Südhessen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Südhessen, Handschellen
Symbolbild Polizei Südhessen

Darmstadt

Taxifahrer mit Pistole bedroht und nicht bezahlt – Kripo ermittelt

Darmstadt-Kranichstein (ots) – Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, nachdem 3 Fahrgäste mit dunklem Teint ihre Fahrt nicht bezahlen wollten und den Taxifahrer mit einer Pistole bedrohten.

Am Montagabend 13.01.2020 seien die insgesamt 3 männlichen Fahrgäste in der Frankfurter Landstraße in Höhe der Firma Merck, in das Taxi eingestiegen und ließen sich gegen 20:30 Uhr in die Kranichsteiner Bartningstraße fahren.
Dort angekommen soll einer der 3 Männer den 27-jährigen Taxifahrer mit einer Pistole bedroht haben. Ohne zu bezahlen sei das Trio anschließend geflüchtet.
Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei nach den Flüchtigen verlief bislang ohne Erfolg.

Täterbeschreibung:
  • Der Mann mit der augenscheinlichen Pistole soll etwa 20 Jahre alt und zirka 1,55 Meter groß gewesen sein. Zudem hatte er einen Bart. Nach Angaben des Fahrers hatte er einen dunklen Teint. Während der Tat war er mit einer schwarzen Jogginghose und einem schwarzen Pulli bekleidet.
  • Einer der beiden anderen Täter konnte als etwa 19 bis 20 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß beschrieben werden. Dieser soll ebenfalls einen dunklen Teint gehabt haben.
    Dieser war mit einer graue Jeans bekleidet. Weitere Angaben konnten nicht gemacht werden.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei (K35) in Darmstadt zu melden (06151/969-0).

Vermisster 55-jähriger Mann tot aufgefunden – Keine Hinweise auf Fremdverschulden

Darmstadt (ots) – In der Nähe des Waldfriedhofes wurde am Montagnachmittag (13.01) ein Mann
tot aufgefunden. Ermittlungen ergaben, dass es sich dabei um den seit Freitag, den 13.12.2019, vermissten 55-jährigen Mann aus Eberstadt handelt.
Ein Fremdverschulden ist nach derzeitigem Ermittlungsstand auszuschließen.

Darmstadt-Dieburg

Benzingenerator von Hundeübungsplatz gestohlen

Ober-Ramstadt (ots) – Einen blauschwarzen Benzingenerator erbeuteten Diebe von einem Hundeübungsplatz in der Steinackerstraße. Um an ihre etwa 130 Euro teure Beute zu gelangen, brachen die Täter in einen dort befindlichen Container ein.

Am Montagabend (13.01) wurde der Diebstahl bemerkt und der Polizei angezeigt. Die Tat kann bis zum Samstag, den 14.12.2019, zurückliegen. Es kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass die Diebe zum Abtransport ihrer Beute ein geeignetes Fahrzeug genutzt haben könnten.
Wer Hinweise zu dieser Tat, den Tätern oder dem Verbleib des Generators geben kann, wird gebeten, sich bei den Beamten der Ermittlungsgruppe der Polizeistation Ober-Ramstadt zu melden
(06154/6330-0).

Übers Fenster ins Gebäude

Darmstadt-Seeheim-Jugenheim (ots) – In Darmstadt drangen bislang unbekannte Täter über ein eingeworfenes Fenster in eine Veranstaltungshalle in der Mainzer Straße ein. In der Zeit zwischen Samstagmittag 11.01. und Montagmorgen 13.01.2020, entwendeten die Eindringlinge aus den Räumlichkeiten neben Geld, auch Alkohol und zwei braune Ledermäppchen, die mit dem Sparkassenlogo versehen waren.
Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen über 1.000 Euro.

Wie der Polizei ebenfalls am Montagnachmittag 13.01.2020 angezeigt wurde, seien Einbrecher über ein aufgehebeltes Fenster in das Innere eines Hauses in der Donnersbergstraße in Seeheim eingebrochen. Die Tatzeit kann bis zum Montag, den 23.12.2019, zurückliegen.

Nach derzeitigen Ermittlungen erbeuteten die Täter bei diesem Einbruch Geld, Schmuck sowie eine Uhr im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. Jetzt sucht die Kriminalpolizei (K21-22) in Darmstadt nach Zeugen, die Hinweise zu den Taten oder den Tätern geben können. (06151/969-0).

