Landkreis Kassel: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto (Foto: Pixabay)
Symbolbild (Foto: Pixabay)

Lkw verliert Reifen – Auto landet auf dem Dach – Vollsperrung nach Unfall auf A 49

Kassel/A49 (ots) – Ein technischer Defekt sorgte am heutigen Montagmorgen dafür, dass ein Lkw auf der A 49 bei Baunatal einen Reifen verlor und ein nachfolgendes Auto auf dem Dach landete. Der Fahrer des Pkw wurde dabei nach derzeitigen Erkenntnissen glücklicherweise nur leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus. Aufgrund des Unfalls musste die A 49 in Richtung Süden für mehr als eine halbe Stunde voll gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrsbehinderungen kam.

Wie die am Unfallort eingesetzte Streife der Polizeiautobahnstation Baunatal berichtet, ereignete sich der Unfall gegen 6:30 Uhr, etwa 400 Meter vor der Ausfahrt Baunatal-Süd. Ein 34-Jähriger aus Breuna war dort mit einem Lkw mit Anhänger auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs, als an dem Lkw plötzlich hinten links ein technischer Defekt auftrat.
Als der 34-Jährige seine Fahrt deswegen verlangsamte und auf dem Standstreifen anhielt löste sich der hintere linke Reifen und blieb auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn liegen. Der nachfolgende Autofahrer, ein 64-Jähriger aus Kassel, konnte dem Reifen mit seinem Ford Fiesta nicht mehr ausweichen, überfuhr diesen und geriet dadurch mit seinem Wagen in eine Drehbewegung.

Im weiteren Verlauf kippte der Wagen auf die Seite und dann auf das Dach, worauf er auf dem rechten Fahrstreifen zum Liegen kam. An dem Ford war dabei ein Totalschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro entstanden.
Zudem fuhr kurz danach ein zweites Auto über den Reifen. An dem Nissan eines 42-Jährigen aus Niedenstein war dadurch ein Frontschaden von ca. 2.500 Euro entstanden.

Nachdem die Vollsperrung gegen 7:20 Uhr aufgehoben werden konnte, lief der Verkehr bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbei.
Gegen 8:30 Uhr konnten alle Sperrungen wieder aufgehoben werden.

Gefahr für Sprayer – Farbschmierereien am Eisenbahntunnel

Bundespolizeiinspektion Kassel

Zierenberg (ots) – Bislang Unbekannte haben am Zierenbergtunnel (Nordostportal/Bahnstrecke Obervellmar-Volkmarsen) eine Gesamtfläche von rund 80 Quadratmetern mit Farbe besprüht. Die Sprayer haben das Tunnelportal, die Tunnelinnenwände und diverse Einrichtungen im Bereich der Bahnanlage verunreinigt.

Ein Lokführer hatte den Schaden gestern Abend, gegen 20.30 Uhr, bemerkt und die Bundespolizei verständigt. Der angerichtete Gesamtschaden beläuft sich auf rund 6.500 Euro.

  • Bundespolizei warnt vor Gefahren für Sprayer

Im Fokus der Bundespolizei stehen nicht nur die Ermittlungen zur Sachbeschädigung. Zur Ausführung der Tat haben die Unbekannten auch verbotenerweise die Bahnanlagen, insbesondere den Eisenbahntunnel, betreten. Die Eigengefährdung der Sprayer ist nicht unerheblich. Wer solche Taten begeht, tut dies meist unter einer gewissen Anspannung und ist dabei vollkommen auf das Sprayen fokussiert. Demzufolge ist die Gefahr, von herannahenden Zügen erfasst und erheblich verletzt oder sogar getötet zu werden, sehr groß.

  • Bundespolizei sucht Zeugen

Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich bei der Bundespolizeiinspektion Kassel unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. über www.bundespolizei.de zu melden.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen