Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Seitlich © Ingo_Kramarek on pixabay
Symbolbild, Polizei © Ingo_Kramarek on pixabay

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Unbekannte schubst Frau von Fahrrad – Polizei sucht Zeugen!

Weinheim (ots) – Eine 66-Jährige wurde am Montagmorgen, gegen 9:30 Uhr, im
Suezkanalweg von einer unbekannten Frau vom Fahrrad geschubst. Die Geschädigte
befuhr verbotswidrig den Gehweg von der B3 kommend in Richtung Mannheimer
Straße, als ihr kurz vor der Unterführung eine Fußgängerin entgegenkam. Die
Radfahrerin machte der Frau Platz und fuhr langsam an ihr vorbei, als diese sie
plötzlich mit beiden Händen schubste. Die Geschädigte fiel zu Boden und zog sich
leichte Verletzungen zu.

Die Fußgängerin war einfach in unbekannte Richtung davongegangen. Sie wird als
etwa 50 Jahre alt, ca. 1,60 m groß und schlank, mit kurzen grauen Haaren
beschrieben.

Die Geschädigte erstattete Anzeige bei der Polizei und suchte anschließend zur
Behandlung ihrer Verletzungen einen Arzt auf.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben
können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Weinheim unter Tel.:
06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Zuzenhausen/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall an Kreuzung nach Vorfahrtsmissachtung – ca. 6.000 Euro Schaden

Zuzenhausen (ots) – Eine 40-jährige Citroen-Fahrerin missachtete am
Montagmorgen, gegen 9:30 Uhr, an der Kreuzung Hubweg/Meckesheimer Straße die
Vorfahrt einer BMW-Fahrerin. Die Autofahrerin war vom Hubweg nach links in
Richtung Meckesheim abgebogen und kollidierte hierbei mit dem
vorfahrtsberechtigten BMW der 57-Jährigen, die in Richtung Hoffenheim unterwegs
war. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand jedoch Sachschaden in
Höhe von über 5.000 Euro.

Wiesloch/Rhein-Neckar-Kreis: Unfall fordert über 15.000 Euro Sachschaden

Wiesloch (ots) – In der Messplatzstraße, an der Kreuzung zur Straße „Zum
Keitelberg“, kam es am Montagmorgen, kurz vor 7 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit
über 15.000 Euro Sachschaden. Ein 60-Jähriger befuhr mit seinem Opel die
Messplatzstraße stadtauswärts, als es an der Kreuzung zur Kollision mit einer
21-jährigen BMW-Fahrerin kam, die ihm die Vorfahrt genommen hatte. Beide
Fahrzeuge wurden dabei beschädigt, der VW sogar so sehr, dass er abgeschleppt
werden musste. Verletzungen zog sich aber glücklicherweise keiner der beiden zu.

Schwetzingen, Rhein-Neckar-Kreis: Exhibitionist festgenommen!

Schwetzingen / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Montagnachmittag nahmen die Beamten
der Polizeireviere Schwetzingen und Hockenheim einen Exhibitionisten auf
frischer Tat fest.

Gegen 15 Uhr hielt sich ein teilweise entblößter Mann auf einem Kinderspielplatz
auf dem Berliner Platz auf. Als die Uniformierten den 26-Jährigen noch auf dem
Gelände antrafen, lag dieser mit heruntergelassener Hose hinter einer Parkbank
und manipulierte an seinem erigierten Glied. Auch nach Ansprache durch die
Polizeibeamten stoppte der junge Mann sein verhalten nicht. Bei der
anschließenden Festnahme widersetzte sich der 26-Jährige derart, dass zwei
Polizeibeamte verletzt wurden. Als der der Mann in das Polizeirevier
Schwetzingen verbracht werden sollte, trat er zudem nach den Polizisten und
widersetzte sich dann wenig später erneut.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls waren keine Kinder auf dem Spielplatz. Ein
Polizeibeamter konnte aufgrund der erlittenen Verletzungen seinen Dienst nicht
fortsetzen.

Der 26-Jährige gelangt wegen exhibitionistischen Handlungen, Widerstands gegen
Vollstreckungsbeamte und tätlichen Angriffs zur Anzeige. Er wurde anschließend
in einer psychiatrische Klinik eingewiesen.

