Friedberg-Wetteraukreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay
Symbolbild, Polizei © Buchholz Marcel on Pixabay

Falscher Polizist holte Bankkarte

Bad Vilbel: Eine Seniorin aus Bad Vilbel fiel zum Jahreswechsel auf einen falschen Polizeibeamten herein. Der Täter konnte ihre Bankkarte erbeuten und hob damit Geld ab. Die Polizei bittet um Hinweise.

Am späten Abend des 30. Dezember 2019 meldete sich ein angeblicher Polizeibeamter aus Wiesbaden telefonisch bei einer Vilbeler Seniorin. Er erklärte der Frau, dass in Bad Vilbel viele Einbrüche passieren und sie bereits seit längerem von Tätern beobachtet werde. Zwei der Täter hätte die Polizei bereits festnehmen können, ein dritter sei jedoch noch immer unterwegs. Zu ihrem Schutz forderte der Anrufer die Seniorin auf sämtliche Wertsachen an die Polizei zu übergeben.

Zu so später Stunde von den Erzählungen des Anrufers verunsichert und verängstigt, glaubte die Seniorin zunächst die Darstellungen. Da sie keine Wertsachen zu Hause hatte, legte sie ihre EC-Karte in einem weißen Briefumschlag zur Abholung auf der Fensterbank eines Hauses in der Friedrich-Ebert-Straße bereit, wie es mit dem angeblichen Polizisten vereinbart wurde. Noch während sie am Telefon die PIN für die EC-Karte übermittelte, sah die Seniorin gegen 22.30 Uhr eine Person mit einer Kapuze über dem Kopf den Umschlag holen.

Erst später kamen der Seniorin Zweifel, dass an der Sache etwas nicht stimmen könnte. Sie verständigte eine Verwandte, die sofort bei der richtigen Polizei Anzeige erstattete. Die Seniorin war auf Betrüger hereingefallen. Die richtige Polizei bittet Sie niemals um die Herausgabe von Wertsachen. Sollte dies jemand von Ihnen fordern, beenden Sie sofort das Telefonat. Im Zweifel scheuen Sie sich nicht die richtige Polizei unter der Notrufnummer 110 zu kontaktieren.

Die Kriminalpolizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, sucht nun Zeugen des Vorfalls. Wer konnte gegen 22.30 Uhr am Montag, den 30. Dezember in der Friedrich-Ebert-Straße eine Person beobachten die sich verdächtig verhielt?

Der Täter hob gegen 23.30 Uhr am selben Abend in der Commerzbank-Filiale in der Frankfurter Straße Bargeld vom Konto der Seniorin ab. Wer konnte hier eine oder mehrere Personen beobachten und kann nähere Angaben zu diesen und möglicherweise genutzten Fortbewegungsmitteln machen?

Eingeschlafen – Fahrzeug brannte nach Unfall

Autobahn 45: Am heutigen Donnerstag fuhr ein 22-Jähriger aus Österreich mit seinem BMW auf der Autobahn 45 in Richtung Gießen. Zwischen Florstadt und Wölfersheim fiel er gegen 09.50 Uhr nach eigenen Angaben in einen Sekundenschlaf. Der PKW kam daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab, beschädigte die Leitplanke und einen Wildschutzzaun und kam im angrenzenden Feld zum Stehen. Das Auto fing durch den Unfall Feuer und brannte komplett aus. Der Fahrer und sein 21-jähriger Beifahrer verletzten sich bei dem Unfall leicht, konnten sich aber selbständig aus dem Auto befreien. Sie kamen zur Untersuchung ins Krankenhaus. Ein Abschleppdienst barg den PKW. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 10.000 Euro.

Brandursache Silvesterrakete

Bad Nauheim: Nach einem Brand am Neujahrsmorgen in der Hauptstraße sucht die Polizei nach Zeugen. Gegen 00.30 Uhr am gestrigen Mittwoch bemerkten Zeugen den Brand an der Gaube am Dach des Gebäudes am Marktplatz, in dem neben dem Stadtarchiv auch der örtliche Polizeiposten untergebracht ist.

Dank dem Einschreiten der Feuerwehr konnte das Feuer schnell eingedämmt werden. Der entstandene Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Teile des Dachs und ein Zimmer im Dachgeschoss wurden durch den Brand beschädigt. Darüber hinaus entstanden Schäden durch das Löschwasser. Die Beamten des Polizeipostens konnten am heutigen Tag ihre Arbeit ohne Einschränkungen aufnehmen.

