Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Frontscheibe, Blaulicht © on Pixabay
Symbolbild Polizei © on Pixabay

Sinsheim-Reihen: Einbruch in Werkstatt einer Elektrofirma – Zeugen gesucht!

Sinsheim (ots) – In der Zeit von Sonntag, 10:30 Uhr, bis Montag, 9 Uhr, brachen
ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in die Werkstatt einer Elektrofirma im
Redoutenweg ein. Die Unbekannten hatten sich Zugang verschafft, indem sie die
Glasscheibe der Eingangstür einschlugen. Im Inneren durchsuchten sie sämtliche
Regale. Ob sie dabei fündig wurden, ist derzeit noch unklar. Es steht allerdings
fest, dass die Unbekannten mehrere Kupferrollen und -Drähte entwendet hatten.
Die Höhe des Diebstahl- und Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert
werden.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit
dem Polizeirevier Sinsheim unter Tel.: 07261/690-0 in Verbindung zu setzen.

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis: Schwerverletzte Person gefunden – Person verstorben – Meldung Nr. 3

Neckargemünd/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der
Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Wie bereits berichtet, traf ein Jogger am Donnerstag, 12.12.2019, gegen 19 Uhr
im Menzerpark in Neckargemünd auf einen schwerverletzten 54-jähriger Mann.
Nachdem sich dessen Zustand stetig verschlechtert hatte, wurde der Mann in ein
Krankenhaus eingeliefert, wo er sich einer sofortigen Notoperation unterziehen
musste. In der Nacht vom 20.12.2019 auf den 21.12.2019 erlag dieser im
Krankenhaus seinen Verletzungen.

Zwischenzeitlich liegt das Ergebnis der am 27.12.2019 durchgeführten Obduktion
vor. Es ergaben sich keine Hinweise auf äußere Gewalteinwirkung, sodass derzeit
von einem Sturzgesehen des 54-Jährigen als Todesursache auszugehen ist. Gleiches
ergaben die Befunde der kriminaltechnischen Untersuchungen. Das Verfahren wurde
durch die Staatsanwaltschaft Heidelberg zwischenzeitlich eingestellt.

Hirschberg a. d. Bergstraße/Weinheim: Anrufe von falschen Polizeibeamten – Tipps der Polizei

Hirschberg a. d. Bergstraße/Weinheim (ots) – Zwei Bürgerinnen im Alter von 69
und 74 Jahren erhielten am Montag, kurz nach 11 Uhr, einen Anruf eines
vermeintlichen Polizeibeamten. Der unbekannte Mann erzählte den beiden
Geschädigten, dass es zu mehreren Einbrüchen gekommen war und man zwei der
Einbrecher festgenommen habe. Daraufhin habe man einen Zettel mit den
Kontaktdaten der Geschädigten aufgefunden. Der angebliche Polizeibeamte fragte
im Laufe des Gesprächs nach möglichen Wertgegenständen und versuchte mit dieser
Masche an Informationen zu gelangen. Doch die beiden Frauen reagierten
glücklicherweise genau richtig und beendeten das Telefonat.

Die Polizei rät, folgende Tipps zu beherzigen:

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das tun nur Betrüger!
  • Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Betrügern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Nennen Sie am Telefon nie Namen oder machen Angaben zu ihrem Vermögen!
  • Halten sie nach einem Anruf, bei dem es um finanzielle Forderungen ging, in jedem Fall Rücksprache mit ihrer Familie.

Personen, die ähnliche Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich mit dem
örtlich zuständigen Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis: Feuer im Schrebergarten – Polizei sucht Zeugen

Weinheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am frühen Montagmorgen meldete ein Zeugen
der Polizei ein Feuer in den Weinbergen östlich der B 3. Eingesetzte
Polizeibeamte stellten schließlich auf einem Gartengrundstück am Hubbergweg zwei
Brandherde fest. Zum einen brannte ein Holzverschlag mit Holz und Gartengeräten,
zum anderen brannten auf einer Lichtung aufgeschichtete Holzscheite sowie
weitere Gartengeräte. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Weinheim konnte den
Brand rasch löschen, sodass lediglich geringer Sachschaden entstand.

Die weiteren Ermittlungen des Polizeireviers Weinheim dauern an. Zeugen, die
verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben werden gebeten, sich beim Polizeirevier
Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 zu melden.

