Südhessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Tiere, Hund, Welpe, Gassi gehen © on pixabay
Symbolbild © on pixabay

Darmstadt

Vermeintliche Giftköder entpuppen sich als Reste von Feuerwerkskörpern

Reinheim/Groß-Bieberau/Roßdorf/Ober-Ramstadt (ots) – Die Nachricht über gefundene Giftköder hat in der vergangenen Woche für viel Aufsehen gesorgt. Jetzt steht fest: Bei den in Reinheim, Groß-Bieberau, Roßdorf und Ober-Ramstadt aufgefundenen Gegenständen handelt es sich um Reste von Feuerwerkskörpern.

Nach Silvester hatten mehrere Bürgerinnen und Bürger die Polizei und Ordnungsämter verständigt und die vermeintlichen Giftköder gemeldet. Diese konnten insbesondere auf Privatgrundstücken entdeckt werden. Da eine Gefahr für Vierbeiner nicht ausgeschlossen werden konnte, warnten die Behörden daraufhin öffentlich die Bevölkerung und baten zur Vorsicht. Dies hatte zur Folge, dass im Laufe des Wochenendes rund 30 Meldungen über ähnliche Funde bei der Polizei eingingen. Diese erstreckten sich von Weiterstadt, Erzhausen, Messel und Darmstadt über Dieburg, Groß-Umstadt, Brensbach und Fränkisch-Crumbach, bis ins Fischbachtal, nach Alsbach-Hähnlein und Eberstadt.

Insgesamt 30 vermeintliche Giftköder, die in Reinheim, Groß-Bieberau, Roßdorf und Ober-Ramstadt gefunden wurden, brachten Polizeibeamte im Laufe des Dienstags zu einem Experten für Pyrotechnik. Dieser bestätigte die Vermutung, dass es sich bei allen dieser Gegenstände um Rückstände von Feuerwerkskörpern handelt.

Die Polizei leitete ein Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein, nachdem eine Hundehalterin Anzeige erstattet hat.
Durch einen Tierarzt aus Reinheim wurden mehrere Hunde mit Vergiftungserscheinungen behandelt.
Was genau die Symptome ausgelöste, steht nicht fest.

Erstmeldung vom 12.01.2020

Haftbefehl vollstreckt und Drogen sichergestellt

Darmstadt (ots) – Am Dienstagnachmittag 14.01.2020 klopften Polizisten der Darmstädter Polizei an einer Wohnungstür Am Herrnacker, da sich dort ein per Haftbefehl gesuchter 47-Jähriger aufhalten sollte.
Tatsächlich konnte der Mann angetroffen werden, als er zusammen mit drei weiteren Personen im
Alter von 43 bis 51 Jahren Drogen konsumierte. Alle Personen wurden vorläufig festgenommen.

Bei der Wohnungsdurchsuchung konnten insgesamt circa 20 Gramm Heroin und eine kleine Menge Amphetamin, sowie weitere Gegenstände, die auf den Handel mit Betäubungsmitteln hinweisen, aufgefunden werden. Zudem wurden drei hochwertige Fahrräder und eine größere Menge Schmuck sichergestellt, deren Herkunft es noch zu klären gilt. Derzeit kann nicht ausgeschlossen werden, dass diese Gegenstände aus anderen Straftaten stammen.
Dies müssen die weiteren Ermittlungen zeigen.

Der Gesuchte hat nun zunächst eine viermonatige Haftstrafe wegen früherer Diebstahlsdelikte abzusitzen. Die anderen drei Personen wurden im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen vorerst wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie alle haben sich in Strafverfahren wegen des Handels mit Betäubungsmitteln zu verantworten.

Gefährliches Überholmanöver – Polizei sucht Rollerfahrer

Darmstadt (ots) – In der Eschollbrücker Straße fiel einer Streife des 2. Polizeireviers am Montag 13.01.2020 gegen 16:18 Uhr, ein Rollerfahrer auf. Als die Beamten diesen kontrollieren wollten, gab der Zweiradfahrer Gas und flüchtete in die Anne-Frank-Straße, wo es, trotz Gegenverkehrs und einem haltenden Linienbus, zu einem gefährlichen Überholmanöver kam. In der Folge flüchtete der Roller in die Klausenburger Straße und anschließend in ein Waldgebiet, wo sich die Spur letztendlich verlor.
Nach ersten Erkenntnissen der Polizei flüchtete der Roller weiter in Richtung Süden in den Bereich Pfungstadt.

Das 2.Polizeirevier in Darmstadt führt in diesem Fall die Ermittlungen und sucht nach Zeugen, denen der verdächtige Roller in diesem Bereich aufgefallen ist oder die Angaben zu dem Fahrer machen können. Auch Verkehrsteilnehmer, welche sich zu der genannten Uhrzeit in der Anne-Frank-Straße befanden und von dem Überholmanöver des Rollers betroffen waren, werden gebeten sich zu melden (06151/969-3710).

Darmstadt-Dieburg

Viel zusammengekommen – 19-jähriger Autofahrer festgenommen

Reinheim (ots) – Eine Streife der Polizeistation Ober-Ramstadt hatte am Dienstagabend 14.01.2020 den richtigen Riecher. In der Heinrichstraße fiel den Beamten gegen 22 Uhr ein entgegenkommendes Auto auf, welches daraufhin kontrolliert werden sollte. Doch der Fahrer reagiert nicht auf die Anhaltezeichen der Polizisten und gab Gas. Am Ortseingang in Ueberau verließ er sein Fahrzeug und flüchtete zu Fuß weiter.

