Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, Kühlerhaube, Schriftzug © on Pixabay

Unaufmerksamkeit mit Folgen

Kaiserslautern (ots) – Sozusagen eine „kleine Unaufmerksamkeit“ hat am
Dienstagabend in der Ländelstraße zu einem Unfall geführt, bei dem hoher
Sachschaden entstand.

Ein 51-jähriger Mann, der mit seinem Mercedes durch die Frühlingstraße fuhr,
wollte gegen 21.40 Uhr die Ländelstraße geradeaus passieren. Dabei nahm er
jedoch einem von rechts kommenden VW die Vorfahrt – es kam zur Kollision, wobei
der VW dem Mercedes frontal in die Seite prallte.

Direkt nach dem Zusammenstoß bremste der Mercedes-Fahrer stark ab – dabei verlor
er vermutlich die Kontrolle über seinen Wagen und rammte die Beifahrerseite
eines weiteren Autos, das am linken Fahrbahnrand geparkt war.

Alle drei Fahrzeuge wurden stark beschädigt; zwei mussten abgeschleppt werden.
Verletzt wurde aber zum Glück niemand. |cri

Vom (verhinderten) Autofahrer zum Taxi-Passagier

Kaiserslautern (ots) – Mitten in der Nacht hat ein Fußgänger in der Kanalstraße
die Aufmerksamkeit einer Polizeistreife auf sich gezogen. Als die Beamten den
jungen Mann ansprachen und kontrollierten, gab der 22-Jährige an, gerade auf dem
Weg zu seinem Auto zu sein. Weil er eine Alkoholfahne hatte, wurde der Mann zum
Atemtest gebeten – Ergebnis: 0,58 Promille.

Autofahren war deshalb keine gute Idee! – Um eine Trunkenheitsfahrt zu
verhindern, wurde ein Taxi gerufen, das den 22-Jährigen abholte und nach Hause
brachte. |cri

Gegen Baum geprallt

Kaiserslautern (ots) – Aus noch ungeklärten Gründen ist ein Autofahrer in der
Nacht zu Mittwoch auf der B37 von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum
geprallt.

Der 44-jährige Mann war von Hochspeyer kommend in Fahrtrichtung Kaiserslautern
unterwegs, als er kurz vor 3 Uhr mit seinem Ford Focus nach rechts von der
Straße abkam. Durch die Wucht des Aufpralls zog sich der Mann Verletzungen zu.
Er wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht.

Der Pkw musste abgeschleppt werden. Vermutlich ist an dem Wagen wirtschaftlicher
Totalschaden entstanden. |cri

Frontalzusammenstoß auf der B37

Hochspeyer (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Auf der B37 bei Hochspeyer ist es am
Dienstagnachmittag zu einem Frontalzusammenstoß zweier Autos gekommen. An beiden
Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Unfallverursacher wurde schwer verletzt.

Der 55-jährige Mann, der von Frankenstein in Richtung Hochspeyer fuhr, kam kurz
nach halb 6 aus noch ungeklärter Ursache kurz vor der Einmündung Hochspeyer mit
seinem Ford Fiesta auf die Gegenfahrbahn. Dort prallte er frontal auf einen
entgegenkommenden Ford Kuga.

Bei der Kollision zog sich der Fiesta-Fahrer innere Verletzungen zu; der
59-jährige Kuga-Fahrer schien unverletzt. Beide Männer wurden für weitere
Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht und vorsorglich über Nacht aufgenommen.

Beide Unfallfahrzeuge wurden total beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf 20.000
Euro geschätzt.

Weil die Fahrbahn durch auslaufende Betriebsstoffe stark verunreinigt wurde,
musste der Streckenabschnitt für die Bergung der Fahrzeuge und die Reinigung der
Fahrbahn komplett gesperrt werden.

Neben der Polizei waren die Feuerwehren aus Frankenstein, Hochspeyer und
Waldleiningen mit 29 Kräften im Einsatz, außerdem der Rettungsdienst mit zwei
Fahrzeugen und einem Notarzt. |cri

Streit endet mit Faustschlägen

Kaiserslautern (ots) – In einem Hotel im östlichen Stadtgebiet ist es am
späteren Dienstagabend zu einer handfesten Auseinandersetzung mit mehreren
Beteiligten gekommen. Hintergrund des Streits war offenbar das
Fußball-Pokalspiel auf dem Betzenberg.

Bei den Beteiligten handelte es sich nach den bisherigen Erkenntnissen um Fans
beider Mannschaften, die sich knapp zwei Stunden nach Ende des Spiels in dem
Hotel über den Weg liefen. Was dann mit verbalen Sticheleien und einem
Wortgefecht begann, endete mit Faustschlägen. Alkohol war auch im Spiel.

Ermittelt wird nun gegen einen 58-jährigen Mann. Er soll einem 27-Jährigen ins
Gesicht geschlagen haben. Seine Begleiterin wurde bei dem Gerangel zu Boden
gestoßen. Atemalkoholtests bescheinigten dem 58-Jährigen einen Pegel von 1,43
Promille und der Frau 1,86 Promille.

Der mutmaßliche Täter erhielt sowohl Hausverbot als auch einen Platzverweis und
musste das Hotel unverzüglich verlassen. Um zu verhindern, dass er sich
alkoholisiert ans Steuer seines Fahrzeugs setzt, wurde vorsorglich der Schlüssel
sichergestellt. |cri

Automat gestohlen und aufgebrochen

Hochspeyer/Enkenbach-Alsenborn (ots) – In einem Waldstück zwischen Hochspeyer
und Enkenbach-Alsenborn ist in den vergangenen Tagen ein aufgebrochener
Zigarettenautomat gefunden worden. Das Gerät wurde von einem Zeugen am unteren
Ende eines tiefen Hanges entdeckt.

Den Spuren zufolge wurde der Automat gewaltsam geöffnet und komplett
leergeräumt. Seit wann er dort im Wald liegt, ist derzeit noch unklar. Der
Zustand des Geräts lässt aber vermuten, dass er schon vor einiger Zeit dort
abgelegt wurde.

Wo der Automat vorher aufgestellt war und gestohlen wurde, steht noch nicht
fest. Die Ermittlungen laufen.

Zeugen, die sich daran erinnern, in den zurückliegenden Wochen verdächtige
Personen oder Fahrzeuge in dem Waldstück beobachtet zu haben, werden gebeten,
sich unter der Telefonnummer 0631 / 369 – 2150 bei der Polizeiinspektion 1 in
Kaiserslautern zu melden. |cri

Erschrocken und Lenkrad verrissen

Kaiserslautern (ots) – Weil sie erschrak und überreagierte, hat eine
Autofahrerin am frühen Dienstagmorgen in der Mannheimer Straße einen Unfall
verursacht. Nach den bisherigen Erkenntnissen kam die 38-Jährige mit ihrem Pkw
aus Richtung Hochspeyer und fuhr stadteinwärts, als kurz nach halb 5 ein anderer
Pkw – der in dieselbe Richtung fuhr – links neben ihr vorbeizog.

Offenbar hatte die Frau nicht damit gerechnet, so dass sie erschrak, stark
bremste und das Lenkrad verzog. Die Folge: Der Wagen kam auf regennasser
Fahrbahn in Schleudern, so dass die Fahrerin endgültig die Kontrolle verlor und
von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug prallte gegen einen Baum, wurde
herumgeschleudert und kam dann entgegen der Fahrtrichtung neben der Straße zum
Stillstand.

Die 38-Jährige wurde mit Verdacht auf ein Schleudertrauma mit dem Rettungswagen
ins nächste Krankenhaus gebracht. Der Pkw wurde erheblich beschädigt, war nicht
mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. |cri

13 Maßnahmen in 90 Minuten

Otterbach (Kreis Kaiserslautern) – Rund 90 Minuten lang hat die Polizei am
Dienstag den Verkehr in Otterbach in der Lauterstraße kontrolliert. In dieser
Zeit wurden vier Mängelberichte, sieben Verwarnungen, eine
Ordnungswidrigkeitsanzeige und eine Strafanzeige fällig.

Bei den meisten der erwischten „Verkehrssünder“ (6) handelte es sich um
Gurtmuffel, die sich nicht angeschnallt hatten. Sie müssen ein Bußgeld von 30
Euro bezahlen.

