Gießen: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Polizist, Handschellen © cocoparisienne on Pixabay
Symbolbild Polizei © cocoparisienne on Pixabay

Gießen – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Wertvolle Zeugenhinweise führen zu zwei Festnahmen in Gießen

Gießen (ots) – Wie wertvoll und wichtig eine Zusammenarbeit zwischen Zeugen und der Polizei ist, zeigte sich am Dienstag und am Mittwoch in Gießen. In beiden Fällen konnten je ein Verdächtiger aufgrund der Hinweise festgenommen werden. Durch die schnelle Reaktion der Zeugen, die gute Täterbeschreibung und die schnell eingeleitete Fahndung konnte kurz nach den Taten eine Festnahme vermeldet werden:

Gießen: Festnahme “Nummer 1” nach schwerem Handtaschenraub – Räuber in Untersuchungshafthaft

Die Polizei hat Dienstagvormittag (03. Dezember) nach einem Handtaschenraub in der Frankfurter Straße einen 45-jährigen Mann festgenommen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Der zunächst unbekannte Tatverdächtiger näherte sich gegen 08.40 Uhr einer 86-jährigen Gießenerin und entriss ihr die Handtasche. Dabei fiel das Opfer zu Boden. Aufmerksame Zeugen beobachteten die Tat und liefen dem Räuber hinterher. In der Alicenstraße hielten sie ihn dann bis zum Eintreffen der Polizei fest. Bei dem Festgenommenen handelte es sich um einen deutschen polizeibekannten Wohnsitzlosen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen wurde der Mann am Dienstag (03.12.2019) dem zuständigen Haftrichter am Amtsgericht Gießen vorgeführt. Dort bestand seit wenigen Tagen ein Haftbefehl wegen Betruges. Der Tatverdächtige kam in eine Justizvollzugsanstalt. Das Opfer erlitt durch den Sturz Verletzungen, die in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden mussten.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Gießen: Festnahme “Nummer 2” nach Einbruch in Tankstelle

(ots) Ähnlich verlief eine Festnahme eines mutmaßlichen Einbrechers am frühen Mittwochmorgen in der Pestalozzistraße in Gießen. In diesem Fall hatten Zeugen gegen 04.15 Uhr der Polizei gemeldet, dass sich ein Unbekannter an einer Tankstelle in der Marburger Straße zu schaffen macht.

Es stellte sich heraus, dass ein Unbekannter offenbar die Tür der Tankstelle aufgebrochen und Zigaretten daraus entwendet hatte. Durch die Zeugenbeschreibung konnte der Verdächtige wenig später auf einem Fahrrad in der Pestalozzistraße festgenommen werden. Die Beamten fanden bei dem 39 – jährigen polizeibekannten Deutschen einen Rucksack gefüllt mit Zigarettenschachteln. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Von Egoisten & schwächeren Verkehrsteilnehmern – Aktion der Polizei Mittelhessen für mehr Rücksicht im Straßenverkehr (siehe Foto)

Mittelhessen/Gießen (ots) – Die sogenannten “schwächeren Verkehrsteilnehmer” sind keine Hauptgruppe im Straßenverkehr und gehen oft in der Wahrnehmung und Betrachtung der Allgemeinheit unter.

Am Mittwoch, 04.12.2019, rückte ein bestimmter Teil diese Verkehrsteilnehmer in den Fokus der mittelhessischen Verkehrsüberwachung: Die Beamten waren in den vier Landkreisen (Gießen, Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf und Wetteraukreis) für “Menschen mit Behinderung” aktiv und nahmen sich deren täglichen Gefahren, Probleme und Ärgernisse an. Die mittelhessischen Polizistinnen und Polizisten widmeten sich dem besonderen Feld der zugeparkten Behindertenparkplätze, sprachen die rücksichtslosen Falschparker an und warben für mehr Rücksicht gegenüber den Menschen mit Behinderung im Straßenverkehr.

Purer Egoismus, blanke Rücksichtslosigkeit, totale Gleichgültigkeit und Ellenbogen-Mentalität unter Verkehrsteilnehmern stellen nicht nur die Ordnungshüter tagtäglich auf unseren Straßen fest. Dieses verwerfliche und manchmal sogar gefährliche Verhalten hat immer etwas mit der persönlichen Verkehrsmoral und der Regelakzeptanz eines jeden Einzelnen zu tun und begegnet uns im Straßenverkehr in den verschiedensten Erscheinungsformen: Nicht blinken, dunkelgelbe Ampeln, Mehrfachspurwechsel, Imponiergehabe, Belehrungsverhalten, Ausbremsen oder eben auch auf den zugeparkten Behindertenparkplätzen. Dieses Fehlverhalten ist weit weg vom Grundgedanken der Straßenverkehrsordnung, die das reibungslose Zusammenspiel der Verkehrsteilnehmer regeln soll. Jeder hat diesen Grundgedanken irgendwann einmal in der Fahrschule gelernt. Insofern ist die StVO das “Grundgesetz” des Straßenverkehrs. Und gleich im ersten Paragraph wird deutlich:

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht. (2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Fasst man den Sinn der verkehrsrechtlichen Grundregel in einem Satz zusammen, müsste er lauten: Die Freiheit des einen im Straßenverkehr endet dort, wo die des anderen beginnt.

Die mittelhessischen Polzisten, die von Kolleginnen und Kollegen der Bereitschaftspolizei unterstützt wurden, berichten von Licht und Schatten bei ihren Kontrollen. In allen Landkreisen trafen sie an Behindertenparkplätze auf Falschparker und ahndeten deren Fehlverhalten. Das Gros der Erwischten zeigte sich einsichtig. In der Kurstadt Bad Nauheim waren alle Behindertenparkplätze “sauber”. Entweder waren diese besonders ausgewiesenen Stellplätze nicht belegt oder die dort Parkenden hatten gültige Ausweise sichtbar im Fahrzeug ausgelegt. Im Lahn-Dill-Kreis verschafften sich die Insassen eines Fahrzeugs auf einem Behindertenparkplatz einen zweifelhaften Bequemlichkeitsvorteil: Der Fahrer hatte sich den bereits abgelaufenen Behindertenparkausweis seines Schwagers besorgt und auf dem Armaturenbrett ausgelegt. Ebenfalls im Lahn-Dill-Kreis erwischten Polizisten einen Kurzparker, der als Nachweis den Behindertenparkausweis seines Sohnes benutzt hatte. Zahlreiche Menschen mit Behinderung, deren Berechtigungen von den Ordnungshütern überprüft wurden, zeigten sich erfreut über die Kontrollen und klagten ihr Leid über die rücksichtslosen Falschparker.

Die Polizei fordert alle Verkehrsteilnehmer im Sinne des §1 der Straßenverkehrsordnung auf, ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht im Straßenverkehr zu leben und bittet insbesondere:

  • Nehmen Sie Rücksicht aufeinander! Denn fast jeder ist mal Autofahrer, mal Radfahrer, mal Fußgänger oder vielleicht auch irgendwann jemand, der in seiner Mobilität eingeschränkt und auf unsere Hilfe und Rücksicht dringend angewiesen ist
  • Verhalten Sie sich im Straßenverkehr immer so, dass anderen Verkehrsteilnehmern keine Gefahren drohen oder sie in ihren Rechten und Möglichkeiten eingeschränkt werden
  • Parken sie ordnungsgemäß! Nicht nur geh- oder sehbeeinträchtigte Menschen, sondern auch Fußgänger, Radfahrer oder die Mutter mit dem Kinderwagen, danken es Ihnen, wenn Sie, egal an welcher Stelle, immer richtig parken.
Zum Hintergrund:

Im öffentlichen Straßenverkehr ist das Parken auf einem Behindertenparkplatz ohne gültigen Behindertenparkausweis eine Ordnungswidrigkeit und kostet ab 35 Euro, wird ein Berechtigter behindert, kann abgeschleppt werden. Die Überwachung der Verkehrsverstöße im sogenannten ruhenden Verkehr obliegt vorwiegend den Ordnungsbehörden, unter bestimmten Umständen auch der Polizei.

Der Behindertenparkplatz am Bau- oder Supermarkt ist verkehrsrechtlich nicht so einzuordnen, wie die Parkplätze im öffentlichen Straßenverkehr. Er ist mehr oder weniger eine “baurechtliche Verpflichtung” des Gebäudeeigentümers, solche Parkplätze in einer bestimmten Anzahl (größenabhängig) anzulegen. Da es sich in der Regel um Privatgelände handelt, gibt es hier auch keine Ahndungsmöglichkeit für die Ordnungsbehörden. Letztlich ist es die Sache des Hausrechtsinhabers, wie er damit umgeht, wenn ein Falschparker auf so einem Parkplatz steht.

Gießen: Fahrraddieb scheitert – Zeugenaufruf

(ots) – Die Polizei sucht nach einem versuchten Fahrraddiebstahl von Dienstag (03. Dezember) nach einem Mann. Der Unbekannte versuchte gegen 14.15 Uhr das Schloss eines Fahrrades im Alten Wetzlarer Weg (Fahrradparkplatz) “aufzusägen”. Eine Zeugin beobachtete den Langfinger und lief zu einer Polizeistation. Offenbar scheiterte der Dieb und flüchtete ohne das Fahrrad. Die Polizei stellte zur Eigentumssicherung das Rad sicher.

  • Beschreibung des Tatverdächtigen: Der Mann hat eine schlanke Figur und kurze blonde Haare. Er trug eine dunkle Jacke, eine hellblaue Jeans und beigefarbene Schuhe.

Wer hat den Verdächtigen beobachten können? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Lollar: Einbrecher stehlen Bargeld aus Automaten

(ots) – Unbekannte brachen Mittwochfrüh (04. Dezember) in einer Spielhalle in der Gießener Straße ein. Die Verdächtigen hebelten ein Fenster auf und steigen in das Gebäude ein. Dort öffneten sie gewaltsam drei Automaten auf und entnahmen das Bargeld. Eine Zeugin bemerkte den Einbruch und informierte den Besitzer, welcher anschließend die Polizei informierte.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos. Wer hat verdächtige Personen oder etwas Verdächtiges in der Gießener Straße gesehen? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Rufnummer 0641 – 7006 2555.

Hungen: Automaten aufgebrochen

(ots) – In der Gießener Straße haben Unbekannte in den letzten Tagen offenbar gleich drei Mal die Kassetten von Münzstaubsaugern aufgebrochen. Dabei erbeuteten sie etwa 100 Euro. Der angerichtete Schaden liegt bei mehreren hundert Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 – 91430.

Gießen: 24-Jähriger nimmt Drogen und fährt Auto

(ots) – Mit zur Blutentnahme musste ein 24 – Jähriger aus Wathlingen am Montagnachmittag. Der Verdächtige wurde durch eine Streife in der Rödgener Straße angehalten. Dabei ergab sich der Verdacht, dass er Drogen zu sich genommen hatte. Ein Urintest bestätigte den ersten Verdacht. Dazu stellte es sich auch heraus, dass er keinen Führerschein hat. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter der Rufnummer 0641 – 7006 3755.

Verkehrsunfälle:

Lich (ots) – Unfall auf der B457 Zwei Verletzte und 14.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Unfall von Dienstag (03. Dezember) auf der Bundesstraße 457 zwischen Hungen und Gießen. Gegen 21.00 Uhr bog ein 30-jähriger Licher mit seinem Passat von der Gießener Straße links auf die Bundesstraße 457 ein. Dabei stieß er mit einem Seat eines 37-jährigen aus Lich zusammen. Der Seat-Fahrer war von Hungen nach Gießen unterwegs.

Krankenwagen brachten die beiden Fahrer in eine Klinik. Der 37-Jährige musste wegen der Verletzungen stationär aufgenommen werden. Ein Unternehmen schleppte die nicht mehr fahrbereiten Autos ab. Hinweise bitte an die Polizeistation in Grünberg unter der Telefonnummer 06401 – 91430.

Linden: Unfall im Kreisverkehr

(ots) – Im Kreisverkehr Goethestraße/Leihgesterner Weg kam es Dienstagvormittag zu einem Unfall, bei dem sich ein Radfahrer leicht verletzte. Beim Einfahren in den Kreisverkehr stieß gegen 09.00 Uhr ein 35-jähriger Opel-Fahrer mit einem 37-jährigen Mountainbike-Fahrer zusammen. Ein Krankenwagen brachte den leichtverletzen Radler in eine Klinik. Der Schaden wird auf 400 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Unfallfluchten:

Pohlheim: Beim Ausparken beschädigt Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte am Freitagabend (29. November) beim Ausparken einen auf dem Parkplatz des Bürgerhauses in Watzenborn-Steinberg geparkten VW Golf. Als der Fahrer zu seinem weißen Golf zurückkam, war der linke, hintere Stoßfänger verkratzt und blaue Farbspuren zu erkennen. Der Schaden wird auf 800 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Butzbach unter 06033/70430.

Linden-Leihgestern: Spiegel abgefahren Ein in der Hauptstraße Höhe 80 geparkter Daimler Chrysler wurde am Dienstagabend (03. Dezember) durch einen unbekannten Verkehrsteilnehmer touchiert. Dabei zerbrach der Spiegel. Der Schaden an dem Mercedes wird auf 300 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter 0641/7006-3555.

Pohlheim: Zusammenstoß im Begegnungsverkehr Beim Begegnungsverkehr kam es am Dienstabend (03. Dezember) zu einer Kollision auf der Landstraße L 3133 zwischen einem Klein-LKW und einem bisher unbekannten Fahrzeug. Dabei wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 350 Euro. Wer hat das Unfallgeschehen beobachtet und kann Hinweise zum dem unbekannten Verkehrsteilnehmer machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Süd unter 0641/7006-3555.