Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Seitlich © Ingo_Kramarek on pixabay
Symbolbild, Polizei © Ingo_Kramarek on pixabay

Mannheim-Schwetzingerstadt: Unfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Mannheim-Schwetzingerstadt – Eine leichtverletzte Person und rund 20.000
Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagnachmittag im
Stadtteil Schwetzingerstadt. Eine 28-jähriger Frau war gegen 17 Uhr mit ihremMannheim: Die Polizei-News
Mercedes in der Möhlstraße stadtauswärts unterwegs. In Höhe der Weidenstraße
ordnete er sich auf der Linksabbiegespur ein und hielt an. Ein in Gegenrichtung
auf der linken Fahrspur befindlicher Verkehrsteilnehmer stoppte sein Fahrzeug
und verzichtete auf seinen Vorrag, um der 28-Jährigen das Abbiegen zu
ermöglichen. Als die Mercedes-Fahrerin nun abbog, missachtete sie den Vorrang
eines 47-jährigen Ford-Fahrers, der auf der rechten Fahrspur der Möhlstraße
stadteinwärts fuhr und stieß mit ihm zusammen. Dabei zog sich die 46-jährige
Beifahrerin im Ford leichte Verletzungen zu und wurde vor Ort von
Rettungskräften versorgt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der
Straßenbahnverkehr war bis ca. 19.15 Uhr gestört.

Mannheim, Heidelberg, Bergstraße, Worms: Vier Festnahmen nach Einbrüchen in Bäckereien – Zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft – Beweismittel und Beute bei Wohnungsdurchsuchungen sichergestellt

Mannheim / Heidelberg / Bergstraße / Worms – Gemeinsame Pressemeldung der
Staatsanwaltschaft Darmstadt und des Polizeipräsidiums Südhessen:

Nach mehreren Einbrüchen im Landkreis Bergstraße sowie im angrenzenden
Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz haben Polizeikräfte am Donnerstag (27.02.)
vier Tatverdächtige festgenommen.

Seit Ende Oktober 2019 kam es in verschiedenen Städten und Gemeinden an der
Bergstraße sowie im Bereich Mannheim, Heidelberg und Worms zu einer Steigerung
von Einbrüchen in Bäckereifilialen. Im Rahmen der folgenden Ermittlungen des
Kommissariats 21/22 und in Zusammenarbeit mit den Polizeipräsidien Mannheim und
Mainz erhärtete sich der Verdacht, dass es sich um dieselben Täter handeln
dürfte.

Die Täter drangen bei den meisten Taten gewaltsam in die Bäckereien ein und
hatten es dort auf die Tresore mit den Tageseinnahmen abgesehen. Durch intensive
Kontrollmaßnahmen kamen die Ermittler schließlich auf die Spur von vier Männer
im Alter von 22 bis 26 Jahren, die bei ihren Einbrüchen hochkonspirativ
vorgegangen sein sollen. Schließlich gelang es Zivilfahndern, die mutmaßliche
Bande nach einem gleichgelagerten Einbruch in eine Bäckerei in Mannheim in den
frühen Morgenstunden des Donnerstags festzunehmen. Durch die Staatsanwaltschaft
Darmstadt wurde daraufhin ein Beschluss für die Durchsuchung ihrer Anwesen in
Bensheim erwirkt. Hierbei stellten die Beamten umfangreiches Beweismaterial und
Diebesgut sicher.

Zwei 22-jährige Beschuldigte wurden noch im Laufe des Donnerstags auf Antrag der
Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, der Untersuchungshaftbefehle
erließ. Im Anschluss kamen beide in Haftanstalten. Die Beschuldigten kommen als
Täter von über vierzig Einbrüche in gewerbliche Objekte in Betracht. Die
Ermittlungen hierzu dauern noch an. Insgesamt dürfte von einem Schaden in Höhe
von mehreren Zehntausend Euro auszugehen sein.

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Erneute Häufung von Anrufen falscher Polizeibeamter – 82-Jährige um ihre Ersparnisse gebracht

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis – Die Anrufe von falschen
Polizeibeamten in dieser Woche rissen auch am Donnerstag nicht ab. Erneut
erhielten zahlreiche Senioren in Mannheim, Heidelberg und im gesamten
Rhein-Neckar-Kreis Anrufe von falschen Polizeibeamten.

Unter Vorwänden, wie beispielsweise die Polizei habe Hinweise auf einen
geplanten Einbruch, gelingt es den Betrügern immer wieder, ihren Opfern mittels
geschickter Gesprächsführung glaubwürdig zu vermitteln, dass ihr Geld und ihre
sonstigen Wertsachen zu Hause nicht sicher seien. Ein Polizist in Zivil werde
vorbeikommen, um das gesamte Geld und sämtliche Wertsachen „in Sicherheit“ zu
bringen. Ein anderer Vorwand ist, dass die Ersparnisse auf untergeschobenes
Falschgeld überprüft bzw. Spuren gesichert werden müssten, ein Polizist komme
vorbei und werde Geld beziehungsweise Wertsachen abholen. Oder die Opfer werden
dazu aufgefordert, Geld und Wertsachen in Wohnortnähe abzulegen, damit die
Polizei eine angebliche Verbrecherbande festnehmen könne.

Durch die intensive Aufklärungsarbeit der Polizei in den Medien sind
mittlerweile zahlreiche Senioren hinsichtlich der Betrugsmaschen sensibilisiert
und erkennen die wahre Intention der Anrufer.

Dennoch wurde am Donnerstag eine 82-jährige Frau im Rhein-Neckar-Kreis von
solchen Telefonbetrügern um ihre Ersparnisse gebracht. Seit vergangenem Freitag
erhielt die Seniorin fortlaufend Anrufe einer unbekannten Person, die sich als
Beamter der Kripo Heidelberg ausgab. Im Verlauf der Gespräche baute dieser ein
Szenario auf, das er immer weiter verschärfte. Am Donnerstagnachmittag avisierte
der Anrufer schließlich den Besuch einer angeblichen Polizeibeamtin in zivil,
die die Geld- und Sachwerte der Dame an sich nehmen und in Sicherheit bringen
sollte. Als die Abholerin gegen 15 Uhr tatsächlich erschien, übergab die
82-Jährige eine Tasche mit Bargeld, sowie Goldmünzen und Goldschmuck. Der
Seniorin entstand dadurch ein Vermögensschaden in sechsstelliger Höhe.

Die Abholerin wird wie folgt beschrieben:

  • Ca. 160 cm groß
  • Ca. 25 bis 30 Jahre alt
  • Schlank
  • Blonde, halblange Haare
  • Sprach mit ausländischem Akzent
  • Trug einen hellen, halblangen Mantel und eine Mütze
  • Fuhr mit einem beigefarbenen Auto, evtl. Taxi, mit
    HD-Kennzeichen vor

Zeugen, denen die beschriebene Frau aufgefallen ist, werden gebeten, sich beim
Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444
zu melden.

Aufgrund der Häufung der Anrufe der letzten Tage, seit Montag, 24.02.2020 rund
100 Fälle, weist die Polizei nochmals eindrücklich auf folgendes hin:

  • Dennoch wird auf nachfolgendes hingewiesen:
  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel
    Polizisten, den Dienstausweis.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der
    die angebliche Amtsperson kommt. – Suchen Sie die Telefonnummer
    der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die
    Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher
    währenddessen vor der abgesperrten Tür warten.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen
    Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie
    einfach auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Mannheim-: Zwei Männer gehen auf 29-Jährigen los

Mannheim-Innenstadt – Am frühen Freitagmorgen gingen zwei 20-jährige
Männer in den Innenstadt-Quadraten auf einen 29-Jährigen los. Die beiden Männer
sollen ihr Opfer gegen zwei Uhr vor einem Lokal im Quadrat Q5 gegen den Kopf
geschlagen haben und ihn mit dem Tod bedroht haben. Als der Geschädigte
flüchtete, ließen die Täter auch von ihm ab und flüchteten ebenfalls. Die
konnten wenig später, aufgrund einer Personenbeschreibung in der Fressgasse
angetroffen und kontrolliert werden. Dabei verhielten sich beide provokativ und
aggressiv den Beamten gegenüber. Sie wurden vorläufig festgenommen und zum
Polizeirevier Mannheim-Innenstadt gebracht. Ein Alkoholtest ergab bei den
Männern Werte von 0,8 und 1,7 Promille. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher
Körperverletzung ermittelt.