Der Brandermittler der Wetterauer Kriminalpolizei untersuchte heute den Brandort, wozu auch erneut die Feuerwehr mit der Drehleiter zum Einsatz kam, um den Brandentstehungsort von außen begutachten zu können. Die Ermittlungen bestätigten den bereits gehegten Verdacht, nämlich die Brandentstehung durch eine Silvesterrakete.

Die Kriminalpolizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, sucht in diesem Zusammenhang noch Zeugen. Wer konnte vor der Brandentstehung gegen Mitternacht am Marktplatz / in der Hauptstraße Beobachtungen in diesem Zusammenhang machen?

Zum Jahreswechsel in Haft – Autofahrer gab Fersengeld, war aber zu langsam

Autobahn 5: Gänzlich anders vorgestellt hatte sich ein 27-Jähriger aus Russland vermutlich den Start ins Jahr 2020. Sein Versuch einer Polizeikontrolle zu entkommen scheiterte. So verbrachte er den Jahreswechsel hinter Gittern.

Es ist gegen 13.30 Uhr am Silvestertag, als eine Zivilstreife der Autobahnpolizei Mittelhessen sich zu einer Kontrolle eines älteren VW Golf entscheidet, der auf der Autobahn 5 in Richtung Kassel unterwegs ist. Das Zivilfahrzeug setzt sich vor den Golf und lotst diesen mit „Bitte Folgen“ auf die Rastanlage Wetterau Ost. Zunächst sieht alles nach einer normalen Kontrolle aus. Der Golf-Fahrer folgt dem Zivilwagen ohne Probleme auf die Raststätte. Doch dann kommt es anders. Anstatt dem Polizeifahrzeug auf der Raststäte weiter zu folgen, nimmt der Golf-Fahrer einen anderen Weg. Fährt zügig um das Tankstellengebäude herum, stellt seinen PKW ab und ergreift zu Fuß die Flucht.

Doch die Hoffnung die Beamten so abschütteln zu können, erfüllte sich nicht. Während ein Polizist den Beifahrer des Golf vorübergehend festnimmt, folgt sein Kollege dem flüchtenden Fahrer. Quer über die Felder und Äcker führt diese. Frisch eingesäte Äcker durchkreuzend, Weidezäune durchbrechend, eine Böschung hinabstürzend und quer durch Brombeerhecken verfolgt der Polizist den Flüchtenden. In der Nähe eines Reiterhofes, den Polizisten direkt auf den Fersen, gibt dieser schließlich auf und lässt sich festnehmen.

Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 27-Jährigen aus Russland handelt. Die Gründe für seine Flucht waren vielfältig. Er stand nicht nur unter dem Einfluss von Alkohol und Drogen, sondern hatte auch gleich drei Haftbefehle offen. Über 1,7 Promille zeigte der Atemalkoholtest bei dem 27-Jährigen an. Es folgte daher eine Blutentnahme. Wegen der Trunkenheitfahrt wurde zudem eine Sicherheitsleistung von 300 Euro einbehalten. Im Golf fanden sich zwei Tütchen mit geringen Mengen Marihuana, die sichergestellt wurden. Gegen den 27-Jährigen und seinen 26-jährigen Beifahrer aus Meckenheim wird daher auch wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Während der Beifahrer im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß kam, musste der 27-Jährige den Jahreswechsel in den Zellen der Polizei verbringen. Am 01. Januar wurde er dem zuständigen Amtsgericht wegen der noch offenen Haftbefehle vorgeführt. Von dort aus führte sein Weg in die Justizvollzugsanstalt.

Unfall in dichter Nebelbank

Autobahn 45: Eine dichte Nebelbank bedeckte am Neujahrsmorgen einen Teil der Autobahn 45 zwischen Florstadt und Wölfersheim. Gegen 01.05 Uhr fuhr ein 56-jähriger Heuchelheimer mit seinem A6 in die Nebelbank ein und musste aufgrund der sich plötzlich stark verringernden Sicht seine Geschwindigkeit erheblich reduzieren. Ein hinter ihm fahrender 57-Jähriger Autofahrer aus Rennerod konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit seinem Q5 auf den PKW des Heuchelheimer auf. Während der A6 nach dem Zusammenstoß in den Graben geschleudert wurde, kam der Q5 quer auf der linken Fahrspur zum Stehen. Ein 32-jähriger Mühlheimer bemerkte den nun unbeleuchteten Q5 im dichten Nebel zu spät und fuhr mit seinem A7 gegen diesen. Eine 43-jährige Autofahrerin aus Lippstadt beschädigte ihren PKW beim Überfahren von Fahrzeugteilen. Der Heuchelheimer, seine Mitfahrerin und eine Mitfahrerin im Q5 verletzten sich bei dem Unfall leicht. Die drei Audis mussten mit erheblichen Schäden von rund 45.000 Euro abgeschleppt werden.