Ein Diensthundeführer der Polizei wurde in seiner Freizeit auf die Situation aufmerksam und unterstützte bei der Suche. Gemeinsam mit seinem Partner auf vier Pfoten konnte er den 19-jährigen Fahrer versteckt unter einem geparkten Auto auffinden, wodurch er festgenommen werden konnte.
Ein anschließender Drogenschnelltest bei dem 19-Jährigen reagiert positiv auf THC.

Zudem stellten die Beamten noch eine geringe Menge Cannabis in seinem Auto sicher. Damit aber noch nicht genug. Der junge Mann war ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs. Auch die an dem nicht angemeldeten Auto angebrachten Kennzeichen, waren gefälscht. Für den 19-Jährigen endete die Nacht auf dem Revier, wo er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Er wird sich zukünftig wegen der Straftaten verantworten müssen.

Mülltonne in Flammen

Griesheim (ots) – Die Kriminalpolizei hat nach einem Mülltonnenbrand am Dienstagabend 14.01.2020
die Ermittlungen aufgenommen. Gegen 18.50 Uhr fing die Tonne in der Pfungstädter Straße aus bislang ungeklärter Ursache Feuer. Die freiwillige Feuerwehr aus Griesheim war schnell zur Stelle und löschte die Flammen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei (K10) in Darmstadt zu melden (06151/969-0).

Groß-Gerau

Randalierer an Schule

Rüsselsheim (ots) – Wegen einem Randalierer auf dem Gelände der Parkschule in der Frankfurter Straße wurde am Mittwoch 15.01.2020 gegen 12.45 Uhr, die Polizei alarmiert.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll ein 17-jähriger Schüler, der kürzlich von der Schule verwiesen wurde, auf dem Gelände mehrere Feuerwerkskörper gezündet und zudem einen Lehrer attackiert haben. Der Lehrer wurde hierbei leicht verletzt.
Der Tatverdächtige flüchtete nach dem Vorfall vom Schulgelände. Die polizeilichen Fahndungsmaßnahmen nach dem jungen Mann dauern derzeit noch an.

Marihuanageruch macht Ordnungshüter stutzig/Fahrer unter Drogeneinfluss

Rüsselsheim (ots) – Einen 20 Jahre alten Autofahrer stoppten Beamte der Polizeistation Rüsselsheim am Dienstagmittag 14.01.2020 in der Varkausstraße.
Rasch hegten die Ordnungshüter den Verdacht, dass der 20-Jährige offenbar unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilnahm. Aus dem Fahrzeuginnenraum roch es nämlich deutlich nach Marihuana.
Ein Test reagierte anschließend positiv auf den vorherigen Konsum von Cannabis. Der Wagenlenker wurde vorläufig festgenommen und musste anschließend eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Den Mann erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Fahrens unter Drogeneinfluss.

Wohnhaus im Visier von Kriminellen

Büttelborn (ots) – Ein Wohnhaus in der Mainzer Straße geriet am Dienstag 14.01.2020 in der Zeit zwischen 14-20 Uhr, in das Visier von Kriminellen.
Die Täter schlugen ein Fenster ein und verschafften sich so Zugang in die Räumlichkeiten.
Aus einer Kommode ließen die ungebetenen Besucher einen geringen Geldbetrag mitgehen, bevor
sie unerkannt vom Tatort flüchteten.
Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960.

Kreis Bergstraße

Nach Wohnhausbrand – 71-Jährige starb an Rauchgasvergiftung

Wald-Michelbach (ots) – Nach dem Brand eines Wohnhauses im Feriendorf am 02.01.2020 bei der im Rahmen der Löscharbeiten eine Tote gefunden wurde, gehen Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei nach der Obduktion davon aus, dass die 71-Jährige durch eine Rauchgasvergiftung zu Tode kam.

Die Brandermittler des Kommissariats 10 der Heppenheimer Kriminalpolizei und des Hessischen Landeskriminalamts fanden am Brandort zudem Spuren, die darauf hindeuten, dass der Brand möglicherweise durch Fahrlässigkeit ausgelöst worden sein könnte.
Den bei dem Feuer entstandenen Schaden beziffern die Ordnungshüter nach derzeitigem Ermittlungsstand auf rund 150.000 Euro.

Einbruch in Einkaufsmarkt/ Zeugen gesucht

Zwingenberg (ots) – Am Mittwochmorgen 15.01.2020 um kurz nach 03 Uhr hebelten drei Unbekannte mit einem Brecheisen die Zugangstür zu einem Einkaufsmarkt in der Platanenallee auf und drangen in das Gebäude ein.
Im Inneren gelangten sie in die Büroräume und versuchten dort vergeblich einen Tresor aufzuflexen.
Im Lager des Marktes wurden mehrere Paletten aufgerissen und eine Schmuckschatulle mit Modeschmuck entwendet. Über eine Nebeneingangstür flohen die Diebe unerkannt.

Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat oder sachdienliche Hinweise geben kann, wendet sich bitte an das Kommissariat 21/22 in Heppenheim unter der Rufnummer 06252/706-0.

Grauer Toyota RAV 4 gestohlen

Bürstadt-Bobstadt (ots) – Einen “In der Hainlache” abgestellten grauen Toyota RAV 4 im Wert von rund 30.000 Euro, entwendeten Kriminelle in der Nacht zum Mittwoch 15.01.2020 auf bislang unbekannte Weise. An dem Fahrzeug sind die amtlichen Kennzeichen HP-AE 1510 angebracht.

Wer in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder sachdienliche Hinweise, insbesondere zum Verbleib des gestohlenen Autos geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Heppenheim (Kommissariat 21/22) unter der Rufnummer 06252/7060 zu melden.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen