Ludwigshafen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, RLP, Polizeiwagen © Holger Knecht
Symbolbild RLP (Foto: Holger Knecht)

Autofahrerin stößt mit Straßenbahn zusammen

Ludwigshafen (ots) – Am 06.01.2020 gegen 12:50 Uhr, fuhr eine 78-Jährige mit ihrem Auto auf der Kaiser-Wilhelm-Straße in Richtung Bürgermeister-Kutterer-Straße. Zur gleichen Zeit fuhr ein 41-jähriger Straßenbahnfahrer der RNV auf den Bahngleisen links neben dem Fahrstreifen in gleicher Fahrtrichtung. Als die 78-Jährige im Kreuzungsbereich Kaiser-Wilhelm-Straße / Heinigstraße nach links in die Heinigstraße abbiegen wollte, stieß sie mit der Straßenbahn zusammen. Ihr Auto drehte sich daraufhin um über 90 Grad.

Die 78-Jährige wurde verletzt und kam ins Krankenhaus. In der Straßenbahn wurde weder der Fahrer noch die Fahrgäste verletzt. Das Auto war nicht mehr fahrtauglich und wurde abgeschleppt. Die Straßenbahn war nur noch bedingt einsatzbereit und wurde in den Betriebshof gefahren. Der Kreuzungsbereich musste während der Unfallaufnahme teilweise gesperrt werden, so dass es zu teils starken Rückstauungen kam. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Werkstattbrand in der Notwendestraße

Ludwigshafen (ots) – Nach dem Brand in einem Werkstattgebäude am 29.12.2019 in der Notwendestraße wurde letzten Donnerstag (02.01.2020) die Brandörtlichkeit von einem Brandsachverständigen begutachtet. Hinweise auf einen technischen Defekt oder ein Einwirken Dritter ergaben sich dabei nicht. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist unsachgemäßes Lagern von Asche ursächlich für den Brand. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden von rund 70.000 Euro.

Gegen ein Auto gefahren und geflüchtet

Ludwigshafen (ots) – Am 06.01.2020 gegen 04.05 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass ein silberner Kombi (eventuell Ford Focus) mit quietschenden Reifen gegen ein parkendes Auto in der Ganderhofstraße gefahren und dann geflüchtet sei. Als die Polizeibeamten eintrafen, erklärte der Zeuge, dass das Auto zweimal im Quadrat gefahren sei bis es zu einem lauten Knall kam, woraufhin das Auto dann entgegen der Einbahnstraße davongefahren sei.

Die Polizeibeamten stellten fest, dass ein dort geparktes Auto einen Streifschaden aufwies vom Heckstoßfänger bis mittig zur hinteren Tür. Die Scheibe der hinteren Tür war gesprungen. Wer etwas zu dem flüchtigen Auto und dem Autofahrer sagen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen.

Brand eines Papiermüllcontainers

Ludwigshafen (ots) – Am 06.01.2020 gegen 03.20 Uhr, wurde durch einen Anwohner der Brand eines Gebüschs in einem Vorgarten eines Mehrfamilienhauses in der Werderstraße gemeldet. Als die Polizeibeamten eintrafen, stellten sie fest, dass ein Papiermüllcontainer brannte. Dieser wurde durch die Feuerwehr gelöscht.

Aufgrund der Hitzeentwicklung wurde ein weiterer Müllcontainer beschädigt sowie das angrenzende Gebüsch. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Ludwigshafen 2 unter der Telefonnummer 0621 963-2222 oder per E-Mail piludwigshafen2@polizei.rlp.de.

Einbruch in Schulsporthalle

Ludwigshafen (ots) – Am 05.01.2020 gegen 10:00 Uhr, wurde durch eine Zeugin festgestellt, dass unbekannte Täter in die Sporthalle der Karolina-Burger-Realschule im Adlerdamm eingebrochen waren.

Ob Gegenstände aus der Sporthalle gestohlen wurden, steht derzeit noch nicht fest. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per E-Mail kdludwigshafen@polizei.rlp.de entgegen.

Brand in einem Mehrfamilienhaus

Ludwigshafen (ots) – Am Samstag 04.01.2020 um 20:30 Uhr, brannten in einem Mehrfamilienhaus in der Kanalstraße, aus bislang unbekannten Gründen zwei Kinderwagen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte eine starke Rauchentwicklung sowie zwei brennende Kinderwagen, im Eingangsbereich des Treppenhauses, festgestellt werden.

Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Die starke Rauchentwicklung führte bei vier Hausbewohnern zu Atemwegsreizungen. Das Gebäude selbst wurde nicht beschädigt und blieb nach Entrauchungsmaßnahmen der Feuerwehr weiterhin bewohnbar. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Ausbruch des Brandes aufgenommen.