Rhein-Neckar-Kreis: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Bus, Polizeieinsatz, seitlich vorne_ © on Pixabay
Symbolbild Polizeeinsatz © on Pixabay

Rhein-Neckar-Kreis – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis: In abgestellten Bus eingebrochen – Polizei sucht Zeugen

Sinsheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am frühen Sonntagmorgen brachen unbekannte Täter in Sinsheim in einen abgestellten Bus ein. Die Unbekannten versuchten zwischen 0.50 Uhr und 6.45 Uhr versuchten die Unbekannten zunächst die hintere Tür gewaltsam aufzudrücken. Als dies misslang, schlugen die Täter eine größere Scheibe hinter der Tür ein, jedoch gelang es ihnen auch auf diesem Wege nicht, in das Fahrzeug einzudringen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurde nichts entwendet. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit nicht beziffern.

Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Sinsheim, Tel.: 07261/609-0 zu melden.

Wiesloch, Rhein-Neckar-Kreis: Porsche stößt in Kurve mit zwei Fahrzeugen zusammen, 20.000 Euro Sachschaden

Wiesloch / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – In den frühen Dienstagmorgenstunden kam es gegen 00:50 Uhr in der Baiertaler Straße in Wiesloch zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen.

Die Ermittlungen des Polizeireviers Wiesloch ergaben, dass ein 49-Jähriger stadtauswärts fuhr und hierbei in einer Kurve seinen Porsche zu stark beschleunigte. Dadurch brach das Heck des Fahrzeuges aus und er verlor die Kontrolle über sein Auto. Anschließend kam es zum Zusammenstoß mit einem geparkten Audi und einem geparkten Anhänger.

Bislang beläuft sich der Sachschaden an den beiden Pkw auf ca. 20.000 Euro, die Ermittlungen zur Schadenshöhe am Anhänger dauern noch an. Verletzt wurde niemand.

Oftersheim, Rhein-Neckar-Kreis: Diebstahl aus Baucontainern, Zeugen gesucht

Oftersheim / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – In der Zeit von Samstag, 13:00 Uhr bis Montag, 07:00 Uhr verschafften sich Unbekannte in Oftersheim Zugang zu einem Baucontainer und entwendeten diverse Baumaschinen.

Ein Mitarbeiter einer Baufirma hatte Samstagmittag noch versucht, den Baucontainer vor dem Eindringen zu sichern. Hierzu hatte er einen zwei Tonnen schweren Betonstein vor die Tür gestellt. Als der Mitarbeiter am Montagmorgen zu der Baustelle zurückkehrte, stellte er fest, dass die Tür des Containers verbogen und leicht geöffnet war. Die Einbrecher haben mehrere Baumaschinen im Wert von insgesamt ca. 10.000 Euro entwendet.

Das Polizeirevier Schwetzingen übernahm die Ermittlungen und bittet nun Zeugen oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und/oder Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter 06202 288-0 zu melden.

Eschelbronn, Rhein-Neckar-Kreis: Nach Unfallflucht sucht die Polizei Zeugen

Eschelbronn / Rhein-Neckar-Kreis (ots) – In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es in der Zeit zwischen 21:30 Uhr und 09:50 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht in der Straße “Am Seerain”.

Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer kam aus Richtung Meckesheimer Straße und fuhr auf einen am Fahrbahnrand geparkten VW auf. Aufgrund der Spurenlage gehen die Beamten des Polizeiposten Waibstadt davon aus, dass es sich bei dem Verursacher-Fahrzeug um ein Mountainbike handelte. An dem VW entstand ein Sachschaden von 1500 Euro.

Die Polizei bittet nun Zeugen oder Personen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben und/oder Hinweise zum Verursacher geben können, sich unter 07261 690-0 zu melden.

Meckesheim / Rhein-Neckar-Kreis / Vermisstensuche nach Jugendlichem war erfolgreich

Meckesheim (ots) – Am Montagabend gegen 19.00 Uhr geriet der 16-jährige mit seinen Elltern in heftigen Streit, woraufhin er in das Haus verließ. Aufgrund der Gesamtumstände konnte eine Gefährdung für den Jungen nicht ausgeschlossen werden, weshalb die Polizei mit mehreren Streifen und einem Hubschrauber nach ihm suchte. Dies führte schließlich nach ca. einer Stunde zum Erfolg. Er konnte wohlbehalten aufgefunden und vorübergehend in einer Jugendeinrichtung untergebracht werden.

Speyer/BAB61: Auffahrunfall mit verletzter Person und erheblichem Sachschaden.