Ein Fahrer wurde verwarnt, weil er die notwendigen Dokumente nicht dabei hatte.
Ein weiterer erhielt eine Ordnungswidrigkeitsanzeige, weil er mit dem Handy am
Ohr erwischt wurde. Ihm drohen nun ein mindestens Punkt im
Verkehrszentralregister und 100 Euro Bußgeld.

Strafrechtlich ermittelt wird nun gegen den Fahrer eines Leichtkraftrades. Der
Jugendliche war während der Kontrolle auf einem Parkplatz aufgefallen, weil das
Kennzeichen an seinem Moped beinahe waagrecht zum Boden angebracht war, so dass
es nicht abgelesen werden kann. |cri

Vorfahrt missachtet – zwei Verletzte

Sembach (Kreis Kaiserslautern) – Auf der L401 zwischen Mehlingen und
Sembach hat es am Dienstagmorgen gekracht. Kurz vor 7 Uhr kamen sich hier zwei
Fahrzeuge sozusagen in die Quere und kollidierten.

Nach den derzeitigen Erkenntnissen löste eine 24-jährige Frau den Unfall aus,
weil sie beim Abbiegen dem entgegen kommenden Wagen die Vorfahrt nahm. Die
24-Jährige war mit ihrem Skoda Rapid aus Richtung Sembach gekommen und wollte in
Höhe der Abfahrt zur L393 nach links abbiegen. Dabei kreuzte sie jedoch den Weg
eines Peugeot 207, der aus Richtung Mehlingen kam und in Richtung Sembach fuhr.

Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, bei dem sowohl die 24-Jährige als
auch die 66 Jahre alte Peugeot-Fahrerin leicht verletzt wurden. Beide Frauen
wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Sie kamen mit leichten
Verletzungen davon.

Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Unfallaufnahme und die
Reinigung der Fahrbahn wurde die L401 gesperrt. |cri

Entstempelte Kennzeichen am falschen Auto

Kaiserslautern – Wegen Kennzeichenmissbrauchs ermittelt die Polizei
derzeit in der Ländelstraße. Einer Streife war hier am Dienstagmittag ein
abgestellter Pkw aufgefallen, dessen Kennzeichenschilder entstempelt, also nicht
mehr gültig waren.

Eine Überprüfung des amtlichen Kennzeichens ergab, dass die Schilder auch nicht
zu dem Fahrzeug gehörten, an dem sie angeschraubt waren. Die Polizeibeamten
stellten die Kennzeichen sicher. Die weiteren Ermittlungen nach dem
Fahrzeughalter laufen. |cri

Schwindeln macht die Sache nicht besser!

Landkreis Kaiserslautern – Eigentlich sollte sie ihren Führerschein „nur“
für einen Monat abgeben – jetzt droht einer jungen Frau aus dem Landkreis
möglicherweise eine längerer Entzug der Fahrerlaubnis.

Die 28-Jährige war Ende vergangenen Jahres „geblitzt“ worden und lag bei der
Messung so deutlich über dem vorgegebenen Tempolimit, dass sie eine Anzeige in
Verbindung mit einem einmonatigen Fahrverbot erhielt. Gleichzeitig wurde die
Frau aufgefordert, ihren Führerschein für diesen Zeitraum abzugeben. Weil die
28-Jährige dieser Aufforderung nicht nachkam, wurde Ende Januar die
Beschlagnahme des Führerscheins angeordnet.

Nachdem die Frau zunächst telefonisch erreicht werden konnte, gab sie gegenüber
den Polizeibeamten an, im Dezember und Januar vier Wochen lang kein Fahrzeug
geführt zu haben. Damit war ihrer Meinung nach die Strafe „verbüßt“. Jetzt nutze
sie ihren Wagen wieder für den täglichen Weg zur Arbeit.

Bei den folgenden Ermittlungen stellte sich aber heraus, dass die 28-Jährige
nicht die Wahrheit gesagt hatte. Ihr wurden bislang 33 Fahrten ohne
Fahrerlaubnis nachgewiesen. Auf die Frau kommt nun ein Strafverfahren zu. |cri

Regelmäßig Kontoauszüge prüfen!

Kaiserslautern – Wie wichtig es ist, regelmäßig seine Kontoauszüge zu
prüfen, zeigt ein aktueller Fall aus Kaiserslautern. Eine Dame aus dem
Stadtgebiet meldete sich am Dienstagnachmittag bei der Kripo, um Anzeige wegen
Betrugs zu erstatten. Ihr waren bei der Durchsicht ihrer Kontoauszüge aus den
vergangenen Monaten mehrere Abbuchungen aufgefallen, die sie sich nicht erklären
konnte.

So hatte eine Lottogesellschaft aus Österreich seit November 2019 regelmäßig
Geld vom Konto der Seniorin abgebucht. Die 85-Jährige war sich jedoch sicher, zu
keinem Zeitpunkt irgendeinen Vertrag oder Abonnement abgeschlossen zu haben.
Auch die Lottogesellschaft war der Frau völlig unbekannt.

Die 85-Jährige veranlasste zwar bei ihrer Bank sofort die Rückbuchung der
Lastschriften, weil aber bereits einige Fristen verstrichen sind, konnten nicht
alle Gelder zurückgeholt werden. Der Dame entstand dadurch ein Schaden im
dreistelligen Euro-Bereich.

Deshalb: Regelmäßig Kontoauszüge sichten und bei unberechtigten Kontobewegungen
sofort die Bank verständigen sowie die Polizei einschalten! |cri

Behalten Sie die Kontrolle über Ihren PC!

Landkreis Kaiserslautern – Obwohl er zu leichtgläubig war, hat ein Mann
aus dem nördlichen Landkreis offenbar noch einmal Glück gehabt. Der 53-Jährige
fiel am Dienstagvormittag auf den Anruf eines falschen Microsoft-Mitarbeiters
herein. Dieser gab vor, dass es Probleme mit dem Computer des 53-Jährigen gebe
und er nun Wartungsarbeiten durchführen müsse.

Der 53-Jährige glaubte die Geschichte und installierte nach den Anweisungen des
Anrufers ein Programm auf seinem Rechner, das dem Unbekannten den Fernzugriff
ermöglichte – dann überließ er dem Fremden die Kontrolle über den Computer.

Weil der Anrufer vorgab, dass der 53-Jährige nun über PayPal einen Gutschein
erhalten würde, loggte sich der Mann im weiteren Verlauf in sein Konto ein und
führte einige „Klicks“ durch. Anschließend wurde das Gespräch beendet und der
Computer ausgeschaltet.

Erst im Nachhinein kamen dem 53-Jährigen Zweifel an der Geschichte, und er
erkundigte sich bei PayPal. Offenbar hatten bis zu diesem Zeitpunkt – zum Glück

  • keine unberechtigten Kontobewegungen stattgefunden. Der Mann änderte sein
    Passwort, um weitere Zugriffe zu unterbinden. Dann erstattete er bei der Polizei
    Anzeige wegen Betrugs. Die Ermittlungen laufen. |cri

Sozialleistungen erschwindelt

Kaiserslautern – Eine Betrugsanzeige hat sich ein Mann aus dem
Rhein-Neckar-Raum jetzt in Kaiserslautern eingehandelt. Der 41-Jährige steht im
Verdacht, sich unberechtigt Sozialleistungen erschwindelt zu haben.

Der Mann hatte im Oktober vergangenen Jahres bei den zuständigen Behörden in
Kaiserslautern einen Antrag auf Sozialleistungen abgegeben und dabei auch die
notwendige Wohnungsbestätigung sowie den Mietvertrag mit eingereicht.

Jetzt flog auf: Sowohl der Mietvertrag als auch die Wohnungsbestätigung waren
gefälscht. Auf den 41-Jährigen kommt deshalb ein Strafverfahren zu. Die weiteren
Ermittlungen dauern an. |cri

Diebstahl gescheitert – Auto beschädigt

Kaiserslautern – Gescheitert sind unbekannte Täter in der Nacht zu
Dienstag beim Versuch, in der Halleschen Straße ein Auto aufzubrechen. Am frühen
Dienstagmorgen stellte der Nutzer des Firmenfahrzeugs fest, dass sich jemand an
der Kofferraumtür des Fahrzeugs zu schaffen gemacht hatte. Offenbar wollten die
Täter den Scheibeneinsatz der rechten Türhälfte heraushebeln – was ihnen aber
nicht gelang. Allerdings wurde das Glas dabei beschädigt. Die Tatzeit liegt
zwischen Montag, 16.15 Uhr, und Dienstag, 6.25 Uhr. Hinweise bitte an die Kripo
unter Telefon 0631 / 369 – 2620.

An einem Pkw in der Steinstraße ist in der Nacht von Montag auf Dienstag eine
Scheibe eingeschlagen worden. Am Dienstagmorgen stellte die Fahrzeughalterin den
Schaden fest. Ersten Überprüfungen zufolge wurde aus dem Wageninneren allerdings
nichts gestohlen. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und bittet um
Zeugenhinweise: Wer zwischen Montagabend, 19 Uhr, und Dienstagmorgen, 9 Uhr,
etwas beobachtet hat, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 / 369 –
2150 bei der Polizeiinspektion 1 zu melden. |cri

Drogen in der Tasche

Kaiserslautern – Bei einer Personenkontrolle im Justizgebäude ist am
Dienstagvormittag ein junger Mann aufgefallen. Der 24-Jährige hatte ein kleines
Gefäß bei sich, an dem weißes Pulver haftete. Weil es sich nach Angaben des
Mannes um Amphetamin handelte, wurde die Polizei hinzugezogen.

Die Streife nahm den 24-Jährigen mit zur benachbarten Dienststelle. Auf ihn
kommt nun eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu.
|cri

Schlägerei in der Innenstadt

Kaiserslautern – Am Dienstagabend kam es zu einer Schlägerei in der
Innenstadt, bei der mehrere Personen beteiligt waren. Nach ersten Erkenntnissen
wurden drei Männer Zeugen einer Körperverletzung in der Fackelstraße. Laut
Aussagen beobachtete die Gruppe wie zwei Personen einen bislang unbekannten Mann
schlugen.

Die jungen Männer wollten die Situation schlichten, gerieten dann aber selbst
ins Visier der mutmaßlichen Täter. Es kam zu einer wechselseitigen Schlägerei
zwischen den Personen, bei der ein 36-Jähriger einen heftigen Schlag unter das
Auge abbekam. Hierbei wurde er schwer verletzt und musste ins Krankenhaus. Den
Beteiligten wurde zunächst ein Platzverweis ausgesprochen. Ein 33-Jähriger kam
diesem nicht nach und musste in Gewahsam genommen werden. Der genaue Tathergang
ist noch nicht geklärt, weitere Ermittlungen diesbezüglich laufen.

Herumgeschrien und in die Luft geschossen

Landkreis Kaiserslautern – Wegen Sachbeschädigung, Bedrohung, Nötigung und
Verstößen gegen das Waffengesetz sowie gegen das Betäubungsmittelgesetz
ermittelt die Polizei gegen einen Mann aus dem östlichen Landkreis. Der bereits
amtsbekannte 34-Jährige fiel am späten Dienstagabend zum wiederholten Mal
polizeilich auf, weil er im Streit mit seiner Nachbarin deren Hauseingangstür
eintrat, herumschrie und mit einer Schreckschusspistole in die Luft schoss.

Bis die alarmierte Polizeistreife vor Ort eintraf, hatte sich der Mann wieder in
seine Wohnung zurückgezogen und verweigerte jegliche Kooperation mit der
Polizei. Mit Unterstützung von Kräften der Spezialeinheit des Polizeipräsidiums
Einsatz, Logistik, Technik wurde das Haus betreten.

Der 34-Jährige verließ seine Wohnung auf der Rückseite des Gebäudes, er konnte
aber im Garten gestellt und widerstandslos in Gewahrsam genommen werden. Bei
sich hatte er Pfefferspray, ein Messer sowie diverse Betäubungsmittel; die
Sachen wurden sichergestellt.

Bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden die Einsatzkräfte eine
geladene Schreckschusspistole, eine Armbrust, ein Luftgewehr, Munition sowie ein
weiteres Messer. Auch diese Gegenstände wurden sichergestellt.