Junge Frau von Pkw angefahren – Zeugen gesucht

Dieburg (ots) – Am 13.01.2020 gegen 07:45 Uhr, wurde eine 20-jährige Dieburgerin am Kreisverkehr Rheingaustraße/Aubergenviller Allee in Dieburg von einem Pkw angefahren und verletzt.
Beim Überqueren der Aubergenviller Allee im Bereich des Kreisverkehrs wurde die Fußgängerin von einem aus dem Kreisverkehr in Richtung Aubergenviller Allee herausfahrendem Pkw erfasst.

Nach dem Zusammenstoß fuhr die blonde Pkw-Fahrerin im Alter von etwa 35-45 Jahren einfach weiter in die Aubergenviller Allee. Bei dem Fahrzeug soll es sich vermutlich um eine schwarze Limousine der Marke VW gehandelt haben.
Zum Unfallzeitpunkt sollen einige Fußgänger und auch Fahrzeuge in unmittelbarer Nähe gewesen sein, die möglicherweise den Vorfall mitbekommen haben könnten. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich bei der Polizeistation Dieburg zu melden.

Groß-Gerau

Falsche Klempner bestehlen Seniorin

Rüsselsheim (ots) – Weil angeblich ein Rohr im Haus defekt sei, verschaffte sich ein falscher Klempner am Dienstag 14.01.2020 gegen 12.30 Uhr, Zutritt in in ein Mehrfamilienhaus in der Nackenheimer Straße. Eine dort wohnhafte Seniorin ließ den Mann in den Hausgang und begab sich zunächst wieder alleine in ihre Wohnung.
Kurze Zeit später klingelte ein weitere Klempner an ihrer Tür und gab an, die Rohre in der Küche überprüfen zu müssen. Während der Unbekannte die Frau in der Küche ablenkte, verschaffte sich
der zweite Täter vermutlich unbemerkt Zugang in die Räumlichkeiten und entwendete mehrere Schmuckstücke sowie etwa 80 Euro.
Die Seniorin bemerkte den Diebstahl erst, als das kriminelle Duo bereits geflüchtet war.

  • Der erste “Klempner” ist 40-50 Jahre alt, ca.170-180 cm groß und trug grau-beige Winterkleidung.
  • Sein Komplize ist etwa 50 Jahre alt, 160-170 cm groß, dick und trug orangefarbene Arbeitskleidung.

Hinweise in diesem Zusammenhang werden erbeten an die Kriminalpolizei in Rüsselsheim (Kommissariat K 21/22) unter der Telefonnummer 06142/6960.

Kreis Bergstraße

Fahndungserfolg nach Überfall auf Tankstelle – Polizeikräfte nehmen 33-Jährigen fest

Lampertheim (ots) – Nach dem Überfall auf eine Tankstelle in der Römerstraße am späten Montagabend (13.01.) konnten Polizeikräfte am frühen Dienstagmorgen einen 33 Jahre alten Tatverdächtigen festnehmen.
Gegen 22.30 Uhr hatte ein Unbekannter den Verkaufsraum betreten und einen Angestellten mit einem Messer bedroht. Anschließend ließ er sich mehrere Hundert Euro Bargeld sowie zwei Stangen Zigaretten aushändigen und rannte mit seiner Beute zu Fuß davon.

Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief zunächst ohne Erfolg. Im Rahmen der anschließenden Ermittlungen konnte ein Beamter der Polizeistation Lampertheim-Viernheim den Tatverdächtigen auf den Aufnahmen der Überwachungskamera identifizieren.
Weitere Nachforschungen erhärteten den Verdacht, weshalb über die Staatsanwaltschaft Darmstadt einen Beschluss zur Wohnungsdurchsuchung beim 33-jährigen erwirkt wurde.
Polizeikräfte konnten den Tatverdächtigen an seiner Wohnanschrift antreffen und festnehmen.

Bei der anschließenden Durchsuchung stießen sie zudem auf das mutmaßliche Raubgut und stellten auch weiteres Beweismittel sicher. Der Lampertheimer wurde vorläufig festgenommen und muss sich jetzt in dem Verfahren strafrechtlich verantworten.

Tresor bei Einbruch in Bäckerei erbeutet

Bensheim (ots) – Kriminelle haben bei einem Einbruch in eine Bäckerei in der Schwanheimer Straße in der Nacht zum Dienstag (13.01.) einen Tresor samt Inhalt entwendet.

Zwischen 18.30 Uhr am Montag und circa 4.30 Uhr am folgenden Morgen waren die Kriminellen nach derzeitigen Erkenntnissen in die Filiale in Bensheim eingedrungen. Im Inneren rissen die Täter einen Tresor aus aus der Wand und suchten mit der Beute unerkannt das Weite.
Das Kommissariat 21/22 der Heppenheimer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und
hofft auf Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06252/706-0.

