Marburg-Biedenkopf: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Feuerwehr © Rico_Loeb on Pixabay
Symbolbild © Rico_Loeb on Pixabay

Wetter: Gefährliches “Spiel” mit dem Feuer

(ots) – Zwei Kinder, 11 und 13 Jahre alt, ließen sich am Montag, 06.01.2020 gegen 11.35 Uhr auf ein gefährliches Spiel mit dem Feuer ein und kamen letztendlich noch glimpflich davon. Die Kids benutzten eine Spraydose als Flammenwerfer und beschädigten so den Fahrplanhalter an der Bushaltestelle Wollenbergschule in der Weinstraße. Glücklicherweise passierte beim Anzünden des Sprühnebels nicht mehr und die Kinder blieben bei der Aktion unverletzt.

Ein Zeuge hatte das Geschehen beobachtet und eines der Kinder bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Die weiteren Ermittlungen führten zum zweiten, zunächst geflüchteten Jungen.

Stadtallendorf – 4000 Euro Schaden für ein paar Getränke

(ots) – Für Getränkeflaschen im nicht mal zweistelligen Wert verursachte ein Einbrecher einen Sachschaden von nach ersten Schätzungen etwa 4.000 Euro. Um hereinzukommen trat der Täter mit brachialer Gewalt die Wandelemente des Kiosks im Stadionweg ein.

Der Einbruch ereignete sich in der Nacht zum Montag, 06. Januar, zwischen 21 und 08 Uhr. Die Kripo Marburg hofft auf Zeugen und sachdienliche Hinweise unter Tel. 06421/406-0.

Cölbe – Mehrere Autos verkratzt

(ots) – Am Montag, 06. Januar verkratze ein noch unbekannter Täter auf seinem Weg durch den Lerchenweg mindestens vier Autos. Der Gesamtschaden beläuft sich dabei auf etwa 2500 Euro. Alle Autos parkten ordnungsgemäß am rechten Straßenrand. Es war jeweils die zum Gehweg liegende Seite, also die Beifahrerseite beschädigt.

Nach den ersten Erkenntnissen muss es zwischen 14.30 und 15 Uhr zu diesen Sachbeschädigungen gekommen sein. Wer hat zur fraglichen Zeit entsprechende Beobachtungen im Lerchenweg gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Erksdorf – Silvesternacht endet mit hohem Brandschaden

(ots) – Für Bewohner eines Hauses in der Straße Zum Sportplatz endete die Silvesternacht mit dem Brand einer Mülltonne und einem daraus resultierenden Schaden von vermutlich mindestens 10.000 Euro. Gegen 06.15 Uhr ging die Meldung einer brennenden Mülltonne ein.
Das Abfallgefäß stand an der Hauswand unterhalb der Holzverkleidung des Garagendachüberstands. Das Feuer zog die Deckenfassade, den Außenputz des Hauses und die Isolierung des Garagentores in Mitleidenschaft.

Die Brandursachenermittler der Kripo Marburg schlossen nach der Begutachtung des Brandortes eine technische Ursache aus. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung ergaben sich ebenfalls nicht. Letztlich ließ sich die Brandursache nicht endgültig klären.

Gladenbach – Blauen Audi Kombi angefahren

(ots) – Die Polizei Biedenkopf ermittelt nach einer Verkehrsunfallflucht, die sich zwischen 08.30 Uhr am Samstag und 13.25 Uhr am Montag, 06. Januar in der Bornsbachstraße ereignete. Ein noch unbekanntes Fahrzeug kollidierte in dieser Zeit mit einem am rechten Straßenrand gegenüber der Lieferzufahrt zum Rewe-Markt abgestellten blauen Audi A6 Kombi.
Vorne links am Stoßfänger vom Audi entstand ein Schaden von mindestens 1.000 Euro.

Hinweise auf das verursachende Fahrzeug liegen derzeit nicht vor. Wer hat den Unfall gesehen?
Wer kann Hinweise zum verursachenden Auto und/oder dessen Fahrer geben?
Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Achtung! Wieder mal Anrufe falscher Polizeibeamter

Landkreis Marburg-Biedenkopf (ots) – Aus ganz aktuellem Anlass warnt die Polizei Marburg-Biedenkopf erneut vor Betrügern am Telefon. Aktuell riefen hier mal wieder falsche Polizeibeamte an.

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf, speziell in Marburg, gab es am Dienstag 07.01.2020 gegen 09.55 Uhr, mehrere Anrufe bei meist älteren Menschen, wobei der Anrufer angab Polizeibeamter zu sein. Zu einem Schaden kam es bislang nicht. Der angebliche Polizeibeamte berichtete über einen Einbruch in der Marburger Innenstadt und fragte bei einem seiner Opfer nach, ob sich im Haus Wertsachen befinden.

