Kreis Südliche Weinstraße: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, SÜW
Symbolbild Polizei

Kreis Südliche Weinstraße – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Verlorene Zuckerrüben auf der Autobahn (siehe Foto)

A65/Anschlussstelle Rohrbach (ots) – Nur einspurig befahrbar ist derzeit die A65 in Höhe der Anschlussstelle Rohrbach, in Fahrtrichtung Karlsruhe.
Grund hierfür ist ein anfangs mit Zuckerrüben beladener und umgekippter Anhänger, welchen ein Landwirt direkt am Feldweg an der Autobahn beladen hat. Derzeit finden Bergungs- / und Reinigungsarbeiten auf der Fahrbahn und am Fahrbahnrand statt.
Diese werden voraussichtlich bis etwa 19:00 Uhr andauern.

Sattelzug auf Irrwegen

Annweiler (ots) – Am 04.12.2019, 08:25 Uhr, informierten Verkehrsteilnehmer die Polizeiwache Annweiler, dass auf der B 10, Parkplatz nach dem Barbarossa-Tunnel, ein Sattelzug entgegen
der Fahrbahn stehen würde.
Der rumänische Sattelzugführer war in der Nacht über die durchgezogene Linie und entgegen
der Verbotsbeschilderung aus Landau kommend auf den Parkplatz eingefahren.
Weiterfahren konnte er nicht.

Die eigentliche Parkplatzeinfahrt ist mit einer Höhenschranke versehen, da der Parkplatz nicht für LKW vorgesehen ist. Nach Zahlung einer Geldbuße und kurzer Sperrung der B 10 konnte der Sattelzugfahrer seinen Weg wieder fortsetzen.

36-jähriger Trucker muss wenden

B10/Birkweiler (ots) – Weil ein 36-jähriger Trucker aus dem Kreis Raststatt heute Morgen gegen
00.45 Uhr auf der B10 bei Birkweiler keine Ausnahmegenehmigung vorzeigen konnte, musste wenden und die B 10 verlassen. Ein Bußgeldbescheid in Höhe von 75 Euro wird ihm nachgesendet.

Warnhinweis an die Verkehrsteilnehmer

Edenkoben (ots) – Seiner Sorgfaltspflicht, die Eisplatten vor Fahrtantritt zu entfernen, war ein 55-jähriger Fahrer aus Nordrhein-Westfalen gestern Morgen (03.12.2019, 11 Uhr) nicht nachgekommen. Während der Fahrt auf der A65 bei Edenkoben in Fahrtrichtung Ludwigshafen lösten sich Eisplatten.
Ein nachfolgender Pkw, der zum Glück ausreichenden Sicherheitsabstand einhielt, verständigte die Polizei. Eine Überprüfung ergab, dass kein Sachschaden entstanden war.
Der Verantwortliche konnte angehalten und kontrolliert werden.

Schnee- und Eisablagerungen, die während der Fahrt vom LKW fallen, können nicht nur den Verkehr behindern, sondern auch zu schwerwiegenden Unfällen führen. Für den Fahrer hat das mitunter weitreichende Konsequenzen.
Die Rechtslage ist eindeutig: Die STVO fordert die Beseitigung solcher Gefahren. Der Fahrer ist demnach alleine verantwortlich, seinen LKW vor Fahrtantritt von Eis und Schnee zu befreien.

Wird diese Verkehrssicherungspflicht von dem jeweiligen Fahrer nicht beachtet, kann dies zu gebührenpflichtigen Sanktionierungen führen.
Neben den Brummifahrern gilt dies selbstverständlich auch für alle Autofahrer.

Brand in Garagenbereich

Dörrenbach (ots) – Am Dienstag 03.12.2019 gegen 21:20 Uhr, wurde Am Kolmerberg, ein Garagenbrand gemeldet. Ein zu Wohnzwecken genutzter Gebäudebereich zwischen einem Wohnhaus und einer Garage war in Brand geraten. In diesem Gebäudeteil befindet sich auch eine Sauna.
An dem Gebäude entstand ein Sachschaden in noch nicht bekannter Höhe.

Die Ermittlungen zur Brandursache wurden von der Kriminalpolizei übernommen und sind noch nicht abgeschlossen. Die Feuerwehren Bad Bergzabern, Dörrenbach, Schweigen-Rechtenbach und Oberotterbach waren mit 44 Kräften und 8 Fahrzeugen im Einsatz.

Nur ein Bier getrunken

Bad Bergzabern (ots) – Am Mittwoch, 04.12.2019, gegen 00:50 Uhr, wurde der Fahrer eines Pkw Skoda, in der Petronellastraße, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der
35-jährigen Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Ein gerichtsverwertbarer Test ergab 0.5 Promille.
Der Pkw-Fahrer will nur ein Bier getrunken haben.
Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Unter Drogeneinfluss

Bad Bergzabern (ots) – Am Montag, 092.12.2019, gegen 23:50 Uhr, konnten bei einer Verkehrskontrolle eines Pkw-Fahrers, Auffallerscheinungen festgestellt werden, welche auf den Konsum von Drogen hindeuteten. Ein Vortest bestätigte den Verdacht.
Dem Fahrzeugführer, im Alter von 19 Jahren, wurde eine Blutentnahme entnommen.
Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet.