Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizeiwagen, Kühlerhaube, Schriftzug © on Pixabay

16-Jährige wegen des dringenden Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls in vier Fällen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim in Untersuchungshaft

Mannheim – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mannheim und
des Polizeipräsidiums Mannheim:

Das Amtsgericht Mannheim erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim am
Donnerstagnachmittag Haftbefehl gegen eine 16-jährige bulgarische
Staatsangehörige.

Die Jugendliche soll sich durch das Begehen von Taschendiebstählen eine
fortlaufende Einnahmequelle erschlossen haben. Hierzu soll sie sich in
Einkaufsgeschäfte mit viel Publikumsverkehr begeben und dort aus Handtaschen und
Rucksäcken Geldbörsen entwendet haben.

Bei den nun vier verfolgten Taten, die sie zwischen Mitte Dezember 2019 und
zuletzt am gestrigen Mittwoch, den 08.01.2020, in Geschäften in der Mannheimer
Innenstadt vollendet haben soll, erbeutete die 16-Jährige insgesamt über 400
Euro an Bargeld.

Beim letzten Taschendiebstahl am 08.01.2020 konnten die Polizeibeamten der
Ermittlungsgruppe Unbare Zahlungsmittel/Cybercrime (EG UBZ/Cybercrime) des
Polizeireviers Mannheim-Oststadt aufgrund ihrer umgehenden Alarmierung durch
Angestellte eines Drogeriemarktes Fahndungsmaßnahmen nach der Taschendiebin
ergreifen. Die 16-Jährige wurde im Rahmen der Fahndung in der Fußgängerzone
angetroffen und vorläufig festgenommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim erließ die Ermittlungsrichterin am
Amtsgericht Mannheim Haftbefehl wegen bestehender Fluchtgefahr.

Die 16-Jährige wurde sodann in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe
Unbare Zahlungsmittel/Cybercrime des Polizeireviers Mannheim-Oststadt dauern an.

Die Ermittlungsgruppe sucht in diesem Zusammenhang weitere Geschädigte, die
Opfer eines Taschendiebstahls wurden und bislang noch keine Anzeige erstatten
haben. Diese mögen sich beim Polizeirevier Mannheim-Oststadt unter 0621-174-3310
oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Mannheim-Gartenstadt/Käfertal: Polizei sucht Zeugen zu zwei Wohnungseinbrüchen!

Mannheim – Im Laufe des Mittwochs kam es in den Mannheimer Stadtteilen
Gartenstadt und Käfertal zu zwei Wohnungseinbrüchen.

Ein bislang unbekannter Täter hatte sich in der Zeit von 7:15 Uhr bis 18 Uhr
durch Aufhebeln eines Fensters Zugang zu einer Wohnung in der Moosgasse
verschafft. Er durchwühlte dort mehrere Schubladen und Schränke und stahl nach
ersten Erkenntnissen eine Halskette von noch unbekanntem Wert.

In der Zeit von 15:30 Uhr bis 20 Uhr kam es in der Rollbühlstraße, in Höhe der
Haltestelle „Käfertal Süd“, zu einem weiteren Einbruch, bei dem der Täter ein
MacBook mitgehen ließ. Der Unbekannte hatte im 1. Obergeschoss des
Mehrfamilienhauses gewaltsam die Eingangstür aufgebrochen und anschließend die
Räumlichkeiten nach Stehlenswertem durchsucht.

Der Gesamtschaden wird auf über 1.500 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit
dem Polizeirevier Mannheim-Sandhofen unter Tel.: 0621/77769-0 bzw. dem
Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.: 0621/71849-0 in Verbindung zu
setzen.

Mannheim-Vogelstang: Zeuge erwischt Einbrecher bei Einbruch in Lebensmittel-Discounter – Weitere Zeugen gesucht!

