Eschwege: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Wache, Leuchtschild (Foto: Holger Knecht)
Symbolbild (Foto: Holger Knecht)

Polizei Eschwege

Verkehrsunfälle

(ots) – Um 10:30 Uhr befuhr gestern Vormittag ein 77-jähriger Pkw-Fahrer aus Südeichsfeld die L 3244 von Wendehausen in Richtung B 250 (Heldra). Im Kreuzungsbereich zur Bundesstraße missachtete der 77-jährige Fahrer die Vorfahrt eines 53-Jährigen aus Chemnitz, der mit seinem Lkw auf der B 250 in Richtung Wanfried unterwegs war. Sachschaden: ca. 1.200 EUR.

(ots) – Um 11:15 Uhr fuhren zwei Pkws auf dem Parkplatz des Aldi-Marktes im Laubenweg in Witzenhausen nahezu zeitgleich rückwärts von den sich schräg gegenüberliegenden Parkplätzen heraus. Dabei kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge mit einem Sachschaden von ca. 400 EUR. Keiner der beiden Fahrzeugführer, ein 55-Jähriger aus Friedland und ein 67-Jähriger aus Witzenhausen, will den Unfall verschuldet haben.

(ots) – Um 05:55 Uhr befuhr heute früh ein 19-Jähriger aus Nentershausen die K 54 von Mönchhosbach in Richtung der L 3249. Dabei überfuhr er mit seinem Pkw einen Kalksandstein, der von der angrenzenden Böschung auf die Fahrbahn gerollt war. Beim Überfahren des Steines entstand an dem Pkw ein Schaden von ca. 1.000 EUR.

Sachbeschädigung

(ots) – Mit Graffiti beschmiert wurde in der vergangenen Nacht die DHL-Packetstation in der Südbahnhofstraße in Witzenhausen. Unbekannte hinterließen dort mehrere Ziffern, wodurch ein Sachschaden von ca. 200 EUR entstand. Hinweise:05542/93040.

Polizei Witzenhausen

Enkeltrick gescheitert

(ots) – Am Freitagmorgen wurde eine 82-jährige Frau aus Witzenhausen von einer Betrügerin angerufen, die sich als deren Enkelin ausgab und Geld erschwindeln wollte. Die 82-Jährige fiel aber nicht darauf herein, sondern beendete das Gespräch.

Gegen 10.35 Uhr ging der Telefonanruf auf dem Festnetztelefon der älteren Dame ein. Es meldete sich eine weibliche Anruferin, die sich als Enkelin “Theresa” ausgab. Da die ältere Dame tatsächlich eine Enkelin mit diesen Namen hat, entwickelte sich zunächst auch ein Gespräch, in deren Verlauf die Anruferin jedoch den Kauf einer Eigentumswohnung vorgab, für deren Erwerb sie allerdings noch Geld benötige.

Die 82-Jährige bemerkte aber mit Fortdauer des Gesprächs, dass die mit einem Akzent behaftete Stimme der Anruferin nicht zu ihrer tatsächlichen Enkelin passte. Die 82-jährige Witzenhäuserin legte dann mit der Bemerkung auf, dass sie nicht über Geld verfüge und die zudem die Polizei benachrichtigen werde.

Die Polizei warnt aus gegebener Veranlassung vor ähnlichen Anrufen und gibt die folgenden Präventionstipps:
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich von einem Anrufer nicht drängen und unter Druck setzen. Vereinbaren Sie frühestens für den kommenden Tag einen Gesprächstermin und überprüfen Sie die Angaben.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.
  • Lassen Sie sich vom Anrufer die Telefonnummer geben und überprüfen Sie diese mit bereits bekannten Nummern.
  • Rufen Sie die jeweilige Person unter der lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt, Notrufnummer 110 und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.polizei-beratung.de.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen