Mainz: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto © on Pixabay
Symbolbild, Polizeiauto © on Pixabay

Verrostete, vermutliche Mörsergranate aus Weltkriegszeiten führt zu Polizeieinsatz vor dem Polizeipräsidium Mainz

Mainz-Neustadt – Donnerstag, 09.01.2020, 10:04 Uhr

Ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Mainz-Bingen hat zum Aufräumen aus seinem
Anwesen am Morgen Metallteile und Schrott entsorgt. Dabei stößt er auf einen
sehr verrosteten Gegenstand bei dem es sich, nach der äußeren Form, um eine
Granate aus Weltkriegszeiten handeln könnte. Er fährt mit seinem Auto mit dem
Fund zum Polizeipräsidium Mainz, wo er die diensthabenden Polizeibeamten über
seinen im Auto befindlichen Fund informiert. Nachdem der Bereich zunächst
weiträumig abgesperrt wird, nehmen Spezialkräfte des Landeskriminalamtes den
Gegenstand genauer in Augenschein. Es stellt sich heraus, dass es sich
offensichtlich um eine vermutliche Mörsergranate im Durchmesser von 8 cm handeln
könnte. Der Gegenstand wird im Anschluss in einem gesicherten Behältnis zu einem
beim Landeskriminalamt vorhandenen Raum, zur sicheren Lagerung von
Sprengmitteln, transportiert. Durch den Kampfmittelräumdienst der Außenstelle
Worms wird der Gegenstand später noch untersucht und unschädlich gemacht.

Wichtiger Hinweis! Falls Sie Gegenstände finden, bei denen es sich um
Kampfmittel (Bomben, Granaten, sonstige Munition) handeln könnte, halten Sie
bitte unbedingt Abstand und informieren Sie sofort das zuständige Ordnungsamt
oder die Polizei. Um sich und andere nicht in Lebensgefahr zu bringen,
transportieren Sie solche Gegenstände in keinem Falle selbst! Weitere
Informationen erhalten Sie unter folgendem Link: https://add.rlp.de/de/themen/st
aat-und-gesellschaft/sicherheit/kampfmittelraeumdienst-kmrd/

Nachtrag zur Pressemeldung mit Auftrag Nr. 3912367 / Verkehrsunfall mit verletzter Fußgängerin

Stadecken-Elsheim – Montag, 06.01.2020, 18:54

Leider hat sich der Zustand der bei dem Verkehrsunfall verletzten 80-jährigen
Seniorin sehr stark verschlechtert. Sie befindet sich weiter im Krankenhaus und
schwebt, aufgrund der erlittenen Verletzungen, mittlerweile in Lebensgefahr.