Weinheim/BAB 5: Verkehrsunfall zwischen Sattelzug und Pkw

Weinheim/BAB 5 (ots) – Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro entstand bei
einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen auf der A 5 bei Weinheim. Ein 59-jähriger
Mann war kurz vor sieben Uhr mit seinem Mercedes auf der linken Fahrspur der A 5
in Richtung Darmstadt unterwegs. Zwischen dem Parkplatz Wachenburg und dem
Autobahnkreuz Weinheim wechselte er von der linken Fahrspur über die mittlere
ganz nach rechts. Der 48-jährige Fahrer eines Sattelzuges wechselte zeitgleich
vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen. Dabei stieß er gegen den Mercedes,
der zwischenzeitlich rechts neben ihm fuhr, und drückte ihn gegen die rechten
Leitplanken. Beide Fahrer kamen mit dem Schrecken davon und blieben unverletzt.
Während der Unfallaufnahme war bis ca. 8.30 Uhr lediglich die linke Fahrspur
befahrbar. Es ergaben sich hierdurch vorübergehende Verkehrsbeeinträchtigungen.

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis: Betrunkener Sattelzugfahrer touchiert beim Ausparken auf Parkplatz der A 5 Leitplanke – über 1,1 Promille – Führerschein sichergestellt

Ladenburg/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Beim Ausparken auf einem Parkplatz auf der
A 5 zwischen den Anschlussstellen Dossenheim und Ladenburg touchierte ein
41-jähriger Fahrer eines Sattelzuges am Dienstagmorgen um 0.15 Uhr die
Leitplanken. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten Alkoholgeruch in der
Atemluft des 41-Jährigen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,14
Promille. Auf dem Revier entnahm ein Arzt eine Blutprobe, der Führerschein und
die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Die Halterfirma wurde informiert,
diese schickte einen Ersatzfahrer, der den Sattelzug weitersteuerte. An der
Leitplanke entstand Sachschaden von über 1.000 Euro.

Weinheim/ Rhein-Neckar-Kreis: Drei Täter versuchen Autoankäufer auszurauben. Zeugen gesucht!

Weinheim/ Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am frühen Montagmorgen versuchten bislang
unbekannte Täter in Weinheim unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld zu
erbeuten. Die Angegriffenen konnten durch ihre erhebliche Gegenwehr die Täter in
die Flucht jagen.

Sieben Personen waren am Montagmorgen aus dem Ausland angereist, um in Weinheim
Autos anzukaufen und ins Ausland zu überführen. Da das Geschäft noch nicht
geöffnet hatte, parkten sie gegen 5 Uhr morgens ihren Mercedes Sprinter vor
einem Autohaus in der Mierendorffstraße, um dort bis zur Öffnung zu warten.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand traten gegen 05.45 Uhr drei maskierte Täter an
den Kleinbus heran und versuchten unter erheblicher Gewalteinwirkung, in das
Fahrzeug einzudringen. Hierbei riefen die Täter unter anderem laut „Polizei“,
vermutlich, um ihre Absicht zu verschleiern und einen Polizeieinsatz
vorzutäuschen. Nachdem die Täter mit einem mitgeführten Hammer die Scheibe des
Fahrzeugs eingeschlagen hatten, forderten die Täter unter Vorhalt einer
mitgeführten Schusswaffe, in deutscher und rumänischer Sprache, Geld. Nach der
Gegenwehr der Insassen ließen die Täter von der weiteren Tatausführung ab. Die
Täter rannten zu Fuß zu einem, wenige Meter entfernt, in der Westtangente
abgestellten Fluchtfahrzeug und fuhren mit diesem in unbekannte Richtung davon.
Die Fahrzeuginsassen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt, standen jedoch
deutlich unter dem Eindruck der Geschehnisse.

Sofort nach Bekanntwerden des Sachverhalts wurden umfangreiche
Fahndungsmaßnahmen nach dem flüchtigen Fahrzeug und den Tätern eingeleitet.
Hierbei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Expertinnen und
Experten der Kriminaltechnik führten umgehend Spurensicherungsmaßnahmen am
Tatort durch. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kriminalkommissariat
Mannheim geführt.

Die Täter wurden beschrieben als drei männliche Personen, die jeweils mit
schwarzen Sturmhauben maskiert waren und schwarze Handschuhe trugen. Die Täter
sprachen sowohl Englisch als auch Rumänisch.

Das Fluchtfahrzeug wird beschrieben als dunkler Pkw, ähnlich eines Audi A6 oder
5er BMWs, an dem ein rumänisches Kennzeichen angebracht gewesen sein soll.

Etwaige Zeugen, die Hinweise zu den Tätern, Fahrzeug oder dem Sachverhalt geben
können oder eine auffällige Bemerkung in diesem Zusammenhang gemacht haben,
werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter 0621 174 4444 zu melden.