Mannheim – Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich in der Nacht zum
Donnerstag, gegen 1:10 Uhr, gewaltsam über ein Fenster Zutritt zu einem
Lebensmittel-Discounter im Freiberger Ring. Als der Unbekannte kurz darauf
wieder die Flucht ergreifen wollte, wurde er von einem Zeugen auf frischer Tat
erwischt. Der Einbrecher rannte daraufhin über die Straßenbahngleise in Richtung
Gerarer Ring davon. Ob er etwas gestohlen hatte, ist bislang unklar. Die Höhe
des Sachschadens kann ebenfalls nicht beziffert werden.

Laut Aussage des Zeugen war der Unbekannte ca. 1,80 m groß, hatte eine kräftige
Statur und war mit einem dunklen Kapuzenpulli sowie einer blauen Jeans
bekleidet.

Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unbekannten geben können,
werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Käfertal unter Tel.:
0621/71849-0 in Verbindung zu setzen.

Mannheim-Feudenheim: PKW kommt nach Kollision von der Straße ab und schleudert in Straßenbahnhaltestelle

Mannheim – In der Feudenheimer Straße, in Höhe „Im Pfeifferswörth“,
ereignete sich am Mittwoch, gegen 11:15 Uhr, ein Verkehrsunfall mit einer leicht
verletzten Person. Ein Autofahrer war in Höhe der Haltestelle „Pfeifferswörth“
auf einen abbremsenden PKW aufgefahren, der durch die Wucht des Aufpralls gegen
die Straßenbahnhaltestelle geschleudert wurde. Auch das Fahrzeug des
Verursachers kam von der Fahrbahn ab und kollidierte auf der rechten Spur mit
einem weiteren Auto. An allen drei Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden,
der derzeit noch nicht näher beziffert werden kann. Die Haltestelle wurde bei
dem Unfall ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Der hierbei entstandene
Sachschaden beträgt über 3.000 Euro.

Einer der beteiligten Autofahrer musste vor Ort von Rettungssanitätern behandelt
und anschließend in eine Klinik gebracht werden.

Mannheim-Feudenheim: Frontalzusammenstoß zweier PKW, drei Verletzte.

Mannheim – Am Mittwochabend, gegen 18.15 Uhr, befuhr eine 55-jährige
Fahrzeugführerin mit ihrem Mercedes die Banater Straße in Fahrtrichtung
Feudenheim, als sie nach eigenen Angaben einen Hustenanfall bekam und in Folge
dessen in den Gegenverkehr geriet. Dort kollidierte die Mercedes B-Klasse
frontal mit einem Nissan X-Trail eines 57-Jährigen. Durch den Zusammenstoß
wurden sowohl die Fahrerin des Mercedes, die 46-jährige Beifahrerin, als auch
der Unfallgegner verletzt. Die Beifahrerin war zunächst eingeklemmt und musste
durch schweres Gerät der Feuerwehr gerettet werden. Die Verletzten kamen zur
weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser. An der B-Klasse entstand ein
Schaden von ca. 20.000 EUR, am Nissan von ca. 35.000 EUR. Zur Unfallaufnahme war
die Banater Straße bis 21.15 Uhr voll gesperrt. Zu größeren
Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

Mannheim: Von Straße abgekommen, Verdacht der Drogenbeeinflussung

Mannheim – Ein 22-jähriger Fahrer eines Seat Ibiza befuhr am Mittwoch
gegen 23 Uhr die Bundesstraße 38a in Richtung Neckarau. Kurz vor der Abfahrt zum
Autobahnkreuz Mannheim kam der Fahrer nach links von der Straße ab, überfuhr
mehrere Verkehrszeichen, kollidierte mit einer Verkehrsleitplanke und blieb
schließlich dieser im Grünstreifen/ Gebüsch, in Höhe der Abfahrt stehen.

Es entstand ein Schaden in Höhe von 11.000 Euro, außerdem verursachte der
22-Jährige einen Flurschaden in noch unbekannter Höhe.

Es ergaben sich Hinweise auf eine Drogenbeeinflussung mit Marihuana, weshalb dem
Unfallverursacher eine Blutprobe entnommen wurde.

Die Ermittlungen wegen Straßenverkehrsgefährdung dauern an, der Führerschein
wurde von den Polizeibeamten einbehalten.