Wiesbaden Rheingau-Taunus: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Bus, Polizeieinsatz, seitlich vorne_ © on Pixabay
Symbolbild Polizeeinsatz © on Pixabay

60-jährige Autofahrerin verletzt 2 Fußgänger

Wiesbaden (ots) – Eine 60-jährige Frau aus Wiesbaden verursachte am Dienstagmittag 14.01.2020 gegen 11:45 Uhr am Bahnhofsvorplatz einen Verkehrsunfall, bei dem 2 Fußgänger verletzt wurden.
Sie befuhr mit ihrem schwarzen KIA den Gustav-Stresemann-Ring in Richtung
Kaiser-Friedrich-Ring und beachtete zunächst das Rotlicht am Bahnhofsvorplatz.

Mehrere Zeugen gaben an, dass die Fußgängerampel auf grün geschaltet habe und Fußgänger aus beiden Richtungen die Fahrbahn betraten. Plötzlich sei der schwarze KIA eingefahren und habe 2 Personen verletzt.
Eine 35-jährige Frau aus Wiesbaden wurde auf die Motorhaube aufgeladen und ein 53-jähriger Mann aus Mainz wurde vom Fahrzeug gestreift. Der Mann stürzte zu Boden. Beide wurden zur
medizinischen Behandlung in Wiesbadener Krankenhäuser verbracht.

Es entstand Sachschaden von 3.500 Euro. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr durch die kommunale Verkehrspolizei geregelt.

Mehrere Einbrüche in Geschäftsräume, Wiesbaden, 13.-14.01.2020

(He)Gestern Morgen wurden bei der Wiesbadener Polizei mehrere Einbrüche in
Geschäftsräume gemeldet, welche augenscheinlich in der Nacht von Montag auf
Dienstag begangen wurden. Allein in der Dostojewskistraße kam es zu drei bekannt
gewordenen Einbrüchen. Hier machten sich die Täter an zwei
nebeneinanderliegenden Mehrfamilienhäusern zu schaffen, in deren Erdgeschoss
jeweils Geschäftsräume untergebracht sind. In diesen Fällen gelangten die Täter
jeweils in die Hinterhöfe der betroffenen Objekte und öffneten dort gelegene
Fenster gewaltsam. Anschließend betraten die oder der Täter die Innenräume und
durchsuchten ein Cafe, den Lagerraum eines Imbisses sowie die Ausstellungsräume
eines Raumausstatters. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 3.000 Euro,
wobei die Täter in einem Fall ohne Diebesgut abzogen. In der Dotzheimer Straße
wurde zum einen in die Verkaufsräume eines Bekleidungsgeschäftes und in ein
Bürogebäude eingebrochen. Das Bekleidungsgeschäft erreichten die Täter durch die
von ihnen aufgehebelte Eingangstür. Anaschließend wurden circa 150 Euro
Wechselgeld entwendet. In das Bürogebäude gelangten die Täter auf unbekannte Art
und Weise, begaben sich in das 4. Obergeschoss und öffneten hier gewaltsam die
Zugangstür einer Gewerbeeinheit. Allein hier entstand ein Sachschaden von circa
2000 Euro, entwendet wurde jedoch nach bisherigen Erkenntnissen nichts. In der
Erich-Ollenhauer-Straße drangen Einbrecher gewaltsam in einen Friseursalon ein
und entwendeten einen geringen Bargeldbetrag einer Trinkgeldkasse. Der Salon war
in einem eingeschossigen Anbau eines Mehrfamilienhauses untergebracht. In
sämtlichen Fällen liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Die Wiesbadener
Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder
Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

Einbruch in Schulgebäude, Wiesbaden-Dotzheim, Hans-Böckler-Straße, 15.01.2020, circa 01:10 Uhr

(He)In der vergangenen Nacht stiegen unbekannte Täter in der Hans-Böckler-Straße
in ein Schulgebäude ein und verursachten im Innenbereich einen Sachschaden von
circa 2.000 Euro. Den ersten Erkenntnissen zufolge wurde jedoch nichts
entwendet. Bis dato wird davon ausgegangen, dass sich die Einbrecher um kurz
nach 01:00 Uhr für kurze Zeit im Gebäude aufhielten. Im Innern wurden
verschiedene Zugangstüren beschädigt. Täterhinweise liegen nicht vor. Das 3.
Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder
Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

