Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Blaulicht, Nachts © Fleimax on Pixabay
Symbolbild, Polizei © Fleimax on Pixabay

Handgreiflicher Handy-Streit

Kaiserslautern (ots) – Wegen eines Handys ist es am Donnerstagnachmittag in der
Altstadt zwischen der Smartphone-Besitzerin und dem Mitarbeiter eines Handyshops
zu einem heftigen Streit gekommen. Die 33-jährige Frau meldete sich am Abend bei
der Polizei und erstattete Anzeige wegen Körperverletzung.

Nach Angaben der Frau hatte sie ihr Smartphone in den Shop gebracht, um einen
neuen Akku einsetzen zu lassen. Weil das Gerät aber auch nach dem Akku-Tausch
nicht funktionierte, war die 33-Jährige nicht bereit, den vollen Rechnungspreis
zu bezahlen. Nachdem die Frau dem Mitarbeiter zehn Euro gegeben hatte, habe
dieser sie gepackt und wollte sie aus dem Geschäft drängen. Dabei kam es
offenbar zu einem Gerangel, bei dem auch eine Vitrine umstürzte und zu Bruch
ging. Außerdem fielen diverse Beleidigungen.

Die 33-Jährige ging zunächst zum Arzt, um sich ihre Verletzungen (kleine
Schnittwunden durch die umgestürzte Vitrine) attestieren zu lassen, und meldete
sich erst danach bei der Polizei. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Laden allerdings
bereits geschlossen, so dass der Beschuldigte an diesem Abend nicht mehr
ermittelt und befragt werden konnte. Die weiteren Ermittlungen laufen. |cri

Doppelter Wildunfall

Enkenbach-Alsenborn (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Sozusagen einen doppelten
Wildunfall hat es am Donnerstagabend auf der B48 bei Enkenbach-Alsenborn
gegeben. Zunächst „erwischte“ es einen Autofahrer, der mit seinem Pkw auf dem
Weg in Richtung Fischbach war – er konnte nicht mehr bremsen, als das
Wildschwein kurz vor 19 Uhr plötzlich vor seinen Augen auf die Straße rannte,
und erfasste es mit seinem Wagen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Wildschwein in hohem Bogen in Richtung
Gegenfahrbahn geschleudert – und dort von einem Fahrzeug erfasst, das in
Richtung Enkenbach fuhr.

Beide Fahrzeuge wurden beschädigt, die Fahrer aber zum Glück nicht verletzt.
Lediglich das Wildschwein erlag seinen Verletzungen. |cri

Streit zwischen Ex-Paar beschäftigt Polizei

Kaiserslautern (ots) – Der Streit zwischen einem jungen Mann und seiner
Ex-Freundin hat am Donnerstag auch die Polizei beschäftigt.

Zunächst meldet sich der 21-Jährige am Nachmittag bei der Polizeiinspektion 1 in
der Gaustraße, um eine Sachbeschädigung anzuzeigen. Er berichtete, dass er
seiner Ex-Freundin einen Besuch abgestattet habe, um Teile seiner Habseligkeiten
abzuholen, die sich noch in ihrer Wohnung befanden. Die Frau habe jedoch den
Rucksack mit seinen Sachen aus einem Fenster im zweiten Obergeschoss geworfen,
so dass er auf dem Gehweg vorm Haus landete und Teile des Inhalts zu Bruch
gingen.

Während des Streits mit der Ex-Freundin sei zudem ein Passant vorbeigelaufen,
der sich einmischte und ihn gegen die Brust gestoßen, also weggeschubst habe.
Der Unbekannte sei anschließend einfach weitergegangen. Eine Verletzung machte
der 21-Jährige nicht geltend.

Bei den weiteren Ermittlungen erstattete dann allerdings die beschuldigte
Ex-Freundin ihrerseits Anzeige gegen den ehemaligen Partner, weil er sie während
des Streits mehrfach mit Schimpfworten betitelt und beleidigt habe.

Damit nicht genug: Keine zwei Stunden später tauchte der 21-Jährige erneut an
der Adresse der Frau auf, und als sie das Haus verließ, folgte er ihr bis zum
Supermarkt und in die Innenstadt. Die junge Frau verständigte die Polizei, so
dass die Streife den Mann in der Eisenbahnstraße stellen konnte. Er wurde
eindringlich ermahnt, jede weitere Kontaktaufnahme und Annäherung zu
unterlassen. Für den Fall, dass er sich nicht daran halten sollte, wurde ihm
eine Polizeizelle „in Aussicht gestellt“. Offenbar zeigten die Worte Wirkung –
zumindest gingen an diesem Tag keine weiteren „Streitmeldungen“ mehr bei der
Polizei ein… |cri

26-Jähriger randaliert erneut in der Innenstadt

Kaiserslautern (ots) – Aus der Kaiserslauterer Innenstadt ist am Donnerstagabend
die Meldung eingegangen, dass ein Mann durch die Straßen laufe und Autos
beschädige. Zeugen hatten den Täter kurz vor 21 Uhr in der Stahlstraße
beobachtet, wie er einen geparkten Pkw mit Tritten traktierte.

Ersten Ermittlungen zufolge handelte es sich um einen 26-Jährigen, der in den
vergangenen Wochen schon häufig wegen Hausfriedensbrüchen und ähnlichen
Sachbeschädigungen aufgefallen ist.

Bereits am selben Nachmittag war der 26-Jährige im Gersweilerweg aufgefallen,
weil er zum wiederholten Mal – trotz eines bestehenden Hausverbots – einen
Supermarkt betreten und Kunden belästigt hatte. Kurz bevor die alarmierte
Polizeistreife vor Ort eintraf, machte sich der Täter aus dem Staub.

Und noch kurz vor der gemeldeten Sachbeschädigung in der Stahlstraße hatte es
eine Streife mit dem Mann zu tun, weil er sich einmal mehr – trotz Hausverbots –
in einer Einrichtung in der Entersweilerstraße aufhielt. Dem 26-Jährigen wurde
ein Platzverweis für das Gebäude, das Grundstück und den Bordstein davor bis zum
nächsten Morgen erteilt – und ihm die Gewahrsamnahme angedroht, falls er sich
nicht daran halten sollte.

Nach der Meldung aus der Stahlstraße rückten mehreren Streifen aus, um nach dem
Mann Ausschau zu halten. Er konnte jedoch nirgends entdeckt werden. Auf ihn
kommen nun weitere Strafanzeigen zu. |cri

Spürnase erschnüffelt Drogenversteck

Kaiserslautern (ots) – Eine routinemäßige Verkehrskontrolle ist einem Pärchen in
der Nacht zu Freitag zum Verhängnis geworden. Polizeibeamte stoppten den Pkw
kurz vor halb 1 in der Mainzer Straße und überprüften die beiden Insassen. Dabei
kam der Verdacht auf, dass sowohl der Fahrer als auch die Beifahrerin unter
Drogeneinfluss stehen.

Der 22-jährige Mann und die 21-jährige Frau wurden daraufhin überprüft. Der
Fahrer gab zu, an Silvester einen Joint geraucht zu haben, und die Beifahrerin
räumte ein, dass der Joint, der noch im Aschenbecher des Fahrzeugs lag, ihr
gehöre.

Sowohl der Mann als auch die Frau hatten kleinere Mengen Drogen bei sich, und im
Wageninneren wurden weitere Substanzen entdeckt, bei denen es sich um
Amphetamin, Haschisch und Marihuana handeln dürfte. Außerdem lag in der
Mittelkonsole ein unzulässiges Pfefferspray ohne Prüfzeichen.

Mit Unterstützung des Rauschgiftspürhundes Ben wurde daraufhin anschließend das
Fahrzeug noch einmal abgesucht. Die vierbeinige „Spürnase“ erschnüffelte in
einem Versteck eine weitere Tasche, in der sich etwa 30 Gramm portioniertes
Marihuana befanden. Die Betäubungsmittel wurden zusammen mit einer Feinwaage,
Konsumutensilien, Bargeld in „drogentypischer“ Stückelung sowie dem Pfefferspray
sichergestellt.

Das Pärchen, das bereits mehrfach – auch einschlägig – aufgefallen ist, wurde
für weitere Maßnahmen zur Dienststelle gebracht und auch erkennungsdienstlich
behandelt. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen, Führerschein und
Fahrzeugschein musste er vorläufig abgeben und sein Auto stehen lassen. Parallel
wurde die Wohnung der Frau von der örtlich zuständigen Polizei durchsucht.

Gegen das Duo wird nun wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz
strafrechtlich ermittelt. Auf den 22-jährigen Fahrer kommen weitere Konsequenzen
wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zu.

Bereits am Donnerstagabend war im Gersweilerweg ein junger Autofahrer bei einer
Verkehrskontrolle aufgefallen, weil er drogentypisches Verhalten an den Tag
legte. Der 20-Jährige wurde zum Urin-Test gebeten – dieser reagierte positiv auf
die Stoffgruppen Kokain und THC und bestätigte somit den Verdacht.

Weitere Drogen wurden weder beim Fahrer noch im Fahrzeug gefunden. Dennoch
musste der 20-Jährige mit zur Dienststelle kommen und eine Blutprobe abgeben.
Sein Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden vorläufig einbehalten. Die
weiteren Ermittlungen laufen. |cri

Mutwillige Beschädigungen

Kaiserslautern (ots) – Offenbar aus purer Lust an der Zerstörung haben
Jugendliche am Donnerstagabend am Willy-Brandt-Platz eine mutwillige
Sachbeschädigung begangen. Zeugen beobachteten gegen 21.45 Uhr, wie die Gruppe
an der Ein- und Ausfahrt zum Parkplatz des Rathauses die Schranke abriss – und
anschließend als „Trophäe“ spazieren trug.

Die ausgerückten Streifen konnten die fünfköpfige Gruppe weniger später im
Bereich Ludwigstraße stellen und kontrollieren. Die Personalien der drei Jungs
und zwei Mädchen im Alter von 13 bis 17 Jahren wurden aufgenommen und überprüft.

Der Haupttatverdacht richtet sich nach den derzeitigen Erkenntnissen
insbesondere gegen einen 16-Jährigen aus dem Landkreis Kaiserslautern. Ob er
beim „Herumtragen“ der abgerissenen Schranke möglicherweise auch geparkte
Fahrzeuge beschädigte, wird noch geprüft. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Während der Fahndung war eine weitere Gruppe Jugendlicher am Willy-Brandt-Platz
kontrolliert worden. Die fünf Jungs im Alter von 15 bis 18 Jahren erhielten
anschließend für den restlichen Abend einen Platzverweis für den
Willy-Brandt-Platz.

Ob die Jugendlichen auch für Sachbeschädigungen am Willy-Brandt-Platz in Frage
kommen, die bereits vor Weihnachten angezeigt wurden, müssen die weiteren
Ermittlungen zeigen. Im Dezember waren der Polizei mehrere Schäden rund um das
Pfalztheater gemeldet worden. So hatten unbekannte Täter einen Fahrradständer
aus seiner Verankerung gerissen, einen Schaukasten aufgebrochen sowie den
Außenbereich rund um das Gebäude und ein Treppenhaus mit Essensresten und
Fäkalien stark verschmutzt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizeiinspektion 1 unter der Telefonnummer 0631 / 369 – 2150 entgegen. |cri

Zu viel getrunken – Führerschein weg

Kaiserslautern (ots) – Ein Zeuge hat am Donnerstagabend die Polizei verständigt.
Ihm war ein Pkw aufgefallen, der mit eingeschaltetem Warnblinker in der
Lauterstraße stand.

Die ausgerückte Streife entdeckte gegenüber eines Restaurants einen blauen Kia.
Das Auto stand am Straßenrand. Das Warnblinklicht war eingeschaltet. Der Fahrer
saß im Auto.

Als ihn die Beamten ansprachen, nahmen sie Alkoholgeruch wahr. Ein freiwillig
durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,78 Promille.

Die Fahrzeugschlüssel wurden einem Angehörigen übergeben, der sich um den Pkw
kümmerte. Der 44-Jährige wurde zur Dienststelle gebracht. Dort entnahm ihm ein
Arzt eine Blutprobe. Der Führerschein des Fahrers wurde sichergestellt.

Auf den Mann kommt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu. |mhm

Vermeintlich gestohlener Pkw ist wieder da

Mehlingen/Pfronten (ots) – Der in Mehlingen gestohlene VW Polo ist wieder
aufgetaucht. Das Fahrzeug wurde in Pfronten im Allgäu entdeckt und
sichergestellt.

Der Wagen war am letzten Wochenende des alten Jahres vor dem Haus seines Halters
über Nacht verschwunden (wir berichteten am 30.12.)- um nun mehrere hundert
Kilometer südlich wieder aufzutauchen.

Bisherige Erkenntnisse deuten darauf hin, dass es sich um eine missbräuchliche
Nutzung des Pkw und keinen Diebstahl handelt. Die weiteren Ermittlungen laufen.
|cri