Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Täterfestnahme dank aufmerksamer Zeugin

Kaiserslautern (ots) – Dank einer aufmerksamen Zeugin hat die Polizei in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei mutmaßliche Automatenaufbrecher festgenommen. Die Frau hatte kurz vor halb 5 die Polizei verständigt, weil sie zwei dunkel gekleidete Personen beobachtet hatte, die sich an einem Zigarettenautomaten in der Leipziger Straße zu schaffen machten.

Als die Streife vor Ort eintraf, konnte die Zeugin den Beamten sagen, dass die Täter gerade über eine Treppe in Richtung Kindergarten davongerannt seien. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnten die beiden Tatverdächtigen wenig später im Römerweg gesichtet und gestellt werden.

Einer der beiden 36 und 35 Jahre alten Männer hatte einen Rucksack bei sich, in dem sich Utensilien befanden, die als Tatwerkzeuge in Frage kommen. Die Sachen wurden sichergestellt; die weiteren Ermittlungen laufen.

Der Zigarettenautomat, an dem sich die Täter zu schaffen gemacht hatten, wurde stark beschädigt. Es war ihnen aber nicht gelungen, das Gerät zu öffnen – gestohlen wurde nichts. |cri

Die Polizei berichtet von weiteren Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Mehrere hundert Euro aus Pkw gestohlen

Otterbach (ots) – Das ein Auto kein Tresor ist, diese Erfahrung hat in der Nacht zum Sonntag der Fahrer eines Ford Transit gemacht. Der Mann parkte den Wagen im Ortsteil Sambach. Zwischen 2 Uhr und 7 Uhr machten sich Langfinger ans Werk. Sie stahlen aus dem Fahrzeug eine Kreditkarte und mehrere hundert Euro. Wie die Diebe den Wagen knackten oder ob das Auto nicht abgeschlossen war, steht aktuell nicht fest. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Diebstahl aus Fahrzeugen kann verhindert werden! Lassen Sie niemals Wertsachen im Auto zurück. Gehen Sie davon aus, dass Diebe jedes Versteck im Wagen kennen. Schließen Sie Ihr Auto immer ab, auch wenn Sie das Fahrzeug nur kurz verlassen. Machen Sie alle Fenster zu. Wenn Ihr Auto über ein sogenanntes Keyless Go System verfügt, bewahren Sie den Autoschlüssel in einem sicheren Behälter auf. Sicher aufgehoben sind die Schlüssel in einer Metallbox mit entsprechender Abschirmung. Im Handel werden solche Schlüsselboxen angeboten. Diebe können dann nicht, die Funkwellen des Schlüssels bis zu ihrem Auto verlängern. So verhindern Sie, dass Ihr Wagen unberechtigt geöffnet wird. |erf

Einbruch in Drogeriemarkt

Kaiserslautern (ots) – Unbekannte haben versucht am späten Sonntagabend in der Mainzer Straße in einen Drogeriemarkt einzubrechen. Die Einbrecher brachen eine Tür des Marktes auf. Dabei lösten sie Alarm aus und flüchteten. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen wurde nichts gestohlen. Die Polizei sucht Zeugen, die gegen 23 Uhr Verdächtiges wahrgenommen haben oder Hinweise geben können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0631 369 2620 an die Polizei zu wenden. |erf

Unfallflucht im Bereich “Alte Schmelz”

Stelzenberg (Kreis Kaiserslautern) (ots) – Wegen einer Unfallflucht ermittelt die Polizeiinspektion 2 im Bereich “Alte Schmelz” und sucht Zeugen, die am Samstagvormittag auf der K53 unterwegs waren und Hinweise auf den möglichen Verursacher geben können. Ersten Ermittlungen zufolge soll es sich um einen orangefarbenen Lkw mit Anhänger gehandelt haben. Weitere Hinweise werden unter der Telefonnummer 0631 / 369 – 2250 jederzeit gern entgegengenommen.

Nach den bisherigen Ermittlungen ereignete sich der Unfall gegen halb 12. Der mutmaßliche Verursacher war in Fahrtrichtung Stelzenberg unterwegs, als er vor einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Das Fahrzeug prallte zuerst gegen einen Leitpfosten und dann gegen die Schutzplanken. Der Fahrer machte sich jedoch anschließend aus dem Staub, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Zeugen, die den “orangenen Lkw mit Anhänger” ebenfalls gesehen haben oder weitere Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. |cri

Polizei beendet Rangelei

Kaiserslautern (ots) – Eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten ist der Polizei in der Nacht zu Sonntag aus der Zollamtstraße gemeldet worden. Zeugen teilten gegen 2.45 Uhr mit, dass sich auf einem Parkdeck ungefähr 15 bis 20 Personen prügeln würden.

Als die Streife nur wenige Minuten später vor Ort eintraf, war die Auseinandersetzung offenbar bereits beendet. Es hielten sich aber noch mehrere junge Männer auf dem Parkdeck auf.

Um zu klären, was genau passierte, sprachen die Beamten einen der jungen Männer an und fragten ihn auch nach seinem Personalausweis. Der Angesprochene ignorierte jedoch – trotz mehrfacher Aufforderung – die Polizisten und wollte einfach weggehen. Als sich daraufhin die Beamten ihm in den Weg stellten, wurden drei andere junge Männer sofort lautstark verbal aggressiv. Einer der drei versuchte dann, auf den zuerst Angesprochenen einzureden und ging auf ihn zu, wobei es zu einer Rangelei zwischen den beiden Männern kam. Die Polizisten gingen sofort dazwischen und trennten die beiden Streithähne voneinander.

Der 22-Jährige, der hier als “Haupttäter” aufgefallen war, wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen, wo er auch bis zum nächsten Morgen blieb. Die weiteren Ermittlungen zur Klärung der Ereignisse dauern an. |cri

Nach Taxifahrt “Zeche” geprellt

Kaiserslautern/Winnweiler (ots) – Wegen Leistungsbetrugs ermittelt die Polizei gegen einen jungen Mann aus dem Landkreis Kaiserslautern. Der 22-Jährige hatte sich am Sonntagvormittag von einem Taxi nach Winnweiler bringen lassen. Dort angekommen, konnte er jedoch den Fahrpreis nicht bezahlen.

Nachdem auch die Zahlung per EC-Karte nicht funktionierte, stieg der junge Mann aus und gab an, bei seiner Freundin Geld zu holen. Er kehrte jedoch nicht zum Taxi zurück.

Nach einer entsprechenden Wartezeit verständigte die Taxi-Fahrerin die Polizei. Auf den “Zechpreller” kommt nun eine Strafanzeige zu. |cri

Beton entpuppt sich als Styropor

Kaiserslautern (ots) – Es würden “zwei dicke Betonklötze” auf der Fahrbahn liegen, wurde der Polizei am Sonntagmittag aus der Königstraße gemeldet. Die ausgerückte Streife stellte vor Ort allerdings fest, dass es sich bei den großen grauen “Klötzen” nicht um Beton, sondern um Styropor handelte.

Der Wind hatte offenbar dafür gesorgt, dass sich die Styropor-Teile auf der benachbarten Baustelle selbständig machten und “ausbüxten”. Sie wurden von den Beamten wieder zurück hinter die Absperrung gebracht… |cri

Mehrere Fahrzeuge beschädigt – Zeugen gesucht!

Kaiserslautern (ots) – Vandalen waren am Wochenende in der Ziegelstraße am Werk. Am Samstagmorgen meldete ein Anwohner, dass unbekannte Täter an seinem Auto die Scheibenwischer herausgerissen haben. Und sein Pkw sei offenbar nicht das einzige, an dem sich die Unbekannten “vergriffen” hatten: An mehreren Fahrzeugen in der Straße waren die Wischerblätter hochgeklappt, an einigen auch die Gestänge verbogen.

Hinweise auf mögliche Täter gibt es bislang nicht. Zeugen, denen zwischen Freitagabend (6. Dezember), 23 Uhr, und Samstagmorgen, 8.50 Uhr, etwas aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Nummer 0631 / 369 – 2250 bei der Polizeiinspektion 2 in der Logenstraße zu melden. |cri

Amphetamin & E-Scooter

Kaiserslautern (ots) – Mit einem E-Scooter war am Samstagmittag ein 42-Jähriger in der Unionsstraße unterwegs. Der Mann wurde durch Polizeikräfte einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Gespräch gab der Fahrer zu, vor einigen Tagen Amphetamin konsumiert zu haben. Ein Drogentest bestätigte die Aussagen des Mannes, das Gerät reagierte positiv auf THC und Amphetamin. Weiter war der E-Scooter nicht versichert und ordnungsgemäß zugelassen. Das Fahrzeug wurde präventiv sichergestellt. Sichergestellt wurde außerdem ein Teleskopschlagstock, welchen der 42-Jährige bei sich trug. Gegen ihn wird nun ermittelt. |slc

Die Eisfläche ist für alle da!

Kaiserslautern (ots) – Ein Streit unter Jugendlichen hat am Sonntagnachmittag gleich zweimal die Polizei auf den Plan gerufen. Zunächst war gegen 17.45 Uhr über Notruf die Meldung eines Mädchens eingegangen, dass es vor der Eishalle zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten gekommen sei.

Bei den Befragungen vor Ort stellte sich dann allerdings heraus, dass die jugendliche Anruferin selbst zuvor in der Eishalle mit einer anderen Jugendlichen in Streit geraten war, weil diese ihr gedroht habe, sie zu boxen, wenn sie nicht die Eisfläche verlasse. Die 15-Jährige verließ daraufhin nicht nur die Eisfläche, sondern die Einrichtung und verständigte von draußen die Polizei.

Die Streife nahm eine Anzeige wegen Nötigung gegen die 16-jährige Beteiligte auf. Die Ermittlungen dazu laufen.

Kurze Zeit später wurden die Polizeibeamten allerdings erneut in die Lauterstraße gerufen, weil der Streit zwischen den Mädchen offenbar wieder hochkochte. Diesmal hatte sich eine Freundin der 16-Jährigen eingemischt und der 15-Jährigen ebenfalls Schläge angedroht. Damit Ruhe einkehrt, wurde allen Beteiligten ein Platzverweis erteilt, dem sie auch alle nachkamen. |cri

Einbruch in Einkaufszentrum

Kaiserslautern (ots) – Unbekannte sind am Wochenende in das Pfalz Center in der Mannheimer Straße eingebrochen. Die Einbrecher gingen dabei mit brachialer Gewalt vor. Über das Dach des Centers verschafften sie sich Zugang in den Markt. Dazu brachen sie eine Betondecke auf. Offensichtlich sahen sie es auf zwei Mobilfunk-Fachgeschäfte ab. Die Diebe stahlen Telefone und Bargeld. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 12.000 Euro. Wobei die Beamten davon ausgehen, dass der verursachte Sachschaden weit höher liegt, als der Wert der gestohlenen Handys. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Wer hat zwischen Samstag, 22 Uhr, und Montag, 9.30 Uhr, rund um das Pfalz- Center Verdächtiges wahrgenommen? Hinweise nimmt die Polizei Kaiserslautern unter der Telefonnummer 0631 2620 entgegen. |erf

Rauferei am Adolph-Kolping-Platz

Kaiserslautern (ots) – Zu Unstimmigkeiten zwischen einer 23-Jährigen und einem 23-Jährigen kam es am frühen Sonntagmorgen am Adolph-Kolping-Platz. Der Streit spitzte sich zu nachdem die junge Frau ihrem Kontrahenten mit der flachen Hand ins Gesicht schlug. Danach zerrte der 23-Jährige die Frau zu Boden und das Gerangel ging weiter.

Beide Personen sprachen dem Alkohol reichlich zu. Beim Eintreffen der Polizei verzichteten die Streithälse auf einen Strafantrag.

Beim Abbiegen Fußgänger angefahren

Kaiserslautern (ots) – Beim Abbiegen hat ein Autofahrer am Sonntagnachmittag am Pfaffplatz einen Fußgänger übersehen und angefahren. Nach den derzeitigen Erkenntnissen war der 80-Jährige gegen 17.15 Uhr aus der Pariser Straße gekommen und an der Ampelkreuzung nach links in Richtung Rudolf-Breitscheid-Straße abgebogen. Dabei übersah er jedoch den Fußgänger, der aus Richtung Pfaffplatz kam und die Fahrbahn in Richtung Mall überqueren wollte.

Der 31-jährige Mann wurde von dem Pkw am Bein erfasst, stürzte dadurch zu Boden und zog sich Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht; er konnte die Klinik aber nach der ärztlichen Versorgung wieder verlassen. |cri

25-Jähriger fährt beinahe Frau mit Kindern um

Kaiserslautern (ots) – Nur weil sie schnell und geistesgegenwärtig reagierte, entging eine 36-Jährige zusammen mit ihren Kindern einem womöglich schweren Unfall.