Wer trinkt, sollte nicht mehr fahren

Wie sich ein vorangegangener Alkoholkonsum auf die Fahrweise auswirkt, mussten gleich mehrere Fahrzeugführer zum Jahreswechsel feststellen. Glücklicherweise kam dabei niemand ernsthaft zu Schaden. Den Betroffenen wird dieser Start ins neue Jahr sicher eine Lehre sein, beginnt es doch als Fußgänger, da ihnen die Nutzung eines Kraftfahrzeuges im öffentlichen Straßenverkehr zunächst untersagt wurde.

Wer keine Ausfallerscheinungen hat, darf mit einem fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeug bis zu 0,5 Promille am Straßenverkehr teilnehmen. Aber schon ab 0,3 Promille wird bei Ausfallerscheinungen eine Teilnahme am Straßenverkehr geahndet. Was für Fahranfänger gilt, sollten sich daher auch alle erfahrenen Verkehrsteilnehmer zu Herzen nehmen: Wer trinkt, fährt nicht!

Bad Nauheim: In der Friedrichstraße fiel ein Autofahrer der Polizei gegen 02.45 Uhr am Neujahrsmorgen auf. Aufgrund der Sperrung wegen eines Brandes regelten die Beamten dort den Verkehr. Ruckartig und erst sehr spät brachte ein 34-Jähriger seinen PKW an der Sperrung vor den Augen der Polizei zum Stehen. Die Polizisten kontrollierten den Butzbacher daraufhin und stellten bei ihm einen Atemalkoholwert von 0,7 Promille fest. Die Fahrt endete für den Butzbacher mit einer Blutentnahme.

Butzbach: Ein 30-jähriger Lindener steht im Verdacht am Neujahrsmorgen, gegen 05 Uhr, auf der Kreisstraße 256 einen Unfall verursacht zu haben. Von Kirch-Göns nach Langgöns fahrend, kam er mit seinem PKW vermutlich zunächst nach rechts und dann nach links von der Fahrbahn ab und beschädigte zwei Leitpfosten, bevor der PKW im Graben auf der Seite zum Liegen kam. Der Fahrer verließ anschließend den PKW und die Unfallstellte. Passanten entdeckten später das verunfallte Fahrzeug und informierten die Polizei. Diese konnte den 30-Jährigen als mutmaßlichen Fahrer ermitteln und bei seinem Antreffen eine Alkoholisierung bei ihm feststellen. Es folgte eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins. Das Auto musste mit einem Schaden von rund 3000 Euro abgeschleppt werden.

Rockenberg: Am Ortseingang von Steinfurth, von Oppershofen kommend, kam ein 28-jähriger Rockenberger am Neujahrsmorgen, gegen 03.30 Uhr, mit seinem Auto nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Stein. Der vorangegangene Alkoholkonsum dürfte der Grund für den Kontrollverlust gewesen sein. Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von fast 2 Promille an. Während der PKW mit einem Totalschaden von rund 8000 Euro abgeschleppt wurde, musste der 22-Jährige eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Rosbach: An der Ampel an der Kreuzung Die Sang zur Bundesstraße 455 wartete ein 60-jähriger Rosbacher am Neujahrstag, gegen 12.35 Uhr, mit seinem PKW samt Anhänger auf das Umschalten der Ampel. Während er dort stand, fuhr ein Opelfahrer mit seinem PKW auf den Anhänger auf und verursachte so einen Schaden von rund 3500 Euro am PKW und Anhänger des Rosbachers. Dieser sprach den Unfallverursacher an, der jedoch sein Fahrzeug einfach zurücksetze und bei noch rot zeigender Ampel seine Fahrt in Richtung Industriegebiet fortsetzte. Im Weidenweg endete jedoch die Fahrt des Unfallflüchtigen. Nachdem er mit seinem PKW einen weiteren Unfall verursachte und einen Zaun und eine Mauer beschädigte, konnte er dort von Anwohnern auf einer Mauer sitzend angetroffen werden. Die verständigte Polizei stellte bei dem 19-Jährigen aus Nidderau einen Atemalkoholwert von über 2,7 Promille fest. Mit leichten Verletzungen kam er ins Krankenhaus. Sein Führerschein wurde sichergestellt, sein Auto mit einem Totalschaden abgeschleppt.