  • Phänomen Anruf durch falsche Polizeibeamte

Meist werden ältere Menschen von den Tätern angerufen. Die Täter täuschen durch geschickte Gesprächsführung vor, dass sie Beamte der örtlichen Polizei, der Staatsanwaltschaft oder des Bundeskriminalamtes sind und dass sich die Opfer in einer Gefährdungslage befinden. Wahrheitswidrig wird den Opfern meist vorgespielt, dass man gegen eine Tätergruppe ermittelt und im Rahmen dieser Ermittlungen sei bekannt geworden, dass die Betroffenen ebenfalls Opfer eines Einbruchs werden sollen und bei bereits erfolgten Festnahmen seien Notizen mit deren Namen und Anschriften sichergestellt worden. Unter dem Eindruck dieser konkreten Gefährdung versuchen die Täter umfangreiche Informationen über Bargeldbestände sowie die Art und Höhe von Geldanlagen bei Banken zu erfahren. Die Gespräche mit den Opfern dauern, wenn das Opfer darauf eingeht, oft Stunden und werden an folgenden Tagen fortgesetzt. Die Betroffenen werden dabei zu absoluter Verschwiegenheit gegenüber Jedermann verpflichtet, insbesondere gegenüber der örtlichen Polizei, den Bankmitarbeitern sowie Familienangehörigen.

Den Anrufern, gelingt es nicht selten, ihre Opfer so zu manipulieren, dass diese ihre kompletten Ersparnisse abheben und an vermeintliche Polizisten, Beamte des BKA oder Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft übergeben oder ins Ausland überweisen.

Bei den verwendeten bzw. im Display angezeigten Telefonnummern handelt es sich oft um die echten Nummern von Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Polizeidienststellen. Diese Rufnummern können die Täter mittels einer Computersoftwäre herstellen und erscheinen lassen. Oft erscheint auch z.B. die Ortsvorwahl + eine Notrufnummer wie die 110. Eine solche Rufnummer ist nicht existent. Trotz angezeigter Nummer steht nicht fest, wer am anderen Ende der Leitung ist.

Hinweise der Polizei
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen!
  • Seien Sie wachsam, misstrauisch und besprechen sich mit einer Vertrauensperson, bevor Sie überhaupt an eine Abhebung von Bargeld oder Überweisung denken oder das daheim gelagerte Geld an Fremde aushändigen!
  • Geben Sie niemals vertrauliche Informationen preis. Behörden und seriöse Unternehmen agieren nicht in dieser Form und fragen niemals am Telefon nach sensiblen Daten.

Rufen Sie zurück.Verwenden Sie dabei aber niemals Rufnummern, die man Ihnen mitteilt, sondern immer nur die selbst herausgesuchten Telefonnummern. Wählen Sie bewusst neu! Benutzen Sie nicht die Rückruftaste! Wählen Sie die Notrufnummer 110 oder die Festnetznummer der zuständigen Polizei, die Sie im Telefonbuch oder über das Internet ermitteln können.

Wetter – Versuchter Autodiebstahl

Aufgrund der gefundenen Spuren an den Schlössern beider Fronttüren sowie im Auto selbst geht die Polizei derzeit von einem versuchten Autodiebstahl aus. Der betroffene schwarze Opel Kadett stand zur Tatzeit von Sonntag auf Montag, 06. Januar, zwischen 20 und 05 Uhr auf dem Parkplatz der Kandelsgasse 9A. Da es dem oder den Tätern nicht gelang, die Türschlösser zu knacken, schlugen sie ein Dreiecksfenster ein. Letztlich scheiterte ein Diebstahl und es blieb bei der offensichtlichen Durchsuchung des Autos.

Dem Besitzer entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro.
Hinweise zu Beobachtungen, die mit der geschilderten Tat im Zusammenhang stehen könnten, bitte
an die Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

Lohra – Hoher Schaden durch Graffiti

Die Polizei geht aufgrund des Umfangs der Farbschmierereien von einem Schaden in Höhe von mindestens 5000 Euro aus. Die mit schwarzer Farbe angebrachten TAGS, Zahlen und Buchstabenkombinationen und ein Schriftzug, jeweils mit beleidigendem Inhalt, waren in verschiedenen Größen auf einer Grundstücksmauer, der Außenwand eines Lebensmittelmarktes und einem Buswartehäuschen in der Bahnhofstraße im Neubaugebiet parallel zum Radweg aufgesprüht.

Die genaue Tatzeit der Sachbeschädigungen vom zurückliegenden Wochenende zwischen Samstag und Montag steht nicht fest. Die Unvollständigkeit eines der Tags deutete auf ein Ausgehen der Farbe hin. Wer hat entsprechende Beobachtungen gemacht? Wer kann den Sprayer beschreiben oder Hinweise geben, die zu seiner Identifizierung beitragen könnten? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg – Hauswand beschmiert

Mit insgesamt 19 verschiedenen TAGS in unterschiedlichen Größen beschmierte und besprühte ein noch unbekannter Täter die Rückseiten der Garagen eines Hauses der Gisselberger Straße.
Die beschädigten Wände liegen alle zum Durchgang Teichwiesengraben.