Gegen 18 Uhr wollte die Familie einen Zebrastreifen in der Erlenbacher Straße überqueren. In diesem Moment bretterte ein Autofahrer über den Fußgängerüberweg.

Die Mutter zog ihre beiden kleinen Kinder zur Seite, um einem Unglück zu entgehen. Hierbei stürzten und verletzten sich die Frau und ihr vierjähriger Sohn jeweils am Knöchel.

Ohne sich um die Personen zu kümmern, machte sich der Fahrer aus dem Staub. Im Nachgang konnte jedoch der Verantwortliche ausfindig gemacht werden. Es handelte sich um einen 25-Jährigen aus dem Landkreis Kaiserslautern. Gegen ihn wird nun ermittelt.

Nach Wohnungsbrand leblose Person gefunden

Kaiserslautern (ots) – Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind am Montag wegen eines Wohnungsbrandes in die Königstraße ausgerückt. Die Einsatzkräfte bargen eine leblose Person aus der betroffenen Wohnung.

Zunächst war Gasgeruch in dem Mehrfamilienhaus gemeldet worden. Zeugen alarmierten gegen 14 Uhr die Einsatzkräfte. Die Bewohner mussten daraufhin vorsorglich ihre Wohnungen verlassen. In dem Anwesen sind acht Personen gemeldet. Die Polizei sperrte die Königstraße. Die Einsatzkräfte stellten schließlich einen Wohnungsbrand in einem der Obergeschosse fest. Ein Gasaustritt konnte nicht bestätigt werden. In der betroffenen Wohnung fanden die Helfer eine leblose Person. Woran der Mann starb, ist aktuell nicht geklärt. Die Identität des Toten steht zurzeit nicht zweifelsfrei fest. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Aktuell ist auch die Brandursache nicht geklärt. Es ist beabsichtigt, den Brandort von einem Gutachter untersuchen zu lassen. Die Ermittlungen dauern an. |erf

Anklage wegen drei Brände – Staatsanwaltschaft: Ermittlungen abgeschlossen

m Rahmen der weitgehend abgeschlossenen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern und der Kriminaldirektion Kaiserslautern wegen mehrerer Brände in der Region Medard/Lauterecken seit 2015 wurden drei Brände in Medard im Februar, April und Juni dieses Jahres aufgeklärt und die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern hat Anklage gegen einen 41-jährigen Mann aus dem Landkreis Kusel erhoben.

Ihm wird vorgeworfen, am 05.02.2019 in den späten Abendstunden mit einem Feuerwerkskörper ein Wohnhaus beschossen zu haben. Der Feuerwerksköper durchschlug einen Fensterrolladen und explodierte zwischen Rolladen und Fensterscheibe. Es entstand ein Sachschaden in der Größenordnung von 3000 Euro. Zu einem Brand kam es nicht. In rechtlicher Hinsicht wird dem 41-Jährigen versuchte Brandstiftung an einem Wohnhaus vorgeworfen, da es nach dem Ergebnis der Ermittlungen vom Zufall abhing, ob ein Brand entstand oder nicht.

Ferner wird dem 41-Jährigen Sachbeschädigung wegen Abbrennens einer Mülltonne in Medard am 26.04.2019 gegen 6 Uhr morgens vorgeworfen.

Schließlich wird ihm vorgeworfen, am 20.06.209 gegen Mitternacht ein Gartenhäuschen mit Hühnerstall abgebrannt zu haben, und dabei bewusst in Kauf genommen zu haben, dass das Feuer auf das danebenstehende Wohnhaus hätte übergreifen können. 11 Hühner kamen dabei um. Ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus konnte durch das Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden. Es entstand ein Sachschaden in der Größenordnung von 40 000 Euro. In rechtlicher Hinsicht handelt es sich um den Vorwurf der Zerstörung eines fremden Gebäudes durch Brandlegung, versuchte Brandstiftung an dem Wohnhaus sowie einen strafbaren Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Der 41-Jährige hat die Vorwürfe bestritten.

Das Schöffengericht Kaiserslautern hat nunmehr über die Eröffnung des Hauptverfahren zu entscheiden.

Der 41-Jährige war wegen der vorliegenden Sache am 28.06.2019 in Untersuchungshaft gekommen und befindet sich seither in Haft. Im Fall einer Eröffnung des Hauptverfahrens würde er das erste Mal wegen Brandstiftung vor Gericht stehen.

Aufwärtstrend des 1.FCK hält an

Kaiserslautern (ots) – Im Drittligaduell gegen den Halleschen FC gewinnen die Roten Teufel zu Hause mit 1:0. Die Kicker des 1.FCK nahmen den Schwung der letzten Wochen mit und setzten sich am Samstagnachmittag vor rund 19.000 Zuschauern souverän gegen den bis dahin Zweitplatzierten der laufenden Saison durch.

Die An- und Abreise der Zuschauer auf dem Betze verlief problemlos. Der Großteil der Gästefans reiste mit Bussen und PKW an. Hierbei kam es zu keinen größeren Verkehrsbeeinträchtigungen.

Aus polizeilicher Sicht verlief der Einsatz zunächst friedlich. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es jedoch zu Auseinandersetzungen innerhalb des Gästefanlagers. Die Polizei musste auch unter Einsatz von Pfefferspray eingreifen. Danach beruhigte sich die Lage wieder.

Hierbei wurden drei Einsatzkräfte der Polizei leicht verletzt. Es wurden Strafanzeigen mitunter wegen Körperverletzung, Beleidigung und Hausfriedensbruch aufgenommen.

Ansonsten kam es zu keinen Vorkommnissen.

Das nächste Heimspiel des 1.FCK findet erst wieder im kommenden Jahr statt.

Zu stark alkoholisiert um aus Hotel auszuchecken

Kaiserslautern (ots) – Zu einem Hausfriedensbruch besonderer Art ist es am Samstagmittag in Kaiserslautern gekommen. Mitarbeiter eines Hotels in der Innenstadt baten die Polizei um Hilfe, da ein weiblicher Hotelgast das angemietete Zimmer nicht verlassen wollte, obwohl die Buchung abgelaufen war. Trotz mehrfacher Aufforderung durch das Personal, verweigerte die 44-Jährige die Räumung des Zimmers. Vor Ort mussten die Beamten dann feststellen, dass die Frau erheblich alkoholisiert war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 3,7 Promille. Da die Frau allerdings nicht wegefähig war, wurde sie in Schutzgewahrsam genommen und konnte bei der Polizei ihren Rausch ausschlafen.

Im E-Auto kräftig getankt

Kaiserslautern (ots) – Auch die Nutzung umweltfreundlicher Antriebsarten verhindert nicht, dass der Fahrer alkoholisiert unterwegs sein kann. So geschehen in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Kaiserslautern. Einem Taxifahrer fiel an einer Ladestation für Elektroautos an der Eselsfürth ein Fahrzeugführer auf, der mit seinem Fahrzeug nach dem Aufladen in Schlangenlinien in Richtung Innenstadt fuhr. Noch während der Anfahrt der Streife hielt der Fahrer auf dem Radweg an. Dort konnte er schließlich von den Beamten kontrolliert werden. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert jenseits der 1,8 Promille, weshalb der Fahrer zur Entnahme einer Blutprobe auf die Dienststelle verbracht werden musste. Da das Fahrzeug mittels Handy zu starten ist, musste das Auto sichergestellt werden, um die weitere Nutzung zu verhindern. Auf den umweltbewussten Fahrer kommt nun eine Strafanzeige zu.

Diskothekenbesuch artet aus

Kaiserslautern (ots) – Der Diskothekenbesuch mehrerer junger Männer ist am frühen Sonntagmorgen aus dem Ruder gelaufen. Zunächst stritten sich die Personen in zwei Gruppen im Inneren der Diskothek im Süden Kaiserslauterns. Als die Streithähne dann im Bereich der Garderobe erneut aufeinandertrafen eskalierte die Situation und es kam zu körperlichen Auseinandersetzungen. Mehrere Geschädigte wurden im Laufe der Auseinandersetzung von Faustschlägen am Kopf getroffen. Ein 22-jähriger Täter schlug einem 21-Jährigen aus Pirmasens aus kurzer Distanz mit der Faust gegen den Kopf, so dass sich der Geschädigte mehrfach übergeben musste. Der Beschuldigte wurde auf die Dienststelle gebracht, wo ihm auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutprobe entnommen wurde. Noch während der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizeibeamten versuchte der 22-jährige Schläger einen seiner Kontrahenten erneut zu schlagen und musste daher von den Polizisten zu Boden gebracht werden. Der Eisenberger wurde nach Abschluss der Anzeigenaufnahme und der Blutprobe in Gewahrsam genommen um weitere Straftaten zu verhindern.