Main-Taunus-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Hartnäckige Trickdiebe bestehlen Seniorin, Hofheim am Taunus, Marxheim, Chattenstraße, Montag, 06.01.2020, 14:00 Uhr

(jn)Am Montagnachmittag sind in Hofheim Trickdiebe hartnäckig geblieben und haben eine Seniorin bestohlen. Gegen 14:00 Uhr wurde die in der Chattenstraße wohnhafte Seniorin vor ihrem Wohnhaus von einem Mann angesprochen und auf einen Wasserrohrbruch hingewiesen. Aufgrund des Schadens müsse man entsprechende Arbeiten in dem Mehrfamilienhaus verrichten. Wenige Minuten später klingelte ein weiterer Mann an der Wohnungstür der Dame und sagte, dass der Rohrbruch in ihrer Wohnung erfolgt sei, weshalb man nun Zutritt zu dieser benötige. Die Seniorin wurde zunächst misstrauisch und verweigerte dem Mann den Zutritt zu ihrer Wohnung, änderte jedoch wenig später doch noch ihre Meinung und gewährte dem potentiellen Dieb Einlass. Scheinbar ließ dieser die Wohnungstür lediglich angelehnt, so dass eine weitere bislang unbekannte Person unbemerkt die Wohnung betreten, Schränke und Schubladen durchsuchen und letztendlich Sammlermünzen und Schmuck entwenden konnte. Währenddessen täuschte der zweite Täter Handwerksarbeiten in der Küche vor, in welche er die Geschädigte involvierte. Nachdem beide verschwunden waren, fielen der Bewohnerin die durchsuchten Räume sowie die verschwundenen Wertgegenstände auf, woraufhin sie die Polizei alarmierte.

Bei den Trickdieben soll es sich um zwei ca. 40 bis 50 Jahre alte Männer mit südländischem Erscheinungsbild gehandelt haben. Einer sei etwa 1,80 Meter groß und kräftig gewesen und sei mit einer dunklen Basecap, einem dunklen Hemd sowie einer Jeans und Arbeitsschuhen bekleidet gewesen. Außerdem trug er eine gelbe Weste. Der Zweite sei kleiner und schlanker gewesen, habe dunkle, kurze und krause Haare sowie einen Oberlippenbart gehabt. Er sei dunkel gekleidet gewesen.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06192 / 2079 – 0 zu melden. Zudem warnt die Polizei insbesondere ältere Menschen dringend davor, bei vermeintlichen Schadensfällen Fremde ins Haus zu lassen. Kontaktieren Sie zunächst die Hausverwaltung oder den Hausmeister, ob tatsächlich ein Schaden bekannt ist. Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben und sich nicht aufdrängen. Gerne können Sie weitere Informationen von unserer kriminalpolizeilichen Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231, oder unter www.polizei-beratung.de erfahren.

Senioren wimmeln Enkeltrickbetrüger ab, Hofheim am Taunus, Montag, 06.01.2020

(jn)Völlig richtig haben im Verlauf des gestrigen Tages Seniorinnen und Senioren aus Hofheim reagiert, die am Telefon von Betrügern hinters Licht geführt werden sollten. Die Kriminellen gaben sich hierbei als Enkel oder andere Familienangehörige aus, die in finanziellen Schwierigkeiten stecken bzw. Geld für einen Immobilienkauf benötigten. Mit Aussagen wie „Ich sitze bereits beim Notar und brauche das Geld sofort“ sollte hierbei der Druck auf die Angerufenen noch erhöht werden. Gerade die Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft älterer Menschen wird hier auf äußerst niederträchtige Art und Weise ausgenutzt. In sämtlichen bislang bekanntgewordenen Fällen reagierten die potentiellen, teilweise über 90-jährigen Opfer geistesgegenwärtig und stellten gezielte Nachfragen oder beendeten die Gespräche direkt. Damit handelten sie vorbildlich. Die Polizei appelliert an die älteren Mitbürger, bei solchen Anrufen äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldübergaben überreden zu lassen. Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten, Freunden oder Arbeitskollegen Klarheit bringen.

Fehlgeschlagener Wohnungseinbruch, Hattersheim am Main, Eddersheim, Siegfriedring, Samstag, 21.12.2019, 12:00 Uhr – Montag, 06.01.2019, 12:48 Uhr

(ka)Im Tatzeitraum zwischen dem 21.12.2019 und dem 06.01.2019 versuchten unbekannte Täter, in eine Einliegerwohnung am „Siegfriedring“ in Hattersheim, Eddersheim einzubrechen. Die Unbekannten verschafften sich über eine Mauer Zugang zum Balkon der Wohnung und versuchten mit einem bisher noch unbekannten Gegenstand, zwei Terrassentüren aufzuhebeln. Da ihnen dieser Versuch misslang, flohen sie in unbekannte Richtung und hinterließen einen Sachschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

Hinweisgeber werden gebeten, sich mit Kriminalpolizei in Hofheim unter der Telefonnummer (06192) 2079-0 in Verbindung zu setzen.

E-Rollerfahrt mit Konsequenzen, Kriftel, Hattersheimer Straße, Montag, 06.01.2020, 13:45 Uhr

(jn)Dass die Fahrt mit einem E-Roller ohne Versicherung und zudem unter dem Einfluss von Drogen keine gute Idee ist, musste am Montagnachmittag ein 40-jähriger Mann aus Hattersheim feststellen. Um 13:45 Uhr kontrollierten Hofheimer Beamte den Verkehrsteilnehmer, der zuvor auf der Hattersheimer Straße in Richtung Kriftel unterwegs war, auf einem Parkplatz in der Gutenbergstraße in Kriftel. Grund für die Verkehrskontrolle war ein fehlendes Versicherungskennzeichen an dem Gefährt des 40-Jährigen. Im Rahmen der Kontrolle ergaben sich außerdem Hinweise auf einen vorangegangenen Drogenkonsum, was durch einen freiwilligen Drogenvortest bestätigt wurde. Nach einer Blutentnahme und der Einleitung entsprechender Ermittlungsverfahren, darunter ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz durfte der Delinquent die Polizeistation in Hofheim wieder verlassen.

Verkehrsunfallflucht, Hofheim am Taunus, Marxheim, Ahornstraße, Montag, 06.01.2019, 19:00 – 21:05 Uhr

(ka)Am vergangenen Montagabend wurde ein grauer BMW vor dem Bürgerhaus in Hofheim auf der ganzen linken Seite beschädigt. Der Unfallverursacher touchierte zwischen 19:00 Uhr und 21:05 Uhr das geparkte Auto mutmaßlich bei einem Parkmanöver und verursachte so einen Sachschaden in Höhe von circa 4.000 Euro. Im weiteren Verlauf verließ der Unfallverursacher den Unfallort im Stadtteil Marxheim, ohne seinen Pflichten nachzukommen.

Der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion Main-Taunus hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06190 / 9360 – 45 zu melden.