Mannheim-Schwetzingerstadt: Unfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden

Mannheim-Schwetzingerstadt – Eine leichtverletzte Person und rund 20.000
Euro Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagnachmittag im
Stadtteil Schwetzingerstadt. Eine 28-jähriger Frau war gegen 17 Uhr mit ihrem
Mercedes in der Möhlstraße stadtauswärts unterwegs. In Höhe der Weidenstraße
ordnete er sich auf der Linksabbiegespur ein und hielt an. Ein in Gegenrichtung
auf der linken Fahrspur befindlicher Verkehrsteilnehmer stoppte sein Fahrzeug
und verzichtete auf seinen Vorrag0, um der 28-Jährigen das Abbiegen zu
ermöglichen. Als die Mercedes-Fahrerin nun abbog, missachtete sie den Vorrang
eines 47-jährigen Ford-Fahrers, der auf der rechten Fahrspur der Möhlstraße
stadteinwärts fuhr und stieß mit ihm zusammen. Dabei zog sich die 46-jährige
Beifahrerin im Ford leichte Verletzungen zu und wurde vor Ort von
Rettungskräften versorgt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der
Straßenbahnverkehr war bis ca. 19.15 Uhr gestört.

Mannheim-Käfertal: Einbrecher versucht mit Spaten Tür aufzuhebeln und flüchtet; Wer kann Hinweise geben?

Mannheim-Käfertal – Am Freitag gegen 00.20 Uhr bemerkten Bewohner eines
Einfamilienhauses im Winkelweg dumpfe Schlaggeräusche. Bei einer Nachschau
stellten sie fest, dass ein bislang unbekannter Täter versuchte die von außen
begehbare Wohnung im Dachgeschoss des Anwesens aufzuhebeln.

Sofort alarmierten sie die Polizei, die die Tatörtlichkeit mit mehreren
Streifenwagenbesatzungen anfuhr.

Der dunkel gekleidete Täter flüchtete zwischenzeitlich zu Fuß vom Tatort in
Richtung der Straße Eigene Scholle.

Das Tatwerkzeug, ein Spaten, klemmte beim Eintreffen der Polizeibeamten noch in
der Tür. Er wurde sichergestellt.

Trotz sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen konnte kein Tatverdächtiger
gefasst werden.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

ca. 180 cm, schlank, dunkel bekleidet, trug eine Kapuze

Spezialisten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernahmen die
Spurensicherungsmaßnahmen.

Die Ermittlungsgruppe Eigentum der Kriminalpolizei übernahm die Sachbearbeitung.
Die Ermittler suchen nun nach Zeugen und oder Personen, denen verdächtige
Personen oder Fahrzeuge zum Tatzeitpunkt aufgefallen sind. Diese mögen sich
unter 0621 174 4444 melden und ihre Wahrnehmungen mitteilen.

Mannheim: Diebstahl aus geparktem Auto „Am Friedensplatz“ Wer hat Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Polizei

Mannheim – Zugang zu einem „Am Friedensplatz“ geparkten Audi A 3
verschafften sich am Donnerstagabend bislang nicht ermittelte Täter und ließen
Teile eines Kamera-Equipments sowie einen Rucksack mitgehen. In dem Rucksack des
Geschädigten befanden sich zudem ein MacBook, verschiedene Kleidungsstücke und
Hygieneartikel. Der Gesamtdiebstahlsschaden beläuft sich auf weit über 5.000
Euro. Abgestellt war der Audi A 3 in der Zeit zwischen 18.20 Uhr und
Mitternacht.

Zeugen, die in dieser Zeit Verdächtiges bemerkt haben, werden gebeten, Kontakt
mit dem Polizeirevier Mannheim-Oststadt, Tel.: 0621/174-3310, aufzunehmen.

Mannheim-Innenstadt: Betrunkener flüchtet nach Verkehrskontrolle – Festnahme

Mannheim – In der Nacht von Donnerstag auf Samstag wurde der Fahrer eines
E-Rollers in der Fußgängerzone einer Kontrolle unterzogen – der flüchtete
daraufhin zu Fuß.

Um kurz vor 4 Uhr wurden Beamte des Polizeireviers Mannheim-Oststadt auf den
21-jährigen Fahrer eines E-Rollers im Bereich der Planken bei P3 aufmerksam und
unterzogen ihn einer Verkehrskontrolle. Nachdem die Uniformierten den jungen
Mann auf den deutlich wahrnehmbaren Alkoholgeruch ansprachen, flüchtete dieser
zu Fuß in Richtung der N-Quadrate. Nach einer Verfolgung wurde dieser mit Hilfen
von Pfefferspray und körperlichen Zwang bei N 1 festgenommen und in das
Polizeirevier verbracht. Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten zudem eine
Kleinstmenge Amphetamin in der Hosentasche des 21-Jährigen. Gegen ihn wird nun
wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und den Besitz von Betäubungsmitteln
ermittelt. Nach der Sicherstellung des Führerscheins und einer Blutentnahme
durfte der Mann seinen Weg zu Fuß fortsetzen.