Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Mannheim-Feudenheim: Unfall im Kreuzungsbereich, Zeugen gesucht!

Mannheim-Feudenheim (ots) – Am Donnerstag kurz nach 07.30 Uhr kam es an der
Kreuzung Feudenheimer Straße/ Siebenbürger Straße zu einem schweren
Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt und ein Sachschaden in Höhe von
20.000 Euro entstand.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr eine 48-jährige Fahrerin eines Audi die
Feudenheimer Straße in Richtung Ilvesheimer Straße. Zeitgleich fuhr ein
67-Jähriger mit seinem Hyundai die Siebenbürger Straße in Richtung
Banaterstraße. Im Kreuzungsbereich stießen die beiden geradeausfahrenden
Fahrzeuge zusammen. Beide Fahrzeugführer wurden vor Ort ärztlich versorgt und
leicht verletzt. Ob einer der Unfallbeteiligten ein für ihn geltendes Rotlicht
an dortiger Ampelanlage missachtete oder eine Störung der Anlage vorlag,
ermitteln nun die Beamten des Polizeireviers Mannheim-Käfertal.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter 0621 718490 zu melden.

Mannheim-Käfertal: Einbruch in Kinderheim – Tresor und Spielkonsole entwendet – Zeugen gesucht

Mannheim (ots) – Im Zeitraum zwischen 01. und 02.01.2020 brachen unbekannte
Täter die Tür zu einem Wohn- und Arbeitsraum in einem Kinderheim in der Wormser
Straße auf. Dort entwendeten sie einen Tresor, in dem sich mehrere Hundert Euro
Bargeld befanden. Außerdem ließen sie eine Spielkonsole mitgehen. Der
Sachschaden an der Tür beläuft sich ebenfalls auf mehrere Hundert Euro. Zeugen,
die im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden
gebeten sich unter Telefon 0621/718490 beim Polizeirevier Mannheim-Käfertal zu
melden.

Mannheim-Vogelstang: Nach schwerem Unfall geflüchtet – Täter festgenommen

Mannheim (ots) – Nach einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw am späten
Donnerstagabend flüchtete der Unfallverursacher zu Fuß – der Mann wurde noch in
der Nacht gestellt.

Der 26-jährige Fahrer eines Mercedes fuhr um 21:30 Uhr von einem Einkaufszentrum
kommend auf der Brandenburger Straße, wobei er in den Gegenverkehr kam. Dabei
stieß er frontal mit dem Pkw einer 56-Jährigen zusammen, die Prellungen erlitt.
Nach dem Unfallgeschehen stiegen der 26-Jährige, sowie sein 30-jähriger
Beifahrer aus dem total beschädigten Mercedes aus und flüchteten zu Fuß. Noch
während der Unfallaufnahme der alarmierten Polizeibeamten kehrte der 30-Jährige
an die Unfallstelle zurück und machte Angaben zum Geschehen. Nachdem der
26-Jährige daraufhin schnell ermittelt werden konnte, wurde dieser an seiner
Wohnanschrift aufgesucht. Dabei gestand er nicht nur den Unfall verursacht zu
haben, sondern auch, dass er den Mercedes eines Familienangehörigen unbefugt
benutzte. Dem nicht genug ist der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Bei
einem freiwilligen Drogentest ergab sich, dass er zudem unter dem Einfluss von
Betäubungsmitteln stand. Aufgrund des starken Marihuana Geruchs in der Wohnung
des Unfallverursachers wurde diese durchsucht. Dabei händigte der 26-Jährige
über 40 Gramm Cannabisprodukte an die Uniformierten aus, welche sichergestellt
wurden.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von 23.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten
abgeschleppt werden. Die 56-Jährige kam zur weiteren Behandlung in Krankenhaus.
Gegen den 26-Jährigen wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, unerlaubten
Entfernen vom Unfallort, fahrlässiger Körperverletzung, Fahrens ohne
Fahrerlaubnis, unbefugter Ingebrauchnahme eines Fahrzeugs und des unerlaubten
Besitzes von Betäubungsmitteln ermittelt.