Die Tatzeit lässt sich bislang lediglich auf einen Zeitraum zwischen dem 03. Dezember 2019 und dem 04. Januar eingrenzen. Der Schaden dürfte vierstellig sein. Sachdienliche Hinweise auch zu dieser Sachbeschädigung bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Amöneburg – Steinwürfe beschädigen Fenster

Mit Steinen beschädigten Unbekannte an der Schule in der Peter-Muskulus-Straße eine große und eine kleine Fensterscheibe. Es entstand ein Schaden von mindestens 1500 Euro.
Die Tat war zwischen 12 Uhr am Freitag und 07 Uhr am folgenden Montag, 06. Januar.
Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428/9305-0.

Hartenrod – Schaden am Buswartehäuschen

Nach dem offensichtlichen Abschlagen des Putzes aus einem Fachwerk des Buswartehäuschens in der Schlierbacher Straße ermittelt die Polizei Biedenkopf wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung, sucht nach Zeugen und bittet um sachdienliche Hinweise.

Die Tat liegt schon etwas länger zurück und ereignete sich nach bisherigen Kenntnissen zwischen Mittwoch und Freitag, 18 bis 20 Dezember 2019. Der Schaden beträgt mindestens 800 Euro.
Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Biedenkopf – Eierwurf beschädigt Fensterscheibe

Ein am Sonntag, 05. Januar, zwischen 14 und 17 Uhr geworfenes Ei traf ein einfach verglastes Fenster im Erdgeschoss eines Hauses in der Hainstraße. Hinweise auf den Eierwerfer gibt es bislang nicht. In dem Glas entstand ein Riss. Die Polizei Biedenkopf ermittelt auch in diesem Fall wegen Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06461/9295-0.

Biedenkopf – Mercedes Kleinbus verkratzt

Ende November war es die komplette linke Seite, zwischen 16 Uhr am Freitag und 13 Uhr am Montag, 06. Januar war es dann die ganze rechte Seite des V-Klasse Daimlers, die ein noch unbekannter Täter durch mutwilliges Verkratzen beschädigte. Durch die Taten entstand dem Besitzer ein Sachschaden von jeweils ca. 1.500 Euro.

Der graue Kleinbus parkte während der letzten Tat auf dem Hotelparkplatz in der Straße Auf dem Radeköppel. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Wehrda – Flucht nach Parkplatzrempler – Roter Opel Astra angefahren

Die Kratzer am roten Opel Astra ziehen sich vom hinteren Kotflügel bis über beide Türen der Beifahrerseite. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1000 Euro. Der Opel mit dem LDK-Kennzeichen parkte zur Unfallzeit am Donnerstag, 02. Januar, zwischen 11.30 und 12.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Sportgeschäfts in der Tom-Mutters-Straße im Industriegebiet Wehrda. Die Kollision ereignete sich wahrscheinlich bei einem Ein- oder Ausparkmanöver.

Hinweise auf das verursachende Fahrzeug ergaben sich bislang nicht. Wer hat ein Fahrmanöver beobachtet, das mit dem geschilderten Unfall zusammenhängen könnte? Wer kann den Unfallfluchtermittlern der Polizei Marburg sachdienliche Hinweise geben?
Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg – Kellerfenster aufgebrochen – Bargeld gestohlen

(ots) – Nach dem Einstieg durch ein aufgebrochenes Kellerfenster durchsuchte der Täter Büros, Küche, Sozialraum und Sekretariat. Der Einbruch in das Bürogebäude in der Hans-Sachs-Straße endete mit dem Diebstahl der Porto- und Kaffeekasse mit einem vielleicht soeben dreistelligen Bargeldbetrag.

Nach den Ermittlungen näherte sich der Täter über den Parkplatz und das Gartengelände. Die Tat war zwischen 16 Uhr am Freitag 03.01.2020 und 05.30 Uhr am Montag 06.01.2020.
Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 600 Euro.

Wetter – Garage aufgebrochen – Werkzeug und Bargeld weg

(ots) – In der Nacht zum Montag 06.01.2020 brach ein Einbrecher in der Binge eine Tür zu einer Garage auf. Aus der Garage stahl er eine Blechdose, die als Handkasse dient, eine Stihl Kettensäge, sowie zwei Akkuschrauber und eine Akkuhandkreissäge, beides Geräte des Herstellers Makita. In dem in der Garage unverschlossen abgestellten Auto fand und stahl der Täter zudem eine Geldbörse.
Insgesamt beträgt der Schaden durch diesen Einbruch ca. 5.000 Euro.

Wer hat zu den geschilderten Einbrüchen verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer hat verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen? Wer kann sachdienliche Hinweise geben?
Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.


Besuche uns in Telegram
Du möchtest direkt und ohne Umwege über News und Artikel informiert werden ?
Dann besuche unseren Telegramkanal: https://t.me/blaulichthessen