Odenwaldkreis

Einbrecher nutzt kurze Abwesenheit

Erbach (ots) – Laut Angaben der Polizei waren die Bewohner eines Gebäudes im Birkenweg in Ersingen nur kurz nicht zu Hause. Das hatte der Täter bemerkt und zwischen 17 Uhr und 19 Uhr eine Terrassentür aufgehebelt. Im Inneren durchsuchte er Räume und Schränke. Ob er Beute machte ist bislang noch unklar.

Die Polizei hat die Spuren gesichert und die Ermittlungen nach dem Einbrecher aufgenommen.
Sie hofft unter der Telefon-Nr. 0731/1880 auf Zeugenhinweise und fragt:

  • Wer hat zwischen 17 und 19 Uhr in Ersingen verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Die Polizei gibt zum Thema Einbruchsschutz folgende Tipps:

  • Eine Wohnung ohne Licht lockt Einbrecher bei Dunkelheit womöglich an. Achten Sie auch darauf, dass die Außenbeleuchtung funktioniert.
  • Rollläden sollten nur zur Nachtzeit geschlossen werden. Sie wollen ja nicht schon auf den ersten Blick signalisieren, dass niemand zu Hause ist.
  • Alarmieren Sie bei Gefahr und in Verdachtsfällen die Polizei über Notruf 110.
  • Auch eine aufmerksame Nachbarschaft hilft Einbrüche zu verhindern.
  • Notieren Sie sich Kennzeichen von Fahrzeugen, die Ihnen verdächtig erscheinen.

Im Internet finden Sie Tipps zum Einbruchsschutz unter www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de.

Südhessen

Südhessen: Gemeinsam für Toleranz und Respekt – Interaktives Kommunikationskonzept “ToRe”

Südhessen (ots) – Was ist eine Gemeinschaft? Wie kann ein friedliches Zusammenleben innerhalb einer Gesellschaft funktionieren? Welche Werte sind dafür unabdingbar? Was bedeutet das für mich als Schüler, für meine Familie und später im Beruf?

Diese Fragen und deren verständliche Umsetzung stellen den Kern des Präventionsprojekts “Gemeinsam für Toleranz und Respekt” dar, das als interaktives Kommunikationskonzept den Namen “ToRe” trägt.

“ToRe” ist ein südhessisches Pilotprojekt, das im Rahmen der kooperativen polizeilichen und schulischen Gewaltpräventionsarbeit vom Polizeipräsidium Südhessen, unter der Federführung der Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg, ins Leben gerufen wurde.

Die Vorstellung, die sich hinter diesem Konzept verbirgt, findet ihren Ursprung in der Migrationswelle, welche nicht nur für die Polizei, sondern auch für Lehreinrichtungen neue Herausforderungen mit sich brachte. Der Inhalt des Konzepts stellt das alltägliche Miteinander und die damit verbundenen Werte-Grundsäulen eines friedlichen Zusammenlebens “Toleranz” und “Respekt” in den Fokus.

Zusammen mit den Lehrkräften geht die Polizei in die Schulklassen und erarbeitet gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des interaktiven Kommunikationskonzeptes die grundlegenden Fragen und Werte unserer Gesellschaft. Den Kern und die Besonderheit des Konzeptes bildet dabei seine Einfachheit. Am Beispiel einer Fußballmannschaft, deren Zusammensetzung und die damit verbundenen Regeln, wird auf kurzen und verständlichen Wegen unser Wertesystem erklärt und die Notwendigkeit von Toleranz und Respekt vermittelt.

Die Idee für “ToRe” wurde bei der Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg geboren und in enger Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt der Wissenschaftsstadt Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg bereits erfolgreich in die Praxis umgesetzt. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es fortwährend weiterentwickelt werden kann. Dabei wird das Ziel verfolgt, eine Gemeinschaft zu schaffen, in der nachhaltig Konflikte erkannt, offen angesprochen und beständig gelöst werden können.

“ToRe” steht für den Beginn, eine gemeinsame Sprache miteinander zu finden. Als Voraussetzung hierfür stehen die enge Vernetzung und der intensive Austausch mit allen Schulen sowie der Schulpsychologie im Vordergrund.

