Frankfurt am Main: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Bundespolizei, Polizeiauto © Pixabay
Symbolbild Polizei © Pixabay

Frankfurt am Main – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Frankfurt-Eckenheim: Tödlicher Verkehrsunfall

(ots)-(dr) Heute Nachmittag 03.12.2019, kam es an der Kreuzung Marbachweg/Eckenheimer Landstraße zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Lastkraftwagen. Der Radfahrer wurde dabei tödlich verletzt.

Der 40 Jahre alte Fahrer des Mercedes-Lkw war gegen 13:10 Uhr auf dem Marbachweg in stadteinwärtiger Richtung unterwegs. An der besagten Kreuzung wollte er nach rechts auf die Eckenheimer Landstraße in Richtung Jean-Monnet-Straße abbiegen.
Der Radfahrer befuhr zu diesem Zeitpunkt den Marbachweg auf einem Fahrradweg in gleicher Fahrtrichtung. Im Kreuzungsbereich kam es zum Sturz des Radfahrers, welcher vom Lkw erfasst wurde.

Der Radfahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Dessen Identität ist aufgrund fehlender Ausweisdokumente bisher ungeklärt.
Der Fahrer des Lkw erlitt einen Schock.
Zeugen des Unfalls mussten von Seelsorgern betreut werden.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden aufgenommen. Ein Gutachter klärt aktuell, wie genau es zu dem Unfall kam. Die Eckenheimer Landstraße ist gegenwärtig stadtauswärts gesperrt.

Frankfurt-Eschersheim: Festnahmen in der Drogenszene

(ots)-(ker) Gestern Abend 02.12.2019, kontrollierten zivile Beamte eine Gruppe junger Männer auf einem Kinderspielplatz im Frankfurter Stadtteil Eschersheim. Dabei konnten größere Mengen Drogen aufgefunden werden. Auch bei den anschließenden Durchsuchungen wurden die Beamten fündig. Ein Polizeihund half ihnen dabei.

Gegen 20:00 Uhr konnten zivile Beamte des 12. Polizeireviers eine dreiköpfige Personengruppe auf einem Kinderspielplatz im Birkholzweg feststellen und kontrollieren. Ein 30-Jähriger Frankfurter versuchte noch erfolglos, sich durch Flucht zu entziehen.
Er konnte jedoch bereits nach wenigen Metern durch einen Beamten eingeholt und festgenommen werden.
Zuvor entledigte sich der 30-Jährige noch eines Stoffbeutels, in welchem sich circa 95 Gramm Marihuana und circa 50 Gramm Haschisch befanden. Die anderen beiden Männer, ein ebenfalls 30-Jähriger und ein 31-Jähriger, konnten widerstandslos und ohne unternommene Fluchtversuche auf dem Spielplatz festgenommen werden.

Die im Nachgang durchgeführte Durchsuchung der Wohnräume des 30-Jährigen, welcher auf dem Spielplatz die Drogen von sich warf, führte zum Auffinden weiterer Beweismittel. So fanden die Polizisten neben Marihuana und Haschisch und auch geringe Mengen Kokain, Amphetamin und Ecstasy. Auch mehrere Messer, eine Schreckschusspistole und ein Schlagstock wurden sichergestellt. Weiterhin konnten Verpackungsmaterialien und Feinwaagen sowie zwei Mobiltelefone und mehrere hundert Euro Bargeld beschlagnahmt werden.

Auch Polizeihund “Jerry” unterstützte tatkräftig und mit gewohnt gutem Riecher bei der Durchsuchung.
Der festgenommene 31-Jährige hatte sein Fahrzeug im Nahbereich des Spielplatzes geparkt. Auch dort schauten die Beamten und “Jerry” noch einmal genauer nach, was ebenfalls zum Auffinden von geringen Mengen Kokain und Amphetamin führte.
Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass der 31-Jährige derzeit nicht über eine Fahrerlaubnis verfügt.

Aller guten Dinge sind drei, sodass auch bei dem dritten im Bunde, dem ebenfalls
30-Jährigen, eine rauschgiftverdächtige Substanz im Geldbeutel aufgefunden wurden.

Gegen alle drei wurden die entsprechenden Strafverfahren eingeleitet.
Da die Tatverdächtigen über jeweils feste Wohnsitze in Frankfurt verfügen, wurden sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Frankfurt-Hauptbahnhof: Überfall auf Tabakladen

(ots)-(hol) Gestern Abend überfiel eine Unbekannte einen Tabakladen im Hauptbahnhof. Sie war mit einem Messer bewaffnet und erbeutete mehrere hundert Euro.

Gegen 19:45 Uhr betrat eine Frau den Verkaufsraum des Tabakladens.
Sie bedrohte die Verkäuferin mit einem Messer. Dann forderte sie die Herausgabe von Bargeld. Die eingeschüchterte Verkäuferin gab daraufhin das Bargeld an die Räuberin heraus. Diese floh dann in Richtung Südseite der Bahnhofshalle.

Die Frankfurter Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen aufgenommen.

Frankfurt-Preungesheim: Einbruch in Lagerhalle

Frankfurt (ots) – (em) Von Sonntag (01.12.2019) auf Montag (02.12.2019) sind Unbekannte in eine Lagerhalle eingebrochen und haben dort Gegenstände im Wert von mehreren zehntausend Euro entwendet. Die Frankfurter Kriminalpolizei ermittelt nun.

Die Tat hat sich mutmaßlich zwischen 08.00 Uhr (Sonntag) und 06.10 Uhr (Montag) morgens zugetragen. Nach bisherigen Ermittlungen sind unbekannte Täter in der August-Schanz-Straße in eine Lagerhalle eingedrungen und haben dort verschiedene Geräte sowie Bargeld entwendet. Anschließend haben sie mitsamt der Beute die Flucht ergriffen.

Die Frankfurter Kriminalpolizei sucht nun Zeugen. Wer hat in dem besagten Zeitraum Beobachtungen gemacht, welche für die Ermittlungen zielführend sein könnten?
Es ist wahrscheinlich, dass die Täter für den Transport der Beute ein Fahrzeug bzw. einen Transporter verwendet haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen.
Die Ermittlungen dauern an.

Frankfurt-Frankfurter Berg: Einbruch in Haus

(ots)-(dr) Gestern Abend (02.12.2019), zwischen 17:20 Uhr und 18:45 Uhr, gelang es bisher unbekannten Tätern in ein Einfamilienhaus im Tagetesweg einzubrechen und aus diesem Schmuck, Armbanduhren, sowie Bargeld zu stehlen.

Die Täter begaben sich zunächst zur Rückseite des Hauses und beschädigten dort die Terrassentür. Über diese gelangten sie ins Gebäudeinnere und durchsuchten das Mobiliar in den verschiedenen Wohnräumen. Fündig wurden sie schließlich im Arbeits- und Schlafzimmer. Dort ließen die Einbrecher Bargeld, mehrere Armbanduhren der Marke “Sinn” und diversen Schmuck mitgehen – Sachen im Wert von mehreren tausend Euro. Unbemerkt, wie sie kamen, verließen sie auch wieder das Haus.

Die Polizei bittet Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen, sich unter der Rufnummer
069 / 755-11400 zu melden.

Frankfurt-Innenstadt: Mainzfan beraubt

Frankfurt (ots) – (hol) Heute in den frühen Morgenstunden schlugen mutmaßliche Fans der Eintracht an der Hauptwache einen Anhänger des FSV Mainz zusammen. Anschließend nahmen sie ihm noch seine Mütze mit Vereinswappen weg.
Der Mainzer wurde leicht verletzt.

Als äußerst schlechte Verlierer präsentierten sich heute gegen 01:30 Uhr zwei mutmaßliche Anhänger der Frankfurter Eintracht. Im Bereich eines Schnellrestaurants an der Hauptwache trafen sie auf einen Fan des FSV Mainz. Dieser war durch seine Mütze mit Mainzer Vereinswappen als solcher zu erkennen.

Zunächst pöbelten die beiden ihn an. Sie fragten beispielsweise, ob es nicht gefährlich für einen Mainzfan sei, in Frankfurt herumzulaufen. Doch damit nicht genug. Im weiteren Verlauf schlugen und traten sie auf ihn ein. Am Ende rissen sie dem 32-jährigen Mainzer noch seine Mütze vom Kopf und flüchteten mit dieser vom Tatort. Der 32-Jährige wurde durch den Angriff leicht verletzt.

Täterbeschreibung:
  • Männlich, 20-25 Jahre alt und ca. 190 cm groß. Schlanke, drahtige Statur, kurze dunkle Haare und vermutlich Deutscher. Bekleidet mit schwarzem Windbreaker und schwarzer Gürteltasche.
  • Männlich, 20-25 Jahre alt und ca. 180-185 cm groß. Schlanke Statur und dunkle Haare.

Frankfurt-Westend: Diebe erbeuten Laptops

(ots)-(ne) – 16 Laptops im Wert von mehreren 1.000 Euro erbeuten unbekannte Diebe gestern in einem Bürogebäude in der Ulmenstraße.

Der oder die Täter verschafften sich auf unbekannte Weise Zugang in das Gebäude.
Hier durchsuchten sie die Räumlichkeiten einer Kanzlei und klauten die Computer von den Schreibtischen. Mit ihrer Beute verschwanden die Täter anschließend wieder unerkannt vom Tatort.