Frankenthal: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Seitlich © Ingo_Kramarek on pixabay
Symbolbild, Polizei © Ingo_Kramarek on pixabay

Frankenthal – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Frankenthal – Versuchter Trickbetrug in zwei Fällen (Falsche Polizeibeamte/ Enkeltrick)

Frankenthal (ots)

Am Morgen des 29.11.2019, zwischen 09:45 und 09:50 Uhr, erhält ein 83-jähriger Frankenthaler gleich zwei betrügerische Anrufe. Zunächst teilt der unbekannte Anrufer dem 83-Jährigen mit, der Sohn eines Freundes zu sein und dringend 35.000 Euro zu benötigen. Kurze Zeit später erhält der Frankenthaler einen zweiten Anruf. Bei diesem Telefongespräch gibt ein weiterer unbekannter Anrufer sich als Polizeibeamter des Landes Baden-Württemberg aus. Zu einer Forderung von Geld und/ oder sonstigen Wertgegenständen kommt es nicht, da der Geschädigte, in Kenntnis über das Deliktsphänomen “Falscher Polizeibeamter” das Telefongespräch beendet.

Immer wieder täuschen Betrüger eine vermeintliche Familienangehörigkeit und meist eine damit verbundene finanzielle Notlage vor. So erschleichen sie sich das Vertrauen der ahnungslosen Angerufenen und nutzen deren Gutgläubigkeit und Hilfsbereitschaft gnadenlos aus.

Lassen Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen ein Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Wir sind unter der 110 oder der 06233 3130 für Sie da.

Von Freitag auf Samstag stellt die Polizei innerhalb von 20 Stunden gleich fünf Fahrzeugführer fest, die unter Alkoholeinfluss stehen. Einer von ihnen verursacht zudem einen Unfall.

Frankenthal/ Beindersheim (ots)

Zusammengerechnet 6,47 Promille, vier Straf- / ein Ordnungswidrigkeitenverfahren, 5 Blutproben, drei beschlagnahmte Führerscheine und ca. 4000 EUR Sachschaden sind das Ergebnis einer Unfallaufnahme und vier Verkehrskotrollen, in weniger als 24 Stunden.

I. – Verkehrsunfall mit 1,41 Promille

Am 29.11.2019, gegen 09:30 Uhr, ereignet sich auf dem Parkplatz eines Supermarkts in der Wormser Straße ein Verkehrsunfall. Auf der Suche nach einer geeigneten Parkmöglichkeit befährt der Geschädigte aus Bobenheim-Roxheim mit seinem Opel Corsa den Parkplatz, als der Fahrer eines Opel Astra rückwärts aus einer Parklücke fährt. Dabei übersieht er den Opel Corsa, weshalb es zu einer Kollision beider Fahrzeuge kommt. An dem Opel Corsa entsteht ein wirtschaftlicher Totalschaden von etwa 3.000 Euro. Die beiden Unfallbeteiligten einigen sich zunächst darauf, die Polizei zur Verkehrsunfallaufnahme nicht zu verständigen. In Uneinigkeit über die Höhe der Schadensregulierung und aufgrund dessen, dass der Geschädigte Alkoholgeruch bei dem Unfallverursacher wahrnimmt, setzt er die Polizei über das Unfallgeschehen in Kenntnis. Bei dem 31-jährigen Unfallverursacher werden nach der Durchführung eines Atemalkoholtests, der einen Wert von 1,41 Promille ergibt, daher zwei Blutproben entnommen. Zudem werden der Führerschein beschlagnahmt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

II. – Trunkenheitsfahrt mit 1,14 Promille

Am 29.11.2019, gegen 16:30 Uhr, wird ein 48-jähriger Frankenthaler auf einem Parkplatz eines Supermarkts in Beindersheim einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen dessen wird bei dem Fahrer des Motorrollers Atemalkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergibt zunächst einen Wert von 1,09 Promille. Nach der Durchführung eines weiteren Tests wird dem Beschuldigten eine Blutprobe entnommen.

III. – Trunkenheitsfahrt mit 1,69 Promille

Am Samstag, dem 30.11.2019, gegen 00:15 Uhr, wird eine 50-jährige Frankenthalerin im Foltzring einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei den Kontrollmaßnahmen wird ausgehend von der Fahrzeugführerin Atemalkoholgeruch wahrgenommen, weshalb ein Atemalkoholtest durchgeführt wird. Der Test ergibt einen Wert von 1,69 Promille. Innerhalb der Dienststelle wird der 50-Jährigen eine Blutprobe entnommen. Zudem werden der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

IV. – Trunkenheitsfahrt mit 1,60 Promille

Aufgrund einer unsicheren Fahrweise wird am 30.11.2019, gegen 01:25 Uhr, ein Toyota im Albrecht-Dürer-Ring einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Verlauf der Verkehrskontrolle bestätigt sich der Verdacht der Trunkenheitsfahrt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergibt bei dem 20-jährigen Frankenthaler einen Wert von 1,60 Promille. Der nüchternen Beifahrerin wird der Fahrzeugschlüssel ausgehändigt. Dem Beschuldigten wird allerdings innerhalb der Dienststelle eine Blutprobe entnommen.

V. – Unter Alkoholeinfluss einen PKW geführt

Am frühen Samstagmorgen, dem 30.11.2019, gegen 05:35 Uhr, wird der Fahrer eines Opel Astra in der Westlichen Ringstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen dessen kann bei dem 52-jährigen aus Ungarn Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein zunächst durchgeführter Atemalkoholtest ergibt hierbei einen Wert von 0,68 Promille. Innerhalb der Dienststelle wird mit dem Betroffenen ein weiterer, gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest durchgeführt. Nach Erhebung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro wird der 52-Jährige aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere. Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe verhängt werden.

Frankenthal – Diebstahl von Elektrofahrrad

Frankenthal (ots)

Am 29.11.2019, zwischen 16:00 und 17:30 Uhr wird von bislang unbekannten Tätern in der Gotthilf-Salzmann-Straße ein hochwertiges Elektrofahrrad der Marke Winora entwendet. Der Diebstahl wird durch den Geschädigten festgestellt, als dieser bemerkt, dass das abgeschlossene Fahrrad nicht mehr vor seinem Hauseingang steht. Hierbei stellt der Geschädigte zudem fest, dass der Bewegungsmelder des Hauseingangs zugeklebt ist. Der Schaden beläuft sich auf 2.099 Euro.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-1100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Frankenthal – Verkehrsunfallflucht auf Supermarktparkplatz – Zeugen gesucht

Frankenthal (ots)

Am 30.11.2019, gegen 10:30 Uhr, ereignet sich auf dem Parkplatz der Netto-Filiale in der Elsa-Brändström-Straße eine Verkehrsunfallflucht. Derzeit wird angenommen, dass die Anhängerkupplung des Unfallverursachers beim Zurücksetzen die Frontstoßstange eines geparkten PKW touchiert. Der Unfallverursacher entfernt sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle. Bei dem PKW des Geschädigten entsteht ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

Die Polizei weist darauf hin, dass Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort kein Kavaliersdelikt ist! Der flüchtige Fahrer muss mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren und evtl. mit einem Führerscheinentzug rechnen. Außerdem kann der Flüchtige den Kaskoschutz seiner Kfz-Versicherung verlieren und von seiner Versicherung an der Begleichung des Fremdschadens beteiligt werden. Die Polizei rät deshalb jeden Unfall zu melden.

Wir wollen, dass Sie sicher Leben – ihre Polizei Frankenthal.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-1100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Frankenthal – Trunkenheitsfahrt mit 2,57 Promille – eigenen Angaben zufolge flog der Beschuldigte einen Hubschrauber

Frankenthal (ots)

Am 30.11.2019, gegen 15:00 Uhr, melden Zeugen der Polizei einen augenscheinlich betrunkenen PKW-Fahrer auf dem Parkplatz der Stadtklinik. Während des Rangierens mit seinem PKW touchiert der 41-Jährige Fahrzeugführer aus dem Rhein-Pfalz-Kreis zudem einen Bordstein, wodurch die Verkleidung seiner Stoßstange abreißt. Hierbei entsteht ein Schaden von etwa 600 Euro. Anschließend begibt er sich in die Stadtklinik, um eine Patientin zu besuchen. Bei der anschließenden Kontrolle der Polizei ergibt ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,57 Promille. Um den Verdacht der Trunkenheitsfahrt von sich abzuwenden, gibt der 41-Jährige der Polizei gegenüber an, mit einem Hubschrauber zu dem Krankenhaus geflogen zu sein. Diesen habe er auch auf dem Dach der Stadtklinik geparkt. Unter dem Hinweis, dass auch ein Hubschrauber nicht alkoholisiert geführt werden darf, wird dem Fahrzeugführer schließlich eine Blutprobe entnommen. Zudem werden sein Führerschein und sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Eine entsprechende Pilotenlizenz kann der Beschuldigte bislang nicht vorzeigen.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere.

Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet und gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe / Geldbuße verhängt werden.

Verdächtige Person

Am 01.12.2019 gegen 13:00 Uhr wird im nördlichen Bereich des Amazon-Lagers in Frankenthal eine bisher unbekannte männliche Person mit einem Bolzenschneider am Zaun stehend festgestellt. Die Person flüchtet auf den Parkplatz, steigt in ein silbernes Auto und fährt davon. Der Fahrer wird auf ca. 20-27 Jahre geschätzt. Er ist ca. 1,70 m groß, hat eine schmale Figur und ein schmales Gesicht, sowie kurze blonde Haare. Bekleidet sei der Fahrer mit einer grauen Jacke. Im Fahrzeug kann eine weitere männliche Person als Beifahrer erkannt werden. Diese wird wie folgt beschrieben: 20-25 Jahre, ca. 1,85 cm groß, athletische Figur, kurze dunkelblonde Haare, bekleidet mit einem olivfarbenen Pullover

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-1100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Einbruch in Supermarkt

Am frühen Morgen (05:45 Uhr) des 01.12.2019 kommt es in einem Supermarkt in Frankenthal in der Frankenthaler Straße zu einem Einbruch. Die bisher unbekannten Täter flexen eine Notausgangstür auf, um so in das Gebäude zu gelangen. Im Inneren des Marktes stemmen die unbekannten Täter eine Wand zu einem Tabakgeschäft auf und entwenden Tabakware in noch unbekannter Höhe. Der Gesamtschaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Frankenthal unter der Rufnummer 06233/313-0 oder der Polizeiwache Maxdorf unter der Rufnummer 06237/934-1100 in Verbindung zu setzen. Hinweise können auch per E-Mail unter pifrankenthal@polizei.rlp.de an die Polizei übermittelt werden.

Unter Einfluss von Alkohol einen Unfall verursacht-

Am 02.12.19 gegen 08:50 Uhr befährt ein 49-jähriger Mann mit seinem Mercedes die L523 von Frankenthal in Richtung Bobenheim-Roxheim. Der Fahrzeugführer fährt aufgrund eines Rückstaus einer 28-jährigen Mercedes Fahrerin auf. Durch den Aufprall wird das Auto der Frau auf einen VW geschoben, welcher von einem 39-jährigen Mann gefahren wird. Bei dem 49-jährigen Mann kann Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Test ergibt einen Wert von 0,32 Promille. Der Fahrer wird auf die Polizeidienststelle nach Frankenthal gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wird.

An den beiden Mercedes Fahrzeugen entsteht Totalschaden. Sie sind nicht mehr fahrbereit und müssen abgeschleppt werden.

Der Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln stellt eine Hauptunfallursache dar. Wer berauscht fährt, gefährdet nicht nur sich, sondern auch Andere.

Gegen den unter Alkoholeinfluss stehenden Unfallverursacher wird ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet. Der Führerschein wird sichergestellt und gegen ihn kann eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe verhängt werden.

Auf Weihnachtsmarkt mit Joint kontrolliert-

Am 02.12.2019 gegen 19:45 Uhr konsumiert ein 25-jähriger aus Frankenthal stammender Mann auf dem Weihnachtsmarkt in Frankenthal einen Joint neben den vor Ort befindlichen Polizeibeamten. Neben der Person kann in unmittelbarer Nähe zusätzlich eine Box mit zwei Cannabisblüten aufgefunden werden. Der Joint und die Blüten werden sichergestellt. Gegen den Mann wird ein Strafverfahren eingeleitet. Ihm wird zudem ein Platzverweis erteilt.