In diesem Zusammenhang freut sich das Polizeipräsidium Südhessen besonders,den SV Darmstadt 98 als starken Kooperationspartner gewonnen zu haben, der die Bühne und sein ausgeprägtes Netzwerk zur Verfügung stellt. Geplant ist, die Botschaft unter anderem über die Social-Media-Kanäle und das Lilien TV zu kommunizieren. Das Thema wird auch als Beitrag in den Adventskalender aufgenommen werden. Zudem steht die Planung eines Fußball Turniers mit allen am Projekt teilnehmenden Klassen auf dem gemeinsamen Aktionsplan.

“Für beide Werte machen auch wir uns stark und möchten gemeinsam mit allen Beteiligten, das umfangreiche Netzwerk unseres Sportvereins für die Verbreitung dieser Botschaft nutzen”, unterstreicht der Vizepräsident des SV Darmstadt 98, Markus Pfitzner, und fügt ergänzend hinzu, “vor diesem Hintergrund wird für die offizielle Bekanntgabe der gemeinsamen Kooperation, das Auftaktspiel der Lilien am 02.02.2020, ganz im Zeichen von “Toleranz und Respekt” stehen.”

“So viel Kraft die Wörter “Toleranz” und “Respekt” beinhalten, soviel Potential bietet die Umsetzung des Konzeptes, um genau diesen Werten ein Sprachrohr zu sein und deren Bedeutung innerhalb einer Gemeinschaft, beginnend in der Schule, leben zu können” ist sich Polizeipräsident Bernhard Lammel sicher.

Bereits jetzt zeigt die Bilanz nach den ersten zwei Jahren Entstehungsprozess, kontinuierlicher Weiterentwicklung und Umsetzung positive Erfahrungswerte auf. So bilanziert der Leiter der Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule, Dirk Karl Pilgram: “Die Lehrkräfte beschreiben in ihren Rückmeldungen “ToRe” als bemerkenswerte und sehr positive Grundlage. Neben den Konfliktlösungen in den Klassengemeinschaften wird auch die Rolle der Lehrer und das Vertrauen der Schülerschaft in ihre Lehrkräfte gestärkt” und ergänzt “vor diesem Hintergrund freue ich mich, dass sich unsere Schule nicht nur an der Umsetzung des Konzepts bereits aktiv beteiligt, sondern auch intensiv an der Gestaltung des Imagevideos mitgewirkt hat.”

Polizeipräsident Lammel betont in diesem Zusammenhang: “Als logische Konsequenz daraus, dass sich Toleranz und Respekt auch immer in der Sprache wiederfinden, freue ich mich umso mehr, dass das innovative Konzept hier bei der südhessischen Polizei entwickelt wurde. Denn wir stehen für den Dialog, der gegenseitiges Verstehen und die Fähigkeit Perspektiven wechseln zu können, möglich macht. Damit wollen wir nicht nur unseren gesetzlichen Auftrag der Prävention und Strafverfolgung umsetzten, sondern uns auch an dem gesamtgesellschaftlichen Auftrag beteiligen und Wege für ein besseres gegenseitiges Verständnis füreinander aufzeigen.”

Das “ToRe”- Konzept wurde bislang erfolgreich an 16 Schulen umgesetzt, und stetig wächst die Nachfrage. Hier wird der Wert des Konzeptes insbesondere in der Authentizität gesehen, die bereits in der Entwicklung des Logos ihren Anfang nimmt. Bemerkenswerterweise hat hier ein junger Mann, der als Geflüchteter nach Deutschland kam, das Layout entwickelt und damit einhergehend seine ganz persönlichen Erfahrungswerte im Zusammenhang mit Toleranz und Respekt in dem Projekt widergespiegelt.

Und auch Ralph von Kymmel, Leiter des Staatlichen Schulamtes der Stadt und des Landkreises konnte als Kooperationspartner für dieses Projekt gewonnen werden und ist sich sicher, “dass die teilnehmenden Schulen und Klassen viel Freude daran haben und nachhaltig davon profitieren werden. Denn Fußball eignet sich als weltweit beliebtestes Spiel hervorragend dafür, spielerisch leicht die Grundlagen für ein gelingendes Miteinander auf Basis von Toleranz und Respekt im schulischen Alltag einzuüben und in einer diversen Gesellschaft zu leben.”

Mit Blick auf das kommende Jahr werden bereits begonnene intensive Multiplikatorenbeschulungen
für Lehrkräfte fortgesetzt.

Abschließend bekräftigt der Polizeipräsident: “Mit “ToRe” als Ausdruck einer gemeinsamen Haltung, kann diese Art der Präventionsarbeit zu einer nachhaltigen Verbesserung des Miteinanders aller Beteiligten und damit einhergehend, zu einer Vorbeugung von Straftaten führen.”


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen