Speyer: Die Polizei-News

Symbolbild, Polizei, RLP © Holger Knecht
Symbolbild Polizei, RLP © Holger Knecht

Speyer – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Betriebsunfall bei der PFW Aeorospace

Speyer (ots) – Am Dienstagmorgen gegen 08:15 Uhr kam es innerhalb der “Pfalz-Flugzeugwerke” in Speyer zu einem Betriebsunfall. Bei der Überprüfung der Funktionsfähigkeit einer Elektroschaltanlage kam es aus derzeit ungeklärter Ursache zum Austritt eines Licht-/Spannungsbogens und der damit verbundenen Inbrandsetzung einer Verteileranlage.

Die 27jährige Technikerin, die mit der Überprüfung betraut war, wurde hierbei leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus nach Ludwigshafen.

Ein 37jähriger Mitarbeiter der PFW erlitt durch die Rauchentwicklung Atemwegsreizungen und Herz/Kreislaufbeschwerden und befindet sich derzeit zur medizinischen Beobachtung in einem örtlichen Krankenhaus.

11 weitere Mitarbeiter der PFW, welche sich in der Nähe des Unfallgeschehens befanden, klagten kurzzeitig über Kopfschmerzen durch das Knallgeräusch, waren jedoch wenig später wieder arbeitsfähig.

In die Einsatzmaßnahmen vor Ort waren die Feuerwehr Speyer (3 Fahrzeuge, 4 Personen), die Polizei Speyer (1 Streife), der Rettungsdienst (2 Fahrzeuge) und ein Notarzt eingebunden. Zudem wurde die SGD Süd umgehend über den Betriebsunfall in Kenntnis gesetzt.
In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen die 27jährige Technikerin eingeleitet.
Die Ermittlungen hinsichtlich der Ursache für den Betriebsunfall dauern derzeit an.

Körperliche Auseinandersetzung zwischen Nachbarn

Speyer (ots) – Am Montag gegen 16 Uhr kam es in zwischen einer 31jährigen und einer 41jährigen Anwohnerin eines Mehrparteienhauses in der Straße “Zum Schlangenwühl” zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Im Verlauf des Streits soll die 31Jährige der 41jährigen dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen und einen Stein in ihre Richtung geworfen haben, ohne sie jedoch zu treffen.

Als die Tatverdächtige im Zuge der polizeilichen Ermittlungen an ihrer Wohnung aufgesucht wurde, konnte beim Öffnen der Wohnungstür Pfefferspraygeruch wahrgenommen werden. Laut der 31Jährigen habe nach dem Streit ein Mann, welcher ebenfalls an der Tatörtlichkeit wohnt, an ihrer Tür geklopft. Als sie öffnete, habe dieser “Etwas” in die Wohnung gesprüht.

Die 31Jährige und ihre 5jähriges Tochter wurden mit leichten Augen-/Atemwegsreizungen zur Untersuchung in ein örtliches Krankenhaus verbracht.
Die polizeilichen Ermittlungen hinsichtlich dem tatverdächtigen Mann dauern an.

Einbruch in Garage/Lagercontainer auf Kieswerkgelände

Speyer (ots) – Zwischen Sonntag und Montag drangen unbekannte Täter in eine Garage auf dem Kieswerkgelände ein, welche als Aufenthalts- und Lagerraum genutzt wird.
Daraus entwendeten sie einen Schlüsselbund zur Schließanlage eines Schwimmbaggers sowie drei weitere Schlüssel zu zwei Containern und einem Bauwagen.
Die Container wurden augenscheinlich geöffnet.

Bei der Tatortaufnahme konnte das Fehlen eines Funkgeräts, Fleischware und Getränken festgestellt werden. Zudem wurde aus einem der Container ein nicht mehr fahrbereites Kraftrad nach Draußen verbracht. Dieses konnte jedoch unweit der Tatörtlichkeit wieder aufgefunden werden. Der durch den Einbruch entstandene Schaden dürfte bei ca. 1.000 EUR liegen.

Hinweise zu den derzeit unbekannten Tätern nimmt die Polizei unter der Tel.-Nr. 06232-1370 oder per Mail an pispeyer@polizei.rlp.de entgegen.

Enkeltrickbetrüge gescheitert

Speyer (ots) – Am Montag, 23.09.2019, kam es in Speyer zu zwei Betrugsversuchen in Form des Enkeltricks. Die Täter forderten mehrere tausend Euro Bargeld. In beiden Fällen blieben die Senioren misstrauisch und verhinderten somit Schlimmeres.

Die folgenden Tipps helfen Ihnen, sich gegen die Betrüger zu schützen:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.
  • Gehen Sie keinesfalls auf telefonische Geldforderungen ein.
  • Rufen Sie Ihren Enkel unter der bisher bekannten Nummer an, um die Echtheit des Anrufers zu klären.
  • Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
  • Sprechen Sie mit Familienangehörigen über den Anruf.
  • Informieren Sie sofort die Polizei unter der 110 über den verdächtigen Anruf.
  • Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, wenn sie Opfer der Betrugsmasche geworden sind.

Weitere Hilfsangebote finden Sie unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick/  mit entsprechenden Handlungsempfehlungen.