Kaiserslautern: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, Auto, Fahrbahn, Brücke, Neutral © Buchholz Marcel on Pixabay

Kaiserslautern – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Schaufenster zerstört – Wer kann helfen?

Kaiserslautern – Die Polizei sucht derzeit nach unbekannten Tätern, die in der Nacht von Montag auf Dienstag ihr Unwesen in der Pirmasenser Straße trieben. Die über 5 Meter breite Schaufensterscheibe eines Asia-Shops wurde komplett zerstört. Den Verursachern gelang es, sich unbemerkt aus dem Staub zu machen. Zeugen, die die Tat beobachten konnten, werden gebeten, sich zu melden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0631/ 369 2250 entgegen.|slc

Vorsicht, Falle! Kreditangebote per SMS

Kaiserslautern – Einen Kredit über 50.000 Euro zu unschlagbar günstigen, marktunüblichen Konditionen erhielt Mitte November ein 65-Jähriger aus dem Stadtgebiet per SMS zugestellt. Der Mann ging auf das Angebot ein. Doch bevor er das Geld ausgezahlt werden könne, waren vermeintliche Gebühren und angebliche Notarkosten fällig. In Erwartung eines Kredits zahlte der 65-Jährige mehrere tausend Euro an die Betrüger. Nachdem sich die Auszahlung hinzog, wurde der Mann skeptisch und ließ sich anwaltlich beraten. Wie sich herausstellte ist der 65-Jährige auf Betrüger hereingefallen. |erf

Geschwindigkeitskontrollen auf der K53

Trippstadt – Am Dienstagmorgen führten Kräfte des Polizeipräsidiums Westpfalz Geschwindigkeitskontrollen auf der K53 in Richtung Trippstadt durch. Insgesamt wurden knapp 160 Fahrzeuge gemessen. 19 Autofahrer hielten sich dabei nicht an die erlaubte Geschwindigkeit von 70 km/h. Am schnellsten waren zwei Personen, die jeweils mit 101 km/h unterwegs waren. |slc

Teures Parfüm gestohlen

Kaiserslautern – Ein 45-Jähriger wird verdächtigt, in den vergangenen Tagen mindestens zwei Mal hochwertiges Parfüm aus einem Fachgeschäft in der Innenstadt gestohlen zu haben. Als die Geschäftsleitung die Vorfälle am Dienstag bei der Polizei anzeigte, dauerte es nicht lange und der Verdächtige fiel den Beamten unweit der Parfümerie auf. Mutmaßliches Diebesgut hatte er nicht einstecken. Wie sich herausstellte ist der Mann der Polizei nicht unbekannt. Erst vor wenigen Wochen war er aus dem Gefängnis entlassen worden. Er verbüßte eine fast zweijährige Haftstraße wegen gewerbsmäßigen Ladendiebstahls. Der 45-Jährige blickt erneut einem Strafverfahren entgegen. |erf

Im Rausch: Frau geht gegen Polizeibeamten

Kaiserslautern – Völlig außer sich war in der Dienstagnacht eine 47-Jährige. Die Frau verabredete sich spontan über das Internet mit einem Mann in Kaiserslautern. Laut Aussagen des 28-jährigen Mannes, kam die Frau bereits unter Drogeneinfluss zum Date. Das hielt sie jedoch nicht davon ab, noch eine halbe Flasche Gin zu konsumieren. Die Mischung führte wohl dazu, dass sie nicht mehr in der Lage war sich auf den Füßen zu halten.

Daraufhin fuhr der 28-Jährige die Frau in ein Krankenhaus. In der Notaufnahme sträubte sie sich jedoch mit Händen und Füßen gegen eine Behandlung und musste sich immer wieder übergeben. Auch das Eintreffen der Polizei, beeindruckte die 47-Jährige nur peripher. Gegenüber den Beamten zeigte sie sich respektlos. Sie spuckte gezielt in Richtung eines Beamten und trat mehrmals in dessen Richtung. Um weiteres Spucken zu unterbinden, wurde die Spuckschutzhaube aufgesetzt. Nachdem die Frau fixiert wurde, war sie behandlungsfähig. Gegen sie wird nun ermittelt.

Mann flüchtet vor Polizei

Otterbach – Ein Zeuge meldete am Dienstagabend einen angeblich betrunkenen Verkehrsteilnehmer in der Lauterstraße. Einsatzkräfte konnten den beschriebenen PKW an einer Tankstelle feststellen. Vom Fahrer fehlte jedoch jede Spur. Nach einer kurzen Suche wurden die Beamten auf einen Mann aufmerksam, der bei Sichtkontakt flüchtete. Seine Flucht war jedoch nur mäßig erfolgreich, in einem Bekleidungsgeschäft konnte er nämlich gestellt werden. Der 57-Jährige lehnte einen Alkoholtest ab, weshalb er mit zur Dienststelle genommen wurde. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Die Ermittlungen dauern an.