Heidelberg: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Heidelberg – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Heidelberg: Unfall in Engstelle

Heidelberg (ots) – Zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 72-jähriger Mercedes-Fahrer leicht verletzte, kam es am Donnerstag gegen 19:00 Uhr.

Nach bisherigem Erkenntnisstand fuhr eine 38-jährige Mercedes-Fahrerin den Sitzbuchweg bergauf und kam an eine Stelle, an der die Fahrbahn wegen zwei geparkten Autos verengt war. Sie fuhr in die Engstelle ein, als ihr der 72-Jährige mit seinem Mercedes entgegenkam. Während die Frau mit ihrem Auto stehen blieb, soll der Mann ungebremst frontal auf sie aufgefahren sein. Anschließend soll er beim Rückwärtsfahren noch eine Grundstücksmauer gestreift haben.

Da der Mann über Schmerzen klagte wurde ein Rettungswagen verständigt. Die 38-Jährige blieb unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 11.000 Euro.

Das Polizeirevier Heidelberg-Nord hat die Ermittlungen zum Unfall aufgenommen.

Heidelberg: Fußgänger wird bei Zusammenstoß mit Auto leicht verletzt, Zeugen gesucht

Heidelberg (ots) – Auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Eppelheimer Straße kam es am Donnerstag gegen 11:45 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem 45-jährigen Ford-Fahrer und einem 46-jährigen Fußgänger. Der 46-Jährige wurde hierbei leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden.

Da der Unfallhergang noch nicht eindeutig rekonstruiert werden konnte, bittet der Verkehrsunfallaufnahmedienst des Verkehrskommissariats Heidelberg Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, sich bei ihnen unter 0621 174-4140 zu melden.

Heidelberg: Präsenz- und Kontrollmaßnahmen der Partnerschaft “Sicher in Heidelberg” auf den Weihnachtsmärkten in der Altstadt

Heidelberg – Die Heidelberger Weihnachtsmärkte in der Altstadt mit ihren zahlreichen Verkaufsbuden an sechs öffentlichen Plätzen sowie einem vielfältigen Speise- und Getränkeangebot locken jährlich rund eine Million Menschen nach Heidelberg. Dies bietet, insbesondere im besucherbedingten Gedränge, Straftätern zusätzliche Tatgelegenheiten, besonders im Bereich der Diebstahlsdelikte.

Um die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher zu gewährleisten und das Sicherheitsniveau und -empfinden in der Weihnachtszeit konsequent hoch zu halten, führte die Partnerschaft “Sicher in Heidelberg” am Donnerstag, 05.12.2019, in der Zeit von 15 Uhr bis 23 Uhr, gemeinsam mit Beamten des Einsatzzugs Heidelberg, des Polizeireviers Heidelberg-Mitte und Kräften der Bereitschafspolizei Bruchsal sowie Mitarbeitern des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) der Stadt Heidelberg verstärkte Präsenz- und Kontrollmaßnahmen in der Heidelberger Altstadt durch.

“Die Sicherheitspartnerschaft in Heidelberg funktioniert hervorragend und zeigt deutlich Wirkung. Sie gibt uns die Möglichkeit, Kräfte von Stadt und Polizei zu bündeln und in bewährtem Rahmen “gemeinsam auf die Straße” zu bringen. Die intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Polizei und Stadtverwaltung ist Grundlage für diesen Erfolg. Das Polizeipräsidium Mannheim wird gemeinsam mit der Stadt Heidelberg weiter daran arbeiten, dass Heidelberg sicher und lebenswert bleibt”, so Leitender Polizeidirektor Dieter Hoffert, Leiter der Direktion Polizeireviere und Verantwortlicher für die Sicherheitspartnerschaft beim Polizeipräsidium Mannheim.

Gerade durch die gemeinsamen ganzheitlichen Kontrollen mit uniformierten und zivilen Kräften von Stadt und Polizei sollte die Sicherheit der Heidelberger Bevölkerung sowie der Gäste der Stadt gewährleistet werden.

Insgesamt wurden von den eingesetzten Kräften 80 Personen einer Kontrolle unterzogen.

Dabei wurden nachfolgende Feststellungen getroffen:

  • 3 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetzt wegen Drogenbesitzes
  • 4 Verstöße wegen illegalen Bettelns mit anschließendem Platzverweis
  • durch den Gemeindevollzugsdienst wurden zahlreiche Parkverstöße geahndet

Da in der besinnlichen Atmosphäre der Weihnachtsmärkte kein Platz für Aggression und Gewalt ist, wird konsequent gegen erkannte Störenfriede und Krawallmacher vorgegangen. In diesem Zusammenhang hat die Stadt Heidelberg am Mittwoch, 04.12.2019 Aufenthaltsverbote gegen zwei junge Männer im Alter von 24 und 25 Jahren erlassen.

“Aufgrund der guten Ergebnisse und der durchweg positiven Erfahrungen aus den nun fast zwei Jahren Sicherheitspartnerschaft sind weitere Einsatzmaßnahmen bereits in der Planung. Bei Straftaten und Ordnungsstörungen im öffentlichen Raum werden die Stadt Heidelberg und das Polizeipräsidium Mannheim weiterhin nachhaltig agieren”, ergänzt Hoffert.

Heidelberg: Stationäre Aufnahme im Krankenhaus nach Sturz in der Nacht zum Freitag

Heidelberg – Vermutlich infolge seiner Alkoholisierung fiel in der Nacht zum Freitag kurz vor 2 Uhr ein 25-jähriger Radfahrer in der Rohrbacher Straße zu Boden und musste nach der Erstversorgung durch den Notarzt in einem Heidelberger Krankenhaus stationär aufgenommen werden. Der junge Mann war auf dem Radweg in Richtung Liebermannstraße gefahren, als er urplötzlich zu weit nach rechts kam und stürzte.

Da die Beamten starken Alkoholgeruch wahrgenommen hatten, wurde ihm im Krankenhaus zudem eine Blutprobe entnommen. Die Eltern wurden verständigt; an seinem Mountainbike konnten keine Mängel festgestellt werden.

Heidelberg: Gegen VW Bus gefahren und geflüchtet Polizei ermittelt wegen Unfallflucht und bittet um Hinweise

Heidelberg – Gegen einen im Parkhaus P 1 in der Poststraße abgestellten VW Bus stieß am Donnerstagvormittag ein bislang nicht ermittelter Autofahrer und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Die Geschädigte parkte ihren Wagen auf “Ebene 0” gegen 8.40 Uhr und musste bei Rückkehr, gegen 11.30 Uhr, die massiven Beschädigungen im Frontbereich feststellen. Sie erstattete umgehend Anzeige bei der Polizei, die den Schaden auf mehrere tausend Euro beziffert.

Zeugen, die Hinweise auf den Flüchtigen geben können, werden gebeten, Kontakt mit dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte, Tel.: 06221/99-1700, aufzunehmen.

Heidelberg-Bergheim: Frau von unbekanntem Mann angegriffen; Hintergründe unklar; Kripo ermittelt; Zeugen gesucht

Am frühen Mittwochmorgen wurde eine 28-jährige Frau in der Poststraße von einem bislang unbekannten Mann angegriffen.

Die Frau hatte sich am Hintereingang des “Carrés”, in Höhe eines Spielsalons aufgehalten, als sie kurz nach 1 Uhr von dem Unbekannten attackiert wurde.

Auf dieses Gerangel wurden mehrere Passanten aufmerksam, die der Frau zu Hilfe kamen und den Täter in die Flucht schlugen. Anschließend verständigten sie die Polizei.

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit zehn Streifenwagen verlief jedoch ohne Ergebnis.

Die 28-Jährige wurde leicht verletzt und kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung sowie das Motiv des Täters sind bislang ungeklärt.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben: ca. 25-35 Jahre; ca. 175 cm; schlank; halblange, braune Haare; heller Teint; Jeans, olivgrüne Jacke mit Kapuze; hellbraune Schuhe; schwarzer Rucksack.

Zeugen, die Hinweise zur Tat, zum Täter und dessen Fluchtrichtung geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst, Tel.: 0621/174-4444 in Verbindung zu setzen.