnten keinen Kontakt zu dem
Mann aufnehmen.

Aus diesem Grund erfolgte gegen 11.30 Uhr der Zugriff des
Spezialeinsatzkommandos. Der zu diesem Zeitpunkt mit einem kleinen Klappmesser
bewaffneten Mann wurde überwältigt und in Gewahrsam genommen. Bei dem Zugriff
wurde der Mann leicht verletzt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein
nahegelegenes Krankenhaus gefahren.

In der Wohnung konnten die Beamten ein Luftdruckgewehr und besagtes Klappmesser
sicherstellen. Munition wurde nicht gefunden. Bei dem Luftdruckgewehr handelt es
sich nach erster Inaugenscheinnahme um Gewehr, dessen Besitz und Erwerb für über
18-Jährige erlaubnisfrei ist.

Bei dem Mann handelt es sich um einen 58-jährigen Mann mit US-amerikanischer
Staatsangehörigkeit. Es ergaben sich Hinweise auf eine psychische Erkrankung,
weshalb der 58-Jährige im Anschluss seiner medizinischen Versorgung einem
Facharzt vorgestellt wird.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen schoss der Mann nicht aus seinem
Fenster. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Bis auf den 58-Jährigen wurden niemand verletzt.

Die Sperrungen wurden aufgehoben.