Einbruch in Bürogebäude, Wiesbaden, Schiersteiner Straße, 13.01.2020, 19:00 Uhr – 14.01.2020, 10:00 Uhr

(He)In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es an einem in der Schiersteiner
Straße gelegenen Bürogebäude zu einem Einbruch in die Räumlichkeiten eines
Vereins für Lernförderung, bei dem die Täter einen Sachschaden von circa 600
Euro verursachten und circa 300 Euro Bargeld entwendeten. Mutmaßlich von der zur
Dostojewskistraße gelegenen Rückseite gelangten der oder die Täter über ein
Vordach auf den im 1. Stock gelegenen Balkon und von dort in das Innere des
Gebäudes. Hier wurden eine Bürotür sowie ein Aktenschrank aufgehebelt und nach
Diebesgut gesucht. Anaschließend gelang dem oder den Tätern unerkannt die
Flucht. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und
bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu
melden.

Kleintransporter entwendet und angezündet, Wiesbaden, Hochheim, 13.01.2020, 23:00 Uhr – 14.01.2020, 14:00 Uhr

(He)Gestern Mittag wurde in der Feldgemarkung von Hochheim ein ausgebrannter
Ford Transit aufgefunden, welcher in der Nacht zuvor in Wiesbaden vom Gelände
eines Einrichtungshauses entwendet worden war. Am Montagabend, den ersten
Erkenntnissen zufolge um kurz nach 23:00 Uhr, entwendeten mindestens zwei Täter
den auf dem Gelände eines an der Äppelallee gelegenen Möbelmarktes abgestellten
Kleintransporter. Dieser wurde dann gestern gegen 14:00 Uhr in der Gemarkung
Hochheim, im Bereich der L3028, auf einem hinter dem dort gelegenen
Abenteuerspielplatz verlaufenden Feldweg, völlig ausgebrannt aufgefunden. Es
entstand ein Schaden von circa 15.000 Euro. Hinweisgeber, welche im Bereich des
Tatortes an der Äppelallee in Wiesbaden oder auch in Hochheim im Bereich des
Abenteuerspielplatzes verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten,
sich bei der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu
melden.

Diebe / Einbrecher überrascht? Wiesbaden-Biebrich, Am Kupferberg, 14.01.2020, 18:30 Uhr

(He)Gestern Abend überraschte die Reinigungskraft eines in Biebrich in der
Straße „Am Kupferberg“ gelegenen Kindergartens zwei ihr unbekannte Männer. Nach
einer Ansprache ihrerseits wurde der Frau ein Schlag versetzt und die Täter
flüchteten aus dem Gebäude in Richtung Theodor-Heus-Ring. Die 47-Jährige hielt
sich gegen 18:30 Uhr in den betroffenen Gebäude auf, als sie auf einen
Unbekannten traf. Kaum hatte sie diesen angesprochen, verspürte sie einen Schlag
auf dem Kopf, welcher ein zweiter Täter, der sich mutmaßlich von hinten genähert
hatte, ausführte. Unmittelbar danach rannten die Männer davon. Täter 1: circa
1,90 Meter, schlanke Figur, dunkle Jacke mit Fellkragen, Pulli oder Maske im
Gesicht. Täter 2: circa 1,80 Meter, schlank, schwarze Kleidung. Das 5.
Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder
Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2540 zu melden.

31-Jährige leistet Widerstand, Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring, 15.01.2020, 03:35 Uhr

(He)In der vergangenen Nacht leistete eine 31-jährige Wiesbadenerin während
eines Polizeieinsatzes Widerstand und trat nach den eingesetzten Beamten.
Verletzt wurden die Einsatzkräfte jedoch nicht. Die Polizei wurde um 03:30 Uhr
in ein Hotel im Kaiser-Friedrich-Ring gerufen, da die Dame dort randalieren
würde. Die Beamten sprachen zunächst einen Platzverweis aus und forderten die
Wiesbadenerin auf, die Örtlichkeit zu verlassen. Als sie diesem nicht nachkam,
wurde die Frau in Gewahrsam genommen. Während der Festnahme und des Transportes
auf die Dienststelle kam es dann, nach Angaben der eingesetzten Kräfte, zu den
Tritten. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt.

