Mannheim: Die Polizei-News

Symbolbild (Foto: Holger Knecht)
Symbolbild (Foto: Holger Knecht)

Mannheim – Die Polizei berichtet von Vorfällen aus dem Dienstbezirk. Werden Hinweise gesucht und ihr habt etwas gesehen, dann wendet Euch bitte an die zuständige Polizeidienststelle.

Mannheim: Straße “Am Oberen Luisenpark” nach Unfall gesperrt

Mannheim – Am Dienstag gegen 14 Uhr musste die Straße “Am Oberen Luisenpark” nach einem Verkehrsunfall, der fünf Verletzte und Schaden von 15.000 Euro forderte, gesperrt werden. Eine 45-jährige Chrysler-Fahrerin befuhr aus Richtung Augustaanlage kommend die Schopenauer Straße und bog in die Straße “Am Oberen Luisenpark” ab. Dabei missachtete sie die Vorfahrt einer 58-jährigen Dacia-Fahrerin aus Mannheim, die in Richtung Theodor-Heuss-Anlage fuhr. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Autos, der Dacia musste nach der Unfallaufnahme abgeschleppt werden.

Alle fünf Insassen des Dacia zogen sich Verletzungen zu, von denen drei ambulant in einem Mannheimer Krankenhaus behandelt wurden. Die beiden im Auto befindlichen Kinder dagegen mussten zur weiteren Beobachtung stationär aufgenommen werden.

Während der Unfallaufnahme bzw. dem Abtransport des Autos war eine Sperrung der Straße erforderlich.

Mannheim: Alarmauslösung in der Innenstadt – Täter flüchten

Mannheim – Bislang nicht ermittelte Täter versuchten am Dienstagabend sich über einen weiteren Raum eines Anwesens in den I-Quadraten Zugang zu einem Juweliergeschäft zu verschaffen. Nachdem es ihnen gelang, eine eingezogene Zwischenwand zu überwinden, lösten sie bei ihrem weiteren Vorgehen jedoch einen Alarm aus. Die Täter ließen unverzüglich ab und suchten “das Weite”. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen führte nicht zum Erfolg. Tatzeit war zwischen 19.20 Uhr und 20.50 Uhr. Zeugen oder Passanten, die evtl. verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mannheim-Innenstadt, Tel.: 0621/1258-0, oder der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Tel.: 0621/174-4444, in Verbindung zu setzen.

Beleidigung durch Fingerzeig

Mannheim – Tätowierungen sind heutzutage ein beliebter Körperschmuck. Jedoch ist nicht jedes Motiv geeignet, um es in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Was das für Konsequenzen haben kann, merkte gestern ein 20-jähriger Deutscher.

Gegenüber einem Bundespolizisten setzte er seine Tätowierung gezielt als Beleidigung ein. Mit dem Finger zeigte er auf die vier Buchstaben, “A.C.A.B.”, an seinem Hals. Von dem Beamten angesprochen gab er zu, die Tätowierung genau aus diesem Grund zu haben: Um Polizisten damit zu beleidigen. Die Äußerung sowie sein anhaltend respektloses Verhalten gegenüber den Beamten, führte schließlich zu einer Anzeige wegen Beleidigung.