Der 34-Jährige wurde zunächst zur Entnahme einer Blutprobe mit zur Dienststelle
genommen und nach Abschluss der Maßnahmen in eine Fachklinik gebracht.

Bei Familienangehörigen des Mannes hatte der Einsatz für große Aufregung
gesorgt, so dass auch ein Rettungswagen zur medizinischen Versorgung angefordert
werden musste. |cri

Mann randaliert in Hotel

Kaiserslautern – Wegen eines randalierenden Mannes in einem Hotel in der
Stahlstraße musste am Dienstagnachmittag die Polizei ausrücken. Der 56-Jährige
wütete in einem Zimmer und beschädigte dort eine Tür und den Fernseher. Vor Ort
konnten ihn die Einsatzkräfte zunächst beruhigen. Warum der Mann so wütend war,
zeigte ein Alkoholtest. 2,02 Promille pustete der 56-Jährige. Die Beamten
sprachen ihm einen Platzverweis aus. Diesem kam er allerdings nach mehrmaliger
Aufforderung nicht nach. Statt im Hotel, verbrachte der Störenfried nun die
Nacht in der „Zelle“. |slc

Unbekannte treten auf 19-Jährigen ein – Zeugen gesucht!

Kaiserslautern – Im Bereich des Pfaffplatzes kam es am Dienstag gegen 15
Uhr zu einer Körperverletzung, bei der ein 19-Jähriger kurzzeitig das
Bewusstsein verlor. Der junge Mann lief gemeinsam mit seiner Freundin in der
Nähe einer Apotheke, als er mit zwei unbekannten Männern in ein Wortgefecht
geriet. Unvermittelt gingen die beiden auf den 19-Jährigen los, brachten ihn zu
Boden und traten auf ihn ein. Dann flüchteten die mutmaßlichen Täter in Richtung
Mall. Bislang fehlt jede Spur der beiden Personen. Deshalb benötigt die Polizei
Hilfe aus der Bevölkerung. Wer kann Hinweise zur Tat geben?

Die beiden Männer wurden wie folgt beschrieben:

Person 1:

  • Südländischer Typ
  • Sportlich
  • Etwa 180 cm groß
  • Dunkle Haare
  • Dunkel gekleidet
  • Schwarze Basecap mit weißem Emblem

Person 2

  • Südländischer Typ
  • Sportlich
  • Etwa 180 cm groß
  • Kurzrasierte Haare an den Seiten/ gestylte Haare oben
  • Dunkle Jacke mit Fellkranz an Kapuze

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0631/369 2250 entgegen.

DFB-Pokal: 1. FC Kaiserslautern empfing Fortuna Düsseldorf

Kaiserslautern – Trotz des wechselhaften nasskalten Wetters fanden am
Dienstagabend rund 35.000 Zuschauer den Weg ins Fritz-Walter-Stadion auf dem
Betzenberg. Etwa 3.500 Fans aus Düsseldorf waren ihrer Mannschaft in die
Westpfalz gefolgt.

Bei den Einsatzkräften der Polizei lag der Schwerpunkt dieses Fußballabends im
Einsatzabschnitt Verkehr. Es kam zu den erwarteten Verkehrsbehinderungen am
Messeplatz und rund um den Elf-Freunde-Kreisel. Außerdem staute sich der Verkehr
auf der Autobahn 63 Mainz Richtung Kaiserslautern vor der Ausfahrt
Kaiserslautern-Ost auf 4 Kilometer.

Die Anreise der Zuschauer verlief insgesamt unproblematisch und ohne
Zwischenfälle.

Im Stadion zündeten einige Unbelehrbare im Düsseldorfer Fanblock Pyrotechnik.
Ein Tatverdächtiger steht bereits fest. Gegen ihn und sechzehn weitere bislang
unbekannte Täter leitete die Polizei Ermittlungen ein.

Auch nach dem Spiel blieb es ruhig. Die Polizei blickt auf einen friedlichen
Einsatzverlauf zurück und bedankt sich bei den Fans beider Mannschaften.

Für den 1. FC Kaiserslautern endete der Abend weniger positiv. Die Roten Teufel
unterlagen der Fortuna mit 2:5 und verabschiedeten sich mit diesem Ergebnis aus
dem DFB-Pokal. |mhm