Sinsheim-Rohrbach: Vandalen suchen Vereinsgaststätte heim – Polizei sucht Zeugen

Sinsheim-Rohrbach (ots) – Ziel von unbekannten Vandalen wurde am Montagabend
eine Vereinsgaststätte im Ortsteil Rohrbach. Die Unbekannten beschädigten die
Glasscheibe der Eingangstür zu dem Lokal in der Bruchstraße. Außerdem schlugen
sie das Fenster des Windfangs im Eingangsbereich ein und beschädigten die
Schiebetür einer neu errichteten Blechhütte auf dem Vereinsgelände. Zeugen
stellten die Schäden gegen 18 Uhr fest, der Vereinsvorstand meldete sie der
Polizei. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurde weder in den Gasträumen noch in
der Blechhütte etwas entwendet. Es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von rund
3.000 Euro.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise
auf mögliche Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier
Sinsheim, Tel.: 07261/690-0 zu melden.

Eppelheim/ Rhein-Neckar-Kreis: In Reitanlage eingebrochen, Sättel und Reitutensilien gestohlen, hoher Diebstahlsschaden! Zeugen gesucht!

Eppelheim/ Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Sonntag zwischen 03 Uhr und 06.15 Uhr
entwendeten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter von einer Reitanlage in
Eppelheim Diebesgut im Wert von mehreren zehntausend Euro.

Nach derzeitigem Kenntnisstand betraten der oder die Diebe die Reitanlage Wolf,
Birkighöfe 4 und drangen in dortiges mobiles Reiterzelt ein.

Darin brachen sie vier Rollcontainer auf und entwendeten acht Reitsättel,
Steigbügel, Reithelme und diverse andere hochwertige Reitutensilien.

Zeugen des Einbruchs oder Personen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge
aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Heidelberg-Süd
unter 06221 34180 in Verbindung zu setzen. Personen, die Hinweise auf das
Diebesgut geben können, werden ebenfalls gebeten sich bei den Ermittlern zu
melden.

Weinheim: Jugendlicher ohne Führerschein mit fremdem Roller wollte vor der Polizei abhauen

Weinheim (ots) – Am Sonntagabend wollte sich gegen 20:45 Uhr ein 16-Jähriger aus
Viernheim einer Verkehrskontrolle in Weinheim entziehen, indem er beim Bemerken
der Polizeistreife mit seinem Roller plötzlich abbog und über eine
Straßenbahnhaltestelle in eine andere Straße fuhr. Die Beamten des
Polizeireviers Weinheim ließen sich jedoch nicht austricksen und fuhren direkt
in die vermutete Route des Jugendlichen, so dass dieser dort angehalten und
inklusive seines Sozius kontrolliert werden konnte. Nachdem er weder die
Fahrzeugpapiere noch einen Führerschein vorweisen konnte, wurde ermittelt, dass
er den Roller ohne Wissen und Erlaubnis des Besitzers benutzt hatte und auch
keinen Führerschein für den Roller besaß. Des Weiteren hatte der Fahrer
verbotene „Polenböller“ bei sich. Der Roller wurde sichergestellt, um ihn wieder
dem rechtmäßigen Besitzer zuführen zu können. Die Polenböller wurden ebenfalls
sichergestellt. Gegen den Jugendlichen legen die Beamten eine Strafanzeige vor.

Weinheim: Jugendlicher ohne Führerschein mit fremdem Roller wollte vor der Polizei abhauen

Weinheim (ots) – Am Sonntagabend wollte sich gegen 20:45 Uhr ein 16-Jähriger aus
Viernheim einer Verkehrskontrolle in Weinheim entziehen, indem er beim Bemerken
der Polizeistreife mit seinem Roller plötzlich abbog und über eine
Straßenbahnhaltestelle in eine andere Straße fuhr. Die Beamten des
Polizeireviers Weinheim ließen sich jedoch nicht austricksen und fuhren direkt
in die vermutete Route des Jugendlichen, so dass dieser dort angehalten und
inklusive seines Sozius kontrolliert werden konnte. Nachdem er weder die
Fahrzeugpapiere noch einen Führerschein vorweisen konnte, wurde ermittelt, dass
er den Roller ohne Wissen und Erlaubnis des Besitzers benutzt hatte und auch
keinen Führerschein für den Roller besaß. Des Weiteren hatte der Fahrer
verbotene „Polenböller“ bei sich. Der Roller wurde sichergestellt, um ihn wieder
dem rechtmäßigen Besitzer zuführen zu können. Die Polenböller wurden ebenfalls
sichergestellt. Gegen den Jugendlichen legen die Beamten eine Strafanzeige vor.