Frankenthal: Die Polizei-News

Symbolbild (Foto: Holger Knecht)
Symbolbild (Foto: Holger Knecht)

Sachbeschädigung an Fahrzeugen

In der Silvesternacht kam es in der Martin-Schongauer-Straße in Frankenthal zu zwei Sachbeschädigungen an geparkten Pkw, in dem jeweils die Heckscheibe eingeschlagen wurde. Betroffen sind ein Audi A3 und ein Mercedes B 200. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 1000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalles.

Komplettreifen bei Autohändler entwendet

Unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum vom 31.12.2019 12:00 Uhr bis zum 01.01.2020 10:00 Uhr vier Kompletträder eines Opels Zafira, der bei einem Autohändler in der Heßheimer Straße auf dem Außengelände abgestellt war. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Streit um Böllerschießen

Frankenthal (Pfalz)

Noch vor dem Jahreswechsel, gegen 23:00Uhr, kommt es zwischen feiernden Nachbarn in Frankenthal Eppstein zur einer handfesten Auseinandersetzung. Ein 35-jähriger und ein 21-jähriger Mannheimer geraten mit einem 59-jährigen Mann aus Frankenthal aufgrund des Umgang mit Feuerwerkskörpern in Streit. Als sie ihn zur Rede stellen eskaliert die Situation. Durch anwesende Unbeteiligte können die Kontrahenten getrennt und die Situation geschlichtet werden. Der 59-Jährige wird aufgrund einer Platzwunde, zur ärztlichen Versorgung, in die Stadtklinik Frankenthal gebracht.

Gegen die Beteiligten wird ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung sowie gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Alkoholisierte Fahrzeugführer

Frankenthal (Pfalz)

Im Verlauf des Silvesterabends kommt es in Frankenthal und Lambsheim zu Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss. Bereits gegen 20:00Uhr kollidiert eine 44jährige Frankenthalerin im Bereich der Fußgönheimer Straße in Lambsheim, beim Abbiegen mit zwei parkenden Fahrzeug. Im Rahmen der Unfallaufnahme wird bei der Fahrerin Atemalkoholgeruch festgestellt. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 1,95Promille. Die Frau wird zur Polizeiinspektion verbracht wo ihr durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wird.

Später, in den frühen Morgenstunden, meldet ein Anwohner der Albert-Haueisen-Straße 1a in Frankenthal, dass er auf dem Parkplatz vor dem Mehrfamilienhaus einen wirr fahrenden PKW beobachte. Durch die eingesetzten Beamten kann das Fahrzeug sowie frische Unfallschäden an vier parkenden Autos festgestellt werden. Unweit des Parkplatzes kann die Fahrzeugführerin torkelnd aufgegriffen werden. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 2,69Promille. Die 55jährige Frankenthalerin wird zur Entnahme einer Blutprobe in die Stadtklinik Frankenthal gebracht.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen die unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Die Führerscheine beider Fahrzeugführerinnen wurden sichergestellt.

Zudem kann während eines polizeilichen Einsatzes verhindert werden, dass ein 38jähriger Frankenthaler mit seinem Auto losfährt. Da bei dem Mann, nach einem freiwilligen Atemalkoholtest, ein Wert von 1,27Promille festgestellt wird, werden der Fahrzeugschlüssel und Führerschein präventiv sichergestellt.

Silvester 2019

Zum Jahreswechsel werden die diensthabenden Polizeibeamten unter anderem zu mehreren Einsätzen wegen des unsachgemäßen Umgangs mit Feuerwerk gerufen. Neben zweckentfremdeten Raketen, Böllerbewurf in Richtung von Fahrzeugen, Personen und Wohnungseingängen, werden auch zündelnde Jugendliche am Jakobsplatz gemeldet. Dort kann ein Brand bei den Müllcontainern des Edeka Supermarktes festgestellt werden. Die verständigte Feuerwehr Frankenthal kann den Brand löschen. Nach erster Sichtung ist lediglich Müll verbrannt und somit kein Sachschaden entstanden. Die jungen Pyromanen können leider nicht festgestellt werden.

Trotz erhöhten Einsatzaufkommens ist es gelungen den überwiegend friedlich feiernden Bürgerinnen und Bürgern einen guten Rutsch ins neue Jahr zu ermöglichen.

Verkehrsunfallflucht im Parkhaus

Am Freitag, 27.12.2019, in der Zeit von ca. 17.45 Uhr – ca. 20.30 Uhr, parkt ein 55 Jähriger Geschädigter seinen schwarzen A-Klasse Mercedes ordnungsgemäß auf einem Parkplatz im City-Center in Frankenthal. Zur Abstellzeit befährt ein bislang unbekannter Autofahrer die zur Fahrerseite des Parkers angrenzende Parkbox. Beim Einparken bzw. beim Ein- oder Aussteigen des unbekannten Fahrzeugführers kommt es zum Zusammenstoß mit dem Auto des Geschädigten. Durch den Zusammenstoß wird die hintere Tür der Fahrerseite des Parkers beschädigt. Es entsteht Sachschaden in Höhe von ca. 1500 EUR.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-1100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Verkehrsunfallflucht Zeugen gesucht

Am Montag, 30.12.2019, gegen 18.20 Uhr, befährt ein bislang unbekannter Autofahrer mit einem dunkelblauen C-Klasse Mercedes (Baureihe vermutlich ab 2000), Teilkennzeichen FT-TM, die Ludwigshafener Straße in Frankenthal in Fahrtrichtung Mannheimer Straße. An der Einmündung, Ludwigshafener Straße / Mannheimer Straße, will der Autofahrer nach links in die Mannheimer Straße abbiegen. Beim Linksabbiegen schätzt der Autofahrer den Kurvenverlauf falsch ein und kollidiert mit dem Verkehrsschild einer Verkehrsinsel. Nach dem Zusammenstoß hält der Autofahrer an, beseitigt das beschädigte Verkehrsschild und flüchtet. Es entsteht Sachschden am Auto des Verkehrsunfallbeteiligten sowie dem Verkehrsschild in bislang unbekannter Höhe. Eine Fahndung nach dem flüchtenden Autofahrer verläuft bisher ergebnislos.

Der flüchtende Autofahrer wird als ca. 70-80 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kurze, weiße Haare mit langem Mantel beschrieben.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben – ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-1100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.