Rosbach: Den Führerschein konnte die Polizei bei einem 50-jährigen Rosbacher am Silvestertag nicht sicherstellen, da dieser vermutlich gar nicht im Besitz eines solchen ist. Gegen 23.15 Uhr kontrollierte eine Streife der Polizeistation Friedberg den Rosbacher mit seinem PKW im Industriegebiet von Rosbach. Dabei stellten die Beamten einen Atemalkoholwert von 3,3 Promille fest. Das Jahr 2019 endete für den 50-Jährigen daher mit einer Blutentnahme auf der Polizeistation.

Einbruchversuch

Bad Vilbel: In der Baugasse hebelte ein Einbrecher zwischen 18 Uhr am Dienstag und 01 Uhr am Mittwoch die Hauseingangstür eines Mehrfamilienhauses auf. Anschließend machte sich der Täter an einer Wohnungstür im 2. Obergeschoss zu schaffen, die jedoch den Einbruchversuchen Stand hielt. Um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

Einbrecher kamen durchs Fenster

Bad Vilbel: Ein Fenster zu einem Mehrfamilienhaus im Schneekoppenweg schlugen Einbrecher zwischen 11.30 Uhr am ersten Weihnachtsfeiertag und 11 Uhr am Silvestertag ein. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten der Erdgeschosswohnung. Ob sie dabei Beute machen konnten, ist noch unklar. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Hinweise.

Reihenweise Außenspiegel beschädigt

Bad Vilbel: Hinweise zu einer ganzen Reihe von Sachbeschädigungen in der Silvesternacht erbittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0. Um 04.30 Uhr am Neujahrstag bemerkten Anwohner der Friedensstraße die Beschädigung des Außenspiegels ihres PKW. Bei der Anzeigenaufnahme stellte die Polizei fest, dass es sich dabei um keinen Einzelfall handelt. Bei mindestens 20 PKW, die in der Friedensstraße und im Schlesienring abgestellt waren, beschädigten Unbekannte einen Außenspiegel. Es entstanden Schäden von mehreren tausend Euro. Wer in diesem Zusammenhang Beobachtungen machen konnte wird gebeten diese der Polizei mitzuteilen.

Auf falsche Ampel geachtet

Friedberg: Von der Gießener Straße kommend geradeaus auf die Frankfurter Straße fuhr ein 70-jähriger Bad Nauheimer am Silvestertag, gegen 09.15 Uhr. Nach eigenen Angaben auf die falsche Ampel achtend, fuhr er aus Versehen bei Rot mit seinem Renault in den Kreuzungsbereich ein. Dort kam es zum Zusammenstoß mit dem Mercedes eines 46-jährigen Hirzenhainer, der von der Dorheimer Straße kommend nach links auf die Gießener Straße einbog. Es kam zum Zusammenstoß im Kreuzungsbereich, bei dem der Hirzenhainer sich leichte Verletzungen zuzog.

Gartenhütte brannte – Mann verletzt

Friedberg: Passanten entdeckten am Neujahrstag um kurz vor 14 Uhr an der Seewiese den Brand einer Gartenhütte in der dortigen Kleingartenanlage Am Kappelchen. Die Feuerwehr übernahm die Löscharbeiten der Gartenhütte, die durch den Brand vollständig zerstört wurde. Es entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Der Mieter der Hütte hielt sich beim Ausbruch den Brandes in dieser auf. Er zog sich Brandverletzungen zu und kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Brandursache bedarf der weiteren Ermittlungen.

Briefkasten zerstört

Gedern: Einen Doppel-Briefkasten Am Brühl sprengten Unbekannte in der Neujahrsnacht mit einem Silvesterknaller auf und richteten einen Schaden von etwa 150 Euro an. Gegen 01.30 Uhr konnte die Beschädigung festgestellt werden. Erst am Neujahrsmorgen bemerkten Bewohner in der Franseckystraße, dass auch ihr Briefkasten mit einem Böller beschädigt wurde. Auf 350 Euro wird hier der entstandene Schaden geschätzt. Hinweise auf die Täter nimmt die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, entgegen.

Pickup-Fahrer mittig unterwegs

Ortenberg: Im Bleichteal in Bergheim kam der Fahrer eines dunkelgrauen Pickup am Silvestertag, gegen 15.45 Uhr einem Daciafahrer mittig auf der Fahrbahn fahrend entgegen. Der Daciafahrer wich nach rechts aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden und touchierte dabei einen am Fahrbahnrand geparkten PKW. Der Pickup-Fahrer fuhr einfach in Richtung Bleichenbach davon. Hinweise auf ihn erbittet die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0.

Schaufensterscheibe eingeschlagen

Wölfersheim: In der Södeler Straße richtete ein Unbekannter am Neujahrstag, gegen 04.30 Uhr, einen Schaden von rund 5000 Euro an, indem er eine Schaufensterscheibe einschlug. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise auf den Täter.