PKW beschädigt und weitergefahren, Wiesbaden, Freudenbergstraße, 14.01.2020, 18:00 Uhr

(He)Gestern Abend kam es in der Freudenbergstraße zu einer Verkehrsunfallflucht,
bei der ein Sachschaden von circa 1.500 Euro entstand. Das verursachende
Fahrzeug entfernte sich jedoch von der Unfallstelle, ohne dass sich die Fahrerin
oder der Fahrer um den Schaden kümmerte. Ein Kleinwagen befuhr gegen 18:00 Uhr
die Freudenbergstraße, aus Richtung Ludwig-Erhardt-Straße in Richtung
Veilchenweg. In gleicher Richtung stand rechtsseitig geparkt ein schwarzer
Hyundai, welcher von dem vorbeifahrenden Fahrzeug seitlich berührt und dabei
beschädigt wurde. Der Kleinwagen war silber, mutmaßlich ein Toyota Yaris und
hatte ein Kennzeichen mit der Ortskennung „WI“. Zeugen oder Hinweisgeber werden
gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2340 in
Verbindung zu setzen.

#KarriereAMA zum Polizeiberuf auf Instagram

(fm)Das neuartige Recruitingformat des Polizeipräsidiums Westhessen wird am
17.01.2020 ab 15:00 Uhr auf dem Instagramkanal (@polizeiwesthessen) fortgesetzt.
AMA ist die Abkürzung für „ask me anything“ . Live auf Instagram stehen aus dem
Team der Einstellungsberatung Polizeioberkommissarin Janine Prag und
Polizeioberkommissar Peter Schulz vor der Kamera. Unterstützung erhalten sie
durch das Social-Media-Team des Präsidiums, Kriminaloberkommissar Daniel Scherf
und Polizeihauptkommissar Florian Meerheim. Das Ziel ist es, abwechslungsreich,
innovativ und zeitgemäß über den Polizeiberuf zu informieren. Interessierte
können in Echtzeit Fragen in die Live-Kommentare schreiben. Das Team beantwortet
die aufkommenden Fragen und wird zur Verdeutlichung auch eine mediale
Erklärfläche nutzen. Bei dem #KarriereAMA gibt es keine Vorgaben: Es können auch
Fragen zu den Nachteilen des Berufes gestellt oder auch persönliche Dinge
gefragt werden, beispielsweise wie man als Polizeibeamter mit belastenden
Einsätzen umgeht oder was die jeweiligen Partner von der Berufswahl halten.

Rheingau-Taunus-Kreis

Weiterhin Anrufe von falschen Polizeibeamten, Eltville, 14.01.2020,

(pl)Die Anrufe von falschen Polizeibeamten ebben auch im neuen Jahr nicht ab.
Die Betrüger versuchen immer wieder ihre potentiellen Opfer hinters Licht zu
führen, um Beute zu machen. Erst gestern wurde in Eltville eine Seniorin von
einem angeblichen Polizeioberkommissar Müller angerufen. Der Ablauf der
Telefonate ist dann meist derselbe: Es wird die abenteuerliche Geschichte von
festgenommenen Einbrechern erzählt, bei welchen man eine Liste mit weiteren,
ausgesuchten Einbruchsobjekten gefunden habe. Da hier auch die Adresse der oder
des Angerufenen dabei gewesen sei, würde ein Einbruch kurz bevorstehen und
schnell müsse man seine Wertsachen in Sicherheit bringen. Hierbei sei die
„Polizei“ natürlich gerne behilflich. Die Eltvillerin ließ sich von den
Betrügern glücklicherweise nicht aufs Glatteis führen, legte direkt auf und
informierte die echte Polizei. Grundsätzlich gilt: Die Polizei wird niemals
Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen! Auch keine Staatsanwaltschaft
oder eine andere „Behörde“ wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer
sofort und wählen Sie den Notruf 110.

Geparktes Auto im Vorbeifahren gestreift – Unfallflucht! Walluf, Niederwalluf, Steinritzweg, 14.01.2020, 10.40 Uhr,

(pl)Am Dienstagvormittag wurde im Steinritzweg in Niederwalluf der Außenspiegel
eines geparkten Opel Meriva bei einer Unfallflucht beschädigt. Der braune Opel
parkte am Fahrbahnrand, als gegen 10.40 Uhr ein silbernes Fahrzeug im
Vorbeifahren den Außenspiegel streifte und hierdurch einen Schaden in Höhe von
mehreren Hundert Euro verursachte. Mögliche Zeugen des Unfalls oder Hinweisgeber
werden gebeten, sich mit der Polizei in Eltville unter der Telefonnummer (06123)
9090-0 in Verbindung zu setzen.