Speyer/BAB61 (ots) – Eine leichtverletzte Person und beträchtlicher Sachschaden ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen der A 61 bei Speyer. Eine18-jährige Frau war kurz nach sieben Uhr mit ihrem Mercedes auf der linken Fahrspur der A 61 von Speyer in Richtung Hockenheim unterwegs. In Höhe des Parkplatzes “Spitzrheinhof” musste sie wegen Staubildung verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 32-jähriger Mercedes-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, fuhr der 18-Jährigen auf und schob diese gegen den Ford eines 39-jährigen Mannes. Die 18-jährige Fahrerin des Mercedes erlitt leichte Verletzungen und wurde zur Behandlung vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die beiden Mercedes waren so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Der Sachschaden wird auf fast 50.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahmen war der die linke Fahrspur bis ca. neun Uhr gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau von bis zu vier Kilometern Länge.

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Auffahrunfall mit drei Autos – alle Fahrer leicht verletzt – Branich-Tunnel während Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung in Westrichtung gesperrt

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Nach einem Verkehrsunfall am Dienstag gegen 7.15 Uhr zwischen dem Westportal des Branich-Tunnels und der B 3, musste der Tunnel von Altenbach in Richtung Schriesheim/Ladenburg während der Unfallaufnahme und Reinigungsarbeiten gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Talstraße abgeleitet, um 9.40 Uhr konnte die Sperrung wieder aufgehoben werden. Die Fahrerin eines Mercedes war vor einer Ampel auf einen stehenden VW-Golf aufgefahren und hatte diesen auf einen davorstehenden Peugeot geschoben. Alle drei Fahrer zogen sich leichte Verletzungen zu. Die Mercedesfahrerin wurde zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen in eine Klinik nach Weinheim gebracht, die beiden weiteren Beteiligten suchten selbständig einen Arzt auf. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 13.000 Euro, der Mercedes und der VW-Golf wurden abgeschleppt.

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis: 51-jähriger Mann in Wohnung mit Messer bedroht und beraubt – Polizei sucht Zeugen

Edingen-Neckarhausen/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Opfer eines Raubüberfalls wurde am Montagmorgen gegen 9.30 Uhr ein 51-jähriger Mann in einem Mehrfamilienhaus in der Fichtenstraße. Unter dem Vorwand Mitarbeiter eines Paketzustellers zu sein, verschafften sich drei männliche Täter Zutritt in ein Büro im Untergeschoss. Der alleine anwesende 51-jährige Mann wurde von einem Täter mit einem Messer bedroht und gezwungen einen Tresor zu öffnen. Die Täter entwendeten daraus Bargeld und Schmuck in bislang noch unbekanntem Wert. Anschließend fesselten sie ihr Opfer und flüchteten anschließend in unbekannter Richtung.

Das Opfer konnte sich erst nach einiger Zeit später selbst befreien und über Notruf die Polizei verständigen.

Die Täter konnten wie folgt beschrieben werden:

  1. ca. 185 – 190 cm groß, athletische Figur, osteuropäische Sprache, bekleidet mit dunkelblauem Pullover, dunkelblauer Hose und hellbraunen Schuhsohlen. Er trug eine grobgestrickte Sturmmaske und blaue Einweghandschuhe.
  2. ca. 185 – 190 cm groß, schlank, sprach akzentfreies Deutsch. Er war bekleidet mit einer dunkelblauen Jacke mit einem Aufdruck an beiden Ärmeln, dunkler Hose und dunkle Schuhe. Auch er trug bei der Tatausführung eine grobgestrickte Sturmmaske und blaue Einweghandschuhe.

Von dem dritten Tatbeteiligten liegt keine Beschreibung vor.

Die weiteren Ermittlungen hat das Fachdezernat der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg übernommen.

Zeugen, die im fraglichen Zeitraum verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug bemerkt haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0621/174-4444 bei der Kriminalpolizei zu melden.

Wilhelmsfeld: Einbruch im Angelhofweg – Wer hat Beobachtungen gemacht ? Hinweise an die Polizei

Wilhelmsfeld/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Über das zurückliegende Wochenende suchten bislang nicht ermittelte Täter ein Einfamilienhaus im Angelhofweg heim. Über die Türe des Wintergartens verschafften sich die Einbrecher Zutritt und durchsuchten das komplette Wohnanwesen. Was im Einzelnen gestohlen wurde, ist bislang noch nicht bekannt und bedarf der weiteren Überprüfungen. Die Schadenshöhe dürfte sich auf mehrere 10.000 Euro belaufen. Tatzeit war Freitagmittag bis Montagvormittag. Die Geschädigten stellten den Einbruch gegen 11 Uhr fest und verständigten sofort die Polizei. Zeugen, die zur fraglichen Zeit Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

Mauer: VW Caddy beschädigt und geflüchtet

Mauer/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Einen in der Beethovenstraße in Höhe des Anwesens Nr. 1 abgestellten VW Caddy streifte in der Zeit zwischen Sonntag, 17 Uhr und Montagmorgen, 6.30 Uhr ein bislang nicht ermittelter Autofahrer vermutlich beim Vorbeifahren. Trotz des Schadens von 4.000 Euro kümmerte sich der Verursacher nicht und setzte seine Fahrt einfach fort. Die Polizei ermittelt wegen Verkehrsunfallflucht und bittet Zeugen, die evtl. Hinweise auf den Flüchtigen geben können, sich beim Polizeirevier Neckargemünd, Tel.: 06223/9254-0, zu melden.

Hockenheim: Drei weitere Diebstähle aus geparkten BMW in Hockenheim – Besteht Tatzusammenhang ? Polizei ermittelt und sucht Zeugen

Hockenheim/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Wie bereits mit gestriger Pressemitteilung (02.12.) berichtet, schlugen in der Nacht zum Montag Unbekannte die Scheibe eines 5-er BMW im Binauer Weg ein und stahlen das festeingebaute Navigationsgerät. Zwischenzeitlich meldeten sich noch drei weitere Geschädigte bei der Polizei. Auch die Scheiben ihrer BMW, die im Tannenweg und in der Ernst-Brauch-Straße geparkt waren, schlugen in der Nacht zum Montag bislang unbekannte Täter ein und bauten Navigationsgerät samt Bedieneinheit, Lenkrad samt Airbag sowie einen Monitor aus.

Die Gesamtschadenshöhe ist momentan noch nicht bekannt.

Die Beamten der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg schließen einen Tatzusammenhang in den vier Fällen nicht aus. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die in der Nacht zum Montag evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel.: 0621/174-4444 zu melden.

Sinsheim-Hoffenheim: Fünf Anrufe falscher Polizei-/Kriminalbeamter am Montagvormittag im Bereich des Polizeireviers Sinsheim

Mannheim (ots) – Den Überfall auf eine Frau, einen festgenommenen wie auch einen noch flüchtigen Täter gaukelten bislang unbekannte männliche Anrufer fünf älteren Bürgerinnen und Bürgern im Sinsheimer Stadtteil Hoffenheim am Montagvormittag vor. In polnischer Sprache fanden die vermeintlichen Polizei-/Kriminalbeamten eine angebliche Notiz vor, dass die Kontaktierten über reichlich Bargeld und sonstige Wertgegenstände verfügen würden. Alle Angerufenen im Alter zwischen 60 und 81 Jahren ließen sich jedoch nicht weiter auf die Gespräche ein und beendeten die Telefonate. Zu einem Schaden kam es nicht.

Da es immer wieder zu solchen Anrufen kommt, gibt die Polizei folgende Ratschläge:

  • Seien Sie nicht zu vertrauensselig, hinterfragen Sie kritisch !
  • Geben Sie niemals Besitzverhältnisse/Vermögensverhältnisse preis !
  • Verständigen Sie bei der Kontaktaufnahme von vermeintlichen Polizei-/Kriminalbeamten umgehend die “richtige” Polizei unter 110 !
  • Wer Opfer eines falschen Polizeibeamten oder anderer Trickbetrügereien geworden ist, sollte dies auf jeden Fall anzeigen.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Legen Sie auf !

Rhein-Neckar-Kreis: Vermehrt Anrufe von Telefonbetrügern – Tipps der Polizei

Rhein-Neckar-Kreis (ots) – In Mannheim, Weinheim, Hirschberg-Leutershausen und St. Leon-Rot erhielten vier Bürgerinnen und Bürger im Laufe des Montags Anrufe von Telefonbetrügern.

Außer in einem Fall gaben sich die Anrufer jeweils als Polizeibeamte aus und gaukelten den Angerufenen vor, dass man Personen festgenommen und bei diesen die Daten der Geschädigten aufgefunden habe. Da ein Einbruch geplant sei, erkundigte sich der vermeintliche Polizeibeamte nach Bargeld und Wertgegenständen. Die Geschädigten verhielten sich jedoch genau richtig und gaben keine Informationen preis, woraufhin die Telefonate beendet wurden.

In St. Leon-Rot kontaktierte ein vermeintlicher Mitarbeiter eines Netzbetreibers einen 32-jährigen Mann und forderte von diesem seinen Zählerstand sowie die Zählernummer. Da dem Geschädigten dies seltsam vorkam, beendete er das Gespräch und erkundigte sich direkt bei seinem Netzbetreiber. Dort versicherte man ihm, dass in der Art keine Anfragen erfolgen. Der unbekannte Anrufer versuchte vermutlich mit dieser Masche an Informationen zu gelangen.

Die Polizei rät, folgende Tipps zu beherzigen:

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an. Das tun nur Betrüger!
  • Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110. Benutzen Sie dabei aber nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Betrügern landen.
  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Nennen Sie am Telefon nie Namen oder machen Angaben zu ihrem Vermögen!
  • Halten sie nach einem Anruf, bei dem es um finanzielle Forderungen ging, in jedem Fall Rücksprache mit ihrer Familie.