Mainz: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Verkehrsunfall mit Straßenbahn im Berufsverkehr

Am Montag, 13.01.2020, um 7:50 Uhr wurde die Feuerwehr in den Kaiser-Wilhelm-Ring zu einem Verkehrsunfall alarmiert. Auf der Kreuzung Frauenlobstraße war es zu einem Unfall gekommen, an dem 1 PKW und eine Straßenbahn beteiligt waren. Der PKW wurde durch den Aufprall gegen einen Mast der Oberleitung geschleudert und zwischen der Straßenbahn und einem Baum eingeklemmt. Die beiden Insassen des PKWs konnten sich bis zum Eintreffen der Feuerwehr selbstständig aus ihrem Fahrzeug bereifen. In der vollbesetzten Bahn wurden der Fahrer und ein Kind verletzt. Das verletzte Kind wurde laut Aussage von Passanten von seiner Mutter in die Mainzer Uniklinik eingeliefert. Insgesamt wurden 4 Menschen Verletzte, der Straßenbahnfahrer und der Fahrer und Beifahrer der Personenwagen wurden ebenfalls in eine Mainzer Klinik eingeliefert. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst bei der Erstversorgung der Patienten. Von der Polizei wurde die Kreuzung gesperrt und Verkehrslenkungsmaßnahmen durchgeführt. Durch den Unfall kam es zu Behinderungen im morgendlichen, öffentlichen Personennahverkehr im Bereich des Mainzer Hauptbahnhofs.
Um auslaufende Betriebsstoffe unter dem verunfallten PKW auszuschießen, musste dieser von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt werden. Diese Befürchtung bestätigte sich nicht. Somit konnte nach der Bergung der verunfallten Fahrzeuge der Bereich wieder für den Verkehr freigegeben werden. Auch die Straßenbahnen können die Unfallstelle wieder ungehindert passieren.

Der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.
Die Berufsfeuerwehr war mit 1 Einsatzleitwagen, 2 Hilfeleistungslöschfahrzeugen, sowie 14 Mann im Einsatz.

Der Rettungsdienst war mit 2 Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Die Polizei mit mehreren Streifenwagen.

Erfolgreiche Computerbetrüger

Stadtgebiet Mainz und Umland (ots) – Donnerstag, 09.01.2020, 13:56 Uhr bis
Samstag, 11.01.2020, 11:47 Uhr

In letzter Zeit kommt es im Stadtgebiet Mainz und dem nahegelegenen Umland zu
vermehrtem Auftreten von Computerbetrügern. Durch fingierte Mails wird durch die
Betrüger den Bankkunden vorgetäuscht, dass diese von der Hausbank stammen. Unter
dem Vorwand, durch das Klicken auf einen Link eine sogenannte „TAN“ für die
Freigabe einer Banknachricht zu erzeugen, wird diese „TAN“ zum unberechtigten
Abbuchen vom Konto des Computernutzers und/oder zum Ausspionieren von Daten
genutzt. Mittlerweile liegt der Schaden im mittleren, fünfstelligen Bereich.

Hinweis: Klicken Sie niemals auf den angegeben Link in der übersandten E-Mail.
Versuchen Sie stattdessen, die in der E-Mail angegebenen Seiten über die
Startseite Ihrer Bank zu erreichen (ohne diese in die Adresszeile einzutippen).
Kreditinstitute fordern grundsätzlich keine vertraulichen Daten per E-Mail oder
per Telefon oder per Post von Ihnen an. Wenn Sie sich unsicher sind, halten Sie
in jedem Fall Rücksprache mit Ihrer Bank. Weitere Informationen erhalten Sie
unter folgendem Link:
https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/phishing/

Einbruch in Mehrfamilienhaus

Budenheim (ots) – Sonntag, 12.01.2020, 16:25 Uhr bis 19:30 Uhr

Unbekannte begeben sich in der Wiesmoorer Straße auf das Grundstück eines
Mehrfamilienhauses. Über ein seitlich gelegenes Küchenfenster der
Erdgeschosswohnung dringen sie in den Wohnbereich ein. Dabei reißen sie zunächst
ein Fliegengitter aus der Verankerung und hebeln das Fenster auf. Sie betreten
den Küchenbereich und begeben sich von dort in Richtung Flur. Vermutlich werden
sie dort gestört und verlassen auf gleichem Wege über die Küche den Wohnbereich
in unbekannte Richtung. In der gesamten Wohnung werden keinerlei Schränke oder
Schubladen geöffnet und nach derzeitigem Kenntnisstand auch keine Gegenstände
entwendet.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann wird gebeten, sich
mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung
zu setzen.

Unfall mit Straßenbahn

Mainz (ots) – Montag, 13.01.2020, 07:45 Uhr Zu einem Unfall mit mindestens vier
leicht verletzten Personen kam es am Montagmorgen gegen 07:45 Uhr im
Kaiser-Wilhelm-Ring. Der 52-jährige Fahrer eines Ford Transit befuhr mit seinem
34-jährigen Beifahrer den Kaiser-Wilhelm-Ring und wollte in Höhe der
Frauenlobstraße wenden. Hierbei kollidierte er mit einer Straßenbahn der Linie
50, die auf dem Weg von Mainz Finthen in Richtung Hauptbahnhof unterwegs war.
Bei dem Unfall wurden der 46-jährige Straßenbahnfahrer, sowie der Fahrer des
Fords-Transits und dessen Beifahrer leicht verletzt. Ein in der Straßenbahn
befindliches Kind wurde ebenfalls leicht verletzt. Bis zur endgültigen Räumung
der Unfallstelle kommt es zu Behinderungen im Straßenbahnverkehr.

Bei dem am Unfall beteiligten Kind handelt es sich um
einen vierjährigen Jungen. Er wird lediglich leicht verletzt und erleidet
kleinere Abschürfungen im Gesicht und eine kleine Beule am Kopf. Der Sachschaden
am Lieferwagen beträgt etwa 30.000 Euro. Zur Schadenshöhe für die am Unfall
beteiligte Straßenbahn können, aufgrund des Schadensbildes, derzeit keine
Angaben gemacht werden.