Symbolbild Polizei LKA Hessen
Symbolbild Polizei LKA Hessen

Wiesbaden/Frankfurt a.M. – 08.10.2019, 13:30 Uhr – Gegen den Lkw-Fahrer, einen 32-jährigen Syrer, laufen jetzt Ermittlungen wegen versuchter Tötung.

Der syrische Staatsangehörige zog am 07.10.2019 gegen 17:18 Uhr, den Fahrer des späteren Tatfahrzeuges, gewaltsam aus dem Führerhaus und fuhr mit dem geraubten LKW davon.

Nur wenige Meter weiter standen an einer Kreuzung wartend mehrere PKW, in die der 32-Jährige ungebremst hinein fuhr. Durch den Aufprall schoben sich 7 Pkw und 1 Kleintransporter ineinander. Insgesamt wurden 8 Personen sowie der syrische Fahrer leicht verletzt.

Zum Einsatz einer Waffe kam es nicht.

Durch mehrere Bundespolizisten, die sich zufällig in Nähe aufhielten, wurde der 32-jährige Syrer sofort festgenommen. Noch heute im Laufe des Dienstages wird der syrische Staatsangehörige dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

  • Die Ermittlungsarbeiten:

Umgehend sind der LKW sowie die beteiligten Fahrzeuge sichergestellt worden und werden zur Zeit kriminaltechnisch untersucht. Desweiteren wurde Beweismaterial (u.a. Mobiltelefon, USB-Sticks), bei der Durchsuchung zweier Wohnungen einbehalten. Die Wohungen befinden sich im Landkreis Offenbach sowie im Landkreis Limburg-Weilburg und sind bereits Gestern gesichtet worden.

Das Tatmotiv ist derzeit noch unbekannt. Zu den Hintergründen wird weiterhin in alle Richtungen ermittelt.

Sachdienliche Hinweise sowie Foto- und Filmaufnahmen zu dem Vorfall werden über Limburg@polizei-hinweise.de oder jede Polizeidienststelle entgegengenommen.

Update

Der 32-jährige Syrer befindet sich in U-Haft wegen mehrfachem versuchten Mord.
Es besteht kein Terrorverdacht. Der Syrer wird nicht als Gefährder oder Islamist eingestuft.

Der 32-jährige Syrer ist Ende 2015 nach Deutschland gekommen.
Seitdem ist er bei der Polizei immer wieder wegen Drogen- und Gewaltdelikten in Erscheinung getreten. Der 32-Jährige soll u.a. Ende August in Moers (NRW) ein 16-jähriges Mädchen begrabscht haben.